Villazon - neue Auszeit

  • Soeben wurde auf Klassikradio bekannt gegeben, dass Villazon wieder eine Auszeit nehmen muss. Wenn ich das richtig verstanden habe, muss er sich eine Zyste an den Stimmbändern entfernen lassen. Daher hat er für dieses Jahr alle Termine abgesagt.

  • Ach nein, das nicht auch noch. Irgendwie ist heute ein ganz schlechter Tag. Vielleicht sollte ich gleich ins Bett gehen, bis morgen durchschlafen und hoffen, dass dann in allen Bereichen wieder die Sonne scheint :yes:
    Träumen ist ja noch erlaubt ;)
    :hello: Ingrid

  • Das ist ja nun wirklich sehr bedauerlich. Ob er es dann wirklich nochmal schaffen kann, seine Karriere erfolgreich fortzusetzen?


    Viele Grüße
    Jolanthe

  • Ich finde das gar nicht so schlecht. Villazon ist noch jung. Auszeiten, wenn auch eine unfreiwillige wie diese, sind gut für ihn. Was hat er seiner Stimme in letzter Zeit zugemutet! Ich hatte zeitweise die Befürchtung, er würde seine Stimme endgültig kaputtforcieren.
    Ich wünschte mir wirklich, Villazon würde jetzt für ein paar Jahre die Klappe halten, umlernen, seriöser werden und dann ein Comeback machen. Dann kann er uns bestimmt länger mit seiner Stimme beglücken als wenn er so weitermachen würde wie bisher.


    :hello:
    M.

  • Stimmlippen sind eben nicht grenzenlos belastbar - es bleibt zu hoffen, dass er aus seinen Fehlern lernt und seine Technik umstellt.

  • Zitat

    Original von Mengelberg
    Ich finde das gar nicht so schlecht. Villazon ist noch jung. Auszeiten, wenn auch eine unfreiwillige wie diese, sind gut für ihn. Was hat er seiner Stimme in letzter Zeit zugemutet! Ich hatte zeitweise die Befürchtung, er würde seine Stimme endgültig kaputtforcieren.
    Ich wünschte mir wirklich, Villazon würde jetzt für ein paar Jahre die Klappe halten, umlernen, seriöser werden und dann ein Comeback machen. Dann kann er uns bestimmt länger mit seiner Stimme beglücken als wenn er so weitermachen würde wie bisher.


    :hello:
    M.


    Lieber Mengelberg!


    Da kann ich nur sagen: BITTE VERDOPPELN!


    Liebe Grüße sendet Dir Peter aus Wien. :hello: :hello:

  • Ich sehe ein anderes Problem: Selbst wenn Villazón sich wieder erfängt (was ich ihm und uns wirklich wünsche), wird ihm anhaften, ein "unzuverlässiger Sänger" zu sein, der jederzeit erneut ausfallen kann. Ich nehme an, man wird schnell seitens der Labels einen neuen Villazón aufbauen und den dann auch gehörig durch Live-Auftritte pushen.
    :hello:

    ...

  • Zitat

    Original von Edwin Baumgartner
    Ich sehe ein anderes Problem: Selbst wenn Villazón sich wieder erfängt (was ich ihm und uns wirklich wünsche), wird ihm anhaften, ein "unzuverlässiger Sänger" zu sein, der jederzeit erneut ausfallen kann. Ich nehme an, man wird schnell seitens der Labels einen neuen Villazón aufbauen und den dann auch gehörig durch Live-Auftritte pushen.
    :hello:


    Sowas befürchte ich auch. Dennoch hoffe auch ich, das Herr Villazón die Auszeit klug nutzt, um seine Stimme noch lange zu erhalten.


    Vitellia

  • Hallo,


    ja sehr bedauerlich...hatte eine 'erstklassige' Karte für das Konzert am 08.05. in Hamburg.


    Nun denn: Chance für einen gründlichen "Neuaufbau" der Stimme, welches jedoch nicht in Monatsrechnung zu schaffen sein sollte.


    Bis dann.

  • Zitat

    Original von Joschi Krakhofer


    Falsches Forum... :D :D :D :D


    Lieber Joschi!


    Nicht ganz, denn Villazón hat seit längerer Zeit schon Schwierigkeiten und ich habe mir oft gedacht,eine Pause wäre längst angebracht,


    einesteils um sich zu erholen oder eventuell seine Partien, später dann, zu überdenken.


    Liebe Grüße sendet Dir Peter aus Wien. :hello: :hello:

  • Es ist schade über diesen Sänger und diese schöne Stimme solche


    neuerlichen negativen Nachrichten zu lesen. ;( ;(


    :hello:Herbert-

    Tutto nel mondo è burla.

  • Liebe Ingrid !


    Es heisst doch : --und morgenwird sie Sonne wieder scheinen... ,
    ich hoffe doch für den guten Rolando und auch alle Taminen und Taminos !


    Es hofft - euer Operngernhörer ;( ;( ;(

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Das Festspielhaus Baden-Baden hat einen Ersatz für Villazón gefunden!


    Nach der Mitteilung Rolando Villazóns, er werde dieses Jahr alle Engagements absagen, mußte man sich nach einem andern Partner für drei konzertante Opernabende mit Elína Garanca umsehen müssen.


    Auf dem Programm steht am 7., 10. und 14. Juni 2009 an der Seite der lettischen Mezzosopranistin der italienische Tenor Stefano Secco - in der Rolle des «Werther» in Jules Massenets gleichnamiger Oper.


    Stefano Secco sang bereits unter Riccardo Muti an der Mailänder Scala und ist schon mehr als nur ein Geheimtipp!


    Sollte jedoch jemand seine Karte zurückgeben wollen, weil er nur Villazon sehen wollte, kann er dies tun, sagt die Vorverkaufsstelle.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Stefano Secco ist mit Sicherheit ein würdiger Ersatz. Ich selbst würde ihn sogar Villazon vorziehen. In Paris war er vor einiger Zeit der Ersatz für Shicoff in der Oper Simon Boccanegra.



    Liebe Grüße
    :hello: :hello:


    Jolanthe

  • Hallo!


    Heissen die "ähem" " Zysten.." nicht eigentlich: Schreiknötchen ?? :stumm:


    :yes:


    Der Terminus erklärt dann recht drastische in nuce das Problem... :untertauch:


    LG
    Martin

  • Zitat

    Original von Mengelberg
    Ich finde das gar nicht so schlecht. Villazon ist noch jung. Auszeiten, wenn auch eine unfreiwillige wie diese, sind gut für ihn. Was hat er seiner Stimme in letzter Zeit zugemutet! Ich hatte zeitweise die Befürchtung, er würde seine Stimme endgültig kaputtforcieren.
    Ich wünschte mir wirklich, Villazon würde jetzt für ein paar Jahre die Klappe halten, umlernen, seriöser werden und dann ein Comeback machen. Dann kann er uns bestimmt länger mit seiner Stimme beglücken als wenn er so weitermachen würde wie bisher.


    :hello:
    M.


    Dem kann ich mich voll anschließen, er muss ja nicht auf jeder Hochzeit tanzen....hm singen.


    Die Sängerknötchen sind ein Zeichen, dass er in Zukunft (irgendwann wieder) mehr auf seine Stimme achten sollte.

  • Zum Thema Rolando Villazóm wurde und wird viel diskutiert.
    Auch ich bin der Auffasung, dass er seine "Krisen"...mit tätiger Hilfe der Labels und des Managements natürlich...selbst verschuldet hat.


    Wer genau hinhörte, konnte Ansätze dazu bereits vor 5-6 Jahren wahrnehmen. Seine Technik ist sicher anzweifelbar, aber wessen ist das in den Ohren strenger Experten nicht und ich möchte keine perfekt singenden Roboter auf der Bühne hören und sehen müssen.


    Bei R. V. scheint mir das Problem im Kopf und vor allem in einer völlig verdrehten Selbstwahrnehmung zu liegen. Er wollte Partien singen, für die seiner zwar dunkel timbrierten aber im Grunde leichten, lyrischen Stimme einfach das Fundament fehlt. Mir hat in seinem Singen oft die "Basis" gefehlt, der Stimmkern, auf dem ein Sänger seine gesanglichen Fähigkeiten aufbaut....hoffentlich drücke ich mich verständlich aus?!


    Etwas wollen heißt nicht, es auch zu können oder zu sollen.


    Seine Bühnenpräsenz und seine rückhaltlose Hingabe an das was er tut, sind beispielhaft und mitreissend...aber er quälte seine Stimme zu sehr und zahlt jetzt den Preis dafür.


    Ich wünsche ihm gute Genesung und einen wachen, zu veränderungen bereiten Verstand


    LG


    Fides :hello:

    La vita è bella!

  • Zitat

    Original von Fides



    Bei R. V. scheint mir das Problem im Kopf und vor allem in einer völlig verdrehten Selbstwahrnehmung zu liegen. Er wollte Partien singen, für die seiner zwar dunkel timbrierten aber im Grunde leichten, lyrischen Stimme einfach das Fundament fehlt. Mir hat in seinem Singen oft die "Basis" gefehlt, der Stimmkern, auf dem ein Sänger seine gesanglichen Fähigkeiten aufbaut....hoffentlich drücke ich mich verständlich aus?!


    Das empfinde ich auch so. Er scheint überhaupt ein komplizierter Mensch zu sein. Nach seinen eigenen Aussagen ist er wohl schon seit Jahren in psychologischer Behandlung. Ist seine Ehefrau nicht auch Psychologin?


    Vielleicht sollte er versuchen, nach seiner Genesung seine Karriere noch einmal richtig aufzubauen mit Rollen, die wirklich zu seiner Stimme passen.
    Und man sollte nicht auf allen Hochzeiten tanzen (siehe Gottschalk u.ä. )


    LG
    :hello:
    Jolanthe


  • Ich finde, das kann man auch lockerer beurteilen, wenn überhaupt: Immerhin ist Placido Domingo und dessen Frau (eine ehemalige Opernsängerin) sein Mentor und Berater: laut Fachpresse hat R.V. eine Fistel an einem Stimmband, die operiert werden muß.


    LG Micha:hello:

  • Lieber Micha ,




    es ist nicht oberlehrerhaft gemeint , aber zwischen einer Fistel und einem Phonatios - Knötchen besteht nun ein grundlegender Unterschied .


    Bei R. Villazon dürfte am wahrscheinlichsten sein , dass er ein oder mehrere Phonationsknötchen hat .


    Interessanterweise kommen diese bei Erwachsenen besonders oft bei Hobbysängern (!) mit falscher Stimmtechnik vor .


    Sie müssen unbedingt HNO-ärztlich therpiert werden ( bei einem Profi - Sänger vordringlich ) .


    Babei spielen auch psychosomatische Behandlungsverfahren mit eine Rolle.



    Literatur : Arnold , W. , U. Ganzer : Hals-Nasen-Ohrenheilkunde .
    4. Auflage , 2005 ; pp. 384 ff. ; Thieme - Verlag ; Stuttgart.



    Folgt man den Ausführungen der Prof. Arnold ( München ) und Ganzer ( Düsseldorf ) so bedarf es bei R.V. auch einer , wie in frühere Beiträgen hier schon angemerkt , Überdenung auch seiner Stimmtechnik , um noch einmal international so erfolgreich auf die Bühnen zurückkommen zu können .


    Viele Grüsse ,


    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Lieber Michael ,



    man müsste natürlich die genaue Diagnose von Villazon kennen . Die gesamte Vorgeschichte usw. .


    Tatsächlich schreiben auch die Proff. Arnold uind Ganzer in ihrem sehr auch den etwas gebildeten Laien hervorragenden Buch , dass die Rezidivneigung gross ist .


    Dies kann durchaus ein Karriereende bedeuten .


    Ich erinnere mich an eine sehr musikliebende Komilitonin , die in der Hauptvorlesung HNO-Heilkunde den Ordinarius der Klinik fragte , wie der den bei Sändegrinnen / Sängern auch technisch in der Regel kleinere Eingriffe wie eine Tonsillektonie einstufen würde im Hiblick auf mögliche Veränderungen der Stimme .


    Ich erinnere mich noch recht genau , dass Herr Professor W. ausführlicher darauf einging und die Gesamtproblematik mit "Fällen" besprach .


    Villazon wird sicherlich die Kapazitäten auf seinem Krankheitsgebiet kennen und sich in deren Behandlung begeben .


    Es ist jedenfalls ein auch langwieriger Genesungsprozess mit eben der Gefahr einer Rezidivneigung .


    Wir alle kennen ja dieses Problematik aus dem Fachgebiet der Handchirurugie durch die Erkrankung von Murray Perahia .


    Der Satz von Placido Domingo , dass ein Sänger mindestens einen Tag vor einer Opernaufführung möglichst kein Wort s a g e n sollte , gewinnt angeischts der wohl auch Stimmüberlastung von Rolando Villazon einmal mehr an Bedeutung .


    Ettore Bastianini hat wohl Kehlkopfkrebs gehabt und nach der Erstdiagnose 1962 noch den legendären Salzburger "Trovatore" mit L Price , F Corelli unter v. Karajan gesungen . Kaum jemand wusste , wie schwer Bastianini erkrankt war als er noch einmal den "Rigoletto" gesungen hat und leider dann doch schon so krank war , dass er seine gewohnte Leistung nicht mehr schaffen konnte und daher richtig niedergebuht worden ist . Dies nur als einen traurigmachenden Hinweis , wie zum Teil mit auch grössten Künstlern umgegangen wird .


    Beste Grüsse ,



    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • ...für die fachkundigen Erläuterungen - die müßten jeden Sänger eigentlich jährlich zur Vorsorgeuntersuchung veranlassen.
    Das letzte Ton- und Filmdokument, das ich mit Villazon gesehen habe, war die Aufnahme mit Händel-Arien aus London. Ich hatte das Gefühl, daß er geradezu panisch gegen seine Defizite ansang und es eben nicht schaffte, sie vergessen zu machen - es ist wirklich ein Trauerspiel.


    Sagte nicht der verewigte Alfredo Kraus, das wichtigste Wort für einen Sänger sei "NEIN!!" ? Das muß Villazon wohl noch lernen, wenn er in dieser immer nach der neuesten Sensation gierenden Welt überhaupt noch einmal die Gelegenheit zu einem Neuanfang bekommt. Die Zeiten, in denen ein Leo Slezak nach ähnlichen Schwierigkeiten ein Jahr --überhaupt nicht sprechen durfte--, sich an dieses Gebot hielt und dann im Prinzip ohne Bruch seine Karriere fortsetzen konnte, sind wohl vorbei.


    Nachdenkliche Grüße
    Honoria

    "...and suddenly everybody burst out singing"
    Busman's Honeymoon

  • Liebe Honoria ,


    die menschliche Stimme ist sicherlich das kostbarste Instrument . Schon Ovid hat dies in Verse gefasst .


    Der Druck auf R. Villazon muss wie der auf andere Sängerinnen und Sänger immens sein ( trotz der recht geringen Konkurrenz heutzutage ) , wenn er meint , diese Dauerüberforderung nötig zu haben .


    Angesichts seines Alters und seiner ungewöhnlich grossen Beliebtheit wäre Villazon sehr viel besser beraten gewesen , sich , wie Du zu recht schreibst , einige Zeit ganz aus der Musikszene singend zurückzuziehen .


    Stimmbänder kann man nicht beliebig "reparieren" oder auswechseln .


    Dir eine gute Nacht .


    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Rolando Villazon hat inzwischen auch die Carmen-Premiere im Mai 2010 an der Wiener Staatsoper abgesagt.
    Den Don Jose wird Massimo Giordani singen, der in Wien auch schon den Des Grieux (Manon ) gesungen hat.


    LG
    Jolanthe

  • Das ist schade, war aber wohl absehbar...ich denke ja schon seit langer Zeit, dass Rolando Villazon seine Karriere falsch aufgebaut hat. Mit dem ihm zur Verfügung stehenden Material, hätte er lyrische Rollen in kleineren Häusern und auch mit einem weniger dicht gedrängten Terminkalender singen sollen. Die fatale "Traumpaar-Konstellation" mit Anna Netrebko und auch eine, ich schrieb es bereits an anderer Stelle, falsche Selbsteinschätzung, haben zu seinen aktuellen Gesundheitsproblemen geführt.Diese bestehen ja nicht nur in der Stimmbandzyste die diagnostiziert wurde, sondern sind auch psychischer Instabilität und seiner inneren Getriebenheit, die er in der jetzigen Ruhephase hoffentlich in den Griff bekommt, geschuldet.


    Ich jedenfalls wünsche ihm alles Gute :)


    LG


    Fides :hello:

    La vita è bella!

    Einmal editiert, zuletzt von Fides ()

  • Das melden heute die Agenturen:


    Zitat

    Rolando Villazóns Operation erfolgreich verlaufen

    Laut eigenen Angaben des Tenors Rolando Villazón ist eine operative Entfernung einer Zyste von seinen Stimmbändern erfolgreich verlaufen. Er sei bereits wieder am Aufbau seiner Stimme.


    Das Resultat der Operation, so Villazón, sei besser als er selber erhofft habe. Er sei wieder am Üben. Wann er aber den ersten öffentlichen Auftritt absolvieren könne, müsse er noch offen lassen.


    Im kommenden Jahr sind Auftritte Villazóns an der Seite von Anna Netrebko und Elina Garanca in Wien in Bizets «Carmen» geplant, in Paris in Mozarts «Idomeneo» und in London in Massenets «Manon». (cf)


    Bald geht es ihm wieder gut!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Harald Kral
    Das melden heute die Agenturen:



    Bald geht es ihm wieder gut!


    Sehr realistisch kommt einem diese Pressemeldung aber nicht vor. Schließlich hat Villazon die Carmen in Wien und den Idomeneo in Paris längst abgesagt und wird von Massimo Giordano bzw. Charles Workman "ersetzt".


    Gregor