Mein lieber Schwan

  • Bekannte und beliebte Schwäne aus Lohengrin.


    Placido Domingo
    René Kollo
    Lauritz Melchior
    Siegfried Jerusalem
    Kenneth Lane,
    Peter Hofmann
    Stefan Vinke
    Peter Anders


    in der Saison 2010 wird Jonas Kaufmann den Lohengrin singen.
    Die Regie des Stücks verantwortet Hans Neuenfels, für die musikalische Leitung wurde der junge lettische Dirigent Andris Nelson verpflichtet. Annette Dasch soll bei der Aufführung die Elsa und Evelyn Herlitzius die Ortrud singen.


    Man darf gespannt sein.

  • Mit Andris Nelsons könnte es ein wirklich schöner musikalischer Abend werden - wir haben ihn diese Saison in Wien als Puccini-Dirigenten erlebt und die Butterfly-Serie war ganz außerordentlich dirigiert - ein großes Talent!


    Bei den aktuellen Schwanenritter darf man natürlich auf Johan Botha nicht vergessen - bei dem jeder Ton sitzt, er leider aber das, was "zwischen" den Noten steht, nicht ganz rüberbringt. Klaus Florian Vogt sollte man auch nicht vergessen und in der jetzigen Form ist Peter Seiffert auch in die erste Reihe der Interpreten zu stellen !

    Hear Me Roar!

  • Bitte auf den schönsten ungarischen Schwan, nämlich Sandor Konya nicht zu vergessen !!!!!


    Liebe Grüße -


    Operngernhörer :hello:

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Zitat

    Original von musica
    Bekannte und beliebte Schwäne aus Lohengrin.


    ...
    Rudolf Kempe
    ...


    Schau an, hat er nicht nur dirigiert, sondern auch gleich gesungen... :pfeif: ;)


    Gemeint ist wohl Jess Thomas, der auch unter Sawallisch in Bayreuth den Lohengrin gesungen hat.


    Nicht zu vergessen Herbert Schachtschneider, der in der Aufnahme unter Swarowsky einen sehr wortdeutlichen und stimmsicheren Lohengrin mimt, Peter Seiffert (Barenboim) und Rudolf Schock, der zwar an stimmliche Grenzen stößt, aber ein derart intelligentes Rollenporträt abliefert, daß man die Darstellungsweise fast singulär nennen muß...


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Macht nichts, ich bessere das dann heute Abend aus...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Jess Thomas (wieso der oft als der Schwachpunkt bei Kempe gilt, ist mir nicht wirklich erklärlich) und René Kollo sind mir aus der Stereo-Ära bisher die liebsten. Daneben natürlich Lauritz Melchior.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Ich kenne als GA:


    Rudolf Schock
    Wolfgang Windgassen (unter Keilberth)
    Lauritz Melchior (unter Fritz Busch/NY)


    dann noch auszugsweise
    Franz Völker
    Robert Dean Smith
    Ramon Vinay (auf italienisch)
    Leo Slezak (der mir bislang fast am besten gefällt)


    Bei den GAs mag ich Schock am liebsten, auch wenn er manchmal an seine Grenzen stößt. Windgassens Timbre (das für mich einfach nichtssagend und nicht vorhanden ist) mag ich gar nicht, sodass ich diese Aufnahme eher selten höre. Und Melchior gefällt mir sehr, wenngleich ich mir bewusst bin, dass das sicher nicht sein bester Lohengrin ist.


    LG joschi

  • Der Name wurde schon genannt, für mich die Aufnahme:



    Richard Wagner (1813-1883)
    Lohengrin

    3 CDs
    Konya, Dooley, Hines, Farras, Keller,
    Boston SO,
    Dirigent: Erich Leinsdorf
    Label: RCA , ADD, 65


    Puccini-Sänger Sandor Konya mit der strichlos gesungenen Gralserzählung ist die Aufnahme schon wert (auch wenn einige Rollen nicht optimal besetzt sind) und mein Lieblingsdirigent!


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Gut, die meisten Schwanenritter sind ja nicht mehr aktiv - wer sind Eurer Meinung nach zur Zeit die besten Sänger für diese Rolle?


    Wie schon oben beschrieben denke ich dass an Botha oder Seiffert da wenige herankommen...

    Hear Me Roar!

  • Unter den heute noch aktiven Sängern ist auch Ben Heppner zu den Schwanenrittern zu zählen.


    Euer Operngernhörer :hello:

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Zitat

    Original von Dreamhunter
    Gut, die meisten Schwanenritter sind ja nicht mehr aktiv - wer sind Eurer Meinung nach zur Zeit die besten Sänger für diese Rolle?


    Wie schon oben beschrieben denke ich dass an Botha oder Seiffert da wenige herankommen...


    Peter Seiffert ist Jahrgang 1954 - nicht mehr allzu weit vom Verfalldatum entfernt (zumindest was den Schwanenritter betrifft)


    bei den Jüngeren fällt mir noch Torsten Kerl ein (*1967) den man früher nicht nennen durfte ohne gesteinigt zu werden



    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)


  • Ganz naiv frage ich da nach - warum schielte bei der Nennung Kerls die Steinigung ums Eck ?!??


    Ich habe Kerl in der Toten Stadt gehört und seine Leistung eigentlich recht gut empfunden (nicht überragend, aber doch), auch an der Volksoper in Tiefland empfand ich ihn sehr ansprechend...

    Hear Me Roar!

  • Zitat

    Original von musica
    in der Saison 2010 wird Jonas Kaufmann den Lohengrin singen.
    Man darf gespannt sein.


    Liebe Musica,


    nur zur Ergänzung sei erwähnt, daß Jonas Kaufmann 2010 den Schwanenritter in Bayreuth singen wird, in München bei den Opernfestspielen aber schon dieses Jahr.


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • In devoter Ergänzung der Beiträge und danke an Musica zu Ihrem Themenstart:


    Live erlebt:
    James King an der Wiener Staatsoper mit Dirigent Patané und viel Italianità (das Publikum hat getobt)


    Peter Seiferth in Bayreuth 2005

    Otto Rehhagel: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
    (aus "Sprechen Sie Fußball?")

  • Für die heutige Zeit würde ich sagen:
    Seiffert.T. Kerl und Smith.
    Es gibt nicht mehr viele,welche diese Rolle im Moment singen können.


    L:G: Rita

  • Zitat

    Original von Joseph II.
    Jess Thomas (wieso der oft als der Schwachpunkt bei Kempe gilt, ist mir nicht wirklich erklärlich) und René Kollo sind mir aus der Stereo-Ära bisher die liebsten. Daneben natürlich Lauritz Melchior.


    Ich würde Jess Thomas nicht als "Schwachpunkt" in der Kempe-Aufnahme bezeichnen, denn in meinen Augen gibt es dort keinen.

    Jess Thomas' "Manko" ist es imo, daß er zwar über eine starke physische (=stimmliche) Präsenz verfügt, aber zu wenig den "Liebhaber" und zu sehr den "Schwanenritter" verkörpert. Lohengrin ist nicht Siegfried.


    Mir persönlich gefällt er besser in der Bayreuther Aufnahme unter Sawallisch, in der er stimmlich und darstellerisch mehr differenziert.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Klaus Florian Voigt hat kürzlich den Lohengrin an der Berliner Staatsoper gesungen.
    Das niederländische Fernsehen brachte kürzlich eine konzertante Aufführung mit ihm als Interpret. Er gefiel mir recht gut, aber sein Timbre ist mir zu hell. Das ist allerdings Geschmackssache.



    Viele Grüße
    Jolanthe

  • Klaus Florian Köln habe ich in Köln als Lohengrin gehört. Er kommt mir vor wie ein großer Junge, der den Stimmbruch noch vor sich hat. Das würde ich noch akzeptieren, wenn sein Vortrag weniger monoton wäre.
    :untertauch:


    LG


    Gerd

  • Auch wenn er schon während seiner aktiven Sängerzeit sein Publikum sehr polarisiert hat, so ist ihm die Darstellung des Lohengrin recht gut gelungen:
    Peter Hofmann.


    Der Schwanenritter dürfte neben seinem Siegmund und Parsifal die Rolle sein, mit welcher er seiner Generation am nachhaltigsten in Erinnerung bleibt.

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Der Schwan kommt doch auch in den "Carmina Burana" von Carl Orff vor. :)


    Falls es nicht schon erwähnt worden ist.


    Melisma :hello:

  • Hallo Melisma,


    stimmt, wäre vielleicht ein neuer thread wert, die Orff'schen Schwäne und seine besten Sänger.


    :hello:

  • Unvergessen ist für mich immer noch Werner Götz, der diese Rolle Anfang/Mitte der 70iger Jahre an der DOR gesungen hat.
    Er hatte leider einen leichten bis mittelschweren Sprachfehler - er lispelte. Dennoch konnte manchmal so berückend singen, dass man diesen Sprachfehler gar nicht mehr wahrnahm.

    mit freundlichen Grüßen
    Martina
    Auf dem Rohre taugt die wonnige Weise mir nicht!