Kopfhörer für Klassikfans

  • Hallo Holger,


    ich habe einen HiFiMAN Magnetostaten, der symmetrisch betrieben wird.


    Den Twelve Master hat ein Freund, der ausschließlich mit KH hört und sich in dem Bereich entsprechend gut auskennt.


    Es grüßt


    Karl

  • ich habe einen HiFiMAN Magnetostaten, der symmetrisch betrieben wird.

    Lieber Karl,


    sehr interessant! Magnetostaten kenne ich gar nicht! Ich war überrascht, wie gut mein 40 Jahre alter Stax SR-5 Gold zusammen mit dem SRD-7 passiven Verstärker am neuen Yamaha Netzwerkreceiver klingt! Das war damals das bessere Konzept bei Stax - man konnte die Qualität des angeschlossenen Verstärkers voll mitnehmen und muss nicht wie heute sündhaft teure Kopfhörerverstärker bei Stax kaufen. Jedenfalls hat es der Focal Clear schwer, am Yamaha angeschlossen sich vom alten Stax groß abzusetzen. Das tut er aber mit AVM. Dazu habe ich mir dann doch ein hochwertiges Kabel (Audioquest Water mit patentierter Abschirmung, es werden 76 Volt Gleichstrom auf die Ummantelung gegeben) gegönnt, das alles aus dem Kopfhörer rausholt. Die Klangqualität ist schon überirdisch - Kopfhörerhören, das süchtig macht! Das ist eine Basswiedergabe so wie bei einem Lautsprecher, was man bei einem Kopfhörer eigentlich nicht für möglich hält.


    Schöne Grüße

    Holger

  • Lieber Karl,


    meinst du diesen?


    für läppische 6999 €?^^


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Hallo Willi,


    so locker sitzt das Geld dann doch nicht.


    Meinen KH habe ich als Auslaufmodell für 329€ bekommen, der große Vorteil ist im Nachhinein, daß die einfacheren Modelle von Hifiman nur auf einer Seite der Membran Magneten hatten und dadurch leichter sind, was zu einem besseren Tragekomfort führt. Nachfolger dürfte der Sundara sein.


    Sundara


    Mit Kabeln habe ich auch etwas experimentiert, auch hier war maßgeblich für mich, daß es beim Tragen nicht stört, also nicht zu dick ist.


    Es grüßt


    Karl

  • Lieber Markus,


    Entschuldige, dass ich Dir nicht direkt geantwortet habe. Meine Lösung ist, dass ich zwei Ketten an einem Lautsprecher betreibe - eine puristisch konventionelle Vor-Endstufe nur für CD und dann die andere modern vernetzte mit dem Netzwerk-Receiver.


    Schöne Grüße

    Holger