Labelvorstellung: Unter "falscher Flagge": Apex und Elatus

  • Liebe Taminoianer,


    Scheinbar scheint es immer noch Unklarheiten zu den einzelnen Labels zu geben. Voila setzen wir unser Spiel fort:


    Der Titel des Threads bezieht sich lediglich auf die Tatsache, daß die beiden "Label" "Elatus" und "Apex" Resteverwertungslabels sind, die (bisher) lediglich Aufnahmen die bereits auf anderen Labels erschienen waren zum Midprice bzw Budgetprice in neuer Aufmachung vermarkten.


    Die ursprünglichen Labels waren "Erato" und "Teldec" (einstmals Telefunken) die von Warner gekauft wurden und nun verramscht werden.


    Besonders undurchsichtig wird es für den Kunden dadurch, daß die beiden neuen Labels kunterbunt mal Erato mal Teldec aufnahmen verwenden - quer durch den Garten gemischt.


    Es ist für den Kunden nicht durchschaubar, warum mache Aufnahmen von beispielswese Erato zu "Apex", andere wiederum zu "Elatus" gereiht wurden. Allenfalls kann ich mir noch vorstellen, daß die bisherigen Verkaufszahlen die Basis für diese Zuteilung bildeten.


    Die Covergestaltung wurde bei beiden Serien ausgesprochen lieblos gehandhabt, wobei apex durch die Grausame Farbegebung noch hässlicher wirkte. Ein Bezug der Cover zum Inhalt konnte von mir nicht erahnt werden.


    Fairerweise muß gesagt werden, daß Warner hier mit seinen Produkten voll im Trend liegt, auch die graphische Gestaltung der Covers einiger Mitbewerber-Budget Serien ist aus meiner Sicht kaufabstoßend.



    Kommen wir zum Inhalt:


    Das schaut schon viel positiver aus, am inhalt gibts in der Regel nichts zu mäkeln, auch die billigere Apex-Serie kann qualitativ voll mithalten.
    Harnoncourt, Rostropovich, Koopman, Staier, Pires, Fellner ,Gruberova,
    das sind Interpreten erster Wahl


    So, nachdem ich nun den Einführungsbeitrag geleistet habe, liegt es an Euch, Sternstunden der Klassik, die auf diesen Labels nochmals eine "letzte Chance(?) bekommen haben - hier vorzustellen.


    Freundliche Grüße


    aus Wien


    Alfred


    Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.

    (stammt von Oscar Wilde - Hätte aber auch von mir sein können....)


  • Ich habe natürlich auch Gebrauch von diesen "Ramschlabeln" gemacht und bin auch auf einige Perlen gestossen.


    Meine Besten mit Kaufempfehlung:



    Mendelssohn: Psalmen
    Obwohl ich mir vorstellen kann, dass Herreweghe hier noch besser ist.



    Haydn: Sinfonien Nr. 99 & 101
    Hat mir Haydn ein ganzes Stück näher gebracht.



    Schostakowitsch: Sinfonien Nr. 5 & 6
    Maßstabsetzende Interpretation der Fünften.



    Was die Covergestaltung betrifft:
    Mittlerweile bin ich auch dazu gekommen, dass die eloquence-Serie keine schönen Cover stellt. Die Versionen von apex und elatus sind IMO aber noch in Ordnung. Man wollte ja sicherlich alles einheitlich gestalten. Und warum sollte man für alte Aufnahmen noch einmal neue Coverbilder entwerfen? Das macht doch viel zu viel Arbeit!
    Naja, wenigstens hat man sich aber hier noch zu informativen Booklets hinreißen lassen.



    Gruß, Peter.

  • Hallo,


    ebenfalls bei Apex neu Aufgelegt ist die ehemalige Teldec Aufnahme der beiden Schostakovitsch Klavierkonzerte von E. Leonskaja unter Hugh Wolff.



    Eine Aufnahme, die man einfach haben MUSS!

  • Excel-sei-Dank habe ich eben mal schnell meine Sammlung nach Apex und Elatus abgesucht – zu meiner eigenen Überraschung finden sich nur recht wenige CDs dieser beiden Label.


    Hier jeweils eine Empfehlung von mir:



    Schumann: Klavierquintett op. 44
    +Schubert: Streichquartett Nr. 14 "Der Tod und
    das Mädchen"
    Svjatoslav Richter, Borodin Quartet (Elatus)


    Richter und die Borodins agieren hier als Dream-Team.


    Und dann für ganz kleines Geld ein paar Haydn-Symphonien:



    Haydn: Symphonien Nr. 44, 45, 49
    Amsterdam Baroque Orchestra, Koopman (Apex)


    Mal anders als gewohnt: Schlank und deshalb fast mit dem Charme der Kammermusik. Gefällt mir.


    Gruß, Cosima

  • Apex faßt von Teldec produzierte Aufnahmen mit Musik des 20. Jahrhunderts zusammen - für alle, denen das noch nicht zu alt ist. Die Aufnahmen sind allesamt hervorragend besetzt und entsprechend ausgeführt.



    Carter: Oboenkonzert; Esprit Rude / Esprit Doux für Flöte &
    Klarinette; A Mirror on which to Dwell; Penthode
    Berio: Sinfonia für 8 Stimmen & Orchester; Eindrücke
    Berg: Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels"
    Janacek: Violinkonzert
    Hartmann: Concerto funebre für Violine & Streichorchester
    Dallapiccola: Canti di prigionia; 5 frammenti di Saffo;
    2 liriche di Anacreonte; 6 carmina Alcaei; Tempus destruendi - Tempus aedificandi; Due cori di Michelangelo Buonarroti il
    giovane


    Moffat, Jansen, Holliger, Cherrier, Bryn-Julson, Zehetmair u.a.
    Ensemble InterContemporain, Deutsche Kammerphilharmonie, Philharmonia Orchestra, Orchestre National de France, Holliger, Boulez, Zender


    Um das Maß voll zu machen:



    Messiaen: Quatuor pour la fin du temps
    Bartok: Konzert
    Lutoslawski: Konzert für Orchester
    Barber: Serenade für Streichorchester op. 1
    Fine: Serious Song
    Carter: Elegy
    Diamond: Rounds für Streichorchester
    Schönberg: Kammersymphonien Nr. 1 & 2; Verklärte Nacht op. 4


    Chamber Orchestra of Europe, Heinz Holliger
    Los Angeles Chamber Orchestra, Gerard Schwarz
    Royal Stockholm Philharmonic Orcvhestra, Sir Andrew Davis
    Trio Fontenay mit Eduard Brunner


    Im Dreibuchstabenladen gibt es diese Kassetten mit je 4 CDs für Euro 7,99 pro Kassette. Woanders kann es einem passieren, daß man das Doppelte ausgibt.
    Yummy, Yummy...


    Gruß
    yarpel

  • Hallo Taminoaner,


    ein Beispiel, wie man bei Elatus Geld sparen kann, eine bessere Kopplung hat und noch ein weiteres Werk (Glasunow) gratis dazu hat:


    :) Das sind zwei empfehlenswerte Schostakowitsch- und Prokofieff-CD´s des Labels Elatus mit der sinnvollen Kopplung der Violinkonzerte Nr.1 und 2, die zum Preis zwischen 9,99€ und 11,99€ zu haben sind:



    ;) Die Aufnahmen sind beide noch als zwei Hochpreis-CD´s beim Aufnahme-Label Teldec, dann jeweils mit den beiden Prokofieff-Konzerten zu haben.
    Welch ein Irrsinn !
    Der Preis pro CD, dann 17,99€ * 2 = 35,98€ für beide CD´s !


    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Hallo!
    Kürzlich bei Zweitausendeins für "einen Appel und ein Ei" erworben habe ich dies:

    Für 3 Euro so gut wie geschenkt, und das bei hinhörenswerten Aufnahmen!
    In der Packung drin sind:


    (teils mit anderen Covers) und die CD, die ich schon im thread zu Dvoraks "Amerikanischem Quartett" erwähnt habe (mit Dvoraks op.96+97).
    Letzterwähnte CD ist besonders empfehlenswert. Bei Janacek habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten, und Beethovens Kreutzersonate habe ich schon schlechter gehört. Mozarts Hornquintett habe ich so erst kennengelert.
    Insgesamt wohl mit das beste Schnäppchen, daß ich je gemacht habe!
    Viele Grüße,
    Pius.

  • Hallo,


    Ich habe genau eine Apex-Cd (im Supermarkt gekauft :D):


    Hector Berlioz - Symphonie Fantastique, Le Carneval Romain, Overture to Béatrice et Bénédict. - Zubin Mehta - London Philharmonic Orchestra



    Die Aufnahme ist sogar die beste von allen Interpretationen die ich von der Symphonie kenne. (kenne aber nur zwei).


    Einen Kauf auch allemal Wert. Klangtechnisch gibt es überhaupt nichts zu bemängeln.

  • Zitat

    Original von ThomasW


    Die Aufnahme ist sogar die beste von allen Interpretationen die ich von der Symphonie kenne. (kenne aber nur zwei).


    Ich bin tief beeindruckt- die beste von zwei...
    Schade, daß das auch die zweit schlechteste Aufnhame ist, die Du kennst :D ;) .


    Wer Liszt schätzt, der wird um



    nicht herum kommen. Eine imo sehr schöne Interpretation, zu der ich mich hier schon einmal geäußert hatte.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Elatus:


    Concerto Köln:
    Mendelssohn Streichersinfonien
    Vanhal Sinfonien
    Kozeluch Sinfonien


    Staier:
    Schubert D 845 etc.; D 960 etc. (eine der ursprgl. drei CDs fehlt)


    Harnoncourt:
    diverse Haydn-Sinfonien (habe die alle außer 6-8 in anderer Gestalt)


    Schostakowitsch: Trio und Quintett Borodin-Q./Leonskaja


    Apex:
    Gardiner:
    Händel op.3
    Händel Funeral Anthem "The ways of Zion do mourn"
    Händel Dixit Dominus etc.


    Beethoven Cellosonaten auf alten Instrumenten: Kartunnen/Hakkila


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Norbert



    Ich bin tief beeindruckt- die beste von zwei...
    Schade, daß das auch die zweit schlechteste Aufnhame ist, die Du kennst :D ;) .


    Entschuldigung, wenn mir eine CD gefällt, dann gefällt sie mir. Wenn mir eine CD gefällt und ich sogar noch eine Vergleichs-CD habe (Dohnanyi, Cleveland Orchestra), dann ist das sogar noch aussagekräftiger.
    In meiner Sammlung befinden sich ungefähr 1% CDs, die mich etwas enttäuscht haben. Allgemein gibt es fast nichts Schlechtes zu kaufen in diesem Genre. Erst recht nicht, wenn man bei den bekannten Werken und Komponisten bleibt. Eine "zweitschlechteste Aufnahme" (die die irreführende negative Konnotation "zweitschlechteste" in sich hat), ist daher trotzdem gut genug um sie hier für diesen Preis empfehlen zu können.
    Wieviel Versionen hast du denn von Liszts Faust-Symphonie?

  • Sieben.


    Wenn Du die Smilies in meinem vorherigen Beitrag gesehen hast und die Bedeutung der selben kennst, dann wird Dir auffallen, daß er nicht 100%ig bierernst gemeint war.


    Eine Empfehlung ist selbst dann "in Ordnung", wenn man ein Werk nur in einer Aufnahme besitzt.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Entschuldigung, ich sehe grade ich habe meinen Kommentar (die besten von allen Interpretationen) grade so gestellt, dass du darauf ironisch antworten konntest. Das habe ich vergessen. Hätte ich normal gepostet (z. B. ich kenne zwei Interpretationen ...), dann wäre dein Beitrag etwas beleidigender gewesen, so war er es nicht sondern treffend erwidernd, meine Schuld, habe mich etwas verlesen. ;)

  • Okay, kein Problem...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Ein kleines Stück Hifi Pioniergeschichte ist dabei:
    Karl Richter's erste Aufnahme der
    Brandenburgischen Konzerte auf Label
    Teldec enthält erstmals das Konzert No. 2 in Stereo


  • Zitat

    Original von allegro_assai
    Ein kleines Stück Hifi Pioniergeschichte ist dabei:
    Karl Richter's erste Aufnahme der
    Brandenburgischen Konzerte auf Label
    Teldec enthält erstmals das Konzert No. 2 in Stereo


    Stereo? Sei mal ehrlich, Du rennst aber auch jedem neuen technischen Gimmick hinterher.... :D ;)

  • Hallo!


    Unbedingt hinzufügen in die Liste sehr empfehlenswerter Aufnahmen möchte ich:



    sowie



    und



    Viele Grüße,
    Pius.

  • Gerade eben habe ich mich bei jpc über das APEX-Programm informiert. Nicht gedacht hätte ich, dass das Programm so umfangreich ist. Unglaubliche 438 CDs wurden unter dem Label "Apex" angezeigt.


    Uneingeschränkt empfehlen kann ich:






    Schönen Gruß, Thomas