Ilse von Alpenheim, Pianistin

  • Ilse von Alpenheim, geboren am 11.02.1927 ist merkwürdig unbekannt.



    Es gibt ja diese Phänomene, dass Künstler, die auf dem CD-Markt nicht präsent sind, auf dem LP-Markt horrende Preise erzeugen. Von den vielen Aufnahmen der Ilse von Alpenheim gibt es indes einige wenige CD’s – die ursprünglich mal als LP’s auf den Markt gekommen sind, die LP’s dazu sind auf dem Markt jedoch genauso wenig zu finden wie die übrigen Aufnahmen. Ihre Einspielungen sind schwer zu beschaffen. Das finde ich merkwürdig.


    Zu den wenigen nach wie vor erhältlichen Einspielungen zählt die Gesamtaufnahme von Mendelssohns „Liedern ohne Worte“. Zurecht wird diese Aufnahme im Programm gehalten. Ilse von Alpenheim ist nicht die Pianistin, die anders sein will als die andern. Sie dient dem Komponisten, in diesem Falle Mendelssohn. Diese Lieder ohne Worte werden durch Ilse von Alpenheim mit Stimmungen und Bildern aufgeladen, bei denen nichts artifiziell wirkt.


    Dieses Erlebnis des demütigen Zurücktretens der Interpretin hinter das Werk, das ist das Kennzeichen und die wahre Größe von Ilse von Alpenheim. Sie ist kein Star, der sich selbst positioniert, sondern eine Vollblutmusikern, die sich Projekten verschreibt. Haydn war ein solches Projekt. Gemeinsam mit Antal Dorati – ihrem Ehemann – hat sie alle Klavierkonzerte Haydns aufgenommen. Und solo Haydn’s Klaviersonaten eingespielt. Für die Einspielung der Concertini Haydns spielte sie einen Hammerflügel.


    Ilse von Alpenheim zeigt einen wesentlichen Schwachpunkt in unserer Künstlerwahrnehmung auf: wir bewerten nur Künstler, die auf Tonträgern verfügbar sind. Im Grundsatz nicht verkehrt: es ermöglicht den Blick auf all das, was neu die Musikdeutung belebt und bereichert. Künsteler, die nicht oder nicht mehr durch Tonträger präsent sind, fallen durchs Raster der Wahrnehmung.


    Ihr Repertoire scheint sich zeitlich zwischen Haydn und Mendelssohn zu bewegen. Ihrem Mann ist sie übrigens musikalisch ins 20. Jh. gefolgt: Auf einer LP vereint finden sich das Klavierkonzert von Antal Dorati und dessen Variationen eines Themas von Bela Bartok für Klavier.


    Höre ich ihren Mendeslssohn und ihren Haydn, dann ist mir Ilse von Alpenheim einen eigenen Thread wert. Auch wenn ich nicht viel von ihr weiss.


    Ich hoffe und wünsche halt, dass die übrigen Taminos und Paminas nach Kräften ergänzen.


    Die eine oder andere verfügbare CD von Ilse von Alpenheim hänge ich aber gerne an:


    Nehmen wir Mendelssohn:


    und


    kaufen, kaufen, kaufen, sag ich....


    und auch diese ist interessant:



    Meine Kurzvorstellung dieser wundebaren Pianistin bitte ich nun zu ergänzen.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Sagitt meint:



    Ich freue mich, dass nach und nach die Perlen der Kammermusik Schuberts einen eigenen thread bekommen (die Klaviertrios haben auch einen verdient, ich weise hier nur auf das Arion Trio mit Alpenheim und Ozim hin).


    schrieb ich 11/2004 und stehe ich auch heute zu.