Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2010)

  • Guten Tag


    höre jetzt:



    J.S. Bach


    " Messe zu Epiphanias "


    Schöne Rekonstruktion einer Messe zu Epiphanias, wie sie um 1740 in der Leipziger St. Thomaskirche hätte gefeiert werden können.
    Das Gabrieli Consort & Players haben die Kantaten BWV 65 u. 180 sowie die Missa Brevis BWV 233 und das Sanctus BWV 238 wirkungsvoll mit in die Zelebration eingebaut.
    Hörenswert auch die Einbeziehung zweier Barockorgeln, der "Silbermannorgel" zu Freiberg und der "Oehmeorgel" zu Brand-Erbisdorf.
    Einen würdigen Abschluß bildet Bachs "Fantasie in g-moll" BWV 572, gespielt auf der Silbermannorgel in Freiberg :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • guten Abend allerseits !



    Danke für die erfrischende Diskussion - die Aufnahme mit Faberman ist eben auf meinem Wunschzettel gelandet 8)


    Und wieder ein Geburtstagskind - Xaver wird heute 160 :



    Xaver Scharwenka, Klavierkonzert Nr 2
    Seta Tanyel, Klavier
    Radio Philharmonie Hannover des NDR, Tadeusz Strugala

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Auch dieser Zyklus nähert sich bereits seinem Ende:



    Anton Bruckner (1824–1896)
    Symphonie Nr. 9
    Staatskapelle Dresden
    Eugen Jochum
    1978

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Bei mir jetzt hieraus :



    Anton Bruckner (1824-1896)


    Sinfonie Nr.5 B-Dur


    CSO,
    Sir Georg Solti


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • und der Komponist hat heute auch Geburtstag - seinen 207. :



    Heinri Herz, Klavierkonzerte Nr 3, 4 & 5
    Tasmanian Symphony Orchestra, Howard Shelley

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler


  • Mendelssohn-Bartholdy: Violinkonzert op. 64
    Solist: Yehudi Menuhin
    Berliner Philharmoniker
    Wilhelm Furtwängler


    Bei mir die B-Seite einer LP mit Schuberts "Unvollendeter".


    :hello:

  • Hallo


    Vor dem Abendessen


    Matthias Pintscher



    mit Frank Peter Zimmermann, Christophe Desjardins, Truls Mork, Ensemble Intercontemporain, NDR SO, Matthias Pintscher


    vom grandiosen Label Kairos


    Gruss


    romeo&julia

  • Nur die harten komm' in' Garten:



    Das kann man nicht jeden Tag hören... jedenfalls nicht am Stück... streckenweise ist das, als ob jemand Klavier übt... (ok, das ist kein Zufall...)

  • war heute im Briefkasten :



    Anton Rubinstein, Klavierkonzert Nr 5
    Joseph Banowetz, Klavier
    Slovak Radio Symphony Orchestra Bratislava, Robert Stankovsky

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Mein Mittagsprogramm bei der Arbeit - dann kann man sich wenigstens mal vernünftig konzentrieren:

    • Bruckner - 9.Symphonie
    • Milhaud - 1.Violinkonzert - nach Bruckner brauchte ich was Leichtes
    • Szymanowski - 3.Symphonie "Das Lied der Nacht" (Ich möchte nicht wissen, was der vor dem zubettgehen gegessen oder geraucht hat...)
    • Balakirew - Orchestersuite nach Chopin - richtig nette Kleinodien



  • Zitat

    Original von Siegfried
    Zum Pergolesi-Jahr:



    Wer hat einen Vergleichsvorschlag für eine besonders gute Interpretation?


    Da Du ja ein besonderer Freund von männlichen Altisten bist :D vielleicht diese hier mit der volltönenden weiblichen Altstimme Sara Mingardos, die ich jedenfalls gegenüber den Männern bevorzuge; ich kenne die von Dir gezeigte Einspielung allerdings nicht, sollte ich als Gens-Verehrer wohl mal vormerken:



    Gibt es in unterschiedlichen Kopplungen zu teils recht unterschiedlichen Preisen, schau es Dir bei jpc an, ggf. könnte auch diese Box mit diversen Stabat-Mater-Vertonungen interessant sein:



    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    Da Du ja ein besonderer Freund von männlichen Altisten bist :D vielleicht diese hier mit der volltönenden weiblichen Altstimme Sara Mingardos, die ich jedenfalls gegenüber den Männern bevorzuge; ich kenne die von Dir gezeigte Einspielung allerdings nicht, sollte ich als Gens-Verehrer wohl mal vormerken:



    Kenne ich zwar nicht, würde ich aber blind nehmen. Außerdem:


    Stabat mater-Pergolesi


    :hello:

  • James Galway spielt japanische Melodien:



    Zum dahinschmelzen, die Platte.....


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Gerade habe ich die ersten beiden Streichquartette des Tschechen Vitezlav Novak (op. 22 und 35) gehört, eine alte Bandaufnahme von meinem Opa.


    Die Musik erinnert mich etwas an Dvorak (so wird es ja auch häufig geschrieben), mehr aber noch an Smetana.


    Op. 35 scheint im Allgemeinen beliebter zu sein, erscheint auch mir etwas reifer und runder.


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Hallo Uwe,


    wenn Dir die Musik von Novak gefällt, dann ist diese CD eine Empfehlung:



    Nicht nur das Quintett, auch die Miniaturen für Soloklavier sind sehr hörenswert. Und die Lieder will ich auch nicht unterschlagen.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Danke für den Tipp, Thomas. Die auf der von Dir empfohlenen Stücke kenne ich noch nicht.


    Es tut mir gut, gelegentlich mal was anderes zu hören. Zur Zeit will ich mal wieder einigen Kammermusik-"Außenseitern" die Chance geben, meine Gunst zu erwerben :).


    Gruß,


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)


  • Arnold Schönberg (1874 - 1951):


    GURRELIEDER


    Diener, Naef, Dean Smith, Siegel, Lukas, Schmidt


    Chor des BR
    MDR Rundfunkchor Leipzig
    SWR-SO Baden-Baden und Freiburg
    Michael Gielen


    Rec.: Freiburg&FFM, 2006
    Hänssler, 2 SACDs

  • Lieber Farinelli,



    ganz herzlichen Dank für Deine kenntnisreichen Ausführungen zu Werk und Interpretation dieses großartigen Meisterwerkes! :] :] :]
    (Treffender hätte ich auf Teletons abermals bezeichnenden bornierten Beitrag nicht antworten können und mittlerweile auch nicht mehr wollen.)


    Für alle an diesem zauberhaften Werk Interessierten möchte ich auf den entsprechenden Thread - vor allem auf den anschaulich-informativen Einführungsbeitrag von Walter Heggendorn als auch auf die anschließende Diskussion zu den Einspielungen verweisen:


    Glière`s „Ilja Murometz“ – ein Sinfoniekoloss


    :hello:
    Johannes

  • bei mir ist Heute Purcell-Tag.
    Mir ist die 6 CD Box (Hogwood) in die Hände gefallen und jetzt komm ich nicht mehr davon los.




    Purcell: Music for Theatre
    The Academy of Ancient Music - Hogwood



    Fast allesamt völlig unbekannte Werke. Aber absolut geilomat :D


    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


  • R. Wagner: Ouvertüren, Vorspiele und Arien


    Rita Gorr,
    Orchestre du Theatre National de l'Opera de Paris,
    Andre Cluytens


    Rec.: Paris, 1959
    Testament

  • Zitat

    Original von Guercoeur
    ganz herzlichen Dank für Deine kenntnisreichen Ausführungen zu Werk und Interpretation dieses großartigen Meisterwerkes!


    Ich kenne von Glière nur Spätwerke, die allerdings wirklich ziemlich kitschverdächtig sind (Konzert für Koloratursopran und noch irgendein Konzert ...)


    Aber gegen "Poème de l'extase" z.B. habe ich natürlich gar nichts.
    :D

  • Ich muss ja noch den Feiertag nachholen:
    Auf Anregung eines Lullisten-Threads:

    Leclair, op. 10/1
    Vor allem der dritte Satz ist schon recht merkwürdig, zeichnet jetzt die Violine den Harmonieverlauf des voraufgehenden Tuttis nach oder nicht?


    Satz 2 ist wunderschöön.


    Wieder ein bisserl h-moll:

    Wird Zeit, auch einmal die zweite CD von h-moll einzuwerfen ...
    :rolleyes:


    Motiviert durch mein Auftauen eines alten Threads hier:

    NONO: ha venido
    1960, a cappella
    stark! wirkt wie vor jahren (lange nicht gehört)


    und als Ergänzung

    Dallapiccola: Tempus destruendi - Tempus aedificandi
    von 1970
    muss ich mir noch paarmal anhören.
    :hello:

  • guten Abend allerseits. Heute höre ich zuerst



    Reinhold Glière, Symphonie Nr 1
    Slovak Philharmonic Orchestra, Stephen Gunzenhauser

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • und nochmal :



    Reinhold Glière, Symphonie Nr 3 "Il'ya Muromets"
    Czecho-Slovak Radio Symphony Orchestra Bratislava, Donald Johanos

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Bei mir nun hieraus :



    Richard Wagner (1813-1883)


    Die Walküre ( Akt 1+2 )


    Orchester der Bayreuther Festspiele,
    Christian Thielemann


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms


  • J.B. Lully: Divertissements
    Capriccio stravagante - Skip Sempé



    schade dass man dieses Programm nicht orchestral ausgeführt hat, denn dann wäre das ein grandioses Album (was es ja eigentlich so schon ist) aber besser wäre es schon gewesen, vor allem bei den Instrumentalstücken, die verlieren durch die kammermusikalische Gestaltung leider recht viel.




    Ich liebe die Stimme von Guillemette Laurens :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: