Schumann-Symphonien-Ranking

  • Zitat

    Original von teleton
    Ganz elementar ist für mich die Sinfonie Nr.2. Wenn ich eine neue Interpretation der Schumann-Sinfonien kennenlerne, ziehe ich dazu immer zuerst die Sinfonie Nr.2 heran um eine Qualitätsaussage der Interpretation zu erkennen !



    2. Schumann-Symphonie, "neu" gehört


    --------------------------------------------------------------------------------
    Gielen mit der 2. Symphonie von Robert Schumann


    ---------------------------------------------------------------------------
    -----
    Liebe Taminoeaner/innen
    Am 12.2.2010 gab es im SR Kultur-Radio ein Konzert mit dem Sinfonieorch. des SWF unter Gielen.


    Ich habe unter dem (neuen) GIELEN Thread bereits über seinen "Altersstil" geschrieben. Der mich fasziniert (auch etwas irritiert)...denn ich kenne und schätze "seinen Stil" seit ca 35 Jahren.


    Da nun ich (glücklicherweise) auch älter werde, staune ich seit ca 4 Jahren über Gielens "Wandlung", die auf den zweiten Blick wohl keine wirkliche Änderung seiner Meriten bedeutet......
    aber doch in beträchtlichem Maße eine für mich beglückende Ergänzung.


    Der Röntgenblick für die Partitur ist geblieben, die Liebe fürs Detail ist dazugekommen...und vorallem ein ruhiges , warmherziges Muzisizieren....ein Atmen des großen Dirigenten, welches seiner humanistischen Gesinnung mehr "Gefühl" als früher verleiht.


    Da es Schumann-Experten auf diesem Forum gibt, wäre ich sehr gespannt ob jemand diese m.E. ungewöhnliche Interpretation der ZWEITEN gehört hat.(?)


    Sie hat mich verstört und beglückt zugleich.
    Sehr polyphon angelegt, was bei Gielen zu erwarten ist, kein romantisches Aufbegehren und keine Romantik ala E.T.A. Hoffmann......


    sondern eine im Bach'schen Sinne klare Herangehensweise, die Botschaft des romantischen Gefühls in durchleuchtender Manier einbeziehend.


    So habe ich diese Symphonie noch nie gehört. Moderate Tempi, fast 40 min.(!)


    Ich war fasziniert, noch nicht begeistert....daß könnte im Sinne des Maestro sein, denn Begeisterung scheint doch weniger geeignet die eigene Reflexion in Gang zu setzen, als die Faszination, die doch Momente von Verwunderung und nicht gelüfteten Geheimnissen enthällt.



    Gruß...................."Titan"


  • Also an der Reihung kann ich nichts aussetzen! :jubel: :jubel:


    4 ist hier sicher meine Lieblingssinfonie, besonders in der Erstfassung, die korrigierte Form ist IMO nur knapp vor den anderen...


    2 wie JR schon schreibt ist der langsame Satz ein absoluter Höhepunkt, kommt hier an die 4te durchaus ran...ich empfinde aber das Finale als nicht so schlecht (wenngleich nichts gegen den 2. Satz), eher der Kopfsatz bereitet mir Sorgen....


    3 siehe JR...genauso sehe ich die Sache...der Kopfsatz und das Scherzo sind wunderbar, auch die angesprochene "Domweihe" im 4., aber der Rest kann mit der 2ten und schon gar nicht mit der 4ten mithalten...


    1: ich vergleiche sie immer mit einem Tafelberg...ihm fehlt nämlich auch die Spitze... :D


    Gruß :hello:

    Komponiert ist schon alles - aber geschrieben noch nicht. (W.A. Mozart)

  • Zitat

    Original von Joseph II.


    Die 2. ist für mich die packendste. Grandios der tänzerische Finalsatz (das Beste von Schumann?),



    Nachdem bisher eher Nachteilges zu lesen war, möchte ich diesen Fürspruch für den Finalsatz der Zweiten nur unterstreichen.
    Großartig besonders die Schumann'sche Steigerung gegen Ende, die es in ähnlicher Qualität auch im Finale von Ouvertüre, Scherzo und Finale gibt und die einfach wahrhaft große Musik ist.

    'Architektur ist gefrorene Musik'
    (Arthur Schopenhauer)