TERESA BERGANZA 16. 3. 1933 - 13. 5. 2022

  • Ein paar Wochen sind noch bis zum 16. März, dann feiern wir den 75. Geburtstag einer Sängerin, die Generationen mit ihrem samtenen Mezzosopran verzaubert hat: TERESA BERGANZA.



    Die Mezzosopranistin Teresa Berganza absolvierte ihr Studium am Konservatorium ihrer Heimatstadt Madrid. Dort errang sie 1954 auch ihren ersten Preis bei einem Gesangswettbewerb. Ein Jahr später debütierte sie als Konzertsängerin mit Schumanns Liederzyklus "Frauenliebe und Leben". 1957 gab sie bei den Festspielen in Aix-en-Provence als "Dorabella" (Così fan tutte) ihr Bühnendebüt, das für sie gleichzeitig den Durchbruch bedeutete. Danach begann ihre große Karriere mit Gastspielen in den USA, an der Covent Garden Opera, bei den Salzburger Festspielen und an der Scala. Es folgten Preise und Auszeichnungen, darunter eine Goldmedaille als beste Rossini-Sängerin. Eine ihrer erfolgreichsten Partien dieses Komponisten war die "Rosina" im "Barbier von Sevilla", die sie auch in der bekannten Verfilmung von Jean-Pierre Ponnelle mit Hermann Prey als "Figaro" gesungen hat.


    Die Opern Rossinis und Mozarts bildeten einen Schwerpunkt in ihrem Repertoire, zu dem außerdem Werke von Monteverdi, Händel, Scarlatti, Purcell und Gluck sowie zahlreiche spanische, französische, deutsche und auch russische Lieder gehörten. Selten ging sie über diese Grenzen hinaus. Eine dieser Ausnahmen war ihre ganz andere, aber sehr erfolgreiche Interpretation der "Carmen", die sie zusammen mit Claudio Abbado 1977 erarbeitete. Ihr vergleichsweise eingeschränktes Opernrepertoire hat sie stets mit folgender Aussage begründet: "Eine Stimme zu besitzen ist ein Geschenk, das gehütet sein will. Einfach ist es, sie zu erhalten. Ihr aber Glanz und Geschmeidigkeit zu bewahren, das ist schon schwieriger".

    Dieser Text stammt von der Ankündigung einer "da capo" Sendung von 3sat aus dem Jahre 1998 (Erstsendung 12. September), einer der letzten Sendungen von August Everding.
    Der ZDF-Theaterkanal wiederholt aus Anlaß des 75. Geburtstags der Diva diese Sendung mehrfach im März 2010 (genaue Termine gebe ich noch bekannt).


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Sie ist übrigens noch sehr aktiv, sie gibt regelmässig Masterclasses und tritt auch noch in Konzerten mit spanischer Musik auf, gemeinsam mit Ihrer Tochter. Ich habe im Winter ein Konzert in der Unesco gehört - die Menschen standen stundenlang in der Kälte Schlange - es war beeindruckend.


    Herzlich grüsst Ines

  • Ich möchte nur noch hinzufügen, daß Teresa Berganza in Massenets Werther eine wunderbare Charlotte gesungen hat und in Massenets Don Quixotte eine reizende Dulcinea.
    Außerdem hat sie auch zu hervorragende Einspielungen geistlicher Werke beigetragen, so unter anderem im Requiem von Durufle, oder im Stabat Mater von Pergolesi, eine Referenz-Aufnahme.



    Eine Aufnahme von Schumanns "Frauenliebe und Leben", sowie Mussorgskis "Kinderstube" ist leider gnadenlos verhallt.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Zum 75. Geburtstag von Teresa Berganza im Fernsehen:


    da capo
    Teresa Berganza im Gespräch mit August Everding

    (Deutschland 1998 )


    Hier die weiteren Sendetermine im ZDF-Theaterkanal


    Samstag, 13. März
    Donnerstag, 18. März
    Dienstag, 23. März
    jeweils um 15.55 Uhr


    Donnerstag, 4. März
    Dienstag, 9. März
    Sonntag, 21. März
    Freitag, 26. März
    Mittwoch, 31. März
    jeweils um 10.55 Uhr


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Hier habe ich meine Probleme mit der Sängerin:



    Georges Bizet (1838-1875)
    Carmen
    Berganza,
    Domingo, Cotrubas, Milnes,
    London SO,
    Abbado
    DGG , ADD, 77


    Als "Carmen" ist sie mir - trotz tollem Gesang - einfach zu brav, zu wenig lasziv.
    Deshalb habe ich mit dieser Aufnahme so meine Probleme.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Am Sonntag, 14.3. von 19.03 Uhr - 20.25 Uhr bringt Bayern Klassik eine Sendung zum 75. Geburtstag von Teresa Berganza


    Leitung: Enrique García-Asensio
    Zum 75. Geburtstag der Mezzosopranistin Teresa Berganza (I)
    "Festival de Zarzuela"
    Musik von Ruperto Chapí y Lorenzo, Francisco Asenjo Barbieri, Federico Chueca, Pablo Luna, José Serrano, Jeronimo Giménez und Reveriano Soutullo
    Moderation: Klaus-Jürgen Wussow
    Aufnahme vom 22. Juli 1981 im Kongresssaal des Deutschen Museums, München


    :hello:
    Jolanthe

  • Eine weitere Sendung sendet Bayern Klassik am 16. März um 14.05 Uhr unter dem Titel Cantabile-Ein Portrait.
    :hello:
    Jolanthe

  • Das ist meine absolute Lieblings-Aufnahme mit Teresa Berganza:



    Gioacchino Rossini (1792-1868 )
    La Cenerentola

    Teresa Berganza,
    Luigi Alva, Renato Capecchi, Paolo Montarsolo, Guglielmi,
    London SO,
    Dirigent: Claudio Abbado
    (London 1971)


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zwei Tage nach ihrem 75. Geburtstag bringt NDR Kultur in der jeweils am Donnerstagabend stattfindenden Opernsendung ein Portrait der Sängerin:


    Donnerstag, 18. März 2010 - 20:00 h Opernkonzert in NDR Kultur aus Hamburg


    Die spanische Primadonna -
    Teresa Berganza wird 75

    Von Sabine Lange


    In Opern von Rossini, Mozart und als Georges Bizets
    temperamentvolle spanische Zigeunerin Carmen
    eroberte Teresa Berganza die Herzen ihrer
    Zuschauer. Sie studierte in Madrid Gesang und stand
    schon kurz nach dem hervorragenden Abschluss auf
    der Bühne der Mailänder Scala. Sie wurde eine der
    berühmtesten Mezzosopranistinnen der Welt – und
    als erste Frau durfte sie 1994 Mitglied der spanischen
    Königlichen Akademie der Künste werden.


    120 min.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • In einem Bericht über Teresa Berganza darf natürlich diese Aufnahme auf keinen Fall fehlen:



    Gioacchino Rossini (1792-1868 )
    Der Barbier von Sevilla

    Berganza, Prey, Alva, Dara,
    London SO,
    Abbado
    DGG , ADD, 71


    Fast 40 Jahre alt, aber immer noch eine der Referenzaufnahmen.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Auch wenn der Threadttitel wieder für meine heutige Gratulation unzutreffend ist, habe ich keine Lust, hierfür einen neuen Thread zu gründen.


    Teresa Berganza feiert heute ihren 80. Geubrtstag.


    Zu diesem Anlass empfehle ich die gleiche Aufnahme, die vor fünf Jahren schon Harald empfohlen hat:



    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Auch hier wieder die Bitte an die Moderatoren, den Threadtitel abzuändern, da es hier ja schon lange nicht mehr um den 75. Geburtstag gegangen ist, und heute sogar die traurige Chronistenpflicht dazukommt, von ihrem Tod im Alter von 89 Jahren zu berichten.

    TERESA BERGANZA 16. 3. 1933 - 13. 5. 2022



    Traurige Nachricht für alle Opernfreunde: eine der bedeutendsten spanischen Sängerinnen, Teresa Berganza, ist heute gestorben. Sie war nicht nur eine besonders tolle Interpretin spanischer Komponisten, sondern war auch eine eindrucksvolle Carmen an der Seite von Plácido Domingo als Don José; ebenso gefeiert wurde sie als Rossini- und Mozartinterpretin.

    Einmal durfte ich sie sogar hier in Deutschland live erleben, mit den 7 canciones von Manuel de Falla - ein zutiefst beeindruckendes Erlebnis.

    Ich habe viele Aufnahmen von ihr, die ich immer wieder sehr gerne höre.





    Ruhe sie in Frieden!

  • Norbert

    Hat den Titel des Themas von „TERESA BERGANZA“ zu „TERESA BERGANZA 16. 3. 1933 - 13. 5. 2022“ geändert.
  • Lieber Boris,


    ausgerechnet heute habe ich mir diese Aufnahmen von ihr ausgesucht für meine Sammlung:



    Sie hat ein gesegnetes Alter erreicht - und wird allen Freunden des großen Gesanges in Erinnerung bleiben! Traurig ist das Ende des Lebens - egal wie lange es dauert. Aber die schöne Erinnerung ist wenigstens ein Trost.


    Liebe Grüße

    Holger

  • Auch ich zähle zu den Bewunderern der großen spanischen Sängerin und habe mir zum Gedenken soeben diese CD aufgelegt:
    Teresa Berganza - Arias - Rossini/Gluck/Handel - Berganza,Teresa:  Amazon.de: Musik


    Das Cover mit der Vorderseite konnte ich leider nirgends finden. Die CD wurde 1990 veröffentlicht und ist wohl leider nicht mehr erhältlich. Sie gibt einen großartigen Einblick in die breitgefächerte Kunst von Teresa Berganza. Sie möge in Frieden ruhen.


    Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).



  • Meine Lieblingsaufnahme der Langfassung (mit Gesang) von Pulcinella

    ital. "oper(a)" - dt. "Prunkbejaulung" (Site >Der Postillon>)

  • Todesmeldungen von Sängern, die ich einmal selbst gehört und gesehen habe, berühren mich immer sehr stark, besonders wenn sie gleich beim ersten Erleben einen so tiefen Eindruck bei mir hinterlassen haben wie Teresa Berganza, die eine zentrale Sängerin des 20. Jahrhunderts war.


    1965 gab sie im Robert-Schumann-Saal in Düsseldorf einen Liederabend, begleitet von ihrem Mann Felix Lavilla. (Leider habe ich das Programmheft nicht mehr, aber ihr Autogramm nach dem Konzert in meinem Album. Und ich weiß noch, dass sie mit damals moderner 'Farah-Diba-Frisur' ein tief dekolletiertes Abendkleid mit weißem bestickten Oberteil und türkisfarbenem Samtrock trug.)


    Ich hatte einen Platz auf dem Podium und sah sie fast den ganzen Abend lang nur von schräg hinten, aber bei manchen Liedern drehte sie sich kurz zu uns um. Sie sang u. a. auch Montsalvatges „Canciòn de cuna para dormir a un negrito“ und ich kenne dieses Wiegenlied in keiner schöneren Interpretation als in der ihren. Am 25. 1. 1974 hörte ich Teresa Berganza noch einmal live in einem Konzert in Leverkusen zum 70jährigen Bestehen des Männerchors der Bayer-Werke und der werkseigenen Bayer Philharmoniker; unter der Leitung von Rainer Koch sang sie leider nur aus Mozarts „Le nozze di Figaro“ und „La clemenza di Tito“ sowie Bizets „Carmen“.


    Neben einigen Videos - darunter vom französischen Fernsehen eine Gesangs-Meisterklasse mit raspelkurzen roten Haaren - stehen in meinen Schallplatten- und CD-Regalen sehr viele Aufnahmen mit ihr (auch mehrere Zarzuela-Platten) und sie bringen mir bei jedem wiederholten Hören große Freude. Danke, liebe Teresa Berganza, und mögen Sie in Frieden ruhen!


    Carlo

  • Zitat von nemorino

    Das Cover mit der Vorderseite konnte ich leider nirgends finden. Die CD wurde 1990 veröffentlicht und ist wohl leider nicht mehr erhältlich. Sie gibt einen großartigen Einblick in die breitgefächerte Kunst von Teresa Berganza. Sie möge in Frieden ruhen.

    71eQLCkjqTL._SX300_.jpg

    Hallo nemorino, die Vorderseite kann ich dir biete, ohne Verlinkung, aber es gibt diese Doppel CD


    71uDPYVDmIL._SX522_.jpg


    .....mit noch viel mehr! ;)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • eine zentrale Sängerin des 20. Jahrhunderts

    Kein Freund schöner Stimmen wird ihr diesen Rang streitig machen!

    Danke, liebe Teresa Berganza, und mögen Sie in Frieden ruhen!

    Diesem Dank möchte ich mich nochmals anschließen und meinen Beitrag mit den Worten des englischen Musikkritikers Harold Rosenthal beenden, die dieser nach einem Auftritt der Sängerin im Londoner Royal Opera House Covent Garden im Jahr 1960 schrieb:

    "Ihre Stimmgebung war ein reines Vergnügen. Sie singt so natürlich, wie die meisten von uns sprechen. Die aristokratische Phrasierung ihres Gesangs und ihr Legato werden bestimmt noch lange im Gedächtnis bleiben."


    Das gilt heute so wie damals!


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • .....mit noch viel mehr!

    Hallo Fiesco,


    weniger ist manchmal mehr, oder besser gesagt, ein Verlust ist oftmals ein Gewinn! Meine CD (#14) enthält zwar nicht die Mozart-Stücke, dafür aber fünf Arien aus Rossini-Opern und - vor allem - das "Fac ut portem" aus Rossinis "Stabat Mater". Superb!

    Es handelt sich übrigens in allen Fällen um Aufnahmen aus der Frühzeit von Teresa Berganza, entstanden 1958 bzw. 1959.


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Zitat von nemorino

    dafür aber fünf Arien aus Rossini-Opern und - vor allem - das "Fac ut portem" aus Rossinis "Stabat Mater". Superb!

    Hallo nemorino, aber den Rossini gibt es doch auf der Doppel-CD ganz, das ist das Rezital mit Alexander Gibson, in Beitrag #12 vorgestellt!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)