Stilblüten im Tamino Klassikforum

  • Ich hatte es selber heute morgen gesehen und konnte es nicht mehr verbessern. Es ist eine Marotte mit diesen Motten, die eigentlich Motetten sein müssten. Natürlich gehört das in diesen thread, da wird überhaupt nichts verübelt. Übrigens komme ich gerade von der Probe und morgen führen wir es auf: 2 Frauen und 7 Männer. Unser Urteil: eine der schönsten Motten, die es in der Alten Musik gibt.

    Es steht dir frei, dir über dies und das keine Meinung zu bilden und so deiner Seele die Unruhe zu ersparen (Marc Aurel)

  • Marotte mit diesen Motten, die eigentlich Motetten sein müssten.


    Und ich dachte immer Motetten sind die weiblichen französischen Motten - La motette de Paris (oder so) :untertauch:

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Ja, wenn wir keine Mott'hätten, wäre das Leben um Vieles ärmer :D .


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Zitat

    [...] wie überhaupt m. E. Josseph Haxdn ein Gigant der Messen war.


    :D

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Zitat

    Ein aufgeschlossener Zuschauer wird sich auf dieses Abendteuer einlassen und hinterher bewerten, wie weit eine solche Inszenierung gelungen ist.


    ...und ob der Abend zu teuer war... ;)

  • Gibt es nicht vielleicht einen ganzen Threrad, der als ganzes eine Stilblüte ist?


    :baeh01:


    Erich

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.


  • Eine Stilblüte? Eher eine geistfressende Pflanze...


    So kann man das nennen. Wobei mir bezüglich eines seiner letzten Beiträge zu den Tiefenstrukturen der modernen Operninterpretation klar geworden ist, dass er ein eigentlich ein armer Hund ist, der Doktor. Ohne jeden Zweifel würde es sich lohnen, über manche seiner theoretischen Ansätze zu diskutieren, könnte eine solche Diskussion sehr, sehr fruchtbar sein. Wer aber soll dazu Lust haben, wenn die einfachsten Regeln einer anständigen Diskussionskultur - Offenheit, Aufrichtigkeit, Achtung vor dem Gesprächspartner, Hintanstellen der eigenen Mission - nicht mehr gelten? So wird jeder interessante Ansatz aufgefressen, zerstört - weniger von denen, die seine Einstellung zum Theater ohnehin ablehnen (von denen schon auch), sondern ganz primär von ihm selbst. Es tut weh, es ist ein Jammer.


    Wolfgang

    Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

  • Martin Heidegger in "Was heißt Denken?":
    Die Wissenschaft denkt nicht.


    (Bezogen auf den vorangegangenen Beitrag von WolfgangZ)


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Aufnahmen müssen auch ihren Preis haben, wenn der Markt nicht zusammenbrechen soll. Sie landen früh genug auf den Krabbeltischen [...]


    Immerhin kommen die Aufnahmen so auch der "Windelfraktion" zugute ... :hahahaha:

    mfG Michael


    Eine Behauptung ist noch kein Argument, eine Meinungsäußerung noch kein Diskurs.

  • Ich wusste gar nicht, dass ich so witzig sein kann. :hahahaha: Dein Einwurf hat mir gut gefallen. :)


    Du kennst die Wühltische hier in Berlin bei Woolworth (umgangssprachlich "Wulle uffe Wilmersdorfer") nicht, lieber Michael. Da wird durchaus schon mal gekrabbelt.


    Herzliche Grüße ins wohlfeile Hamburg schickt Dir Rheingold

    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • Als völlig absurd empfand ich, dass man in einer Oper bestreitet, dass die Handlung garnicht vorgegeben, sondern erst durch die "Kunst" des Regisseurs entstehe. [...] Das Überschmieren fremder Werke kann nicht als "Kunst" angesehen werden. Dafür Einsicht zu fordern ist eine Dreistigkeit!


    Diese Sätze werde ich mir ins Stammbuch schreiben und zukünftig jedem Regietehater-Feind entgegenschleudern - kommen sie doch aus berufenem Munde :angel:

    mfG Michael


    Eine Behauptung ist noch kein Argument, eine Meinungsäußerung noch kein Diskurs.

  • ........ Unter Zeitdruck möchte ich dicht setzen!


    Indem er aus 'dich nicht' 'dicht' gemacht hat, ist dr.pingel im Bellezza-Thread ein außerordentlich anschauliches Beispiel für eine sprachliche Verdichtung gelungen. :jubel:

  • Joseph II schrieb:


    Zitat

    Die neue Reihe über Opernarien stieß kaum auf für möglich gehaltenes Interesse.


    mit freundlichen Grüßen aus Wien


    Alfred



    PS: Das Original wurde übrigens bereits ausgebessert....

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Dass Vokabeln wie "Missbrauch", "Verstümmelung" "Verunstaltung" natürlich sehr scharf und bisweilen sogar verletzend sind, und eine unsachliche Diskussion erschweren, sehe ich allerdings auch.

    Tja, sachlich oder unsachlich, dass bleibt hier die Frage :thumbup:

    mfG Michael


    Eine Behauptung ist noch kein Argument, eine Meinungsäußerung noch kein Diskurs.

  • Zitat von rodolfo39


    Zitat

    Die Inszenierung fängt damit an, daß es getwittert und Zerlina und Masetto im Haus von Don Giovanni anklopfen und Unterschlupfsuchen.


    Von der allgemein grassierenden Social-Network-Seuche bleibt heutzutage wohl leider niemand mehr verschont...

    >>So it is written, and so it shall be done.<<

  • Zitat

    Der rissige Chor singt auch mit klarer Stärke

    (Habs schon ausgebessert - und nebstbei die Risse gekittet...:))


    mfg aus WienAlfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen