Tamino - die klassische Marke unter den kulturellen Diskussionsforen?

  • Betrachtet man Tamino längerfristig und aus strategischer Marketing-Sicht, dann ist unser Diskussionsforum eine klassische Marke geworden.
    Sucht man im Internet nach klassischer Musik oder auch nur nach Einzelbeiträgen, landet man schnell und sicher bei Tamino. Die Zahl der Mitglieder und der geposteten Beiträge dürfte in diesem Diskussionsforum mit Abstand am höchsten sein. Es hat fast einen zyklischen Charakter, dass bei Foren aller Art Fluktuationen immer wieder stattfinden. Ganz erstaunlich finde ich es jedoch, dass das "alte" Tamino so viele und qualifizierte neue Nutzer bei sich konzentrieren kann. Das hängt sicherlich mit dem von mir aufgezeigten Markencharakter zusammen. Es hat aber auch mit der Aktualität. der Qualität der Beiträge und dem Klima in der Gemeinschaft zu tun. Die straffe Führung des Forums; die auch von mir schon hinterfragt wurde, scheint die Stabilität des Forums eher zu festigen.
    Wir Diskussionsteilnehmer sollten uns darüber klar werden- WIR SIND TAMINO - und tragen damit eine Mitverantwortung für das Leben, die Lebendigkeit und die Anziehungskraft des Forums. Helfen wir also alle mit, dass die Marke Tamino zu unserer aller Nutzen am Klassikhimmel weiter leuchtend strahlen kann.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Besonders begrüßenswert finde ich, daß die Zeit der Besserwisserei und der Selbstdarstellung bei Tamino der Vergangenheit angehört. Ein Klassikforum soll den Freunden der klassischen Musik nützen, was mittlerweile hier wieder der Fall ist.


    Zum Zoffen gibt es mittlerweile ja genügend andere Kampf- und Schauplätze. Somit kann sich Jeder dort verwirklichen, wo er sich am besten aufgehoben fühlt.


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Zitat

    Original von Siegfried
    Besonders begrüßenswert finde ich, daß die Zeit der Besserwisserei und der Selbstdarstellung bei Tamino der Vergangenheit angehört. Ein Klassikforum soll den Freunden der klassischen Musik nützen, was mittlerweile hier wieder der Fall ist.


    Zum Zoffen gibt es mittlerweile ja genügend andere Kampf- und Schauplätze. Somit kann sich Jeder dort verwirklichen, wo er sich am besten aufgehoben fühlt.


    :hello:


    Bravo Siegfried :jubel: :jubel: :jubel:

  • Zitat

    Original von Siegfried
    Besonders begrüßenswert finde ich, daß die Zeit der Besserwisserei und der Selbstdarstellung bei Tamino der Vergangenheit angehört. Ein Klassikforum soll den Freunden der klassischen Musik nützen, was mittlerweile hier wieder der Fall ist.


    Zum Zoffen gibt es mittlerweile ja genügend andere Kampf- und Schauplätze. Somit kann sich Jeder dort verwirklichen, wo er sich am besten aufgehoben fühlt.


    :hello:


    Also das Zoffen hatte schon Style... :D


    Nein - kleiner Scherz...


    Ich finde es auch sehr schön, dass man hier seine Erfahrungen untereinander austauschen kann...


    Ich habe dank Tamino sehr viel gelernt, viele großartige Tipps für Aufnahmen und Komponisten bekommen...


    Ein Danke an alle... :jubel: :jubel: :lips: :lips:


    Gruß :hello:

    Komponiert ist schon alles - aber geschrieben noch nicht. (W.A. Mozart)

  • Zitat

    Betrachtet man Tamino längerfristig und aus strategischer Marketing-Sicht,....


    Ich habe Tamino stets aus strategischer Sicht betrachtet und geführt, daraus resultierten auch stets seine Erfolge und Mißerfolge.


    Zitat

    Es hat fast einen zyklischen Charakter, dass bei Foren aller Art Fluktuationen immer wieder stattfinden


    Es ist dies eine bittere Wahrhéit - eine mit der ich nur schwer fertigwerde - um dieses "eherne Internet-Naturgesetz" zu brechen bin ich mit Tamino angetreten - und bin - zumindest in dieser Disziplin - gescheitert.


    Warum das so ist - darüber könnte ich ein Buch schreiben - ich habe das alles analysiert. Verhindern könnte ich gewisse Ereignisse auch heute nicht.


    Zitat

    Die Zahl der Mitglieder und der geposteten Beiträge dürfte in diesem Diskussionsforum mit Abstand am höchsten sein.


    Das mag schon sein - indes der Aufwand war gigantisch - und er hätte meine Person beinahe zerstört


    Zitat

    Die straffe Führung des Forums; die auch von mir schon hinterfragt wurde, scheint die Stabilität des Forums eher zu festigen.


    Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten.
    JEDER hat die straffe Führung, die ja gern mit "Diktatur" verglichen wurde (wer das tat, hat keine Ahnung was Diktatur wirklich ist !!!)
    schon hinterfragt, gelegentich, wenn auch selten, sogar ich selbst.


    Aber ich erinnere mich, dass VOR der Zeit wo es Tamino gab, fast ausschliesslich "demokratische" oder sogar unmoderierte Foren Standard waren. Alle diese Foren hatten eigentlich nur EINES gemeinsam: Sie waren drchwegs verwaist, weil die "rabiaten" User, die bürgerlichen vergrault hatte.


    Versuche von mir, einige dieser Foren zu beleben, scheiterten stets an den "Freidenkern" die so "frei dachten", daß die eigentliche Klientel, nämlich die reinen Klassikkunden und CD-Sammler Reißaus nahmen. unter Hinterlassung von "Forenleichen"


    Dann ging ich in eine moderiertes Forum mit Klassikabteilung. Auch sie war mehr oder weniger eingeschlafen. Ich versuchte auch hier mein Glück, und siehe - binnen zweier Monate tummelten sich dort die Klassikfreunde. Störaktionen wurden von mir mit eiserner Hand egalisiert, was mich in Konflikt mit den dortigen Betreibern brachte, die sich weniger der Qualität, denn der Quantität verpflichtet fühlten.


    Unsere Wege trennten sich - und ich gründete- auf Anregung einiger Anhänger ein eigenes Forum. Ich selbst hatte sowas nie vorgehabt, denn ich bin eher menschenscheu als überaus kommunikativ.
    Jeeer der mich kennt, wird das bestätigen, ich bin introvertiert - nicht extrovertiert - auch wenn dies manchmal so gesehen wird.


    Als Forenbetreiber mache ich meinen "Job" - und da sind persönliche Emotionen nicht gefragt - der Erfolg des Forums wear mir wichtiger als "soziale Kontakte"
    Generell sehe ich das Forum eher als interaktive Plattform von gleichgesinnten, die ihre Klassikkompetenz in die Waagschale werfen - oder von der Kompetenz anderer User partizipieren, denn als "soziale Kuschelecke mit Familienanschluss"


    Manche werfen mir vor, ich habe das Klima im Forum in "Eiselskälte" verwandelt, ich selbst sehe es anders: Ich bin bemüht die Inhalte des Forums sachlich zu halten, bei durchaus subjektiven Meinungen.


    Nicht jeder kann diese Linie nachvollziehen - aber die Langzeiterfahrung zeigt, daß die meisten anderen Foren die 5 Jahreshürde nicht geschafft haben, bzw ein Schattendasein führen.


    Man hat gelegentlich geäussert, der Forenbetreiber wäre eine unwichtige Person, es wären allein die User, die den Wert eines Forums ausmachten.


    Das ist IMO zumindest eine anfechtbare Halbwahrheit.
    Um einen guten Wein zu keltern genügt nicht die Gute Traube an sich, von der Kunst des Kellermeisters hängt es ab, was daraus wird.


    Ich bin bemüht dem Forum das zu geben was es zum Überleben braucht - was nicht immer gelingt.


    Aber alles in allem ist es sicher das umfassendste Forum seiner Art
    und natürlich "eine Marke"


    Als ich vor einigen Tagen jemand auf das Forum aufmerksam machen wollte, bekam ich zur Antwort: "Aber das ist ja sowieso jedem bekannt "



    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Lieber Alfred,


    natürlich ist der Moderator der Ideengeber, der Motor und der kreative Kopf. Dies beweist Du durch die "fast zahllosen", meist erfolgreichen Threads, die Du als Autor auf den Weg gebracht hast. Nur der beste Spielführer verliert die Partie, wenn es ihm nicht gelingt, ausgezeichnete Mitspieler um sich zu scharen. Wie im Sport scheint ein gewisser Wechsel und Transfer allerdings nicht zu verhindern zu sein.
    Was mich allerdings bei den nachweisbaren Erfolgen von Tamino immer wieder erstaunt und sogar verunsichert sind die resignativen Äußerungen, die Du immer zwischen den Zeilen einstreust, z. B. in Deinem Posting" Ich gebe Tamino, das was es zum Überleben braucht." Diese Frage stand und steht Gott sei Dank nie zur Debatte.
    Im Sinne einer Markenprofilierung sollte eine Vorwärts-Strategie werden,das heißt ein Konzept zu finden, wie Tamino zu noch größerer Bedeutung und Resonanz geführt werden kann.
    Unser Auftrag, der bisher gelang, ist klassische Musik in jeder Form zu fördern und zu verbreiten. So, lieber Alfred, möchte ich mein " Wir sind Tamino" bitte verstanden wissen und genau darin sehe ich auch unsere GEMEINSAME Verantwortung.
    Herzlichst
    Operus
    :hello: :hello:
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Zitat

    Original von operus
    Lieber Alfred,


    Was mich allerdings bei den nachweisbaren Erfolgen von Tamino immer wieder erstaunt und sogar verunsichert sind die resignativen Äußerungen, die Du immer zwischen den Zeilen einstreust, z. B. in Deinem Posting" Ich gebe Tamino, das was es zum Überleben braucht." Diese Frage stand und steht Gott sei Dank nie zur Debatte.
    Operus


    Da gebe ich Operus recht, man hat oft den Eindruck du würdest dich rechtfertigen... wozu, es ist Dein Forum und was Du machst um das Forum aufrecht zu erhalten,, ist schon ok, es braucht eine straffe Führung, auch wenn es mal Federn lassen muss.


    (Das Negieren von Alfreds Beiträgen wird von Ehemaligen "Entfernten" neugierig verfolgt, muss ja noch sehr interessant sein).

  • Alfred ist Wiener, und damit gehören melodramatische und morbid-melancholische Äusserungen einfach dazu. :)



    Persönlich würde ich mich freuen, wenn das Forum mal entrümpelt und aufgeräumt würde. Es gibt eine unglaubliche Menge de facto toter Sub-Foren.


    Kombiniert man das mit den vielen abgegangenen Nutzern, so ensteht eine gewisse Friedhofsatmosphäre...das ist schade.


    Mit Foren ist das nicht anders wie mit Obstbäumen. Wer Wachstum und Qualität will, der muss auch zurückschneiden.

    marta


  • Interessante Aussagen!


    Könntest du auch noch ein paar konkrete Beispiele nennen?

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Lieber Ulrich ,


    lieber Siegfried !



    Ulrichs hat in einigen Bereichen sicherlich Recht .


    Etwa könnten die zig Threads über die Klaviersonaten Beethovens zusammengefasst werden ( falls dies technisch möglich ist ) .


    Völlig streichen kann man dies e nach meiner Meinung nicht, weil sonst Wesentliches aus diesem Forum für immer erlösschen würde . Dies e Rückgriffsmöglichkeiten sind aber ein Stück des Kerns von Tamino !


    Persönlioch lese ich sehr gerne auch Threads , die aus der Gründerzeit dieses Forums stammen .


    Ich erinnere mich noch sehr genau als ich einen meiner ersten Beiträge 2005 hier geschreiben habe über den hervorragenden französischen Pianisten Francois - René Duchable . Es gab keine einzige Antwort ! Der Pianist , der seine offizielle Karriere so spekatkulär bendet hatte , war in Deutschland ohnehin nur Kennern 8 noch ) gegenwärtig .
    Alfred hat mir dann auf meine Anfrage aus Enttäuschung sinngemäss geantwortet , das ihm so etwas nicht nur einmal passiert sei .


    Meiner Erahrung nach fast fünf Kahren bei Tamino ist die , dass dieses Forum gerade auch als eine Art "Grosses Lexikon über Musik" verstanden wird .


    Und da stimme ich , Dir lieber Erika , ausdrücklich zu :


    Es wird wohl gerade auch von früheren Miotgliedern des Forums sehr viel mehr hier "mitgelesen" als diese in ihren neuen "Heimaten" schreiben !


    Und abgesehen von einem Spezialteil in einem anderen Forum , das eigentlich "...so tot ist wie der Freidhof von Chicago....!" - der Satz stammt mehrfach von einem früheren dortigen Mitglied in E-Mails an mich sowie in persönlichen Briefen , und das von maximal fünf Personen bestritten worden ist bis diese aus beruflichen Gründen nicht mehr die Zeit fanden , ist es dort interessanterweise immer so geblieben , dss es sich nur lohnt , die entsprechenden Beiträge zu lesen !


    Lieber Ulrich ,


    es ist wirklich interessant zu erfahren , was Du konkret meinst . Danke jetzt schon für Deine Hinweis e.


    Viele Grüsse


    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Konkret:


    1. Alle Foren in denen es im Jahr 2010 noch kein Posting gab, könnte man streichen. (Und den Altbestand in ein Archiv überführen)


    2. Die Unterteilung in "Alte Musik" "Barock" "Klassik und Romantik" "Neue Musik" macht bei dem geringen Posting Volumen wirklich keinen Sinn. Diese Foren liesse sich mit dem Forum "Klassik allgemein" zusammenfügen.


    Es gibt 7 Barockforen, in denen nichts los ist, eines reicht.



    Die Nebenforen und die Kulturforen zusammenfassen und verdichten.



    Meines Erachtens gibt es viel zu viele Unterforen, in denen nichts los ist.


    Ebenso würde ich alte threads schliessen und archivieren. Und neue threads starten lassen.

    marta

  • Hallo, ich hatte lange gezögert, mich anzumelden, geschweige denn zu posten, da mich die geballte Qualität und Kompetenz hier förmlich erschlagen hat. Ich habe Dank dieses Forums einen ganz anderen Zugang zur Musik gefunden und sehe viele Dinge mit ganz anderen Augen, weil ich mir als Laie hier viel anlesen konnte. Den Wohlfühlfaktor macht die durchweg hohe Qualität der Beiträge aus und die freundliche Grundstimmung. Von mir ein großes Dankeschön für diese Bereicherung!

    Beste Grüße, KFB
    _________________________________________
    Being individual is more important than being popular

  • Nun, in den Foren muss nicht unbedingt was los sein. In den Barockforen sind durchaus qualitätvolle Beiträge vorhanden, die sich auf verschiedene Weise recherchieren und somit nachlesen lassen. Der Sinn von Tamino besteht nicht zuletzt auch darin, Musik und Interpretationen dem Vergessen zu entreissen. Ich selber bin z.B. recht hemmungslos im Posten von Auifnahmen, die nur noch antiquarisch zu beschaffen sind (in meiner Sammlung indes sehr wohl vorhanden). Sie alle sind ein Teil von Interpretationsgeschichte und verdienen es, in Erinnerung zu bleiben (die Opernfraktion ist diesbezüglich auch recht verdienstvoll).


    Es liegt in der Natur der Sache, daß einzelne Unterforen verwaisen, wenn sich einige ihrer Protagonisten verabschieden. Gegenwärtig hat Tamino aber auch Neumitglieder, die auch alte Threads wiederbeleben. Alles bestens also.


    Zusammenfassen von Threads: das ist technisch nicht möglich, weil die Beiträge bei der Zusammenfassung alle chronologisch geordnert werden würden und somit die Bezüge, die sie in ihren Einzelthreads hatten, auseinadergerissen würden. Aus einem zerfasernden Thread zwei sinnvolle zu machen ist da schon einfacher.


    Noch ein Wort für die alten Threads: hier lesen sehr viele Gäste mit. Erstaunlicherweise tummeln sich sehr vile Gäste gerade in den älteren Threads (kaum ein Tag, an dem nicht auf den schon lange ruhendenden Elly Ney-Thread zugegriffen würde).


    Diese angeblich toten Subforen sind übrigens im vergangenen Sommer entstanden, weil einige Mitglieder das Forum zu unübersichtlich fanden und darum baten, es inhaltlich zu strukturieren. Man kann es nicht allen recht machen.


    Threads schließen und neue aufmachen: wir sind eigentlich alle bestrebt, unnötige Eingriffe in die Forumsabläufe zu vermeiden. Jeder User kann -wenn er mag- einen Thread aufmachen. Einzig bei der momentan grassierenden Karajanitis würde ich die Akteure um ein wenig Disziplin bitten: es gibt entschieden viel zu viele Karajan-Threads, die in aller Regel nur mit Bildchen gefüllt werden. Wäre schön, wenn künftig geprüft würde, ob das zwingen notwendige neue HvK-Posting nicht doch in einen der bestehenden knapp 100 Threads passt ;)


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Lieber Thomas :



    Vollkommene Zustimmung , dass nicht immer in jedem je begonnen Musikbereich etwas "los" sein muss .


    Ber Bereich BAROCK - Musik ist keines wegs erschöpfend abhenadlet .
    Es gibt dort noch den wichtigen Breich der Klaviermusik / Cembalomusik , der sicher auch irgendwann bearbeitet werden wird .
    Ich habe dies in privater Korrespondenz etwa zwischen 1998 und 2001 bereits recht umfangreich getan . inzwischen gibt es hier soviele tendenzen, das es nahezu unmöglich ist , als Einzelner dieses Zeit des Musikschaffens darzustellen .



    Heute haben "tomeo&julia" in ihrem Beitrag über Chopins 3. Klaviersonate in h - Moll die Aufnahme durch den grossen Moritz ROSENTHAL aus 1939 erwähnt . Rosenthal ist inzwischen u. a. bei "NIMBUS" mit Aufnahmen auf CD vertreten. Er gehört wohl zweifelsfrei zu den "Great Pianists of the Century" ) = 20. Jahrhundert ) .



    Ebenfalls heute habe ich eine Nachricht bekommen, dass der Thread von Gustav "Maria Callas - live" unbedingt fortgestzt werden möge ! Übrigens mit Dank an Gustav , den ich hier ausdrücklich weiterleite .
    Es ist ohne ein gewisses persönliches Archiv zu haben , praktisch nicht möglich, ohne tatsächlich vorhandene Aufnahmen solche Artikel zu verfassen . ( Mehr als peinlich ist es denn , wenn der Chefmusikkritiker der New York Times einen Opernabend in Covent Garden , London , ausführlich bespricht und nicht einmal in der Aufführung war . )



    Das grösste Geschäft in Düsseldorf mit greifbaren längst vergessenen LP-Aufnahmen in Düsseldorf ist Ende September 2009 für immer geschlossen worden . Dort waren zig hochkarätige LPs vorhanden gewesen . Aber die Zeit der Schallplattenspieler , über deren Qualität es früher ganze Zeitschriftenaufsätze gab, ist für die meisten heutigen Hörer Vergangenheit .



    "Karajanitis" . Meine volle Zustimmung . Dies liegt mit darin begründet, dass nahezu alle Karajanaufnahmen heute noch erhältlich sind ( CD ) .
    Aus mein er persönlichen Korrespondenz mit der Herbert-von-Karajan-Stiftung weiss ich, dass es zig Mitschnitte gibt , deren Rechte bei überwiegend einem Sender liegen , der diese Aufnahmen aber selbst zum Privatgerbauch nicht freigibt .



    Wie ich dies bei Karl Böhm schon Ende 2009 ausgeführt ahtte , ist dies leider schwierig ! Auch wenn z. B. der Kanadische Rundfunk in einer Zusammenstellung der wichtigsten Aufnahmen Karl Böhm gleich viermal aufführt . Mehr Benennungen haben auch Karajan , Furtwängler oder Bernstein nicht "erreicht" . Und HvK soll über 800 (!) Aufnahmen hinterlassen haben .
    Man kann bei Karajan in etwa unterscheiden , wie die EMI dies mit ihren beiden Boxen gehandhabt hat , (1) Symphonien , Konzerte usw. und (2) Opern etc. .



    Bei den OPERN könnte man leicht und ohne den Kompositonen den geringste Zwang anzutun , zehn bis 15 Untergruppen in einer Gliederung darstellen . Wer den von GUSTAV begonnen Callas - Thread aufmerksam durchlist , der stösst hier schon auf wichtige Unterschiede in der Kunst der Divina assoluta in ihrer stimmlichen Zuordnung . Das macht es aber auch so spannend und bereitet mir subjektiv sehr viel Freude, hier mitschreiben zu können . ( Inzwischen musste ich mir dann wegen der z. T. sehr dürftigen EMI - Techniken identische Aufnahmen bei anderen Labels zulegen . ) Und ich weiss , dass es nicht wenige "Mitleser" gibt, die nichts mit einem Klassikforum zu tun haben .


    Wäre ich statt Legge oder Michel Glotz EMI - Produzent oder Karajan - Manager gewesen , dann hätte eich in Abwandlung des Legge - Satzes über Maria Callas über Karjaan auch gesagt :" Karajan - finalmente mio" !


    Dass dieser Satz aus "Tosca" stammt dürfte bei Walter Legge kein Zufall gewesen sein .


    Wie Du , lieber Thomas , aus Deinem SPEZIALTHEMA , dem Lebendighalten grosser Interpreten - auch dem Nichtvergessen bedeutender Pianisten - weiss , ist selbst dies ohne Rückgriff auf Aufnahmen der LP - Ära kaum möglich . Parso pro toto nenne ich nur die Namen Aldo Ciccolini , Samson Francois oder G. Novaes . Diese List liesse sich um Namen wie Marcelle Meyer ( Bach und Scarlatti ) ebenso verlängern wie um Youra Guller ( Bach bis Beethoven ) .



    Beste Grüsse



    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • Zitat

    Original von Frank Georg Bechyna
    Ebenfalls heute habe ich eine Nachricht bekommen, dass der Thread von Gustav "Maria Callas - live" unbedingt fortgestzt werden möge ! Übrigens mit Dank an Gustav , den ich hier ausdrücklich weiterleite .


    Auch wenn es nicht in diesen Thread gehört: Das freut mich doch sehr! Vielen Dank dafür zurück an Unbekannt.


    Zitat

    Es ist ohne ein geiwwses persönliches Archiv zu haben , praktisch nicht möglich, ohne tatsächlich vorhandene Aufnahmen solche Artikel zu verfassen.


    Das ist richtig, aber zum Glück habe ich sie eigentlich alle.


    :hello: Gustav

  • Hallo,



    ich möchte Karl-Friedrich beipflichten. Mir ging es ebenso.


    Aus den Beiträgen von Frank und Thomas konnte ich viel Honig saugen. Es liegt nun an mir, in nächster Zeit beim Abhören und Vergleichen der genannten Aufnahmen Übereinstimmungen festzustellen.


    Grüße aus Burgdorf




    bg


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Zitat

    Original von Thomas Pape


    Noch ein Wort für die alten Threads: hier lesen sehr viele Gäste mit. Erstaunlicherweise tummeln sich sehr vile Gäste gerade in den älteren Threads (kaum ein Tag, an dem nicht auf den schon lange ruhendenden Elly Ney-Thread zugegriffen würde).


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:



    Das freut mich besonders :yes:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Liebe Forianer, Liebe Mitleser


    Soben sehe ich, daß Tamino es vor wenigen Minuten zum 333.333, Beitrag gebracht hat. Das ist rund eine Drittelmillion Beiträge über die Jahre hinweg.


    Gewiss - nicht jeder Beitrag war ein Gesitsesblitz, aber selbst wenn wir einiges in Abzug bringen - die Menge ist noch immer beeindruckend, manche würde sagen: erdrückend.


    Immer wieder wird angeregt alte Threads zu schliessen oder gar zu löschen, und auch ich habe das oft durchgerechnet.


    Indes - gerade diese Vielfalt und Auswahlmöglichkeit macht den Vorsprung Taminos aus - und ich bin stolz darauf dieses Ergebnis heute präsentiern zu dürfen. Ziemlich Zeitgleich, vermutlich in 1-3 Monaten, werden wir auch den 10.000. Thread starten.


    Wenn heute ein neues Mitglied zu uns stößt - und aktiv im Forum mitarbeitet, so wird es vermutlich kaum mehr in der Lage sein - je im Leben alle alten Beiträge zu lesen - aber das ist auch gar nicht notwendig.


    Wer die WAHL hat, der hat die QUALität -TAMINO KLASSIKFORUM


    Weiter auf dem steinigen Weg zur Million, die ja bekanntlich am schwierigsten zu erlangen ist.....


    Während wir hier immer von 5 Jahren Tamino reden - nähern wir und mit Riesenschritten dem 6 jährigen Bestehen....


    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Zitat

    Original von Alfred_Schmidt


    [...] Wenn heute ein neues Mitglied zu uns stößt - und aktiv im Forum mitarbeitet, so wird es vermutlich kaum mehr in der Lage sein - je im Leben alle alten Beiträge zu lesen - aber das ist auch gar nicht notwendig [...]



    Ein Lob der Suchfunktion!
    Diese macht es möglich, sich TAMINO trotzdem einigermaßen zielgerichtet zu erschließen.



    Beste Grüße und Wünsche mit Hinblick auf den 444444. Beitrag!


    Laurenz :hello:

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Zurück zum Eröffnungsbeitrag dieses Threads ...


    ... eine große Stärke von Tamino ist es, dass es eine starke Moderation gibt. Man mag den Stil mögen oder nicht - letztlich wirkt dies stabilisierend. Wer die hier gelebte Forenkultur nicht mag, muss sich anderswo ein Spielfeld suchen. Bis jetzt sieht es aber nicht so aus, als ob solche Versuche - rein numerisch - auch nur annähernd so erfolgreich gewesen wären. -


    Haben wir hier Soziologen? Vielleicht braucht ja jede Gruppe ab einer bestimmten Größe bestimmte Ordnungen, seien sie explizit verbalisiert oder nicht (etwa in Form einer Hausordnung), um zu überleben.


    Die Mitverantwortung kann man ja auf verschiedene Art und Weise leben. Es gäbe als Extreme z. B. die "wenig aber inhaltsvoll"-Poster und die "ich-antworte-auf-alles"-Poster, irgendwo dazwsischen liegen sicher schon mal viele. Ein anderes Gegensatzpaar wären die "es kann nur eine Referenz geben" und die "es gibt so viele hervorragende Aufnahmen dieses Werks" - alles legitim, alles auf seine Art potenziell bereichernd.


    Je sachlicher und - vor allem - nachvollziehbarer die jeweilige Argumentation vorgetragen wird, desto konstruktiver und bereichernder.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Verschiedene Ereignisse - nicht nur hier im Forum - haben mich dazu angeregt über die Stabilisierung und den Ausbau der Marke "TAMINO KLASSIKFORUM" nachzudenken.
    Eigentlich wollte ich einen neuen Thread zu diesem Thema starten - habe aber dann diesen hier gefunden. Er wurde seit Jahren nicht fortgesetzt, was sicherlich ein wenig mit dem "Crash" aus dem Jahre 2010 zusammenhängen mag, wo durch die Schuld unseres damaligen Hosters tausende Beiträge und die Neuanmeldungen einiger Monate verloren gegangen sind - weil die Daten schlicht und einfach verloren waren und Tamino über mehr als 2 Monate nicht erreichbar war. -Und als es wieder erreichbar war, da hatte es eine andere Adresse - und man suchte auch gar nicht mehr danach.
    Ich hatte damals andere Sorgen als mich um die Marke Tamino zu kümmern. Erst wieder 2012 begann ich mir Gedanken zu machen um so etwas wie Corporate Identity, Corporate Design, Corporate Philosophy Gedanken zu machen, aber eigentlich verliefen die meisten meiner Planungen im Sande.
    Dennoch hat sich bei Tamino so etwas wie eine Marke gebildet. Interessant daran ist, daß sie sich permanent gehalten hat - obwohl viele der weiter oben im Thread erwähnten heute nicht mehr bei uns sind, oft aus wichtigen - manchmal aus nichtigen - und gelegentlich aus mir unbekannten Gründen.
    Fragen wir uns an dieser Stelle was die Stärken von Tamino sind - und weshalb wir uns (fast) 10 Jahre am Markt halten konnten. Allen Anfeindungen zum Trotz - und das waren nicht wenige....


    mfg aus Wien
    Alfred


    clck 1798

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Ich muß - vermutlich zu meiner Schande - gestehen, daß ich außer Tamino gar keine kulturellen Diskussionsforen wirklich kenne (also laufend verfolge). Malen kann ich NOCH weniger als Noten lesen, Theater, Ballett und sonstige Performances interessieren mich nicht, und EIN Musikforum reicht (angesichts der Zeit, die man hier verbringt, ohne sie eigentlich zu haben).


    Ich bin jetzt länger als 7 Jahre bei Tamino - die Frage ist wohl: warum bin ich immer noch hier?


    Zum einen lege ich viel Wert auf Beiträge, die in lesbarem Deutsch abgefaßt sind: also ohne Fehler in der Orthographie, dem Satzbau oder der Kommasetzung. Das ist hier überwiegend der Fall, in ALLEN anderen Foren, die ich gestreift habe, ist es schlechter - ein wenig schlechter bis hin zu katastrophal schlechter. Dabei hilft es meiner Akzeptanz, wenn das Deutsch VOR der Rechtschreibreform gepflegt wird, also "daß", Greuel" und "aufwendig", sowie keinerlei Getrenntschreibung - "wohl meinend" ist mir ein Greuel (und zudem mißverständlich - oder Miß Verständlich ???)!


    Ein weiteres wichtiges Kriterium ist das weitgehende Fehlen von Gender-Sprech, also NICHT "Musikerinnen und Musiker", sondern generisches Maskulinum, so daß man sich nicht durch eine Menge Wortmüll wühlen muß, um an den Kern der Aussage zu gelangen.


    Drittens bin ich bisher nicht durch die Moderatoren vergrault worden. Obwohl allenorten von einem "streng geführten Forum" gefaselt wird, ist das nicht bis gar nicht der Fall - man kann sich hier weitgehend selbstverwirklichen, ohne von Zensur oder Moderationseingriffen geplagt zu werden. Dabei geht die Toleranz so weit, daß sogar recht klassikfeindliche Positionen nicht "moderiert" werden, solange man keine persönlichen Angriffe auf andere Forumsteilnehmer fährt. Genau da würde ich auch die Grenze ziehen, und - wie die letzten Ereignisse zeigen - wird sie ja auch gezogen. Das Management des Forums kann man somit nur als "großartig" klassifizieren, ich kenne auch nicht einen Moderator, der eine fragwürdige Auffassung von seinem Job hat.


    Viertens trifft man hier interessante Leute. Ich möchte hier niemanden speziell herausheben, obwohl es so einige verdient hätten, aber selbst Leute, an denen man sich eher reibt, haben meist eine klare, eindeutige Linie, die sie durchhalten. Es gibt nur wenige Opportunisten, die ihr Fähnlein, je nach Verlauf der Diskussion, mal so und mal anders drehen.


    Fünftens lernt man hier viel dazu. Jedenfalls hat mich das Forum um viele Impulse bereichert. Ohne Tamino würde ich Pärt nicht kennen, Tallis und Byrd nicht oder all die wunderbaren britischen Chöre. Zwar kann man diese Art des Lernens auch haben, ohne Mitglied zu sein, aber dem Mitglied bietet sich halt die Möglichkeit der Nachfrage, die sehr wertvoll sein kann.


    Alles in allem: ob Tamino nach außen eine starke Marke ist oder nicht, interessiert mich nur peripher. Es ist auch ohne Bezug zur Außenwirkung das interessanteste und am besten geführte Forum, das ich kenne. Aber, wie gesagt: ich kenne nicht viele, weil ich hier hängengeblieben bin.

  • Ich freue mich, daß der von Operus gestartete Thread von Alfred wieder zu neuem Leben erweckt wurde.


    Das ist EINE Stärke von Tamino, daß die Macher und auch die Beitragschreiber von Zeit zu Zeit Standortbestimmungen vornehmen und das Bestehende kritisch hinterfragen. Davon lebt ein Forum, das sichert die Qualität und schützt vor Anfeindungen von innen und außen. Fast bin ich geneigt zu sagen: "Frohe und dankbare Gefühle nach dem Sturm".


    Wir liegen also wieder auf gutem Kurs, wie die vorangegangenen Beiträge zeigen.


    Danke Alfred und danke m-mueller!

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Ich wollte mich auch schon umfassend zu Wort melden, da sehe ich, dass Michael Müller das alles präzise aufgeschrieben hat. Eine kleine Geschichte am Rande, die dem Forum geschuldet ist: Michael hat eines der Konzerte meines Vokalensembles besucht, das ich in "Konzerte der Taminos" angekündigt hatte.
    Ich erinnere mich noch gut, wie ich hier eingetreten bin. Ich suchte über Google etwas zu Brittens op. 31 (Serenade). Da stieß ich auf das Forum und hab mich erst mal festgelesen. Dann habe ich mich abends bei Alfred sofort angemeldet nach einem sehr witzigen Telefongespräch. Vor 50 Jahren hatte ich mir im Studium ein Semester in Wien gegönnt, in dem meine Hörsäle die Staatsoper und das Josefstädter Theater waren. Der Wiener "touch", der hier oftmals leise durchklingt, erinnert mich immer wieder an diese tolle Zeit.
    Im Moment bin ich jeden Tag mindestens drei Mal hier.

    "Love me, Tender..." (Dampflok 01 201 bei ihrer Ausmusterung)

  • Hallo, ich hatte lange gezögert, mich anzumelden, geschweige denn zu posten, da mich die geballte Qualität und Kompetenz hier förmlich erschlagen hat. Ich habe Dank dieses Forums einen ganz anderen Zugang zur Musik gefunden und sehe viele Dinge mit ganz anderen Augen, weil ich mir als Laie hier viel anlesen konnte.


    Aber das Niveau kann der werte Herr Professor doch nur von oben betrachtet haben!