Brahms: Alt-Rhapsodie

  • Hallo,


    Die Alt-Rhapsodie von J. Brahms, eine Vertonung aus Goethes Harzreisen im Winter. Dieser Text passt auch ganz gut in die Osterzeit. Ein Ausschnitt ist auch auf meiner Homepage zu hören.


    Aber abseits wer ist's ?
    Ins Gebüsch verliert sich der Pfad,
    Hinter ihm schlagen
    Die Sträuche zusammen,
    Das Gras steht wieder auf,
    Die Öde verschlingt ihn.


    Ach, wer heilet die Schmerzen
    Des, dem Balsam zu Gift ward ?
    Der sich Menschenhass
    Aus der Fülle der Liebe trank ?
    Erst verachtet, nun ein Verächter,
    Zehrt er heimlich auf
    Seinen eignen Wert
    In ungenuegender Selbstsucht.


    Ist auf deinem Psalter,
    Vater der Liebe, ein Ton
    Seinem Ohre vernehmlich,
    So erquicke sein Herz !
    Öffne den umwölkten Blick
    über die tausend Quellen
    Neben dem Durstenden
    In der Wüste


    erquicke sein Herz.

  • Liebe musica :



    etwas nüchtern vielleicht die Frage an Dich , welche Aufnahme(n) Du empfehlen würdest ?


    Ich wünsche Dor noch erholsame Osterstunden !



    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin

  • liebe musica,


    nicht ganz so prosaisch: eines der größten werke von brahms (viell. sogar das größte) und sicherlich auch eines der großen der gesamten musikgechichte. ich liebe es seit langem ..eine ganz eigenartige stimmung, die einen ganz einfach in den bann ziehen muß. die aufnahmen mit ludwig liebe ich besonders ...

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Meine absolute Lieblingsaufnehme (obwohl alle Altistinnen das auch aufgenommen haben):


    Johannes Brahms
    Rhapsodie op. 53

    für eine Altstimme, Männerchor und Orchester
    (Goethes "Harzreise im Winter")


    Aafje Heynis, Alt
    Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde
    Wiener Symphoniker
    Leitung: Wolfgang Sawallisch
    Stereo, Aufnahmedatum nicht bekannt (p = 1967)
    (Philips)


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Auch ich schätze die Alt-Rhapsodie sehr, ist sie neben dem "Deutschen Requiem" das meistaufgeführte der Brahmsschen Chorwerke.
    Von den zahlreichen Einspielungen, die ich besitze, ist mir die Allerliebste mit Kathleen Ferrier und dem Chor und Sinfonieorchester des Dänischen Rundfunks unter der Leitung von Fritz Busch vom 06. Oktober 1949.


    Liebe Grüße
    Klaus

  • Es ist ja immer eine Geschmackssache, wer oder was gefällt. Ich habe eine Aufnahme die ich sehr empfehlen kann, gesungen von
    Annlies Burmeister,
    Männerchor des Rundfunkchores Leipzig unter Horst Neumann
    Rundfunk Sinfonieorchester Leipzig unter Heinz Bongartz.


    Es gibt noch eine andere Interpretinnen, die gleich oder noch besser sind, habe ich allerdings nicht.


    :hello:

  • Ich habe zwei Alternativempfehlungen zu bieten, denn wenn es um die Rhapsodie geht habe ich, trotz Ludwig, Fassbaender, Lipovsek usw., seit meiner Jugendzeit zwei Fovoriten:



    Erstens die unvregleichliche Kathleen Ferrier, hier stimme ich Dir, lieber Klaus zu, allerdings in einer anderen Einspielung: unter Clemens Krauss aus dem Jahr 1950 mit dem London Philharmonic Choir und Orchestra




    und zweitens die nicht ganz so berühmte Helen Watts unter dem ganz hervorragenden Ernest Ansermet mit dem Choeur Pro Arte de Lausanne sowie dem Choeur und dem Orchestre de la Suisse Romande (p.1967)



    Herzliche Grüße aus Wien


    Giovanni

    Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum. (Friedrich Nietzsche)

  • Die Kopplung Ansermet/Watts gehört auch für mich zu den ganz großen Aufnahmen des Werkes. Diejenige allerdings, die mich am meisten ergreift (und das Werk hat wahrlich das Potential, sich einem unter die Haut zu bohren) ist die von Hans Knappertsbusch mit Lukrezia West. Scheint nicht mehr ganz einfach zu beschaffen zu sein.



    In der Box von "Golden Melodram" ist die Aufnahme auch enthalten, aber Vorsicht: die ganze Box ist mono. Und zwar auch die Sachen, die bei DECCA stereo aufgenommen wurden. Das ist ärgerlich, scheint vor allem juirstische Hintergründe zu haben (die Box ist von der Hans Knappertsbusch Gesellschaft Kroatien veröffentlicht). Für die Fans von "Kna" ist die Box ein Geschenk wegen der Veröffentlichung von Rundfunkmitschnitten; die Liebhaber der Alt-Rhapsodie sollten aber nach der DECCA-CD (oder LP) suchen.


    Ist auf Deinem Psalter
    Vater der Liebe
    kein Ton seinem Ohre vernehmlich


    ....


    das dürfte nach Kna kaum jemand so wieder hingekriegt haben, das ist in allen beiteiligten Positionen (Orchester, Chor, Solo-Stimme) tiefst empfunden.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Liebe musica ,


    lieber Thomas :



    Ich habe mir trotz meiner grundsätzlichen Sekepsis gegen die Sängerin Norman ( Mit Muti ) und Janet Baker ( mit Adrian Boult ) ausgesucht
    ( zu Ferrier und er von Harld empfohlenen Aufnahme ) .


    "Kna" , lieber Thomas , ist mir , wenn die künstlerische Lesitung so herausragend ist , unabhängig von mono oder stereo wertvoll .


    Euch einen schönen Osterdienstag !



    Frank

    Frank Georg Bechyna
    Musik & Medizin