Ich habe genug - Betrachtungen eines Sammlers


  • Danke. So naheliegend und bin doch nicht drauf gekommen. Das löst mein diesbzgl. Problem!


    Habe mehrere Jahre als Hiwi in einer Seminarbibliothek gearbeitet, als es noch Zettelkästen gab und nicht alles im Computer war. Da wurde so ähnlich mit Sammelbänden verfahren.

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    ....Will ich Musik hören, stehe ich oft unschlüssig vor den Regalen, ja was denn nun. ......


    Das geht mir mehr als einmal so. EINE Möglichkeit, die ich zur Inspiration benütze ist der so oft verächtlich gemachte Thread
    Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)
    Manchmal schau ich mit da einiges an, bvor ich micht entscheide, oft aber nehme ich, was gerade geboten wird, Eventuell gibts dann von beiden Seiten einen Beitrag zum Gehörten im entsprechenden Spezialthread.


    mfg aus Wien
    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Allmählich bewahrheitet sich der Titel dieses Threads. Meine Regale sind (fast ) voll und - so glaubte ich - es kommt kaum noch neues herausm das mich interessierT
    So habe ich beispielsweise 3 Monate lang keine CDs gekauft. Aber nun gabs diese schreckliche Aktion mit den Hyperion Klavierkonzerten - wo ich noch Lücken zu füllen habe und auch eine unerwartete Konzentration won Aufnahmen mit Werken des 18, Jahrhunderts.......
    Allersdings - GENERELL habe ich meine Kaufwut doch zurückgeschraubt......


    mfg aus Wien
    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Ich habe eigentlich keinen Platz mehr. Besitze halt leider keinen Palast, sondern nur einen handelsüblichen deutschen Wohnkäfig, den ich mir auch noch mit Weib und Kindern teilen muss. 8|
    Trotzdem kommt ständig Neues 'rein. So habe ich erst heute Abend, angeregt durch den Karajan-Thread "Auferstanden aus Ruinen" bestellt ... ähh, nein, Quatsch, ich meine natürlich, dass ich mir mehrere Opern-GA's aus Karajans späten Jahren bestellt habe: Zauberflöte, Don Giovanni, Un ballo in maschera und eine Oratorien-GA, nämlich Bachs Matthäuspassion. Alle Aufnahmen entstanden für die DGG. Das sind alles dicke Brummer im Pappschuber mit fettem Booklet. Das nimmt Platz ein! Alleine diese vier Bestellklicks bringen mich der Sammlungskatastrophe ordentlich näher: Ich muss immer mehr doppelreihig aufstellen. Sowas ist der Tod einer Sammlung. Wenn die Hälfte der Platten von der anderen Hälfte der Platten verdeckt wird, verliert man den Überblick vollends. Will man irgendwo an die hintere Reihe, muss zuerst alles davor Geparkte beiseite geräumt werden. Eeeeeeeelend!


    Grüße
    Garaguly

  • Meine Sammlungen nennen sich "Tidal, Takt1, Qobuz"



    VG
    Justin

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne. (Unbekannt)

  • ich habe nicht genug, ich beginne!

    Wie sagt der Dichter Hermann Hesse so unvergleichlich schön:
    [...]
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
    Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
    [...]
    Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
    Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Eigentlich hatte ich gedacht, daß ich "genug" habe, einige Tausend CDs, davon geschätzte 700 ungehört - mehr als ich voraussichtlich bis an meine Lebnesende hören werde können.
    Im Sommer hatte ich den Eindruck, daß mich Musik eher nervös mache als beglücke, eine Tendenz die aber anscheinend doch nur vorübergehend war.
    Zudem hatte ich den Eindruck, es werde kaum mehr etwas geben, das micht interessiert - wobei natürlich einige "exotische" Neuerscheinungen mich schon noch aus der Reserve zu locken vermöchten, trotz chronischem Platzmangel in meinen Regalen.
    Aber nun hat "Joseph II" begonnen die "Samphnischen Dichtungen" eigentlich recht bekannter Komponisten vorzustellen - und ich muß sagen, hier wurde mir bewusst, wie viele hörenswerte Werk in meiner Sammlung noch fehlen.
    Ich werde meine Sammlung an symphonischen Dichtungen behutsam erweitern und vorher Platz in meinen Regalen schaffen.
    Die Technik hier ist einfach. Ich besitze beispielsweise zahlreiche Einzelveröffentlungen im Originalcover beim Erscheinen UND die wesentlich später erschienenen Komplettboxen (meine Einzelaufnahmen sind kaum je komplett) die in der Regel platzsparend sind)
    Ich habe diese Boxen früher gemieden, da die CDs in den Kartonhüllen einem gewissen Verschleiss ausgesetzt sind - aber in Bezug auf meine voraussischtliche LEbenserwartung stellt das heute kein Problem dar. Das 2, Problem ist, daß "Originalausgaben" oft zu hohen Preisen angeboten werden - und irgendwie käme ich mir blöd vor, diese (angeblichen) "Sammlerstücke" auszusortieren. Aber ich gewänne mit dieser Maßnahm doch etwas Platz. Es wäre die "Ultima Ratio".....


    mfg aus Wien
    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Zitat

    von Rheingold


    Ich habe in jüngster Zeit sehr viele CDs abgestoßen, weil mir erstens die persönliche digitale Kopie auf Festplatte reicht und ich zweitens nicht in CDs ersticken möchte. Es gibt in meinem Umfeld einige warnende Beispiele. Und da ich nicht möchte, dass die physische Musiksammlung später mal auf dem Müll landet, ordne ich die Weitergabe einer Einkäufe lieber selbst. Das ist eine sehr sinnvolle Beschäftigung, wie ich finde. Sie befreit. Und es gibt Platz für Neuanschaffungen. Denn auch musikalische Datenträger haben nach meinem Verständnis "hie keine bleibende Statt".

    Lieber Rheingold!


    Nein, auf dem Müll sollte meine Musiksammlung auch nicht enden. Ich habe ein ziemlich großes Haus und viel Platz.

    Deshalb habe ich kein Problem mit meiner Sammlung.


    Ich habe rund tausend LPs, weit mehr CDs, zudem einige hundert Reel-to-Reel-Tapes, nicht weniger Compact-Cassetten sowie auch noch viele, viele Video-Cassetten mit Opernmitschnitte auf der Audio-Spur! Meine Sammel-Leidenschaft ist schon sehr ausgeprägt. Manchmal muss ich ein bisschen suchen - aber eigentlich finde ich gesuchte Aufnahmen immer ohne Probleme.

    Mich von Aufnahmen zu trennen, fällt mir ausgesprochen schwer. Auch Aufnahmen von Werken, die ich nicht so sehr schätze, und von Sängerinnen und Sängern, die ich sehr kritisch sehe, sind mir wichtig. Sie sind irgendwie das Umfeld, in dem man die bedeutenden Werke und die wichtigen Sängerinnen und Sänger überhaupt erst als bedeutend erkennt und würdigen kann.


    Eines Tages - möge er nicht zu bald kommen - werden allerdings meine Kinder ein Problem mit meiner Sammlung haben. Das ist mir schon bewusst. Deshalb spreche ich häufig mit ihnen darüber. Sicher werden sie Teile diese große Sammlung nicht verkaufen können. Aber sie könnten die Sammlung an Musikhochschulen, Musikschulen oder Musikbibliotheken geben. Das wäre zumindest eine Möglichkeit, die ich ihnen nahelege. Es ist ein schönes Gefühl, wenn sie weiter gehört und genossen werden können, vielleicht sogar gebraucht werden ...

    Wenn ich mich denn in der Vergangenheit wirklich mal von Aufnahmen getrennt habe, habe ich sie eigentlich immer verschenkt: meist an Freunde und Bekannte. Besonders gerne gebe ich CDs an Studenten meiner Uni oder einer Musik-Hochschule. Da habe ich immer dankbare Abnehmer gefunden. Inzwischen haben sich darüber dauerhafte Kontakte ergeben.


    Beste Grüße


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Vom Loslassen, Aufräumen und Bewahren

    Ein Tip, der hier wahrscheinlich gut passt:

    Ich lese es gerade.

    Wenn man dankbare Abnehmer für Musiksammlungen findet, ist das ganz toll.

    Gleichzeitig sollte man sich keine allzu großen Hoffnungen machen, dass vieles des Angesammelten nicht auf dem Müll landet.

    Videokassetten gehören für mich schon in die Kategorie "obskur" (bei allem Respekt für die hier mit Hingabe gesammelten Schätze! Das ist meine persönliche Einschätzung!), genauso wie Musikkassetten und Tonbänder. Die beiden letztgenannten hat auch mein Vater zuhauf, und es ist bei einigen älteren Tonträgern schon fraglich, ob sie überhaupt noch genussvoll abgespielt werden können, sei es wegen physikalischen Verfalls, Magnetisierung über die Bandwicklungen hinweg etc., oder das Fehler geeigneter Abspielgeräte.

    Es wird so manch Jammer auf uns warten...


    Fundstück zur Erhaltung von Magnetbändern


    Beste Grüße
    Accuphan

    "mit Bravour"