Meine persönlichen Programmschwerpunkte für 2011

  • Auch wenn ich mich nicht immer daran halte - so habe ich doch für jedes Jahr ein Programm, in der Hinsicht welche Programmlücken ich in meiner Sammlung schliessen möchte gewisse Schwerpunkte gesetzt.


    Das Jahr 2010 war bei mir - retrospektiv das Jahr des Liedes und der Kammermusik.


    Vermutlich wird das auch noch eine Weile so bleiben, aber zusätzlich möchte ich - in meiner Sammlung - und im Forum -
    das Thema "Baroclmusik" - oder "alte Musik" etwas mehr in den Mittelpunkt stellen.


    An sich hat man ja schon vieles. Aber heute nachmittag stieß ich auf die letzten Beiträge im Thread


    Resteverwertung oder Meisterwerk ? - - - Bachs "Brandenburgische Konzerte"


    und sah dort die Einspielungen mit dem Ensemble "Cafe Zimmerman"


    Ich bin ja nun wirklich nicht leicht zu begeistern - aber DIESE Aufnahmen MUSS ich haben.


    Bach mit "französichem Akzent"
    Kaum vorstellbar wie toll das klingt


    Alpha CDs haben ja schon seit Schoonderwoerd einen guten Namen hier im Forum......


    Und was sind Euere "Vorsätze" für das Jahr 2011 ?


    mfg aus Wien


    Alfred



    Und somit ist ein guter Beginn ins "Barockjahr 2011"

  • 2011 möchte ich gern, was Oper anbelangt, ein wenig mehr die Zeit zwischen Mozart und Wagner bedenken, sprich: 1. Hälfte 19. Jahrhundert.
    Bellini, Rossini, Donizetti, Meyerbeer, Berlioz, Auber und wie sie alle heißen. Alles nahezu unbeschriebene Blätter bei mir.

  • Beethoven, Beethoven und nochmals Beethoven.


    Järvi Beethovenzyklus auf DVD, ebenso Thielemann, von dem vielleicht nicht alles.


    Des weiteren noch fehlende Verdi-, Bellini- und Rossini-Opern auf DVD.


    Und Neuerscheinungen alter Aufnahme nach Ablauf der Schonfrist von 50 Jahren.


    LG, Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Hauptschwerpunkt sollte bei mir das 20. Jhdt. sein und zwar das tonale.
    Dann Beethoven unter Dausgaard und Järvi.
    Dann noch ein paar Lücken füllen.
    Und dann lass ich mich überraschen, auf was ihr mich sonst noch so alles bringt.


    Viele Grüße
    John Doe

  • Wie immer bei diesen Gelegenheiten erstmal das kanonische Zitat:


    Ja, mach' nur einen Plan
    und sei ein großes Licht,
    und mach' dann noch 'nen zweiten Plan,
    gehn tun sie beide nicht.


    (Dreigroschenoper: Lied von der Unzulänglichkeit menschlichen Strebens)


    2011 ist ein "Mahler-Jahr" (100. Todestag) und ein "Liszt-Jahr" (200. Geburtstag); aber das ist wohl kein so schwergewichtiges Jubiläum, wie die mehrfachen 2006, 2009 und 2010. Oder doch, wer weiß?


    Als ich neulich die 5. und 1. Sinfonie aus der kürzlich erworbenen Levine-Box anhörte, musste ich feststellen, dass mir zur Zeit anscheinend nicht recht nach dieser Musik ist. Es mag aber speziell an diesen beiden Stücken gelegen haben. (Wenn es bei der 9. auch so ist, muss ich mir langsam Gedanken machen...) Entweder werde ich daher den Mahler eher ruhen lassen, oder im Gegenteil mich mit einigen Sinfonien nochmal (oder endlich) etwas intensiver, inkl. Partitur und Literatur befassen.


    Von Liszt kenne ich bisher sehr wenig und das nicht besonders gründlich. Hier bestünde einiges an Nachholbedarf. Für die sinfonischen Dichtungen mache ich eingedenk des obigen Mottos erst gar keinen Plan, bei der Klaviermusik hoffe ich doch, einige mir kaum bekannte Werke ernsthaft anzuhören.


    Ansonsten: Nachholbedarf an vielen Ecken, viele un- oder kaum gehörte CDs aus allen möglichen Bereichen. Daher weniger CDs kaufen, insbesondere kein x. Verdopplung des Standardrepertoires. Was ausmisten betrifft, halte ich mich wieder an Mr. J. J. Peachum...


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Als ich neulich die 5. und 1. Sinfonie aus der kürzlich erworbenen Levine-Box anhörte, musste ich feststellen, dass mir zur Zeit anscheinend nicht recht nach dieser Musik ist. Es mag aber speziell an diesen beiden Stücken gelegen haben. (Wenn es bei der 9. auch so ist, muss ich mir langsam Gedanken machen...)

    Es könnte allerdings bei der Neunten auch so sein, leider, es könnte nämlich an Levine liegen ... so schätze ich diese Aufnahmen jedenfalls prima vista ein ;( - deshalb könnte es sich empfehlen, den "dritten Plan" betreffend Mahler nicht gerade vom Hörerlebnis der Levine-Aufnahmen abhängig zu machen.

  • Es könnte allerdings bei der Neunten auch so sein, leider, es könnte nämlich an Levine liegen ... so schätze ich diese Aufnahme jedenfalls prima vista ein ;( - deshalb könnte es sich empfehlen, den "dritten Plan" betreffend Mahler nicht gerade vom Hörerlebnis der Levine-Aufnahmen abhängig zu machen.


    Ich meine eigentlich, dass ich schon genügend andere Mahler-Aufnahmen besitze und angehört habe, dass es nicht spezifisch an den Levine-Aufnahmen liegt. ;) Ich habe die auch nicht in voller Konzentration gehört; was Levine betrifft, ist mir hauptsächlich eine Stelle in der 5. (vermutlich irgendwo im Kopfsatz) negativ aufgefallen, wo ein Trompetensolo (nicht das Eingangssignal) ziemlich falsch klang: Freilich keine falschen Noten, aber vom Ausdruck her daneben. Edwin Baumgartner hatte mal, ich glaube bei Soltis Bruckner" kritisiert, dass klänge nach amerikanischer Brass-Band. Ebenso klang diese Trompete nach Sousa und nicht nach Katastrophe ;)
    Allerdings ist mir eben in diesem Zusammenhang auch anders als früher (als mein "naiver" Zugang vielleicht ungetrübt war) aufgefallen, wie nahe diese Gefahr bei Mahler liegt. Die Kitschvorwürfe (Klemperer hat angeblich die 5. wg. des adagiettos nicht dirigiert, und das war nun sonst ein Mahlerianer der ersten Stunde!) sind nachvollziehbar und es ist ein schmalerer Grat als bei vielen anderen Komponisten.


    Aber das gehört nicht in diesen thread, sonst muss ich mich selbst streng moderieren...


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • In diesem Jahr war Gustav Mahler für mich ein Schwerpunkt. Ich habe viel in der großen Biografie von Malte Fischer gelesen und habe etliches im Fernsehen gesehen und eine reihe guter CDs gekauft und gehört.


    Für das neue Jahr habe ich mir als Schwerpunkt vorgenommen:



    Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch (1906 - 1975)


    Ich möchte viel in seinen Symphonien hören. Ich kenne nur wenige, und die wenigen, die ich kenne, kenne ich noch zu wenig. Und ich möchte seine Streichquartette kennenlernen. Die Symphonien in der Aufnahme mit Barshai (WDRSO) habe ich schon. Ein guter Kauf. Wenn mein Wohlverhalten im zu Ende gehenden Jahr vom Weihnachtsmann angemessen vergütet wird, bringt er mir laut Wunschzettel:




    Dimitri Schostakowitsch:
    Symphonien Nr. 1-15
    +The Gadfly-Suite;Jazz-Suite Nr. 1
    Bayr. RSO, St. Petersburg PO, Berlin PO, Wien PO, London PO, Philadelphia Orchestra, Oslo PO, Mariss Jansons


    und





    Dimitri Schostakowitsch:
    Streichquartette Nr. 1-15
    Brodsky Quartet


    Eine schöne Vorfreude auf Weihnachten wünscht Andrew :hello:

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“


  • und Johannes Roehl auch!


    Gestern noch habe ich hier geschrieben, dass ich mich wieder verstärkt dem 20. Jhdt. annehmen will und heute hat mich Alfred Schmidt auf die Bach-Konzerte eingespielt vom Cafe Zimmermann aufmerksam gemacht.
    Wenn das so weitergeht, dann brauche ich für das 20. Jhdts tatsächlich mehr Zeit, als für das 18. und 19. miteinander.


    Viele Grüße
    John Doe
    ;)

  • Zitat

    Gestern noch habe ich hier geschrieben, dass ich mich wieder verstärkt dem 20. Jhdt. annehmen will und heute hat mich Alfred Schmidt auf die Bach-Konzerte eingespielt vom Cafe Zimmermann aufmerksam gemacht



    IGITTT !! - ICH BIN UNSCHULDIG

    ?(;(



    Masetto wars, der nach langer Abwesenheit zurückkehrte - und diese Aufnahmen klammheimlich im Thread der Brandenburgischen Konzerte einschmuggelte !!


    Resteverwertung oder Meisterwerk ? - - - Bachs "Brandenburgische Konzerte"


    Ich bin SELBER ein OPFER - KEIN TÄTER !!!


    Wenn Ihr mich im Januar vor dem Wiener Stephansdom mit einem Hut in der Hand sitzen seht:


    BITTE UM EINE MILDE GABE :P



    Alfred

  • Hallo Alfred Schmidt,


    In diesen heil'gen Hallen


    kennt man die Rache nicht.


    Und ist ein Mensch gefallen


    führt Liebe ihn zur Pflicht.


    Dann wandelt er an Freundes Hand


    vergnügt und froh ins rechte Land.




    Ursache und Wirkung, Wirkung und Ursache - einerlei, denn auch Opfer können Täter sein, wobei konkret in diesem Fall noch erschwerend hinzukommt, dass es sich bei der Tat des Täters mit einer an fast 100% Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit um eine

    gute Tat
    handelt.
    :angel:



    Und wenn es auch mit einer milden Gabe nichts wird, meine Absolution ist dir auf jedenFall gewiss! :love:


    VieleGrüße
    John Doe



  • 2011 wird für mich ein absolutes Opernjahr - und ich habe auch schon damit begonnen, zunächst meine mir wohlvertrauten Opern anzuhören: Barockopern, besonders Händel, und dies im Auto, was die Qual des Autofahrens hier im Ruhrgebiet erheblich mindert. Als zweiter Schwerpunkt folgen die tonalen Opern des 20. Jahrhunderts, z.T. abends auf der Couch mit Klavierauszug über Kopfhörer. Und womit habe ich hier begonnen? Nicht schwer zu erraten: die Janacek-Klassiker unter Charles Mackerras. In der zweiten Jahreshälfte werde ich dann mir neue, ganz unbekannte Opern vornehmen, welche, weiß ich noch nicht, aber da brauche ich ja nur hier im forum nachzusehen.

    Die Basis sprach zum Überbau/ du bist ja heut schon wieder blau. / Da sprach der Überbau zur Basis:/ Waaasis? (Neue Frankfurter Schule).

  • 2011: man nimmt sich viel vor, aber geht dann zum Glück wieder seinen Launen oder den Anregungen im Forum nach... :)
    Ich muss noch meinen Mahlezyklus weiterführen, bin nach der 4. erst mal hängen geblieben, schade dass man noch arbeiten muss :(
    Aber dann soll mal endlich das Kapitel kammermusik bearbeitet werden, nachdem ich neulich so begeistert aus einem Konzert des Sacconi Quartett gekommen bin. Junge tolle mit enormer empathie spielende Musiker aus England. Und dann würde ich mich gern mal wieder den beethoven Symphonien annähern und dafür hier im Forum herumstöbern. Und vielleicht mal meher Verdi? :S :S


    So das muss reichen.
    :hello: Wenzeslaus

  • Zitat

    Zitat von Johannes:


    2011 ist ein "Mahler-Jahr" (100. Todestag) und ein "Liszt-Jahr " (200. Geburtstag)....

    So sehe ich das auch, und es ist wunderbar, dass man sich aus diesem Anlass ein Jahr länger intensiver mit Gustav Mahler beschäftigen kann, was zur Zeit bei mir so abläuft, dass ich die letzten CD's der äußerst empfehlenswerten Tennstedt-Gesamtaufnahme durchhöre und im Februar die 3. und 4. Sinfonie in Berlin live mit Sir Simon Rattle erleben werde.
    Und mit Liszt werde ich mich dann ja im nächsten Jahr auch mehr beschäftigen.
    Ein ausgesprochenes Opernjahr wird für mich dann, wie vermutlich auch für viele andere, 2013 stattfinden, wenn Verdi und Wagner Jubiläum haben.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • CD: vielleicht viele Wiederveröffentlichungen langer nicht erhältlicher Aufnahmen, "Fedora" (Domingo, Gheorghiu), "Adriana Lecouvreur" (Gheorghiu, Kaufmann), Händel-Einspielungen unter Curtis, neue CDs mit Flórez, Calleja, Jaroussky, Cencic


    DVD: Komplettierung meiner Sammlung von Opern mit Joan Sutherland (bevor sie verschwinden!), schrittweise Vervollkommnung meines Opern- und Ballett-Repertoires auf DVD und Blu-ray, wann immer sie sehr preisgünstig zu erhalten sind



    :hello: LT

  • Nachdem ich mir einiges von Ligeti gekauft habe, möchte ich 2011 mal Neuland für mich entdecken.
    Nicht der hunderste Mahler oder Bruckner oder Beethoven oder oder oder,


    Ligeti steht aktuell ganz oben, aber auch Webern und Bernd Alois Zimmermann.
    Dazu noch ein paar andere Westeuropäer.


    DS und Konsorten aud dem "Osten" kenne ich ja schon.
    Mein Freund Mike hat mir eine LP Sammlung in die Hand gedrückt:
    "Deutscher Musikrat: Zeitgenössische Musik in der Bundesrepublik Deutschland"
    Da werde ich mich mal durcharbeiten.


    Gruß S.

  • Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, nächstes Jahr wieder zum Bachfest zu gehen. Wollte heute gleich eine Karte für die H-Moll mit der Akademie für Alte Musik Berlin unter Jacobs reservieren, aber es gibt nur noch besch... Karten. Jetzt schiebe ich einigermaßen Frust ... :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing:

  • Für 2011 habe ich mir drei Schwerpunkte vorgenommen, zunächst Oper; ich habe vieles auf der guten alten Schallplatte im Schrank, komme aber kaum dazu, diese mit Muße zu hören, also müssen Opern auf CD bzw mp3 (ja, denkt nur was Ihr wollt) her, die ich im Auto, in der Bahn oder wo auch immer hören und studieren kann.


    Schwerpunkt Nummer zwei wird das 20. Jahrhundert sein. Mir ist soviel jeweils auf seine Weise interessantes Repertoire "über den Weg gelaufen", daß ich sehr neugierig geworden bin - ob Schostakowitsch, Boulez, Strawinsky sowieso - ich werde mich auf Entdeckungsreise begeben!


    Schwerpunkt Nummer drei ist eigentlich ein Begleitprogramm. Mich interessieren Interpretationsansätze bekannter Werke abseits des Mainstreams, bspw. Schumann und Schubert mit Dausgard, Gardiners Brahms, Immerseels Mendelssohn und dergleichen mehr.


    Auf ein gutes Jahr 2011!

    “Music is enough for a lifetime, but a lifetime is not enough for music”
    Sergei Rachmaninov

  • Ich habe mir vorgenommen, mich im nächsten Jahr grundsätzlich mal wieder mehr mit der "Materie" zu befassen. Ich habe noch eine Menge an Bachkantaten kennen zulernen und die, die ich meine, zu kennen, nochmal zu hören, auch in anderen Aufnahmen. Es gilt für mich, generell den Horizont zu erweitern. Es gibt so viele Aufnahmen zu hören!


    Überhaupt habe ich vor, mich im nächsten Jahr der Barockmusik, vor allen Dingen der Vokalmusik zuzuwenden. Da gibt es so viel, was auf mich wartet, entdeckt zu werden, dass ich weiß, dass da ein Jahr kaum ausreicht. Ich habe mich bislang nur oberflächlich mit Händel beschäftigt - und der ist nur die Spitze des Eisberges.


    Abgesehen von diesem Schwerpunkt möchte ich mich auch mit Gustav Mahler und - abermals - mit Anton Bruckner befassen.

  • Bei den Opern werde ich selektieren und solchen Werken mit pseudohistorischen Inhalten den Vorzug geben. Im Vordergrund werden sie großen Biographien stehen.


    Der Westgotenkönig Alarich ist in Arbeit
    Es folgt Königin Christine von Schweden




    Wer kann Vorschläge machen? Bitte nur Raritäten!


    Mit freundlichen Grüßen
    :angel:
    Engelbert

  • Bert Brecht und Johannes Roehl haben Recht.


    Gleichwohl, mit meinen seinerzeit geplanten Hörprojekten für 2010 (französische Oper zwischen Rossini und Débussy und Kunstlied - die bekanntesten Zyklen) bin ich einigermaßen durchgekommen.


    Für 2011 sind geplant:


    Oper:
    Débussy, Pelléas et Mélisande (nun aber wirklich)
    vielleicht noch Massenet


    Lied:
    Schubert, Winterreise und Müllerin
    Schumann, opp. 24 und 42
    Brahms, Vier ernste Gesänge
    Wolf, Ital. und Span. Liederbuch


    Klaviermusik:
    Das Werk Robert Schumanns


    Ansonsten? Neugierig bleiben ... viel Musik zwischen 1945 und 2000. Vor allem Penderecki, Stockhausen, Ligeti, Boulez. Liegt schon gestapelt neben dem CD-Spieler.

  • Wer kann Vorschläge machen? Bitte nur Raritäten!


    Mit freundlichen Grüßen


    Engelbert

    "Sarka" von Leos Janacek. Es gibt zwei Aufnahmen, eine tschechische und eine mit Charles Mackerras!

    Die Basis sprach zum Überbau/ du bist ja heut schon wieder blau. / Da sprach der Überbau zur Basis:/ Waaasis? (Neue Frankfurter Schule).

  • Hallo,


    meine - zugegeben unverbindlichen Vorhaben sind:


    1. Paralleles Hören vieler Bachkantaten zur Einordnung der jetzt vollständigen Gardiner - Aufnahmen ( ich vergleiche mit Rilling und Leusink, komplementär manchmal Harnoncourt / Leonhardt und Herreweghe


    2. British Light Music


    3. und zur ästhetischen Läuterung wieder mehr Renaissance- Messen und Motetten


    4. Händelopern und die Jacobs'sche Mozartsichtweise


    Und in wenigen Stunden beginne ich damit - da dann mein Weihnachtsurlaub startet! :jubel:


    Ich wünsche Euch allen ein gesgnetes Fest und einen behüteten Schritt nach 2011


    Gruß :hello:


    Stefan

  • Für 2011 ist bei mir folgendes geplant:


    Weitere Opern von Mercadante
    DVDs mit Donizetti-Opern
    Adriana Lecouvreur(DVD) mit Jonas Kaufmann, die 2011 erscheinen soll
    La Boheme (DVD) mit Ilincai als Rodolfo
    eventuell irgend erwas aus dem Bereich Kunstlied mit Güra u. Gerhaher


    :hello:


    Jolanthe

  • @ Dr. Pingel


    Die Sarka ist eingeplant. Sie schließt thematisch an den Personenkreis von Smetanas Libuse an, die ich zuerst in Angriff nehmen werde. Fibich hat auch eine Sarka komponiert. In meiner Sammlung habe ich beide mit deutscher Librettoübersetzung.


    Vielen Dank für den Hinweis.


    Mit freundlichen Grüßen
    Engelbert

  • Ich möchte gerne möglichst viel in die Oper gehen; von Anfang Januar bis Mitte Februar stehen bereits 4 Opernbesuche an.
    Außerdem möchte ich meine Verdi-Sammlung derart erweitern, so dass ich von jeder Oper mindestens eine Aufnahme habe und meine Donizetti- Sammlung ebenfalls erweitern, wobei hier noch viel fehlt.

  • Ich habe entschlossen, mich neben Bach und Händel vermehrt mit Alessandro Scarlatti zu beschäftigen. Auch Biber, vor allen Dingen der Rosenkranz, muss ganz dringend gehört werden. Musik außerhalb der Barockmusik wird neben einigen geplanten Malerausflügen (ich hoffe, wenigstens eine Sinfonie zu erfassen, weiß aber noch nicht, welche ich auswählen soll) wohl eher keine Berücksichtigung finden. Geplant ist/war auch, die Bachkantaten im Jahreskreis wirklich zu hören, was aber schon vergangenes Wochenende nicht funktionierte.http://www.amazon.de/Alessandr…TF8&qid=1293486334&sr=8-1

  • Geplant habe ich ein oder zwei Besuche in der Dresdner Semperoper. Zur Auswahl stehen La Boheme, La Traviata, Rigoletto. Ich kann da noch einen Geschenk- Gutschein einlösen, den ich von meiner Tochter und vom Schwiegersohn zum Geburtstag geschenkt bekam. Dieses Jahr bekam ich leider keine Karte mehr für die Boheme.
    Außerdem kursiert das Gerücht, daß die Rolling Stones nochmal eine Tour machen. Sollte sich das bestätigen, ist natürlich " persönliches Erscheinen und Dabeisein ", absolute Pflicht. Bitte dies unter der Rubrik " musikalische Allgemeinbildung und vielseitige Interessen " zu verstehen. :jubel: :yes: :jubel:
    CHRISSY

  • Außerdem möchte ich meine Verdi-Sammlung derart erweitern, so dass ich von jeder Oper mindestens eine Aufnahme habe und meine Donizetti- Sammlung ebenfalls erweitern, wobei hier noch viel fehlt.

    Liebe Marnie,


    von Verdi habe ich inzwischen alle Opern, einige gar 20-30mal. Aber ich schließe mich dem letzten Teil Deines Wunsches an: auch ich habe noch längst nicht alles von Gaetano Donizetti. Daran werde ich 2011 arbeiten ...


    Gruß
    Manfred

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano