Eileen Farrell - Ein dramatischer Belcanto

  • Eileen Farrell, *13.2.1920 in Connecticut, gestorben am 23.3.2002 in New Jersey.


    Sie bekam ihre erste musikalische Ausbildung bei Merle Alcott, die ihr auch empfahl, bei CBS vorzusingen. Sie bekam von 1942 bis 1947 regelmäßige Radioauftritte und eine eigene Sendung "Eileen Farrell presents". Ihr Programm reichte vom Schlager bis zur Opernarie.


    1947 kam Farrell zu der Gesangspädagogin Eleanor McLellan, die ihre Gesangs und Atemtechnik stark verbesserte. Von 1947 bis 1950 gab sie Konkerte in den USA und in Südamerika. 1950 wurde sie für die Aufnahme der 9. Sinfonie von Beethoven, unter Toscanini engagiert.


    1951 sang sie zum ersten mal in einer vollständigen konzertanten Aufführing von Alban Bergs Wozzeck die Marie, unter der Leitung von Dimitri Mitropoulos. Ihr Operndebüt auf der Bühne fand 1956 in Tampa (Florida)statt. Es war die Santuzza in Cavalleria rusticana von Mascagni. Über San Francisco und Chicago gelangte sie 1960 an die "Met", deren Mitglied sie bis 1966 blieb. Ihre Antrittsrolle an der "Met" war die Alceste in der gleichnamigen Oper von Gluck. Einen ihrer größten Erfolge hatte sie als Rezia in Oberon von Weber. Ihr Repertoire an der "Met" umfasste, u.a. Santuzza, La Gioconda, Maddalena in Andrea Chenier und Leonore in Trovatore. Zahlreiche Szenen aus Wagneropern trug sie nur in Konzerten vor. Ihre Konzertkarriere gestaltete sich fast noch erfolgreicher als ihre Bühnenauftritte.


    Eilen Farrell besaß voluminöse Stimme, die warm und geschmeidig, ohne Schärfe bis in die hohen Lagen blieb, auch ihre Gestaltungskraft war bewundernswert.


    Von den Gesangsfachleuten wurde sie als bedeutenste amerikanische dramatische Sopranistin ihrer Zeit betrachtet. Weil sie den Starbetrieb der Opernbühne nicht mit ihrem Familienleben vereinbaren konnte, machte sie nicht die ihrem Können entsprechene Bühnenkarriere. Außerdem hatte sie, wie einige ihrer Kollegen Probleme mit Rudolf Bing, weil dieser die Ausflüge der MET Sänger ins Unterhaltungsfach nicht dulden wollte.


    (Bei You Tube kann man zahlreiche Beispiele ihrer Kunst hören, vom Schubertlied über Opernauschnitte bis zum Jazz.)




    :hello: Herbert

    Tutto nel mondo è burla.

  • Hallo,


    die ersten Aufnahmen, die ich mir von Eileen Farrell kaufte, war diese Platte mit Verdi-Arien:




    Gruß
    Manfred

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • An Tonaufnahme mit Eileen Farrell ist kein Mangel, mein US-Händler hat allein 40 CDs im Sortiment, von amerikanischen Schlagern über Oper (Arien und Duette, Gesamtaufnahmen) und Konzerte bis hin zur obligatorischen Weihnachtsplatte. Viele der auf youTube vorgestellten Ausschnitte stammen von dieser Portrait-Kassette (gibt es auch als DVD):


    [am='6305606064'][/am]


    Titel-Liste:
    1. Gluck: Alceste - Divinités du Styx (4:26)
    2. Puccini: Madama Butterfly - Un bel dì vedremo (4:25)
    3. Verdi: Aida - Ritorna, vincitor! (6:36)
    4. Fauré (text: Sully-Prudhomme): Les Berceaux (3:00)*
    5. Debussy (text: Louÿs): La Chevelure (3:37) *
    6. Poulenc (text: Aragon): "C" (2:50)*
    7. Ponchielli: La Gioconda - Nessun v'ha visto? . . . Suicidio! (9:02)
    8. Verdi: La Forza Del Destino - Pace, pace, mio Dio! (5:22)
    9. Gershwin: But Not for Me (Publisher: Warner Chappell Music) (3:34)


    Eileen Farrell, soprano
    Orchestra of Radio-Canada, Montréal
    Jean Deslauriers, conductor
    *with John Newmark, piano


    ++++


    Mal nachsehen, was ich so an Aufnahmen mit Eileen Farrell im Archiv habe....


    LG


    ;)

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Diese Schallplatte von Eileen Farrell habe ich unzählige Male gehört. Es sind Duette aus Verdi-Opern. Ihr Tenorpartner ist Richard Tucker. Besonders gefallen mir die Duette aus "Othello" und "Maskenball".




    Gruß
    Manfred

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Diese Platte werde ich mir auch mal wieder anhören:



    Es ist schön, dass man in diesem Forum immer wieder an Sänger und Sängerinnen erinnert wird, deren Aufnahmen man lange nicht mehr gehört hat.


    Gruß
    Manfred

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Hallo, Manfred!


    Diese Aufnahmen besitze ich natürlich auch. Da ich Fan von Richard Tucker bin, gehören diese Duette natürlich dazu. Eilleen Farrell singt mit Tucker einfach sehr gut zusammen. Die Duette Carlos und Elisabeth aus "Don Carlos" und Amelia mit König Gustav aus "Ein Maskenball" sind einfach wunderbar gesungen.



    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Eilleen Farrell singt mit Tucker einfach sehr gut zusammen.

    Hallo Wolfgang,


    das stimmt. Eileen Farrell und Richard Tucker halten meiner Meinung nach durchaus den Vergleich mit Tebaldi/Del Monaco oder Tebaldi/Corelli aus, wenn man die besprochenen Diuette nimmt.


    Gruß
    Manfred

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Eileen Farrel ist vielen Usern durch die Einspielung der Donizetti-Oper 'Maria Stuarda' bekannt geworden. An der Seite von Beverly Sills singt sie die Partie der Elisabeth, Tenor-College Stuart Burrows den Leicester, der Südafrikaner Christian du Plessis den Cecil



    1974 erschien die Einspielung unter dem Label ABC-Records erstmals auf dem Markt. Es dirigierte Aldo Ceccato das London Philharmonic-Orchester. Zum Schleuderpreis ist das wervolle Dokument - jedermann zugänglich - neuerdings wieder auf den Markt gekommen.


    Etwa gleichzeitig erschien damals auch die Aufnahme mit dem Gespann Sutherland/Tourangeau und löste heftiges Begehren aus. In englischer Sprache kamenn dann acht Jahre später unter dem Dirigenten Charles Mackeras Janet Baker und Rosalind Plowright.


    Ich hatte nun das Glück, Eileen Farrel und Beverly Sills in technischem Wohlklang auf LP hören zu können. Die grafische Präsentation der Kassette ist üppig und zeigt Fotos der Protagonisten während der Aufnahmesitzung. Die Biographie ist ausführlich. Der Stellenwert, den Eileen Farrel vorher auf dem amerikanischen Markt hatte, war mir damals nicht bewusst.


    Die Medea hatte der hochdramarische Sopran ebenfalls im Programm.


    Mit freundlichen Grüßen
    :angel:
    Engelbert

  • Hinweisen möchte ich auch noch auf die großartige Interpretation der Arie: "Ozean, du Ungeheuer" aus Oberon, wirklicher Schöngesang in allen Lagen, mit dramatischem Ausdruck. Die Reverenzeinspielung einer Arie. Dann ist da noch die Gesamtaufnahme der Oper "Wozzeck", ein Konzertmitschnitt von 1951 in deutscher Sprache, Eileen Farrell singt die Marie. Dirigent ist Dimitri Mitropoulos, es ist eine wunderbar klare, durchsichtige Interpretation (jpc) 1951 enstand in Hollywood der Film: "Interrupted Melody" über die australische Sopranistin Marjorie Lawrence, die von Eleanor Parker gespielt wurde. Die Gesangsstimme lieh ihr Eileen Farrell.


    :hello: Herbert

    Tutto nel mondo è burla.

  • Lieber Engelbert,


    danke und Kompliment, dass du über Deinen Schatten gesprungen bist und wieder bei und für uns schreibst.
    Alle guten Wünsche zu Weihnachten und zum neuen Jahr.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Tamino Testbanner

    Werbebanner zumTesten -> führt in mein Videoforum - technischer Probelauf

  • Ich dachte, für Weihnachtsgrüße gäbe es einen eigenen Thread?



    LG, Bernward :no:


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Lieber Bernward,


    auch für dich frohe Feiertage und ein erfolgteiches Neues Jahr


    von Engelbert


    (Der Moderator wird schon umsiedeln, wenn etwas auf Dauer nicht falsch stehen soll)

  • Ab 9. August im Handel:
    Das legendäre Verdi-Album der amerikanischen Star- Sopranistin Eileen Farrell mit dem Columbia Symphony Orchestra unter Max Rudolf:


    Eileen Farrell - Verdi Arias
    Arien aus Aida, Un ballo in maschera, Otello, Simon Boccanegra, Il trovatore, La forza del destino
    Künstler:
    Eileen Farrell,
    Columbia Symphony Orchestra,
    Dir.: Max Rudolf
    Label: Sony, ADD, 1960/1961


    Alle Aufnahmen wurden mit größter Sorgfalt und mit der neuesten Technik von den Original-Bändern remastered


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Eben habe ich diese Aufnahme von 1960 auf Youtube gefunden und möchte sie den Fans von Eilleen Farrell und jenen, die es werden wollen, nicht vorenthalten:



    "Suicidio" aus Ponchiellis Oper "La Gioconda". Leonard Bernstein dirgiert die New Yorker Philharmoniker.


    Und als Kontrastprogramm - die Farrell als "Frau in Grün":



    Viel Freude.

    Es grüßt Rüdiger als Rheingold 1876

  • Hallo lieber Rheingold1876, ganz herrlich diese drei Grazien! :thumbsup: besonders toll finde ich allerdings Carol Burnett, der Gesichtsausdruck!!!! ;)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Das habe ich mir Heute mit allergrößtem Genuss angehört......


    [am='B000059QA5'][/am]

    CD1

    "Tristan und Isolde" excerpts from Acts 1 and 2 (26 February 1969)

    Tristan: Jess Thomas
    Isolde: Eileen Farrell
    Brangäne: Joanna Sims
    CD2

    "Die Walküre" Act 1 complete (23 May 1968)
    Sieglinde: Eileen Farrell
    Siegmund: James King
    Hunding: Michael Langdon
    CD3

    "Götterdämmerung" excerpts: Prelude; Act 1 Sc 3; Act 3 Sc 2 (New York 1970 )
    Brünnhilde: Eileen Farrell
    Siegfried: Jess Thomas

    Bonus Track Finale Götterdämmerung ( 25.3.1951 conductor De Sabata).


    Die vorliegenden Aufführungen aus den späten 60er und 70er Jahren sind erstklassiger, kühner Bernstein.

    Der Klang ist überraschend gut - warm, vollstufig und nicht schrill.

    Wo die Aufnahmen herkommen wird eider nicht erwähnt.

    Wenn man die Farrell mit heutigen Isolden vergleicht, da kann man nur die Ohren aufmachen und staunen!:hail::hail::hail::hail:


    Für mich ein Schatz ohne gleichen!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Hallo, Fiesco!


    An Eileen Farrell kann man nicht oft genug erinnern!


    Die von Dir genannte 'Gala'-Box habe ich auch, allerdings möchte ich Deine Angaben hierzu etwas ergänzen. Die Aufnahmen entstanden bei öffentlichen Konzerten der New Yorker Philharmoniker unter ihrem damaligen Chefdirigenten Leonard Bernstein in der Philharmonic Hall (heute David Geffen Hall) im Lincoln Center in New York. Diese Konzerte wurden nicht im Rundfunk übertragen, sondern wurden vom hauseigenen Tonstudio mitgeschnitten.


    Der erste Akt der „Walküre“ wurde am 23., 24. und 25. Mai 1968 aufgeführt; Bernsteins 'Konzertfassung' von „Tristan und Isolde“ folgte am 26. Februar 1969 und schließlich gab es noch am 22., 23., 24. und 26. 1. 1970 vier Mal eine Szenenfolge aus der „Götterdämmerung“. (Im „Tristan“ wurde die Brangäne von Joanna Simon von der New Yorker City Opera gesungen; der Englisch-Horn-Solist war der Oboist der New Yorker Philharmoniker, Engelbert Brenner.)


    Daneben habe ich noch mehrere Wagner-Aufnahmen mit Eileen Farrell - die nicht nur in diesem Fach eine Klasse für sich war - und liste sie der Vollständigkeit halber auf:


    „Wesendonck-Lieder“: Eileen Farrell singt fünf Lieder nach Gedichten von Mathilde Wesendonck in der Orchestrierung von Felix Mottl (Lieder 1-4) und Richard Wagner (Lied 5). Leopold Stokowski dirigiert sein eigenes Symphonie-Orchester. Die Aufnahme entstand am 30. Dezember 1947 im Manhattan Center (New York) und wurde von 'RCA' veröffentlicht. Sie ist auf einer 'Testament'-CD zusammen mit dem Finalduett aus „Siegfried“ (nächster Absatz) zu hören, die 2008 in Großbritannien erschien.


    „Siegfried“ (3. Akt, Duett Brünnhilde-Siegfried) mit Eileen Farrell und Set Svanholm und dem Rochester Philharmonic Orchestra unter Erich Leinsdorf. In Deutschland 1965 veröffentlicht auf einer LP der 'RCA' in der Serie 'Historische Aufnahmen' der 'Teldec' (als Aufnahmedatum wird hier der 14. und 15. September 1949 genannt). 2008 erschien diese Einspielung bei 'Testament' zusammen mit den „Wesendonck-Liedern“ unter Leopold Stokowski (siehe oben) auf CD; allerdings wird nun für das „Siegfried“-Duett der 9. April 1949 als Datum und das Eastman Theatre in Rochester/NY als Aufnahmeort angegeben.


    „Tristan und Isolde“ (Vorspiel und Liebestod) / „Götterdämmerung (Schlussgesang der Brünnhilde): Ein Mitschnitt des Konzerts mit Eileen Farrell in der New Yorker Carnegie Hall am 25. März 1951; Victor De Sabata dirigiert das New York Philharmonic Orchestra. Ich habe die klanglich erstaunlich gute LP-Ausgabe (1982) von der italienischen 'Fonit/Cetra' in deren Serie 'Documents'. (Das komplette Konzert ist mittlerweile auf CD erschienen.)


    „Tristan und Isolde“ (Vorspiel und Liebestod) / „Götterdämmerung“ (Brünnhildes Schlussgesang): Eileen Farrell wird begleitet vom Boston Symphony Orchestra unter Charles Munch. Diese Aufnahme entstand am 25. November 1957 in der Boston Symphony Hall und erschien zuerst auf LP bei 'RCA'. Mittlerweile gibt es mehrere Wiederauflagen davon, als LP und auch als CD.


    „Götterdämmerung“ (Schlussgesang der Brünnhilde): mit Eileen Farrell und dem New York Philharmonic Orchestra mit Leonard Bernstein am Pult, aufgenommen am 30. September 1961 im Manhattan Center, New York. Am gleichen Tag wurden auch die 'Wesendonck-Lieder' eingespielt. Beide Aufnahmen erschienen zunächst auf LPs der amerikanischen 'Columbia' und später auf diversen CDs bei 'CBS' und 'Sony'. (Ich habe die 'Sony'-CD aus der 'Royal Edition' mit den Aquarellen von Prinz Charles.)


    Und last but not least kann man Eileen Farrell mit einigen Takten aus „Tristan und Isolde“ und „Götterdämmerung“ in Curtis Bernhardts Spielfilm „Interrupted Melody“ (mit Eleanor Parker, Glenn Ford und Roger Moore) hören. Eleanor Parker war bei den Tonaufnahmen im MGM-Tonstudio anwesend, um Mimik, Kopf- und Körperhaltung der Farrell während des Gesangs zu studieren; ihre bewegende Darstellung der 1941 an Polio erkrankten Sopranistin Marjorie Lawrence, einem Star der New Yorker 'Met', brachte Eleanor Parker 1955 eine Oscar-Nominierung ein. Ursprünglich wurde der Name Eileen Farrells im Vorspann des Films nicht genannt, aber die Anhänger der – mittlerweile durch ihre wöchentliche Radiosendung in ganz Amerika bekannten – Sängerin, setzten durch, dass dieser Fauxpas bei den späteren Filmkopien behoben wurde. (Wie üblich bei den Musikfilmen der MGM, gab es auch eine Schallplatte mit der Filmmusik: Ein Fest für die Fans der Farrell, die bekanntlich von 'Op' bis 'Pop' die gesamte Bandbreite des Gesangs beherrschte.)


    Viele Grüße!


    Carlo

  • Hallo Carlo,

    deine Ausführungen zu den Aufnahmen ist toll, und ich habe das natürlich auch alles! :jubel:

    Die Wesendonck-Lieder mit Bernstein gefallen mir nicht ganz so gut!;) Es war noch nicht zu spät, aber die Müheloigkeit und.Natürluchkeit besticht auf der Testament Aufnahme mit Stokowski schon sehr!

    Für eine Sängerin die Wagner nie auf der Bühne sang ist das sehr erstaunlich.


    Vor allem muss man ihr ganz große Anerkennung zollen, wie gut sie die Deutsche Sprache beherrscht,auch bei den Aufnahmen von Beethoven und Weber!

    Für mich war damals das entdecken der Stimme von Eileen Farrell ein einziger Ohrenschmaus!!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • 61jgKlT%2BO%2BL.jpg


    Sicher werdet Ihr auch diese herrliche Duett-Platte von Eileen Farrell und Richard Tucker kennen.

    Meiner Meinung nach ist dies das beste Album mit Sopran-Tenor-Verdi-Duetten der letzten 60 bis 70 Jahre.

    Die 5 Duette sind in diversen Veröffentlichungen als CD auf dem Markt.


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Tamino Testbanner

    Werbebanner zumTesten -> führt in mein Videoforum - technischer Probelauf

  • Aber sicher doch!:!::love:


    Aber nicht die abgebildete CD ...sondern ....

    [am='B0000029PI'][/am]

    s-l300.jpgnur Cover bei Amazon finde ich sie nicht mehr!

    ....diese beiden CDs kamen vor der Duett CD heraus, und auf beiden, CD Tucker mit drei Duetten und CD Farrell mit 2 Duetten.

    Auch die beiden einzel CDs von Tucker und Farell, siehe Post von Harald Krahl von 2013 kamen später!

    Somit hatte sich für mich die Duett CD erübrigt!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • 1200x630wp.png


    Eine meiner liebsten Aufnahmen mit Eilleen Farrell ist die "Serenade to Music" von Vaughan Williams nach Shakespeare, die ich auf der oben abgebildeten CD habe, die leider vergriffen scheint. Bei Bernstein finde ich dieses aparte Werk sehr gut aufgehoben. Er hatte den illustersten Solistenchor versammelt, der sich denken lässt:

    Adele Addison, soprano; Lucine Amara, soprano; Eileen Farrel, soprano; Lili Chookasian, mezzo-soprano; Jenny Tourel, mezzo-soprano; Shirley Verrett, mezzo-soprano; Charles Bressler, tenor; Richard Tucker, tenor; John Vickers, tenor; George London, bass-baritone; Ezio Flagello, bass-baritone; Donald Bell, bass-baritone. Auf dem Höhepunkt überstrahl der flammende Sopran der Farrell das ganze Ensemble. Die Aufnahme kann auch bei YouTube gehört werden:


    Es grüßt Rüdiger als Rheingold 1876

  • Zitat von Rheingold1876

    die leider vergriffen scheint

    Dem ist nicht so lieber Rüdiger ;).....


    [am='B000025IIQ'][/am]


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Eileen Farrell sings Puccini and other Arias.....


    [am='B000F6YW62'][/am]

    Giacomo PUCCINI(1858–1924)

    Gianni Schicchi: O mio babbino caro; La bohème: Quando m’en vo’ soletta per la via; Si, mi chiamano Mimi; Donde lieta uscì; La rondine: Chi il bel sogno di Doretta; Tosca: Non la sospiri; Vissi d’arte

    Madama Butterfly: Spira sul mare; Un bel di vedremo; Manon Lescaut: In quelle trine morbide

    Turandot: Tu che di gel sei cinta; In questa reggia

    Christoph Willibald GLUCK (1714–1787)

    Alceste: Grands dieux! Du destin, qui m’accable

    Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)

    Ah perfido! Op. 65

    Fidelio: Abscheulicher, wo eilst du hin?

    Carl Maria von WEBER (1786–1826)

    Der Freischütz: Leise, leise, fromme Weise;

    Und ob die Wolke sie verhülle

    Eileen Farrell

    Columbia Symphony Orchestra/Max Rudolf

    rec. Columbia 30th Street Studio, 15, 22 September 1959 (Puccini), 2 April 1958 (Ah perfido!), 6 February, 13 May 1959 [76:16]

    ....bestechend hierauf die Beethoven Arien und noch mehr der Weber, das ist gelinde gesagt für eine Amerikanerin bezaubernd schön interpretiert!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Dem ist nicht so lieber Rüdiger ;) .....

    Danke für die Recherche, liebr Fiesco. Ich hatte wohl zu oberflächlich gesucht. Da ich die CD ja seit vielen Jahren in meinem Bestand habe, war der Antrieb, in ihen Besitz zu kommen, nicht sonderlich ausgeprägt.

    Es grüßt Rüdiger als Rheingold 1876

  • Eileen Farrell sings Puccini and other Arias.....

    Lieber Fiesco, ich habe zwar alles mögliche mit der Farrell, sogar Arien aus Bach-Kantaten, Freischütz und Fidelio waren mir aber entgangen. Zum Glück konnte ich die von Dir angezeigte CD soeben ergattern und bin sehr gespannt. :) :jubel:

    Es grüßt Rüdiger als Rheingold 1876

  • Lieber Fiesco, ich habe zwar alles mögliche mit der Farrell, sogar Arien aus Bach-Kantaten, Freischütz und Fidelio waren mir aber entgangen. Zum Glück konnte ich die von Dir angezeigte CD soeben ergattern und bin sehr gespannt. :) :jubel:

    Kannst du lieber Rüdiger! :thumbup::)

    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Ganz toll ist auch ein Konzertmitschnitt von Brünnhildes Schlussgesang mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Jean Martinon von 1965. Es dürfte sich um einen der ganz wenigen Ausflüge des großen französischen Dirigenten in dieses Repertoire handeln. Auf YouTube ist die Aufnahme leider verschwunden. Sie erklingt in tadellosem Rundfunk-Stereo und ist nicht nur wegen Eileen Farrell, sondern auch wegen des energischen und enorm vorwärtsdrängenden Dirigats in ihrer Wirkung famos.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Der Wagner mit Munch .....


    Zitat

    „Tristan und Isolde“ (Vorspiel und Liebestod) / „Götterdämmerung“ (Brünnhildes Schlussgesang): Eileen Farrell wird begleitet vom Boston Symphony Orchestra unter Charles Munch. Diese Aufnahme entstand am 25. November 1957 in der Boston Symphony Hall und erschien zuerst auf LP bei 'RCA'. Mittlerweile gibt es mehrere Wiederauflagen davon, als LP und auch als CD.

    .....ist hier drauf *....


    [am='B0056K4UV4'][/am]


    LG Fiesco


    *Anmerkung: CD 6 dieser Box ist auch höchst interressant >Mahler, Lieder eines fahrenden Gesellen und die Kindertotenlieder< mit Maureen Forrester!

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Liebe Melomanen,


    in Ergänzung meines Beitrags Nr. 18 möchte ich noch einige Wagner-Aufnahmen mit Eileen Farrell hinzufügen:


    „Tristan und Isolde“ (2. Akt) mit Eileen Farrell (Isolde), Nell Rankin (Brangäne), James King (Tristan), Robert Hale (König Marke), John Davies (Kurwenal) und Dean Wilder (Melot) / Boston Symphony Orchestra / Dirigent: William Steinberg (Boston, Symphony Hall, 21. 4. 1972) Auf je einer CD erschienen bei 'St. Laurent Studio' (Canada) und 'Premiere Opera' (USA). (Das Liebesduett aus dem 2. Akt ist auf YouTube zu hören.)


    dto.: (2. Akt) mit Eileen Farrell (Isolde), Brigitte Fassbaender (Brangäne), Jon Vickers (Tristan) und Ara Berberian (König Marke) / Pittsburgh Symphony Orchestra / Dirigent: William Steinberg (Pittsburgh, Heinz Hall, 5. 5. 1973) Bisher unveröffentlicht.


    dto. (2. Akt) mit Eileen Farrell (Isolde), Nell Rankin (Brangäne) und Spas Wenkoff (Tristan) / St. Louis Symphony Orchestra / Dirigent: Jerzy Semkow (St. Louis, Krannert Center, Juni 1977) Bisher unveröffentlicht.


    Eileen Farrell ist (kostümiert) mit 'Isoldes Liebestod' auch auf der DVD „Great Stars of Opera, Vol. 1“ von 'VAI Video Artists International' zu sehen, aufgenommen für die 'Bell Telephone Hour' am 4. 3. 1959 (bereits in Farbe); begleitet wird sie in dieser Live-Aufnahme vom Bell Telephone Hour Orchestra unter der Leitung von Donald Vorhees.


    „Die Walküre“ (1. Akt) mit Eileen Farrell (Sieglinde), William Cochran (Siegmund) und Don Watts (Hunding) / Utah Symphony Orchestra / Dirigent: Maurice Abravanel (Salt Lake City, Mormon Tabernacle, 12. 6. 1974) Bisher unveröffentlicht. (Anhörbar auf YouTube, allerdings wird dort das Jahr 1968 und als Aufnahmeort Ogden/Utah genannt.)


    Auch auf YouTube kann man die Sopranistin (leider nur drei Minuten lang) in Cincinnati im März 1972 bei einer Probe von Brünnhildes „Soll fesselnder Schlaf fest mich binden“ aus dem 3. Akt der „Walküre“ mit Thomas Schippers am Klavier sehen!


    Viele Grüße!


    Carlo

  • Tamino Testbanner

    Werbebanner zumTesten -> führt in mein Videoforum - technischer Probelauf