Heute erst gekauft (Klassik 2011)

  • Heute Nacht bestellt: (Tipp von Swjatoslaw)


    Du wirst es nicht bereuen, axinja!


    Mein üblicher Samstagnachmittagbummel führte mich u.a. zu Zweitausendeins, wo ich Clara Haskils Recital im Ludwigsburger Schloss vom 11. April 1953

    vorfand - hiervon kannte ich bisher nur die Auszüge, die auf einer Doppel-CD von Andromeda ("Clara Haskil - An Intimate Portrait") enthalten sind. Und endlich habe ich den Choral "Nun komm der Heiden Heiland" von Bach/Busoni mit ihr.

  • Im Ernst: Man liest viel gutes über den Zyklus, außerdem hat Vänskä bei der Drittfassung von Bruckners 4. Sinfonie eine gute Visitenkarte hinterlassen.

    Und bei Sibelius.
    Und bei Grieg.
    Und bei Nielsen.
    Und jetzt kommen auch Beethovens KK.
    Und warum spricht über den eigentlich niemand?
    Im Juni höre ich ihn hier in Bonn mit Bruckner 8.

  • Und warum spricht über den eigentlich niemand?


    Von dem, was ich bisher bei Beethoven gehört habe (1, 2, 6 und 7), hätte er es verdient.
    Vänskä ist "hip-orientiert", aber er läßt der Musik "Raum zum atmen" (was man beileibe nicht jeder "hippen Aufnahme" attestieren kann...).

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Anton Bruckner
    Symphonien 0 - 9, Te Deum


    Württembergische Philharmonie Reutlingen
    Roberto Paternostro



    Ich habe diese günstige Gelegenheit ergriffen, die ersten CDs mit Roberto Paternostro zu erstehen. Ich kenne ihn bisher nur aus dem Radio (er dirigiert regelmäßig in Österreich), was sich zumeist recht gut angehört hat. Und sein Kasseler Ring soll ja gerüchteweise außerordentlich gut gewesen sein. Auch ein Dirigent, der vielleicht ein wenig mehr Bekanntheitsgrad verdient. Aber das wird sich mit seinem Aufsehen erregenden Konzert am 26. Juli 2011 in Bayreuth ohnehin ändern.


    :hello:

  • Soeben bei mir eingetroffen sind zwei Blue Ray Discs, mit denen ich meinen neuen Player samt LED-Fernseher ausprobieren will:




    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).


  • Oha...


    Ich bin mal gespannt, was Du in den ersten Sinfonien so hörst... ;)

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Zitat

    Zitat von Accuphan Andrew : wie singt denn die Tilling bei Zanders Mahler? Bin sehr neugierig - habe sie einmal live gehört und kann ihre "Roten Rosen" sehr empfehlen...


    Ich bin hier an den Grenzen meiner sprachlichen Möglichkeiten. Eine gute Sängerin sollte hier die schwierige Balance zwischen zu viel Distanziert (Ironie, übersteigerte und leicht durchschaubare Naivität oder was auch immer) und zu viel Naivität hinbekommen. Mein Ideal ist hier nicht die Distanziertheit, sondern die Doppelbodigkeit ... Das bekommt sie mE sehr gut hin. Ihre Stimme ist jugendlich und frisch, aber die Ausdrucksform ist eben auch nicht zu kindlich. Das Ideal ist für mich Edith Mathis (habe ich zwar schon lange nicht mehr gehört, habe ich aber als Idealklischee in Erinnerung). Aber die Tilling ist für mich die Beste, die danach kommt.


    Sehr beeindruckt hat mich Camilla Tilling übrigens auch als Solistin in der Aufführung der 2. Symphonie von Mahler bei den Rheingauer Festspielen. Diese Sendung habe ich aufgenommen. Wäre es noch in der Zeit des Videorekorders, wäre das Band bestimmt ausgeleiert, so oft habe ich es gesehen/gehört.



    Noch relativ neu ist bei mir diese CD:




    Gustav Mahler:
    Symphonie Nr. 1
    Chicago SO, Georg Solti


    Ich möchte ein paar Mahleraufnahmen Soltis kennenlernen. Sein Zugriff ist vermutlich nicht für alle Symphonien von Mahler das Ideale. Aber die 6. spielt er ja sehr zackig, rhythmisch, energievoll. Ich bin mal gespannt auf die 1. Seine Einspielung der Achten von Mahler wird ja immer hoch gelobt, aber zu diesem Werk habe ich noch keinen rechten Zugang gefunden.


    So, genug geplaudert. Jetzt ruft die Familie zum Abendbrot.
    Freundliche Grüße von Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Soeben bei mir eingetroffen, meine x-te "Trovatore"-Aufnahme, aber immerhin wieder eine mit Bergonzi!


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Die soll doch erst im März erscheinen?

    Der gute Fachhandel organisiert sowas... [Die (Major-)Label sind mit ihrer (länderspezifischen) Vertriebspolitik nicht selten Verkaufsverhinderer für den Handel. Aber das ist ein anderes Thema...]. Ich kenne da ein Stuttgarter Fachgeschäft, das die CD nach meiner Bestellung auch vorrätig hat. Heute bei den Neuigkeiten gesehen. :)



  • Heute kam der Postbote mit einem etwas größeren Päckchen, damit auch der Plattenspieler wieder mal was zu tun bekommt.


    Alban Berg: Wozzeck
    mit Evelyn Lear, Dietrich Fischer-Dieskau, Karl Christian Kohn, Helmut Melchert, Gerhard Stolze, Fritz Wunderlich u.a.
    Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Karl Böhm.

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Heute eingetroffen: Recital-CD von Albert Da Costa, Tenor. Gleich Track 1 ist das "Credeasi misera" aus "I Puritani" von Bellini. Da Costa singt ein phänomenales hohes F!


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Neu habe ich die her:




    Georg Friedrich Händel:
    Doppelchörige Orchesterkonzerte Nr. 1-3
    +Feuerwerksmusik
    Zefiro, Alfredo Bernardini


    Eine HIP-Aufnahme - sehr voluminös und gleichzeitig unglaublich räumlich und gut durchhörbar. Eine überaus festliche Feuerwerksmusik (das gilt auch für die anderen auf der CD enthaltenen Musiken), die aber immer ihre Leichtigkeit behält und pointiert aufgeführt wird.


    Diese CD ist für mich ein Gewinn, auch wenn ich schon die einen und anderen Aufführungen dieser Werke Händels vorliegen habe.


    Freundliche Grüße von der Nordseeküste, Andrew :hello:

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“