Die wahren Helden in der Oper

  • Ich sehe keinen Grund, mich zu rechtfertigen.

    Muss du auch nicht. Du hast aber einen Grund gesehen, hier off topic gegen mich rumzustänkern. Wenn du noch mit einem "Tapet" in Berührung gekommen bist, ist da ja schön und gut, aber das Wort wird genauso verschwinden wie der Gegenstand schon verschwunden ist - ob dir das nun gefällt oder nicht. Alles ist im Fluss die Welt bewegt sich immer weiter - aber das können einige wohl nicht akzeptieren oder wollen es zumindest nicht wahrhaben. Und diese Leute, die nicht selten zur gleichen Generation gehören, versammeln sich hier ziemlich geballt. Und du gehörst (nach deinen gestrigen und heutigen Einträgen in dieser Rubrik) ganz offensichtlich dazu. Nur weil diese Redensart mal gebräuchlich war, weil der Gegenstand in Gebrauch war, ist das schon lange nicht mehr so und daher suchen die Menschen nachErsatzbegriffen, um Redewendungen verständlich zu machen. Da ist normal. Nur das Beharren auf einem unveränderlichen Status quo ist nunmal ein typisches Zeichen des Alters.


    Hast du schonmal an einem Konferenztisch mit Tapet gesessen? Und wenn ja, wann war das? Und wann zum letzten Mal?


    Aber durch den wunderbaren Einwurf von "Rheingold1876" (bei dem mich ohnehin nichts mehr verwundert) hast du nun eine wunderbare Gelegenheit gefunde, entgegen deiner gestrigen Ankündigung hier doch noch fröhlich gegen mich weiterzustänkern. Glückwunsch!


    Wer verstehen wollte, konnte verstehen. Wer einen willkommenen Anlass zum Rumstänkern gegen mich gesucht hat, der fand ihn.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Lieber Nemorino,


    vielen Dank auch wieder für ihre Rückmeldung ! Über Helge Rosvaenge hatte ich auch ausführlich an LaRoche geschrieben, auch weil ich seinerzeit nicht bei ihm geblieben bin, zwecks weiterer Gesangsausbildung. Hier denke ich habe ich irgendwie stinkelingpief ( Instinktief ) nach Heinz Erhardt mal wieder unbewußt alles richtig gemacht.


    Genau auch an diesem Tag in München nach dem Besuch bei Helge Rosvaenge wollte ich einen Studienkollegen besuchen, der stammte ursprünglich von Mühlheim an der Ruhr, und ich wußte, daß er Max Lozenz den Haushalt machte gegen Gesangsstunden oder wie auch immer.


    Auch hatte ich noch nach dem Rosvaenge Besuch ein Vorsingen bei der Agentur Stoll in der Martiusstraße 3 und sollte nächsten Tag in Ulm vorsingen.


    Dann bin ich zur Wohnung von Max Lorenz gefahren mit meinem weißen Käfer.


    Ich habe dort geklingelt und bin ohne Aufzug die 4 Stockwerke hoch, und da machte mir dieser Hüne Max Lorenz auf, und ich habe mich entschuldigt: Herr Kammersänger, ich wollte dem Friedhelm Schwarz einen kleinen Besuch abstatten.


    Ja Friedhelm Schwarz hat frei, oder Urlaub. Ich weiß es nicht mehr genau.


    Komm doch rein sagte er. Drin saßen der Tenor Georg Paskuda von der Münchener Staatsoper, noch ein Sänger und ein Pianist. Wir haben uns nett unterhalten, und ich wurde gefragt ob ich denn auch etwas singen würde.


    Ja, natürlich habe ich gesagt, und habe Nessum Dorma vorgeschlagen. Ich lüge nicht, wenn ich sage: man hat mich mit einem etwas offenen Mund angestarrt. So ging das singen dann weiter, und um 0 Uhr habe ich dann auf die Uhr geschaut, und gesagt: Mensch, jetzt muß ich mir aber noch eine Pension suchen.


    Da sagte Max Lorenz plötzlich: du kannst auch hier übernachten. Ich sagte Herr Kammersänger, das kann ich doch nicht annehmen. Er hat sich aber nicht davon abbringen lassen, und hat mir eigenhändig das Bett gemacht !


    Sein 17 jähriger Pudel sprang da auch noch rum. Morgens hat er mir ein schönes Frühstück gemacht, mich etwas eingesungen, und dann bin ich los auf die Autobahn nach Ulm.


    Hier fand noch alles in der Wagner Schule statt. Nach meinem Nessun Dorma hat jemand erstmal dann den Intendanten geholt, und ich mußte nochmals singen.


    Ja wir möchten sie engagieren für 750.00 DM Brutto. Dann hörte ich nichts mehr, und habe später erfahren, daß sie einen Amerikaner für 500.00 DM Brutto engagiert hatten.


    Mit dem Fulbright Stipendium was die Amerikaner bekamen, kann man natürlich schon für 500.00 DM brutto im Monat singen hier in D.


    Ich habe dann Max Lorenz angerufen, und sein Wahlspruch war immer: junger Mann nur die Sache ist vergebens, die man selbst aufgibt.


    Ich hätte mich später gerne nochmal für seine riesige Freundlichkeit an dem besagten Abend bedankt, aber er ist leider im Januar 1975 verstorben. Ich hätte ihn vor meiner Lohengrin Premiere am 20. April 1975 persönlich mit dem Auto in Wien abgeholt und wieder hin gefahren.


    Sollte eben nicht mehr sein!


    Auch noch vergessen: Jussi Björling habe ich auch immer verehrt. Ohne irgendeinen Zweifel. Nicht umsonst hat wohl Dorothee Caruso mal gesagt, daß er ihrem Mann mit der Technik am nächsten käme, wobei ich mir erlaube noch zu sagen, daß Jussi Björling manche Stellen noch viel kultivierter gesungen hat.


    Liebe Grüße


    Herbert.

  • Auch Bastian Sick hat in einem seiner Beiträge das Tapet aufs Tapet gebracht.


    https://www.spiegel.de/kultur/…n-horizonts-a-256341.html


    Da er aber Jahrgang 1965 ist, gehört er deiner Meinung nach sicher auch schon zu den Greisen.

    Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

  • Vor ziemlich genau einer Woche haben ein Endsiebziger und ein Mittsiebziger einem Mittachtziger in der Rubrik "Allen TAMINO-Freunden zur Freude und Erheiterung" versucht klarzumachen, für wie gestrig sie seinen Humor halten. Als dieser dann ärgerlich wurde, haben sie sich reumütig bei ihm entschuldigt und die themenfremden Beiträge wurden in den internen Bereich ausgelagert.


    Dass die beiden daraus offenbar nichts gelernt haben und jetzt diesen Thread damit zerschießen, ist die eine Sache. Aber ich erwarte eigentlich, dass das Zerschießen des Threads zu den "Wahren Helden der Oper" irgendwann endlich einmal endet und alle Beiträge zum Thema "Tapet" ebenfalls in den internen Bereich ausgelagert werden.


    Wie lange will die Moderation noch zusehen, wie Thread zerschossen werden, um völlig zusammenhanglos zum Thema andere User zu mobben und wegzuekeln?


    Wenn eine Reinigung des "Freude und Erheiterung"-Threads Recht war, dann sollte sie in diesem Falle genauso billig sein.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Hier hat niemand einen Thread zerschossen. Hättest du, als man dich auf deinen Fehler aufmerksam machte - eine Tätigkeit, der du ja selbst bei anderen mit grenzenloser Ausdauer nachgehst - hättest du also schlicht und ergreifend gesagt "Das habe ich nicht gewusst - Danke für die Korrektur", anstatt dich lang und breit darüber auszulassen, dass man und warum so etwas nicht wissen muss, dann wäre die ganze Geschichte längst erledigt gewesen. Aber - im Gegensatz zu deiner Bemerkung weiter oben - mit dem Zugeben von Fehlern hast du halt ein Problem.

    Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

  • Aber durch den wunderbaren Einwurf von "Rheingold1876" (bei dem mich ohnehin nichts mehr verwundert) hast du nun eine wunderbare Gelegenheit gefunde, entgegen deiner gestrigen Ankündigung hier doch noch fröhlich gegen mich weiterzustänkern. Glückwunsch!


    Wer verstehen wollte, konnte verstehen. Wer einen willkommenen Anlass zum Rumstänkern gegen mich gesucht hat, der fand ihn.

    Niveau wurde bei harmlosen von mir Scherzen angemahnt. Hier präsentieren sich Taminos, die sich der Elite des Forums zurechnen. Ist dieser Umgang miteinander Euer gewünschtes Anspruchsniveau?

    Der greiseste der Greisen schüttelt sein weißes Haupt.

    Herzlichst

    Operus (Hans)

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Vielleicht sollte man den Foren-Namen in "Greise Taminos" umändern und alle nicht im Greisenalter befindlichen müssten ihre Beiträge der Forenleitung zur Beurteilung vorlegen.

    Damit wäre der Friede gerettet.


    Erich

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • und ein Mittsiebziger

    Wer wird das wohl gewesen sein? Ich kann es nicht gewesen sein, denn es dauert noch ein paar Jahre, bis ich - so Gott will - an diesem Punkt angelangt bin. Sollte es allerdings darauf hinauslaufen, dass Lebensdaten von Mitgliedern erfunden oder deutlich nach oben gerechnet werden, um mit der kruden These von der Vergreisung das Tamino-Klassikforum in aller Öffentlichkeit vorzuführen, dann wäre diese Statistik in diesem Moment wie ein Kartenhaus in sich zusammengebrochen. War es nicht Churchill, der gesagt haben soll: "Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe."

    Es grüßt Rüdiger als Rheingold 1876

  • eine Tätigkeit, der du ja selbst bei anderen mit grenzenloser Ausdauer nachgehst

    Ich habe im internen Bereich eine Rubrik eingerichtet mit dem Titel "Hinweise auf Fehler zwecks Berichtigung" (oder so ähnlich) eingerichtet, wo ich insbesondere auf Namensschreibfehler oder manchmal auch auf eindeutige Irrtümer hingewiesen habe, damit der Eindruck dieses Forums nach außen ein besserer ist. Alle meine eigenen Fehler, die mir dort angezeigt wurden, habe ich gerne und dankbar korrgiert. Erkennst du den Unterschied?

    Hätte "Caruso41" diesen Weg gewählt, hätte ich wahrscheinlich anders reagiert, aber ihm ging es nicht um einen internen Hinweis zwecks Berichtigung, sondern um öffentliche Vorführung. Das ist bei seinem gewählten Weg und der Abfassung seines Beitrages ganz klar.


    Und nochmal: Wer auf ein veraltetes Wort besteht, zeigt dadurch nur, dass er selbst veraltet ist. Sprache verändert sich so wie das Leben- zumindest bei den meisten Menschen (bei manchen zugegebenermaßen nicht mehr). Und heute werden andere Redewendungen gebraucht als vor 100 Jahren und in 100 Jahren werden wieder ganz andere gebraucht werden. Dass der Weltenlauf manchmal (irgendwann eigentlich immer) über den eigenen Stand (auch das, was man selbst mal als richtig gelernt hat) hinweg geht, ist schmerzlich, aber unaufhaltsam. Und eine Redewendung mit einem überlebten Wort hat sich selbst überlebt bzw. wird nur überleben, wenn man stattdessen an anderes geeignetes Wort, das noch in Gebrauch ist, findet.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Ich lese die persönlichen und anekdotenhaften Erinnerungen von Herrn Schaefer sehr gerne und habe die Hörbeispiele mit Vergnügen gehört. Macht das bitte nicht kaputt und vergrault ihn. Man kann sich bestimmte Bemerkungen verkneifen oder im Sinne der Allgemeinheit sich zur Not auch mal auf die Zunge beißen, auch wenn einem nicht alles zu 100% in den Kram passt. Ein Moderator möge sich bitte erbarmen, die Arbeit auf sich zu nehmen und die persönlichen Zickereien wegzuräumen. Herr Schaefer, bitte weitermachen. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

    >>So it is written, and so it shall be done.<<

  • Ich lese die persönlichen und anekdotenhaften Erinnerungen von Herrn Schaefer sehr gerne und habe die Hörbeispiele mit Vergnügen gehört. Macht das bitte nicht kaputt und vergrault ihn. Man kann sich bestimmte Bemerkungen verkneifen oder im Sinne der Allgemeinheit sich zur Not auch mal auf die Zunge beißen, auch wenn einem nicht alles zu 100% in den Kram passt. Ein Moderator möge sich bitte erbarmen, die Arbeit auf sich zu nehmen und die persönlichen Zickereien wegzuräumen. Herr Schaefer, bitte weitermachen. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.


    Ich lese die persönlichen und anekdotenhaften Erinnerungen von Herrn Schaefer sehr gerne und habe die Hörbeispiele mit Vergnügen gehört. Macht das bitte nicht kaputt und vergrault ihn. Man kann sich bestimmte Bemerkungen verkneifen oder im Sinne der Allgemeinheit sich zur Not auch mal auf die Zunge beißen, auch wenn einem nicht alles zu 100% in den Kram passt. Ein Moderator möge sich bitte erbarmen, die Arbeit auf sich zu nehmen und die persönlichen Zickereien wegzuräumen. Herr Schaefer, bitte weitermachen. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

  • Ich lese die persönlichen und anekdotenhaften Erinnerungen von Herrn Schaefer sehr gerne und habe die Hörbeispiele mit Vergnügen gehört. Macht das bitte nicht kaputt und vergrault ihn. Man kann sich bestimmte Bemerkungen verkneifen oder im Sinne der Allgemeinheit sich zur Not auch mal auf die Zunge beißen, auch wenn einem nicht alles zu 100% in den Kram passt. Ein Moderator möge sich bitte erbarmen, die Arbeit auf sich zu nehmen und die persönlichen Zickereien wegzuräumen. Herr Schaefer, bitte weitermachen. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

    Lieber MDM,


    vielen Dank für Ihre sehr nette Antwort.


    Ich mache mir ja hier schon die größten Vorwürfe, daß sich jetzt wegen mir und wegen meiner Äußerungen oder wie auch immer hier einige bekriegen und in die Wolle gekriegt haben.


    Das war ja nun überhaupt nicht meine Absicht. Es ist nun einmal nicht alles Gold am Theater und vor allem hinter

    den Kulissen. Wer nicht dort gearbeitet hat, weiß das ja alles nicht, woher soll er das auch wissen ?

    Weil Sie wohl gerne Anekdoten hören und lesen, extra für Sie eine: ich hoffe, Sie kennen diese noch nicht ?


    Als ich 1968 gerade mal ein oder 2 Tage zu den Proben im Bayreuther Festspielchor war, erzählte mir ein Chorsänger der schon länger dort gesungen hat sofort, daß Herbert von Karajan eine eigene Toilette haben wollte, die ja neben dem Orchester Ausgang waren.


    Karajan hatte darauf geschrieben: nur für " Karajan ". ( Den Satz hatte ich leider vergessen und jetzt nach getragen.) Er ist ja wichtig für den unteren Satz und Pointe.


    Da muß dann Hans Knappertsbusch darunter geschrieben haben " und für andere " Arschlöcher ". Bin mal gespannt wer sich jetzt wieder darüber aufregt !


    LG


    Herbert Schaefer.

  • Als Intellektueller eine gar nicht so ungebräuchliche Redensart schlichtweg falsch zu verwenden und sich dann in unglaublicher Penetranz hinausreden zu wollen - anstatt wenigstens zu schweigen, wenn man sich schon nicht bedanken will - ich muss gestehen, dazu fällt mir nichts mehr ein.


    :thumbdown:


    Wolfgang

    Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

  • Ich habe bisher die ganze Altersdiskriminierung auf die leichte Schulter genommen, so unter dem Motto "Humor ist wenn man trotzdem lacht." Nun hat jedoch meine Frau wie fast immer mitgelesen und die fand es doch ein starkes Stück, dass eine ganze Gruppe so an den Pranger gestellt wird. Recht hat sie und es sollte eigentlich selbstverständlich sein, dass jegliche Stigmatisierung aufgrund von Alter, Rasse, Religion, Geschlechtszugehörigkeit sexueller Prägung usw. nicht in dieses Forum gehört. Ganz miese, schädliche Außenwirkung.

    Ich bitte jetzt auch diese Beiträge wieder geräuschlos zu eliminieren. Aber bitte nicht mit weiterer Hexenjagd, gegenseitigen Schuldzuweisungen und Verteidigungen. Es ist genug Porzellan zerschlagen worden. Alle Beteiligten sollten daraus lernen und solche Ausrutscher sollten nicht mehr vorkommen. Bei mir heißt die Devise: Schwamm drüber!

    Ach, gleich noch ein Vorschlag: Herbert Schäfer sollt einen eigenen Thread bekommen, in dem er ganz offen seine Meinung vertreten und Anekdoten erzählen kann über die dann auch nicht kontrovers diskutiert werden sollte. Es ist dann ein Bereich mit Lebens- und Karriereberichten aus einem langen Künstlerleben.

    Herzlichst

    Operus (Hans)

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Wir sind hier in einem Diskussionsforum und da darf und soll jeder auch seine Meinung äußern, auch wenn diese völlig Kontrovers ist. Erst aus These und Antithese ergibt sich die Diskussion.

    Halten zu Gnaden, lieber Operus, aber wie verträgt sich dieser Satz mit dem Ruf nach dem Zensor?

    Ich bitte jetzt auch diese Beiträge wieder geräuschlos zu eliminieren.

    Ich stehe nun wahrlich nicht in dem Ruf, hier als Adlatus von Stimmenliebhaber aufzutreten, aber ich finde die Reaktion auf seine Auslassungen nun reichlich überzogen! Es ist doch kein Geheimnis, daß die meisten Forumsteilnehmer nicht zur jungen Generation zählen, auch ich nicht, der inzwischen die 78 vollgemacht hat. Deshalb muß man doch nicht beleidigt sein, wenn hier das Alter zum Thema gemacht wird! Ich jedenfalls habe mich dadurch nicht angesprochen gefühlt, aber als ich gestern Deinen oben zitierten Eingangssatz las, wollte ich spontan schreiben, ob wir beide uns im gleichen Forum befinden.

    TAMINO erhebt den Anspruch, ein Diskussionsforum zu sein, aber ich habe schon seit geraumer Zeit den Eindruck, daß explizit Diskussionen hier unerwünscht sind. Sobald eine aufkommt, wie seit gestern hier, dauert es in der Regel keine 24 Stunden, bis jemand nach Löschung einiger oder aller Beiträge schreit, und in aller Regel wird das dann auch prompt befolgt. Ich verstehe die Welt nicht mehr!

    Nur ein Beispiel: Vor einigen Wochen habe ich aus gegebenem Anlaß einen neuen Thread eröffnet mit dem Titel "TAMINO - DISKUSSIONSFORUM ODER HAIFISCHBECKEN?" oder so ähnlich. Es ging damals schlicht um Beethovens Waldsteinsonate, über die sich zwei Akademiker hier so in die Haare geraten waren, daß griffige Verbalinjurien hin und her flogen. Und was passierte? Keine drei Stunden später war mein neuer Thread im Orkus verschwunden bzw. geschlossen worden, damit nur ja keine Diskussion aufkommt!

    Noch ein Beispiel: Vor ein paar Monaten hatte jemand eine flapsige Bemerkung losgelassen, weil jemand - ich weiß nicht mehr genau wer - noch im März ein Weihnachtslied oder so ähnlich zitiert hatte. Kurz darauf war der gesamte Thread "Advent 2019" sang- und klanglos verschwunden. Dabei hatte ich weder Zeit noch Mühe gescheut, vergessene Gedichte und Geschichten dort einzubringen, sogar alte Bücher vom Speicher geholt und Bekannte mobilisiert, um diese hier der Vergessenheit zu entreißen. Weg war alles, aus und vorbei! Wundert es da, wenn erst einmal sich Enttäuschung einstellt, dann Ärger und schließlich Resignation?

    Gestern erst habe ich mich - nach mehr als 7wöchiger Pause - erstmals hier wieder zu Wort gemeldet, und ich kann nirgends feststellen, daß ich mich hier irgendwie oder irgendwo im Ton vergriffen habe, und schon wird wieder die Zensur bemüht!

    Jeder, der hier mitschreibt, weiß, daß ich mich regelmäßig hier eingebracht habe, aber mir ist die Lust zur Mitarbeit inzwischen gründlich vergangen. Forenregeln sind dazu da, eingehalten zu werden, aber ich kann zumindest hier keinerlei Diskriminierung feststellen, die einen Eingriff nötig macht. Wie in etlichen anderen Fällen auch. Ich werde in Zukunft meine Mitarbeit hier sehr einschränken, neue Threads sind nicht mehr von mir zu erwarten. Ich werde mich aber, solange man mich denn läßt, hin und wieder, wenn mir ein Thema wichtig oder interessant genug erscheint, zu Wort melden. Mehr ist nicht mehr von mir zu erwarten.


    Ich hatte geglaubt, daß man sich hier auf anständiger Ebene über Klassik und ihre Interpreten austauschen könnte. Daß dabei auch mal Meinungsdifferenzen auftreten, ist ganz normal, sonst wäre es ja todlangweilig. Wenn aber dann jedesmal gleich die Zensur bemüht werden soll, wenn ein Wort oder Satz fällt, der nicht jedem gefällt, so erinnert mich das an einen Kindergarten, aber nicht an ein Forum für erwachsene Menschen.


    Gute Nacht!

    Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Ich werde in Zukunft meine Mitarbeit hier sehr einschränken, neue Threads sind nicht mehr von mir zu erwarten.

    Lieber Nemorino, das wäre aber sehr schade. Ich habe deine Beiträge immer mit Interesse und Vergnügen gelesen.:hello:

    Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

  • Lieber Nemorino,


    ich habe mir gerade mal mein " Freunde das Leben ist lebenswert " nochmal angehört. Dabei habe ich den Link den ich für mehrere Mitglieder hierhin kopiert habe angeklickt. Ich komme eigentlich klar und strahlend über das Orchester, und werde nicht zugedeckt.


    Könnte es sein, daß das an Ihrer Anlage liegt ?


    LG


    Herbert Schaefer.

  • Meinen Beitrag hat natürlich keiner gelesen wo ich vorgeschlagen habe, das Herr Schaefer einen eigenen Thread bekommt und alles was nicht zu den beiden Threads gehört sollte gelöscht werden. Wäre das ein RT Thread würde dieser schon längst geschlossen worden sein, oder die Beiträge die nicht dazugehören würden gelöscht. Man sollte auch an die denken, die nur im Forum lesen . So wird das nichts mit neuen Mitgliedern.

  • Jeder, der hier mitschreibt, weiß, daß ich mich regelmäßig hier eingebracht habe, aber mir ist die Lust zur Mitarbeit inzwischen gründlich vergangen. Forenregeln sind dazu da, eingehalten zu werden, aber ich kann zumindest hier keinerlei Diskriminierung feststellen, die einen Eingriff nötig macht. Wie in etlichen anderen Fällen auch. Ich werde in Zukunft meine Mitarbeit hier sehr einschränken, neue Threads sind nicht mehr von mir zu erwarten. Ich werde mich aber, solange man mich denn läßt, hin und wieder, wenn mir ein Thema wichtig oder interessant genug erscheint, zu Wort melden. Mehr ist nicht mehr von mir zu erwarten.

    Lieber Nemorino,

    es wäre sehr, sehr bedauerlich, wenn Du Obenstehendes in die Tat umsetzen würdest. Du bist ein aktives Mitglied, dessen Beiträge ich gerne lese und wertvoll finde. Besonders bedauern würde ich es, wenn ich zu diesem Frust beigetragen hätte. Bitte nehme mir ab, dass ich keine sachlichen Beiträge abwürgen möchte. Im Gegenteil ich bin für eine engagierte und sogar harte Auseinandersetzung, aber in der Sache. Unsachlichkeit, Abwertungen, persönliche Angriffe, Verunglimpfungen oder gar Beleidigungen sind jedoch der Tod einer ergebnisorientierten Sachdiskussion. Beiträge, die in dieser Richtung die Toleranzgrenzen überschreiten sollten meines Erachtens verschoben oder gelöscht werden, weil es schwärende Geschwüre sind, die immer wieder aufbrechen und vieles vergiften. Außerdem ist die Außenwirkung fatal. Wir sollten uns also bemühen, so zu diskutieren, dass ordnende Korrekturen von den Moderatoren oder der Forenleitung nicht nötig werden. Ein zu hehres Ideal in einem Diskussionsforum? Wahrscheinlich. Wir sollten jedoch das scheinbar Unmögliche anstreben, um das Mögliche zu erreichen.

    Lieber Nemorino, gerade hast Du mir eine Freude gemacht, und zwar mit Deinem Beitrag bei den gefiederten Freunden. Bitte genau so. Freude statt Fehde! :hello:

    Herzlichst

    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Lieber Operus!

    Unsachlichkeit, Abwertungen, persönliche Angriffe, Verunglimpfungen oder gar Beleidigungen sind jedoch der Tod einer ergebnisorientierten Sachdiskussion.

    Und wer befindet darüber, was eine Unsachlichkeit, was eine Abwertung, was ein persönlicher Angriff ist?

    Und: wo werden denn im Forum wirklich ergebnisorientierte Sachdiskussionen geführt? Kann es darum überhaupt gehen?


    Zensur ist ein ganz gefährliches Instrument. Ich rate sehr davon ab! Man kann auch mal Schmähungen, mit denen man offenbar herabgesetzt werden soll, überlesen, wegstecken, aushalten oder zeigen, dass man sich durch die Schmähung nicht getroffen fühlt!

    Ein Beispiel? https://www.spiegel.de/sport/f…f-rassismus-a-966463.html


    Beste Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Hallo,


    bevor ich auf meinen gestrigen Eintrag 137 zurückkomme, möchte ich hier zunächst die einfachen Dinge abhandeln.

    Könnte es sein, daß das an Ihrer Anlage liegt ?

    Lieber Herr Schaefer,


    das halte ich für sehr wahrscheinlich. Denn ich konnte die Clips nur über meinen Laptop abhören, und das ist ja alles andere als optimal. Allerdings kam Ihre Stimme bei den anderen Arien wesentlich besser zur Geltung.

    Lieber Nemorino, gerade hast Du mir eine Freude gemacht, und zwar mit Deinem Beitrag bei den gefiederten Freunden. Bitte genau so. Freude statt Fehde!

    Lieber Operus,


    auch wenn es sich um gefiederte Freunde handelt, will ich mich nicht mit fremden Federn schmücken. Der von Dir angesprochene Beitrag wurde nicht von mir, sondern von moderato eingestellt. Da hast Du wohl etwas verwechselt. Kann jedem passieren:).


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Lieber Operus,


    zunächst vielen Dank für Deine Antwort auf meinen spätabendlichen Beitrag 137.

    Mein Entschluß, mich hier nicht mehr wie bisher täglich einzubringen, wurde viel früher gefaßt. Die gestrige Diskussion hat mich nur darin noch bestärkt, nicht weniger, aber auch nicht mehr.

    Immer wieder setzt sich bei mir der Eindruck fest, daß hier einige Teilnehmer "gleicher" sind als die anderen. Vor allem gibt es einige Mitglieder, die an sachlichen Themen so gut wie nichts einbringen, aber wie die Schlange hinter der Hecke nur darauf lauern, um aus nichtigem Grund jemand, den sie auf dem Kicker haben, ans Bein zu pinkeln, um es einmal ganz salopp auszudrücken. Ich brauche keine Namen zu nennen, jeder, der hier regelmäßig mitschreibt, weiß wer gemeint ist (zur Klarstellung: Caruso41 zählt nicht dazu!) Doch diese Leute genießen - wie mir scheint - Narrenfreiheit, denn sie werden so gut wie nie zur Ordnung gerufen, und erst recht werden ihre Boshaftigkeiten nicht gelöscht. Ich könnte Beispiele nennen, aber das würde zu weit führen. Daß dies nicht gerade zur Mitarbeit motiviert, sollte eigentlich jedem einleuchten.

    Des weiteren habe ich festgestellt, daß die Künstler und die Aufnahmen, mit denen ich mein Leben bereichert habe, inzwischen für die meisten hier keine Rolle mehr spielen, weil sie "in die Jahre" gekommen sind, wie ich und viele andere hier auch. Das ist eine ganz natürliche Entwicklung, die ich nicht beklagen will. Es ist lediglich eine Feststellung. Aber auch sonst bleibt man, selbst wenn man einen anderen Teilnehmer persönlich anspricht oder auf eine seiner Eintragungen eingeht, häufig ohne Antwort. Auch das führt dann zwangsläufig zu der Frage, ob man seine Zeit nicht besser mit anderen Dingen verbringt, z.B. Musik zu hören oder ein Buch zu lesen, statt hier Monologe zu schreiben, die unbeachtet bleiben. Natürlich ist niemand gezwungen zu antworten, aber auf die Dauer frustriert es doch, wenn keinerlei Diskussion aufkommt, wie das in den meisten Fällen passiert. Ich bin kein Selbstdarsteller, der sich hier mit seinen Beiträgen verewigen möchte. Einen Austausch über Interpreten und Kompositionen wünsche ich mir, denn die wenigen Freunde, die meine Interessen geteilt haben, weilen leider nicht mehr unter den Lebenden, oder sie sind in eine andere Stadt gezogen. Umso schöner wäre es, wenn man sich wenigstens in diesem Forum darüber austauschen könnte. Aber das wird ein schöner Traum bleiben ...

    Herbert Schäfer sollt einen eigenen Thread bekommen, in dem er ganz offen seine Meinung vertreten und Anekdoten erzählen kann über die dann auch nicht kontrovers diskutiert werden sollte.

    Lieber Operus,


    das ist schon wieder ein gutgemeinter Vorschlag, der aber TAMINO noch weiter von einem Diskussionsforum wegführt. Dann könnte man ja eigentlich jedem Mitglied einen eigenen Thread einräumen, in dem jeder schreiben kann, wie er lustig ist. Aber wer soll das lesen, wenn man darauf keine Antwort geben darf? Damit würde aus dem angestrebten Diskussionsforum ein "Monologforum". Ich zitiere Dich selbst: "Nur aus These und Antithese ergibt sich die Diskussion". Wie hätte ich Herbert Schaefer z.B. auf "Mario Filippeschi" antworten können, wenn er in einem geschlossenen Thread schreibt? Das macht doch nun wirklich keinen Sinn!


    Und nun noch etwas zu den Greisen: Diesen Begriff hat übrigens nicht Stimmenliebhaber, sondern Herbert Schaefer in die Diskussion eingebracht, und zwar in seinem Beitrag #99:

    Ich weiß garnicht was der " Stimmenliebhaber " hier eigentlich noch macht bei so vielen Greisen über 60 Jahren.

    Stimmenliebhaber hat darauf lediglich geschrieben (#100):

    Ganz ehrlich: Ich auch nicht.

    Was ist daran diskriminierend? Herr Schaefer steht zu seinem Alter, ich übrigens auch, und ich finde es nicht ehrenrührig, wenn ich als Greis bezeichnet werde, denn ich bin einer, ob ich will oder nicht. Die Dinge lägen anders, wenn man mich "senil" oder "dement" nennen würde. Das wäre eine Beleidigung, aber daß sich dieses Forum aus überwiegend älteren oder alten Männern zusammensetzt, ist kein Geheimnis und eigentlich ganz normal. Denn welche jungen Leute beschäftigen sich heutzutage intensiv mit Klassik, und wenn schon, haben sie meist nicht die Zeit, sich darüber in einem Forum weitschweifig auszutauschen. Was wir zum Glück können.

    Ich sehe also in dieser Sache absolut keine Diskriminierung, Herabsetzung oder gar eine Beleidigung. Hier sind schon ganz andere Dinge vom Stapel gelassen, aber nie beanstandet worden. Für mich eine Bagatelle, nicht der Rede wert!

    Und wer befindet darüber, was eine Unsachlichkeit, was eine Abwertung, was ein persönlicher Angriff ist?

    Und: wo werden denn im Forum wirklich ergebnisorientierte Sachdiskussionen geführt? Kann es darum überhaupt gehen?

    Auch das sollte man sehr sorgfältig bedenken, denn das liegt im allgemeinen immer im Auge oder Ermessen des Betrachters!

    Und was die "ergebnisorientierten Sachdiskussionen" betrifft, dazu habe ich weiter oben schon meine Meinung gesagt. Sie finden hier nämlich so gut wie nie statt, und wenn mal eine in Gang kommt, wird sie meist nach wenigen Sätzen im Keim erstickt.

    Ich bin seinerzeit mit Freude und hohen Erwartungen, aber auch mit gewissen Zweifeln, in dieses Forum gekommen, aber leider hat sich, zumindest auf weite Strecken, die Freude in Frust gewandelt, und meine Zweifel wurden bestätigt. Das ist schade, aber so ist das nun mal im Leben. Ich beabsichtige nicht, dem Forum den Rücken zu kehren, aber meine Motivation, mich hier wie früher regelmäßig zu Wort zu melden, tendiert gegen Null. Man wendet viel Zeit und Arbeit an, setzt sich stundenlang hin und sucht Zitate, Geschichten und Aufnahmen, um dann wenig später festzustellen, daß sie aus irgendeinem, meist nicht nachvollziehbaren Grund, im Nirwana gelandet sind. Da kann keine Freude aufkommen!


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Lieber Nemorino,


    die Aufnahmen, die ich besitze sind aus verschiedenen Perspektiven zu sehen ! Den Lohengrin von 1975 in Regensburg hat das Theater selbst mit einer Revox Maschine mit 19.5 sek. gemacht. Dieses klingt wie gestern gemacht. Eine Aufnahme hat der Mann der seinerzeitigen Elsa aufgenommen. Hier singt sogar Manfred Schenk den König ! Da habe ich natürlich nur eine Kopie auf normalem Tonband. Hier ist zum Beispiel das Rauschen durch die Kopie schon minimal stärker.


    Meine Frau hat dann mit einem Uher Stereo Report 4 Spur immer vom 3. Rang oben wo der Klang sich eigentlich

    sehr gut vermischt hat 4 oder 5 Tosca's, 4 Holländer, 4 oder 5 Maskenball/Verdi, 4 Turandot's, und 5 mal Tiefland gemacht, und als das Theater kurz vor meinem Weggang nach Mannheim umgebaut wurde, habe ich noch eine Top Aufnahme als Bacchus/ Ariadne auf Naxos im Neuhaus Saal. Ich habe das ausschließlich zur Kontrolle meiner Stimme gemacht, weil ich ja ein Anfänger als Solist war. Wie war mein Text, habe ich flach gesungen, zu hoch, zu tief ?, auch durch meinen Versuch immer sehr deutlich zu sprechen, damit das Publikum auch etwas versteht, kann das auf Kosten des Legatos gehen.


    Noch eine Erklärung für die Interessierten: wenn man sehr expressiv singt, so wie ich, werden manche Töne leicht zu hoch. Nicht dauernd wohl gemerkt.


    Ein gutes Beispiel für geschulte Ohren ist Birgit Nilsson. Sie hat auch sehr expressiv gesungen. Deshalb auch manchmal minimal zu hoch. Ich habe das im Laufe der Jahre immer deutlicher hören können.


    Es ist aber immer noch besser, als wenn man zu tief singt.


    Als ich in Bayreuth im Tristan als Festpiel Chorsänger neben Birgit Nilsson stand, da dachte man eine dünne schlanke Stimme geht ins Haus !


    Wenn man aber im Zuschauerraum saß merkte man richtig, wie diese Riesen Stimme wie ein Trichter auseinander gegangen ist.


    Jetzt mögen mich die Peter Hofmann Fans nicht erschlagen, aber er hat leider ohne seine Leistung schmälern zu wollen, auch nicht immer, etwas zu tief gesungen, weil er seine Stimme zu dick und zu baritonal gefärbt hat. Das zu tief singen nennt man in Fachkreisen auch detonieren.


    Als Tenor muß man eben schlank singen, wenn man zu dick singt, geht die Höhe unweigerlich flöten, oder wird schlecht. Er war dadurch ja auch viel zu früh von der Oper weg, und hat sich dann in den Rock geflüchtet, was eigentllich sehr schade war.


    In Mannheim dann habe ich dem seinerzeitigen Tontechniker immer ein Band und 10 DM in die Hand gedrückt, ( wer gut schmiert, der gut fährt sage ich als alter Lokführer werden wollender ) sodaß er mir je eine komplette Aufnahme von Aida, Idomeneo, Turandot, Land des Lächelns, Manon/Massenet alles in Deutsch, und dann den Il Trovatore in Italienisch gemacht hat. Alles war rein Privat, und ich glaube, da gab es noch keine CD's, die kamen da erst so langsam. Ich habe dann noch eine Aufnahme ganz hinten aus der Loge von Il Trovatore. Die Aufnahmen des Tontechnikers, da hingen die Mikrofone natürlich direkt vorne über der Bühne. Deshalb klingen diese Aufnahmen auch ganz anders, eventeull etwas voller.


    Durch glückliche Umstände kam ich dann noch an die Premieren - Aufnahme in Mannheim von Boris Godunow mit Franz Mazura, wo ich den Schurken Schusijki singe ! Zu diesen Zeiten hätte man ja nicht im Traum daran gedacht, daß man davon mal CD's bzw. dann noch später DVD's lassen machen kann.


    Wo ich zuletzt fest engagiert war, hatte ich mir dann noch ein Sony - Professionell Gerät gekauft, ein Stereo Mikrofon dünner als der kleine Finger, und man muß sich wundern, wie diese Aufnahmen trotzdem klingen. Alle Aufnahmen, wie das Freunde ist lebenswert, Torna a Surriento, Cielo e mar, wurden in der Reutlinger Listhalle, leider abgerissen, ( alles mit Holz ausgekleidet - deshalb eine Bomben Akustik - Bayreuth läßt grüßen ! ) mit dem Uher Stereo Report gemacht. Später habe ich dann mit der besten Sony Camera die es gab, den Bürgermeister im Besuch der alten Dame, Fidelio ab meiner Arie, den Arnoldo in Guglielmo Tell, Simone Boccanegra, Robbespierre in Dantons Tod, und den Herodes in Salome machen lassen. Deshalb hier DVD's. Für mich schöne Dokumente, meiner bescheidenen Karriere.


    LG.

    Herbert.

  • Na, das wird das Forum auch noch überleben.

    Du wirst es nicht glauben, aber davon bin ich mindestens so überzeugt wie Du!


    Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • das wäre aber sehr schade

    Liebe Mme Cortese,


    herzlichen Dank für Deine freundlichen Worte. Ich kann das Kompliment gerne an Dich weitergeben!


    Schönen Sonntag und

    LG, Nemorino :hello:

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • :hail::hail::hail::hail::hail::hail::hail::hail::hail::hail::hail::hail::hail::hail::hail:

    Lieber nemorino, ja so möchte ich dir auf Knien DANKEN für deinen Beitrag, der trifft den Nagel auf den Kopf!

    Einzelne Sätze könnte ich noch hervorheben, aber ich lasse es gut sein! ;)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Lieber Herr Schaefer,,


    ich freue mich, dass Sie hier bei Tamino sind und interessant erzählen, mir gefallen Ihre Aufnahmen -soweit gehört- sehr. Die Strahlkraft Ihrer Stimme ist beeindruckend. Einige Jahre hatte ich selbst neben meinem Beruf Gesangsunterricht bei einem hochgeachteten, aber von den damaligen Machthabern mit Berufsverbot belegten ungarischen Tenor, kenne mich also ein ganz klein wenig aus.


    Meine Frage: wie kann man die eine oder andere Ihrer Aufnahmen erwerben? Wäre schade, wenn sie nicht weitere Verbreitung fänden.


    Herzliche Grüße

    Otello50