Phi - Herreweghe gründete eigenes Label

  • Was Gardiner recht ist,ist Herreweghe billig,auch er gründete sein eigenes Label "Phi".
    Herreweghe verließ Harmonia Mundi France u.a.,um in kürzeren Zeitabständen seine Aufnahmen zu veröffentlichen.
    Bis zu 5 CDs sollen im Jahr produziert werden.



    Mahlers 4.Sinfonie ist die erste und bisher einzige CD auf dem Label Phi,das in Deutschland von Note1 vertrieben wird.

    mfG
    Michael

  • Da darf man ja gespannt sein, ob es auch mal Live-Aufnahmen gibt. Seine grandiose letztjährige Mattäuspassion in Essen hätte es verdient gehabt.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).


  • Brahms - Werke für Chor und Orchester - Philippe Herreweghe
    1. Schicksalslied für Chor und Orchester Op.54
    2. Rhapsodie für eine Altstimme, Männerchor und Orchester 'Alt-Rhapsodie' Op.53
    3. Warum ist das Licht gegeben - Motette für gemischten Chor a cappella Op.74/1
    4. Begräbnisgesang für gemischten Chor und Blasinstrumente Op.13
    5. Gesang der Parzen Op.89




    Bach - H-Moll-Messe - Philippe Herreweghe
    [Doppel-CD]
    mit Dorothee Mields, Hana Blazikova, Damien Guillon und dem Collegium Vocale Gent
    2011 aufgenommen in der Jesus Christus Kirche in Berlin-Dahlem.

    mfG
    Michael

  • "Warum ist das Licht gegeben" gehört ja eher nicht da hinein, da gibt es weit und breit kein Orchester. Ich hätte gerne "Rinaldo" gehabt. Davon gibt es eine Aufnahme aus Dänemark unter Gerd Albrecht, die eigentlich nicht schlecht ist, hätte sie nicht so einen entsetzlichen Tenor (keine schöne Stimme, dafür heftiges Tremolo - weitere Kandidaten dieser brisanten Mischung sind Jard van Nes und Wolfgang Holzmair - von Endrik Wottrich möchte ich ganz schweigen). Kennt jemand da eine Alternative?
    Die hier erwähnte Mattäuspassion habe ich 2010 aus der Kölner Philharmonie aufgenommen (TV) - zwei kleine Orchester mit der gleichen Zahl Instrumentalisten, zwei gleichbesetzte kleine Chöre, aus denen auch die Solisten hervortraten (außer Prégardien als Evangelist, der sowieso inübertroffen ist): eine perfektere und lebendigere Matthäuspassion kenne ich nicht (und ich kenne einige). Ich werde sie mir sicher am Karfreitag auflegen.

    Dümmer wie Pisa (an.)


  • Victoria: Officium defunctorum - Motetten
    Das ist das 5. Album von Herreweghes Label Phi, nun mit Musik der Renaissance präsentiert vom Collegium Vocale Gent.

    mfG
    Michael


  • J.S. Bach - Die Leipziger Kantaten - BWV 25/138/105/46 - Philippe Herreweghe
    "Es ist nichts Gesundes an meinem Leibe" BWV 25
    "Was betruebst Du dich mein Herz" BWV 138
    "Herr gehe nicht ins Gericht mit deinem Knecht" BWV 105
    "Schauet doch und sehet, ob irgendein Schmerz sei" BWV 46






    mfG
    Michael

  • Beethoven - Missa Solemnis - Philippe Herreweghe


    Ende 2012 erschien Herreweghes Einspielung der Missa Solemnis von Beethoven auf seinem neuen Label "Phi".
    Es ist Herreweghes 2. Einspielung,denn bereits 1994 hatte er die Missa Solemnis für das Label Harmonia Mundi France aufgenommen. bei beiden Aufnahmen dabei sind das Collegium Vocale Gent und das Orchestre des Champs-Elysees.
    Als Solisten treten Marlis Petersen, Gerhild Romberger, Benjamin Hulett und David Wilson-Johnson in der Neueinspielung 2012 auf.



    mfG
    Michael


  • Für das 8. Album seines Labels "Phi" hat Philippe Herreweghe Dvoraks Stabat Mater ausgewählt.
    Nachdem innerhalb von 3 Jahren Dvoraks 3 Kinder gestorben waren, vollendete er in Trauer sein "Stabat Mater".

    mfG
    Michael

  • Mahlers 4.Sinfonie ist die erste und bisher einzige CD auf dem Label Phi,das in Deutschland von Note1 vertrieben wird.

    Und die erste Mahler-Sinfonie, mit der ich etwas anfangen konnte. Plötzlich ergab für mich Mahlers Musik Sinn, alles was ich bis dahin von Mahler gehört hatte, war für mich nur, übertrieben gesagt, ein Sammelsurium von Tönen.

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Nachdem auch dieser Thread "Platzhalter" frei ist, erlaube ich mir noch eine weitere Aufnahme vorzustellen:


    Antonin Dvorak (1841-1904)

    Requiem op.89

    Bernarda Fink, Ilse Eerens, Maximilian Schmitt, Nathan Berg, Collegium Vocale Gent, Royal Flemish Philharmonic, Philippe Herreweghe


    Die Aufnahme hat sehr gute Kritiken erhalten:



    Ich selbst merkte beim erstmaligen Hören 2018 an:


    Zitat

    Ja, Ancerl ist wuchtiger (in beiden mir bekannten Aufnahmen), aber welch Transparenz! Das Collegium Vocale Gent, 1970 von Philippe Herreweghe gegründet, ist eine Offenbarung! Der Chor ist hervorragend besetzt und dynamisch fein abgestuft.


    Es ist zwar erst das "Tuba Mirum" beendet, aber ich erwarte mir auch im weiteren Verlauf großartiges (ich kenne ja noch das Konzert vom Fernsehen... ;) ).


    und kann ergänzen, dass es Philippe Herreweghe exemplarisch gelang, Chor, Orchester und Solisten zu einer homogenen, feinsinnig aufeinander hörenden Einheit zu vereinen und mich tief zu bewegen. Neben zweimal Karel Ancerl und Wolfgang Sawallisch ist das die Einspielung, zu der ich am liebsten greife, wenn ich dieses großartige Werk hören möchte.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler