Libero de Luca, ein schweizer Tenor

  • Hallo!


    Libero de Luca, schweizer Tenor. Geb. 13.3.1913 in Kreuzlingen, Schweiz, gest. 1997 ebda. Studierte in Zürich bei A. Cairati. Sein Debut gab er 1942in Solothurn-Biel; dann 1943/49 Zürich; danach viele Gastspiele; in Buenos Aires, Neapel SC., Govent Garden London, Wien, München; ab 1949 an beiden Pariser Opernhäusern, vor allem in franz. Opern. Lebte seit 1961 als Pädagoge in Horn/Bodensee.


    Die Aufnahmen die ich von de Luca besitze, sind leider sehr beschränkt auf wenige Arien und Operetten-Lieder. Manfred macht mich auf zwei Gesamtaufnahmen bei WALLHALL aufmerksam. Die werde ich mir mit Sicherheit in Kürze zulegen.






    Gruß Wolfgang

  • Für den Anfang:



    Etienne-Nicolas Mehul (1763-1817)
    Joseph in Ägypten (2 Versionen)


    +Libero de Luca singt Arien von Massenet & Leoncavallo


    * Künstler: Alexander Welitsch, Horst Günter, Günter Generesch, Chor & Orchester des NWDR Hamburg, Wilhelm Schüchter; Alexanter Welitsch, Josef Traxel, Bernhard Michaelis, RO Stuttgart, Alfons Rischner
    * Label: Gala , ADD/m, 1955


    LG


    :hello:

  • Der Geburtsort von Libero de Luca ist Kreuzlingen, ein Ortsteil von Konstanz auf dem Schweizer Bodenseeufer. Einem Ort, wo ich als Schüler oft meine Ferien verbracht habe und bis heute fast jedes Jahr Freunde besuche.


    Libero de Luca, der eigentlich Architekt werden sollte, begann in München Gesang zu studieren - als Bariton. Später wurde er in Zürich zum Tenor umgeschult - seine Karriere begann er vorwiegend im französischen Fach. Als ich - es ist noch gar nicht so lange her - seine deutschsprachigen Rundfunkaufnahmen erhielt, war ich ganz erstaunt, dass er sowas auch gesungen hatte!


    Aber ich erinnere mich noch genau an meine erste (Vinyl)Plattenaufnahme mit ihm: Bei DECCA London erschien in den 60er Jahren eine LP-Serie "Your hundred best Opera Tunes". Die gab es zum Midprice und ich fing an zu sammeln - eben die beliebtesten Arien und Duette aus dem damaligen Repertoire. So lernte ich die Stimmen der Sutherland kennen, Bergonzi, Tom Krause, Fernando Corena usw....


    Auf einer der Platten dann ein Duett:


    "C'est toi ... Au fond du temple saint" aus den "Perlenfischern" von Bizet.
    Es sangen: Libero de Luca und Jean Borthayre in einer Pariser Aufnahme von 1953. Das Duett war ungekürzt und dauerte fast 9 Minuten. Ich weiß nicht, wie oft ich es in meinem Leben gespielt habe, aber diese Aufnahme hat sich im Laufe von über 50 Jahren so in mein Gedächtnis geprägt, dass ich es von keinen anderen Sängern mehr hören mag. Natürlich höre ich es inzwischen von einer CD.


    So hat sich damals auch der Name des Tenors bei mir fest eingeprägt - er gehört seitdem zu meinen bevorzugten Sängern, was sich sicherlich nicht mehr ändern wird!


    LG


    :hello:

  • Hallo zusammen,


    ich möchte an dieser Stelle unbedingt auf eine wunderschöne "Bohème" mit Libero de Luca hinweisen:



    Auch seine Partner(innen) sind toll: Hjördis Schymberg, Valérie Bak, Hermann Prey u. a., Chor u. SO des NDR, Dirigent: Eugen Szenkar, Nov. 1953.


    Gruß
    Manfred

    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Hallo Forum-Freunde!


    Ich arbeite an einem größeren Text zu einer CD-Edition des viel zu wenig gewürdigten, der Wiederentdeckung wahrhaft werten Tenors.


    Das zentrale Problem sind nicht die Daten, Fakten, Tonbeispiele - sondern Portraitfotos oder Rollenfotos, auf denen man des Sängers Physiognomie einigermaßen erkennen kann. Ich habe bisher überhaupt nur zwei öffentlich zugängliche Abbildungen finden können, und auf beiden ist er durch Maske, Perücke, Kostümierung praktisch nicht identifizierbar. Wer kann da helfen? Ich wäre sehr dankbar für entweder direkte Koop oder erfolgversprechende Hinweise.


    Bei der DG der 45er-Single-Jahre, als das Gelb-Etikett hin und wieder mal auch mit 2-Arien-Kleinscheiben herauskam, gab es dort mal eine Single mit "Holde Aida" und Don Josés "Blumenarie", geboten von Libero de Luca. Ich hatte sie als Pennäler in der deutschsprachgen Fassung; es soll aber, einer kurzzeitigen DG-Praxis entsprechend, auch eine zweite Version in den Originalsprachen gegeben haben. Diese wiederzufinden, wäre mir ebenfalls eine Freude; bisher habe ich vergeblich gesucht.


    Wer immer helfen kann, möge sich doch bitte melden (wir finden sicher ein Danksage-Äquivalent) --- an: KUS@ku-spiegel.de


    Herzlich dankt & grüßt Euer KUS

  • Das Tamino-Forum erweist seinen Nutzen:


    In weniger als 24 Stunden hat Herr Manfred Krugmann, der sich als nur gelegentlicher Gast des Forums deklariert, meine (nach langen-langen vergeblichen Recherchen schon reichlich verzweifelte) Bitte um Hinweise auf Fotos des Tenors Libero de Luca mit einer großartigen Reaktion bedacht: Nahezu ein Dutzend schöner Zivilportrait- und Rollenfotos - exakt, was ich in nahezu einem Jahr Suche bei Dutzenden Quellen erhoffte, jedoch nicht zutage zu bringen vermochte. Ich danke ganz herzlich dafür. Nun kann es an die LdL-Edition gehen. Ergebnisse in Bälde.


    Herzlich dankt und grüßt:


    KUS

  • Heute vor 100 Jahren geboren:
    de Luca, Libero, Tenor, * 13.3.1913 Kreuzlingen (Kanton Thurgau, Schweiz), gest. 1997 ebenda.


    [timg]http://vocal-classics.com/imag…ages/1264_0.gif;l;300;300[/timg]

    Libero de Luca (4 CD)
    MOZART Cosi fan tutte
    DONIZETTI Luci di Lammermoor
    VERDI Don Carlos - Rigoletto
    LEONCAVALLO Der Bajazzo
    PUCCINI La Bohème - Tosca - Turandot
    MÉHUL Joseph in Ägypten
    THOMAS Mignon
    DELIBES Lakmé
    BIZET Carmen - Les Pêcheurs de Perles
    MASSENET Manon - Werther
    STRAUSS Wiener Blut

    LG