"Singbare" Chormusik des 20./21. Jahrunderts?

  • Lieber moderato, bei Elder möchte ich Dir folgen (wobei ich bei "365" einige Abstriche machen würde), bei Zi-Xiao He kann ich nicht mehr folgen - für meinen Geschmack ist es zu unharmonisch, auch wenn das Ende beinahe versöhnt.


    Aber für einen Laienchor z.B. ist das Stück m.E. unsingbar, weil es auf schmalem Grat immer gerade an der Katastrophe vorbei schrammt.

    Lieber m-mueller


    Wo endet der Laien-Chor und wo beginnt das Profi-Ensemble? Ich singe seit über 40 Jahren in Chören und Chorprojekten und wenn es vertrackter, unharmonischer und anspruchsvoller wird, schätze ich dies. Singbar war alles, was ich bisher an Noten vor mir hatte. Ich bin ein Laien-Snger ohne Stimmausbildung, der aber als geschulter Bläser über Atemtechnik verfügt.


    Eine reine Intonation kann schon in harmonisch gesetzten Chor-Sätzen zur Herausforderung werden und aus dem Ruder laufen.


    Elder hat "365" nach den Amokläufen in amerikanischen Schulen komponiert. Es wird oft in amerikanischen Chören gesungen. Die sparsam gesetzte Perkussion und die Reduktion auf Männerstimmen sind der Reiz.


    Der Choral von Kevin Zi-Xiao He sehe ich als singbar an. Welche Chorwerke ein Chorleiter aussucht, misst sich an den Möglichkeiten der Sänger. Spass sollen die Proben machen.


    LG moderato

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .