Nino Rota und seine Filmmusik

  • :hello: Hallo allerseits! :hello:




    Das Werk La Strada von Nino Rota ist so ziemlich das beliebteste bei mir.
    Warum genau weiß ich nicht. Es berührt mich und fesselt mich immer und immer wieder. Es wird mir nicht langweilig. Es hat eben etwas an sich, was mich fasziniert...



    Erst einmal ein paar Infos zum Komponisten selbst, denn nach meinen Recherchen hier im Forum, hat dies bis dato noch niemand getan.



    1911 in Mailand geboren entwickelte er sich zu einem wahren Wunderkind!
    Als 12jähriger wurde ein Oratorium von ihm Uraufgeführt!!!
    Rota starb 1979 in Rom.
    Nachdem er zunächst in Italien studierte, siedelte er in die USA über, wo er in Berührung mit Hollywood kam. Er wurde zu einem der bedeutesden Filmmusiker des 20.Jhd. und prägte diese zusammen mit Ennio Morricone.
    Insgesamt schrieb er ca.150 Filmmusiken und arbeitete für Francis Ford Coppola und Federico Fellini (auch noch weitere...).


    La Strada war die Filmmusik für den eben gleichnamigen Film von Fellini. Erscheinungsjahr war 1954.


    Nur einen weiteren bekannten Film mit seiner Musik möchte ich zunächst nennen: Der Pate (I und II).


    Das sollen erstmal einige Informationen gewesen sein.
    Eindrücke zur Musik werde ich später schildern. Aber erstmal sehen, wie denn die Resonanz ist...


    Gruß, Maik

  • Hallo.
    Also, da die Resonsanz eigentlich gar nicht existiert/e, werde ich das Thema dieses Threads mal etwas allgemeiner formulieren und auch gleich einen anwesenden Mod eine PN schreiben:


    Und zwar wird der Thread umgetauft in:


    Nino Rota und seine Filmmusik


    Damit ist dann ein viel breiteres Spektrum abgedeckt und nicht nur eine seiner 150 Filmmusiken Thema.
    Es gibt dann also mehr Diskussionsstoff ;)


    Gruß, Maik

  • Hallo Forianer!


    Kommen wir nun zu La strada.
    Im vergangenen Monat habe ich das Werk recht häufig auf dem Weg zur Schule gehört und da kamen mir so einige Gedanken in den Sinn. Bildhafte Vorstellung einer Szenerie, die die Musik gerade untermalt.



    01 - Nozze in Campagna
    Hat für mich etwas triumphierendes - gleich zu Beginn die Trompeten.
    Dann der sehr ruhige Teil, wirkt dunkel und mysteriös. Als wenn eine Geschichte erzählt wird, etwas trauriges und schreckliches - der Großvater erzählt es seinen Enkel - alles lauscht ganz still.


    02 - I tre suonatori e il Matto sul filo
    Die Stimmung hellt zwar auf, es bleibt aber immer noch mysteriös - es liegt etwas in der Luft. Dann der Ausbruch ins fröhliche - nun scheinen die Ereignisse wieder sehr positiv. Wieder schleichen sich im Hintergrund Zweifel ein - mir kommt gerade das Bild in den Sinn, dass es ein Kampf zwischen Gut und Böse ist, aus der Sicht des Guten. Deshalb jetzt wieder trübe Stimmung.
    Wenn dann die Trompeten wieder blasen, kommt es mir so vor, aus geben sie dem Guten Kraft, es bäumt sich auf, marschiert und ringt das Böse nieder - am Ende wieder Triumph.


    03 - Il circo
    Mein liebster Satz...
    Ich fühle mich hier immer so, als würde man mich veräppeln.
    Vorgestellt habe ich mir hier immer eine Unterhaltung. Nicht unbedingt zwei Personen, können auch mehr sein.
    Und einer sagt immer was, ein anderer reagiert darauf mit zumeist ironischen Bemerkungen.
    Das macht jeder bei jedem - alle verkaufen sich sozusagen gegenseitig für dumm...
    Bis einer sein Weh klagt...


    04 - La rabbia di Zampani
    ...kaum hat dieser ausgesprochen, entfacht ein Streit. Danach eine Diskussion - jeder will Recht haben. Die normale Tonlautstärke haben wir längst nicht mehr. Ironie ebenfalls nicht mehr - jetzt will jeder einmal auf den Tisch hauen!


    Es hadert jemand mit sich - innerlich.
    Er kann die Situation, die Diskussion nicht nachvollziehen. Sträubt sich gegen diesen Willen, traut sich aber nicht ein Gegenwort auszusprechen. Innerlich kocht er...
    Nachdem er sich beruhigt hat, empfindet er Einsamkeit...


    05 - Zampano uccide il Matto
    Die anderen kommen wieder hinzu. Er berichtet seine Gedanken und erneut kommt es zu einer Meinungsverschiedenheit.


    06 - L'ultimo spettacolo sulla neve Adio Gelsomina
    Welch eine drückende Stimmung...Als wenn nach einer Schlägerei alle am Boden liegen und ko sind. Kaum einer kann sich vor Schmerzen bewegen, aber niemand schreit. Es sind eher innere Schmerzen.


    Dann kommt jemand, der durch die Menge hüpft.


    Jetzt kam mir noch ein anderes Bild in den Sinn: Es liegen welche auf Lauer, planen ein böse Tat (was auch immer...). Das Opfer kommt, nichts ahnend stolziert er die Straße entlang.
    Die Täter flüstern sich Anweisungen und Vorgehensweisen zu.
    Danach der Ruf zum Angriff...aus Sicherheitsgründen wird dieser aber nicht beschrieben, scheinbar zu brutal :rolleyes:
    Danach kommt das bittere Leiden des Opfers. Es endet (in diesem Satz) in verzweifelten Schmerzesschreien...


    07 - Solitudine e pianto si Zampano
    ...anschließend ein Klagelied. Warum gerade ich...Traurigkeit und dann wieder diese Verzweiflung: Warum denn nur ich!?!
    Er erzählt etwas, eine Art Geschicht - vielleicht was er eigentlich noch vor hatte, was er nun aber nicht mehr erleben kann, weil es nun dem Ende zu geht.
    Noch einmal tiefe Traurigkeit...Er entfernt sich und das merkt man in der Musik. Sein Leid, sein Schmerz und Klagen verstummt...in der Ferne des Todes...




    Ich weiß, das hat alles mal überhaupt nichts mit La strada (wahrscheinlich der Strand) zu tun, aber ich lege das Geschriebene ja auch nicht so aus, dass es Allgemeingültigkeiten beschreibt, sondern lediglich meine bescheidenen subjektiven Empfindungen und Gedanken ;)


    Gruß, Maik

  • Na ja, so weit weg war ich ja gar nicht von der originalen Geschichte :wacky:
    Aber wie gesagt, das waren meine Gedanke die mir beim Hören der Musik kamen, ohne das ich die wahrhaftige Geschichte auch nur annähernd kenne - sieht man am Titel...


    Hast du rein zufällig die korrekten Ereignisse parat?


    Gruß, Maik

  • Hallo Maik,


    Vielen ist vielleicht nicht bekannt, dass aus dem Film "La Strada" eine Suite gezogen und als Ballett choreographiert wurde.


    Es existiert eine Digitaleinspielung bei EMI aus dem Jahre 1985 unter Armando Gatto und dem Orchester der Mailänder Scala. Vermerk auf dem äußerst sparsam gehaltenen Hüllentext "Colonna Sonora del Balletto, presentato dal Corpa di Ballo del Teatro alla Scala."


    :yes:


    Bedeutend ist vor allem seine Oper "Il cappello di Paglia di Firenze"
    zu deutsch der Florentiner-Hut, uraufgeführt im April 1955 am Teatro Massimo, Palermo. Nino Rota selbst dirigiert die Musical Farce in vier Akten in einer Einspielung aus Rom. Viorica Cortez und Ugo Benelli sind mit von der Parti. Ein ganz neuer Zungenbrecher-Name im Cast: Daniela Mazzucato Meneghini. Die Bühnen-Dekorationen könnten zu einer Oper von Cimarosa passen. Die Musik ist geistreich und witzig passt sich dem Stil des frühen 18. Jahrhunderts an.


    Der Kassette liegt das komplette Libretto auch in deutscher Übersetzung bei.


    :yes:


    Gruss
    Engelbert

  • Hallo Engelbert,


    als Einspielung hatte ich einmal diese CD, allerdings eine Leihgabe.
    Vielleicht schaut der Peter mal hinein und findet im Booklet noch wertvolle Infos?



    Die CD hatte mir so gut gefallen, dass ich sie mir eigentlich auch mal kaufen wollte/will, allerdings müsste sie noch etwas billiger werden...


    Das Ciudad de Granada Orchester hat einen wundervollen Schwunk in der Musik.
    Ganz besonders bei La strada.


    Il Gattopardo (Findet sich auch hier ein Übersetzer?) hatte mir nicht so zugesagt - in La strada hatte ich mich gleich verliebt, was sicherlich auch an den wunderbaren Trompeten gleich zu Beginn liegen dürfte...



    Gruß, Maik

  • Hallo Maik,


    bei "Gattopardo" handelt es sich nicht um einen "Leoparden", wie der (falsch) eingedeutschte Titel des Lampedusa-Romans über den schleichenden Untergang eines sizilianischen Fürstenfamilie vortäuscht, sondern um die sog. "Pardelkatze" (auch "Serval" oder "Ozelot" genannt), die sich im Wappen der (fiktiven) Familie befindet (dieses Wappentier ist symbolisch gemeint, denn es kann nämlich nicht brüllen).


    Hier ein Bild des Tierchens:



    Grüße


    GiselherHH


    P.S.: Sehr schön ist auch die Musik Rotas zum Fellini-Film "Amarcord"!

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Hallo , Leute!


    Mein erster offizieller Thread, :hello:


    Was haltet ihr von Nino Rotas "La Strada - Suite del baletto" ?


    Und kann mir jemand eine gute Aufnahme empfehlen?


    Danke im voraus,


    celloflo alias florian giesa

  • Hallo Florian,
    ich liebe die Ballettmusik "La Strada", sie ist natürlich nahezu identisch mit der Filmmusik.
    Weshalb ich antworte:
    Ich kann Dir eine tolle Aufnahme empfehlen- die beste, wie ich finde-, nur ist sie leider nicht mehr erhältlich und ist auch nie auf CD herausgekommen, sondern auf LP.
    Insofern hilft Dir das natürlich überhaupt nicht, und dafür entschuldige ich mich auch. :hello:
    Aber vielleicht findest Du sie antiquarisch:
    Es handelt sich um die bei der italienischen EMI 1985 erschienene Gesamtaufnahme mit dem Orchester der Mailänder Scala unter Armando Gatto, die Engelbert auch schon erwähnt hat.
    Es gibt auch einige Aufnahmen, die auf CD erschienen sind,neben der bereits erwähnten Aufnahme unter Pons z.B. diejenigen unter Gelmetti oder Muti(beide bei EMI), welche u.U. auch nicht mehr erhältlich sind, aber sie sind stark gekürzt und haben überhaupt nicht den überwältigen Charme der Gatto-Aufnahme.


    LG,
    Michael

  • Trotzdem danke für deine Mühe, :D


    Was hältst du von denen hier?




    und





    Warte schon gespannt auf eine Meinung.


    LG florian


    find ich übrigens toll, dass man in diesem forum so nett aufgenommen wird!


    :yes:

  • Zitat

    Original von Michael Schlechtriem


    unter Pons z.B. diejenigen unter Gelmetti oder Muti(beide bei EMI), welche u.U. auch nicht mehr erhältlich sind, aber sie sind stark gekürzt und haben überhaupt nicht den überwältigen Charme der Gatto-Aufnahme.


    LG,
    Michael


    Und was ist mit der Conti - Aufnahme?


    Wollte mal probieren, ob ich ein zitat hinkriege, wenn ich schon die bilder so schön eingefügt habe.


    :hello:


    Lg florian

  • Hallo Florian,
    die Gelmetti-Aufnahme kenne ich und sie ist schon sehr schön.
    Allerdings ist die "La Strada"-Musik leider um einige m.e sehr schöne Teile gekürzt-fast um die Hälfte.
    Dies ist sehr schade, denn die komplette Musik ist ein sehr großes Hörvergnügen ohne Leerlauf.
    Die Chandos -Aufnahme kenne ich nicht, aber auch dies ist ist in jedem Falle nicht die komplette Ballettmusik.
    Aber egal, da es die Gatto-Aufnahme nicht mehr gibt machst Du mit der Gelmetti-Aufnahme nichts falsch, vor allem, da sie sehr preisgünstig ist.


    LG,
    Michael

  • Hallo!


    Und was ist mit der:


    Symphonische Suite "La Strada"
    +Fagottkonzert;Harfenkonzert
    Alain Trudel, Jennifer Swartz, Orchestre
    Metropolitain du Grand Montreal, Nezet-Seguin


    Müsste komplett sein, oder?


    Lg florian

  • Hallo Florian,
    Ich fürchte, auch diese Aufnahme ist nicht komplett.
    Ich habe mir soeben mal im Internet die Spielzeiten angeschaut und diese Aufnahme dürfte so etwa 30 min. an "La Strada"-Musik enthalten.
    Die gesamte Aufnahme unter Gatto dauert etwa 50 min. ;(
    Sehr schade ist, daß zum Beispiel in jeder anderen Fassung der komplette Anfang zu fehlen scheint, wo das berühmte "La Strada" Thema, im Film von der Trompete gespielt, vom vollen Orchester als Prolog vorgestellt wird, aus dem sich dann die ganze Geschichte entwickelt
    Ich bin überhaupt kein Fan von zweifelhaften Gesamtaufnahmen um ihrer selbst willen, aber in diesem Falle finde ich es schade, daß augenscheinlich die Gatto-Aufnahmen die einzige komplette Aufnahme ist.


    LG,
    Michael
    P.S.
    Kennst Du die Cellokonzerte von Rota?
    Sehr hübsch, finde ich, aber muß man nicht unbedingt haben :untertauch::stumm:


    Etwas anderes sind die Klavierkonzerte, diese finde ich stellenweise atemberaubend schön, dasselbe gilt für seine Sinfonie.

  • Nein , die cellokonzerte kenne ich leider nicht.


    Das kann doch nicht so schwer sein, eine vernünftige aufnahme von "La Strada" zu bekommen (ungekürzt, gut) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz:


    Trotzdem danke,


    ach ja, les dir mal meine antwort:


    (stücke, lehrer, berufswunsch :yes: )


    lg florian :hello:

  • Hallo Florian,
    wie schon geschrieben, kauf Dir doch, da sehr günstig und gut, erstmal die Gelmetti-Aufnahme, auch wenn sie gekürzt ist, denn da sind auch noch einige andere schöne Filmmusiken von Rota drauf.
    Deine Antwort habe ich gelesen :hello:
    Viel Spaß mit Popper! :D :D :D :D
    (Für die nicht so in Celloetuden bewanderten: Popper hat eine ziemliche Menge an technischen Sauereien für das Cello komponiert, eine Quelle der Freude :D für Generationen von Studenten... :untertauch: )
    Und Du hast ja noch viel Zeit, Dir darüber klar zu werden, was berufsmäßig für Dich mit dem Cello möglich ist.
    Jetzt erstmal auch noch viel Spaß mit Haydn C-Dur!
    Ich habe mir erlaubt, etwas über Deinen Lehrer zu ergoogeln.
    Scheint ein interessanter Mensch zu sein, und mit Sigmund Nissel haben er und ich sogar einen gemeinsamen Lehrer.
    Die Orloff-Kadenz kenne ich übrigens nicht, es dürfte sich um Vladimir Orloff handeln, der war recht namhaft.


    LG,


    Michael

  • Hallo!


    Danke für deine Tipps, habe mich jetzt doch für diese Aufnahme entschieden:



    Und ich muss sagen, ich bin zufrieden :yes:


    Was meintest du allerdings mit gekürzt?


    Habe vor einem Monat die ungekürzte Fassung von Suite del Balletto - La Strada gespielt und im vergleich fällt mir nicht auf, das was fehlt...


    Verwechsle ich da was , :(


    Hab im kaufrausch auch noch was tolles erstanden:



    musste ich einfach mal haben, :D


    lg florian

  • Hallo Florian,

    Zitat

    Habe vor einem Monat die ungekürzte Fassung von Suite del Balletto - La Strada gespielt und im vergleich fällt mir nicht auf, das was fehlt...


    das ist ja hochinteressant, wenn Du es selber gespielt hast und die Noten gesehen hast, muß es ja stimmen.
    Ich beziehe mich mit meinen Bemerkungungen über die "ungekürzte" Fassung vollständig auf die Aufnahme der Mailänder Scala unter Armando Gatto, welche in dieser Form damals als Ballett in Mailand aufgeführt wurde und aufgenommen wurde.
    Vielleicht gibt es zwei oder mehrere offizielle Fassungen- eine lange und eine kürzere?
    Dies wäre bei Balletten ja nichts neues, man denke an den "Feuervogel" oder an "Daphnis und Chloe".
    Anders kann ich mir dies nicht erklären.
    Schade, daß Du so weit weg wohnst, ich würde Dir gerne die Schallplatte mit der langen Fassung einmal zeigen.


    JDP unter Barbirolli live mit Elgar, ja ,das muß ich auch unbedingt haben, danke für den Tip, ich hatte tatsächlich keine Ahnung von der Existenz dieser Aufnahme!


    LG,
    :hello:
    Michael

  • Soeben bin ich auf diesen verschollenen Thread gestoßen, der das Thema Nino Rota zwar leider nur anreißt, aber immerhin - er tut es. Vielleicht findet sich unter den vielen Neuen ja noch jemand, der Nino Rotas Musik kennt und liebt. Um den Thread wieder zu beleben, hier erst mal ein Hinweis auf diesen Thread, in dem Nino Rotas Bedeutung angesprochen wird:


    Gute Filmmusik jenseits von "Filmmusik"


    Später mehr. Versprochen


    :hello: Rideamus

  • Im Titel ist zwar von seiner "Filmmusik" die Rede, aber hat nicht nur Filme vertont. Bei Arts ist jetzt eine CD neu herausgekommen, die ich hier vorstellen möchte:



    Intermezzo für Viola & Klavier h-moll;Sonaten für
    Viola & Klavier C-Dur & G-Dur;Sonate für Violine & Klavier G-Dur;Improwiso für Violine & & Klavier "Un Diavolo
    Sentimentale";Improwiso für Violine & Klavier aus dem
    Film "Amanti Senza Amore"
    Marco Fornaciari (Viola & Violine),Gabriele Baldocci
    (Klavier)


    Sound: stereo &
    multichannel (Hybrid) Label: Arts , DDD, 2006


    LG

  • Es gibt noch einen Film, der bisher nicht erwähnt wurde, in dem die Musik von Nino Rota jedoch eine wichtige Rolle spielt:


    ROMEO UND JULIA (1968 ) von Franco Zeffirelli


    Kritik:
    (Zitat: ) Lexikon des Internationalen Films:
    Shakespeares Bühnenwerk in einer Filmfassung, die das Liebesdrama und seine tragische Einbettung in die alte Familienfehde kraftvoll und modern interpretiert und die Szenerie in schauprächtige Bildkompositionen auffächert. Ein beachtenswerter Versuch des italienischen Theater- und Opernspezialisten Zeffirelli.


    Zugegeben, es gibt viele Komponisten, die das "Romeo und Julia" -Sujet musikalisch verarbeitet haben, aber das "Love Theme" von Nino Rota aus diesem Film behält man im Ohr, das läßt mich nicht mehr los .... und das seit fast 40 Jahren....

  • Ich hatte den Film in dem Thread angesprochen, auf den ich weiter oben verwiesen habe.


    Tatsächlich gehört die sehr umfangreiche Partitur zu diesem Film, die weit über das berühmte Lied "What is a Youth" und das daraus entwickelte, berühmte Liebesthema hinaus geht, zu dem Besten, was Rota neben der wunderbaren Musik zu DER LEOPARD je geschaffen hatte. Ich habe noch eine alte LP-Box, welche die gesamte Tonspur des Films enthält, aber heute gibt es die vollständige Musik wohl nur noch antiquarisch bei einigen Amazon-Anbietern auf dieser Aufnahme, die ich nicht kenne, aber sehr vollständig zu sein scheint:



    Höchst empfehlenswert, nicht nur für Liebhaber von Filmmusik.


    Da ich gerade dabei bin: noch werden bei Amazon 3 Exemplare dieser Einspielung der Musik von IL GATTOPARDO aufgeboten, die, wie der ganze Film von Visconti, für mich zum Größten überhaupt gehört, was je über eine Kinoleinwand lief und dazu zu hören war, und das noch recht günstig:



    Wer mit der Gattung irgend etwas anfangen kann oder es versuchen möchte, sollte zugreifen, bevor das Werk ganz aus den Katalogen verschwindet.



    :hello: Rideamus

  • Hallo ,
    auch für mich ist der Film und die Musik vom Besten!


    Ich könnte ihn laufend ansehen,es kommen ja leider
    noch trübe Novembertage und da werde ich bestimmt
    mir diesen Film kuschelig zu Hause vorspielen.


    Rita

  • Vor 30 Jahren - am 10. April 1979 - starb Nino Rota. Zu diesem Anlaß bringt der Westdeutsche Rundfunk - WDR 3 - am kommenden Sonntag eine Gedächtnis-Sendung:


    Sonntag, 05.04.09 um 15:04 Uhr - WDR 3


    Erinnerungen an den Filmkomponisten Nino Rota

    Zitat

    Von Karl Lippegaus
    In seinem Todesjahr 1979 komponierte er seine letzte Filmmusik für Federico Fellini: "Prova d'orchestra". Zwar schrieb er auch Opern, Sinfonien, Konzerte oder Streichquartette. Aber berühmt wurde er als Komponist von über 145 Musiken für Filmregisseure wie Coppola, Visconti, Zeffirelli - und vor allem Fellini. Mit ihm und dessen Frau, der Schauspielerin Giulietta Masina, verband Rota eine besondere, kreative Freundschaft. 27 Jahre arbeiteten sie zusammen und schufen Meisterwerke des italienischen Kinos. Fellinis Filmwelt hat große Ähnlichkeit mit einem Zirkus, und Rota spielte gern mit diesen Assoziationen. Seine Musik war geprägt von seiner Kindheit und Jugend in Süditalien, als er die Bandas in den Straßen erlebte und den Jazz entdeckte. Während Fellini seine Bildersprache fand, saß Rota am Klavier neben ihm und fügte Musikstücke ein, die wie maßgeschneiderte Kostüme saßen. Ein großer Teil des Zaubers der Fellini-Filme geht von Rotas musikalischen Ideen aus. Er starb vor 30 Jahren, am 10. April 1979 in Rom.


    LG


    :hello: