Don Carlos Deutsche Oper Berlin 1965

  • Heute habe ich die soeben bei Arthaus erschienene DVD des Carlos aus Berlin erhalten und ich bin regelrecht begeistert.


    Musste ich doch seit langer Zeit glauben, dass bei mir, altersbedingt, die glühende Begeisterung meiner früheren Jahre für die Oper entschwunden sei, konnte ich anhand dieser DVD feststellen, dass dem keineswegs so ist. Wäre die Oper heute nicht durch das unsägliche Regietheater und die grossteils mittelmässigen Gesangsleistungen, bzw. kaum vorhandenen Persönlichkeiten der Sänger auf eine bedauerliche Sch(w)undstufe gesunken, wäre ich noch heute ebenso begeistert, wie vor 40 Jahren.


    Diese DVD zeigt durchaus, dass es auch damals nicht nur tadellose sängerische Leistungen gegeben hat. Aber, wenn Greindls Philipp gelegentlich an die Grenze seiner stimmlichen Möglichkeiten kommt, so zeigt er daneben eine packende und ergreifende Gestaltung, die zumindest im deutschen Sprachraum hervorragend war (mir ist einzig die Gestaltung durch Boris Christoff auf gleicher Ebene in Erinnerung). Daneben haben wir Pilar Lorengars fabelhafte Elisabeth, Fischer-Dieskau's herrlich schwärmerischen Rodrigo, James King's höhensicheren Carlos, ja sogar Talvela als bedrohlichen Grossinquisitor. Dazu Sawallischs Dirigat - mehr kann man sich kaum wünschen (Abstriche sind einzig bei Patricia Johnson zu machen, die für die kranke Mignon Dunn einsprang). Und das alles mit mit Sellner's, dem Werk dienender Regie, die ohne jegliche aktualisierenden Mätzchen auskam und nur das Werk darstellte. Mag es auch noch so pathetisch sein, das ist Oper!


    Ich gehe soweit, zu behaupten, dass heute eine gleichermassen packende Aufführung des Don Carlos schlichtweg nicht mehr möglich ist, und empfehle jedem Regietheater-Geschädigten, sich diese DVD umgehend zu bestellen.

  • Der Vollständigkeit halber hier noch das Cover:



    Als offizieller Termin für die Veröffentlichung ist der 16. April 2012 genannt.


    Ich vermute: Wenn der geschätzte m.joho die Güte hätte, uns mitzuteilen, aus welchen Quellen er solch wertvolle Zeitdokumente vor dem Termin derer offiziellen Veröffentlichung erhält, wären viele glücklich darüber.


    :hello:

  • Auf die Aufzeichnung des Berliner Don Carlos habe ich schon öfter im Forum hingewiesen!


    Zuletzt in dem Thread:


    Klassik-Archive endlich öffnen:



    Verdi: DON CARLOS (Berlin 1964)

    Da die Deutsche Oper Berlin jetzt schon den Friscay-GIOVANNI und den Rother-FIDELIO auf DVD herausgebracht hat, hoffe ich, dass bald endlich auch der DON CARLOS in der Inszenierung von Gustav-Rudolf Sellner und unter der Leitung von Wolfgang Sawallisch offiziell verfügbar gemacht wird.


    Die Aufführung hat zwar einen Schwachpunkt und das ist Patricia Johnsson als Eboli, die zwar mit Engagement und Leidenschaft versucht, der dramatischen Partie gerecht zu werden. Aber sie hat halt leider einen Mezzo, der eher für das Charakter-Fach geeignet ist.
    Alle übrigen Partien sind aber ausgezeichnet (King, Greindl, Fischer-Dieskau) bis unübertrefflich (Lorengar, Talvela) besetzt:
    Elisabeth: Pilar Lorengar
    Don Carlos: James King
    Posa: Dietrich Fischer-Dieskau
    Philipp: Joseph Greindl
    Großinquisitor: Martti Talvela
    Vor allem aber bilden alle zusammen ein wirklich stimmiges Ensemble!


    Eigentlich bin ich inzwischen auch ein Anhänger der Aufführung von Verdi-Opern in italienischer Sprache, aber ich gebe gern zu, dass es in dieser Produktion schon Sinn macht, wenn deutsch gesungen wird und jedes Wort bestens zu verstehen ist!
    Hoffentlich kommt sie bald auf DVD (Mein Video-Band ist leider inzwischen blass im Bild und trüb im Klang)


    Schön dass die DVD nun kommt!!!



    Caruso41

  • Hallo, Wolfram!


    Vielen Dank für die Einstellung des Covers! Diese Aufnahme sah ich vor Jahren im TV, habe sie gesucht und nun gibt es sie auf DVD. Schon bestellt!



    Gruß Wolfgang

  • Vielleicht machen diese Veröffentlichungen und der Zuspruch des Publikums den Produzenten Mut - dann möchte Caruso41 vielleicht widerlegt sein mit seiner Befürchtung, daß die großartige Ära der DOB - ich denke nur an die Henze-Uraufführungen (oder Böhms Wozzek) - für die Dokumentation gänzlich verloren sei. Und vielleicht gibts dann auch die Aufführungen aus München (die Keilberth-Sträusse ...) auf DVD!


    :hello:

    Zerging in Dunst das heilge römsche Reich


    - uns bliebe gleich die heilge deutsche Kunst!

  • Vielleicht machen diese Veröffentlichungen und der Zuspruch des Publikums den Produzenten Mut - dann möchte Caruso41 vielleicht widerlegt sein mit seiner Befürchtung, daß die großartige Ära der DOB - ich denke nur an die Henze-Uraufführungen (oder Böhms Wozzek) - für die Dokumentation gänzlich verloren sei.


    Selten würde ich mich lieber widerlegen lassen!!!


    Gruß


    Caruso41