Märchenhafte Musik - Tschaikowskys Ballett Dornröschen

  • Hallo allerseits,


    ich hoffe meine Frage ist nicht zu spezifisch:


    ich besitze eine Aufnahme der Suite nach dem Ballet Dornröschen von Tschaikowsky (op. 66a), mit den Berliner Philharmonikern unter Rostropovich, die ich gerne meinen Nichten und Neffen vorspielen würde - mit der dazugehörigen "Geschichte". Leider erweist es sich als etwas schwierig, diese festzunageln.


    So viel habe ich inzwischen schon herausgefunden, dass das Ballett von Tschaikowsky zwar auf der längeren Version der Dornröschen-Geschichte von Charles Perrault beruht, die aber wiederum nicht in voller Länge in das Ballett übernommen wurde, sondern, mit weiteren signifikanten Veränderungen, nunmehr effektiv wie die Version der Gebrüder Grimm mit der Hochzeit des Prinzen und der Prinzessin endet.


    Eine Synopsis der Handlung des Balletts (op. 66) habe ich (allerdings nur auf Englisch) im Internet finden können, allerdings nicht allzu detailliert, also falls jemand mich da Genaueres wissen lassen oder mich auf eine Webseite, die dazu Auskunft gibt, verweisen könnte, wäre ich dankbar.


    Darüber hinaus würde mich, da ich wie gesagt bisher nur die Suite aus dem Ballett (op. 66a) besitze, interessieren, welchem Handlungsausschnitt aus welchem Akt des Ballets die einzelnen in dieser Suite enthaltenen Stücke zuzuordnen sind:


    I. Introduction. La Fée des lilas.
    II. Adagio Pas D'action
    III. Pas de caractère. Le Chat botté et la Chatte blanche.
    IV. Panorama
    V. Valse


    Falls jemand hier sowohl Ballett als auch Ballett-Suite besitzt, wäre ich für einen kurzen Vergleich dankbar!


    Grüße


    katlow

  • Das vollständige Ballett Dornröschen Op. 66 hat einen Prolog und drei Akte.


    Der Teil der Suite Op 66a "I. Introduction, La Fée de Lila" setzt sich aus verschiedenen Teilen des Prologs zusammen.

    Einleitung Takte 1 bis 27 und Nr. 4, verbunden mit dem Erscheinen der Féen de Lila (Fliederfee) vom Ende des Prologs


    Die mit einem * markierten Stücke wurden vor der Uraufführung durch Petipa gestrichen; die Variation der Goldfee (3. Akt) wurde im 2. Akt als Variation der Aurora verwendet.


    Prolog

    1. Marche

    2. Scène Dansante

    3. Pas de Six (der sechs Feen)

    4. Finale / Suite: I.


    1. Akt

    5. Scène

    6. Valse / Suite: V.

    7. Scène

    8. Pas d’Action: Adagio à la rose, / Suite: II. Danse, Variation d’Aurore, Coda

    9. Finale


    2. Akt

    10. Entr’acte et Scène

    11. Colin-maillard (Blindekuh)

    12. Scène, Tänze der Herzoginnen, Baronessen*, Comtessen* und Marquisen*

    13. Farandole

    14. Scène

    15. Pas d’action, Variation d’Aurore*, Coda

    16. Scène

    17. Panorama / Suite: IV.

    18. Entracte* (Violinsolo für Leopold Auer)

    19. Entracte Symphonique (le Sommeil) et Scène

    20. Finale


    3. Akt

    21. Marche

    22. Polacca

    23. Pas de quatre (4 Edelsteine: Gold[8], Silber, Saphir*[9], Diamant)

    24. Pas de caractère (Gestiefelter Kater und weiße Katze) / Suite: III.

    25. Pas de deux des Blauen Vogels (urspr. „Pas de quatre“)

    26. Pas de caractère (Rotkäppchen und der Wolf; Aschenputtel und Prinz)

    27. Pas berrichon (Däumling, seine Brüder und Oger)

    28. Pas de deux (Aurora und Désiré)

    29. Sarabande*

    30. Finale und Apothéose

    I think laughter is preferable to tears.

    John Cage


    Jede Hörerin und jeder Hörer des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat Anspruch darauf, wenigstens einmal am Tag überfordert zu werden.

    Hans Winking

  • Das Mass aller musikalischen Dinge, wenn es um das Ballett Dornröschen Op. 66 von Peter Tschaikowsky (1840.1893) geht, ist diese 3er Box.

    Yevgeni Svetlanov und die Musiker des USSR State Academic Symphony Orchestra kennen sich mit dieser Musik aus dem ff aus. (AD 1980) Es kommen Nummern vor, die andere Einspielungen unterschlagen. Die Interpretation hat Schwung und "tanzt" und reisst den Hörer im Sessel mit. Die Aufnahme ist für den Hörraum gedacht, nicht für den Tanz auf der Bühne. Die Blechbläser sind im Fortebereich sehr gefordert.


    .

    I think laughter is preferable to tears.

    John Cage


    Jede Hörerin und jeder Hörer des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat Anspruch darauf, wenigstens einmal am Tag überfordert zu werden.

    Hans Winking

  • Tschaikowsky hat seine Kompositionen am Klavier geschrieben. Dann hat er die Orchestration erstellt.


    Die klanglichen Qualitäten von Tschaikowskys Original hat verschiedene Bearbeiter zu Fassungen für Klavier veranlasst. Diese, beim Werbepartner nicht mehr erhältliche SACD vereinigt Transkriptionen von Mikhail Pletnev und Theodor Kirchner. Der russische Pianist Lev Vinocor greift in die Tasten, selten aufs rechte Pedal. Den Abschluss bildet als Apotheose eine Bearbeitung des Pianisten des Stückes Vive Henri IV von Franz Liszt, dessen Thema Tschaikowsky als Schluss seines Ballettes ausgewählt hatte.



    Die Pletnev Fassung der Dörnröschen Transkription spielt die amerikanische Pianistin Claire Huangci. Von Sergei Prokefieffs Romeo und Julia Ballett sind zehn Nummern enthalten.



    Anna Malikova interpretiert neben der erwähnten Pletnev Bearbeitung Dornröschen noch seine Nussknacker-Transkriptionen und das Kinderalbum Op. 39.


    .



    .

    I think laughter is preferable to tears.

    John Cage


    Jede Hörerin und jeder Hörer des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat Anspruch darauf, wenigstens einmal am Tag überfordert zu werden.

    Hans Winking