Ebe Stignani - italienische Altistin der Mailänder Scala

  • Ebe Stignani, ital. Alt. Geb. 11.7.1904 in Neapel, gest. 5.10.1974 in Imola. Ihre Stimme wurde von A. Roche am Konservatorium in Neapel ausgebildet. Ein Schülerkonzert des Konservatoriums führte 1923 zu einem Engagement an das Teatro San Carlo von Neapel. Ihre erste Partie war die Amneris in "Aida". Der Erfolg war so groß, das Arturo Toscanini sie sofort an die Mailänder Scala verpflichtete. 1926 wurde sie dann als Eboli in "Don Carlos" zum erstenmale an der Scala stürmisch gefeiert, und dieser Beifall des Publikums und die hervorragende Kritik erfreuten sie so sehr, daß sie der Mailänder Scala 30 Jahre lang treu blieb. Bis 1953 war sie erste Altistin dieses weltberühmten Opernhauses. Dazwischen lagen die Stationen ihres Aufstiegs zur Weltberühmtheit: London, Paris, Barcelona, Zürich, Brüssel, Buenos Aires, San Franzisco, New York und Rio de Janeiro. In ganz Europa und Nord- und Südamerika bewunderte man vor allem im italienischen Repertoire ihre Gesangskunst, ihre glänzende Technik, den Reichtum ihres Ausdrucks und die Fülle und Klangschönheit ihrer Stimme. 1940 sang sie auf dem Höhepunkt ihrer Laufbahn beim Maggio musicale in Florenz die Koloratur-Partie der Arsaces in Rossinis "Semiramis".


    Hier kann man ihre wundervolle Stimme genießen:


  • Heute vor genau 40 Jahren ist Ebe Stignani gestorben. Wolfgang hat zu Recht an diese große Sängerin erinnert. Eine ihrer größten Leistungen schaffte sie als "Preziosilla" in Verdis "Forza". Ihr "Rataplan" ist wohl bis heute unerreicht.


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano