Was hört ihr gerade jetzt an Orgelmusik

  • Zunehmend tummeln sich bei Youtube nicht nur die Dilettanten, sondern absolute Könner. Es lohnt sich also, dort gelegentlich einmal vorbeizuschauen: "Handel81" (= Luca di Donato) aus Italien ist so ein Könner, der schier Unglaubliches vorführt. Besonders beeindruckt hat mich sein "Concerto grande per le ance", eine Improvisation, die sich im letzten Teil noch einmal zu einem nahezu atemberaubenden Allegro furioso steigert:

    .


    Interessant auch sein Medley über Rule Britannia u. a., bei dem das mechanische Schlagwerk seiner Orgel zum Einsatz kommt:


    Eine Empfehlung geht auch an "Hautbois8" aus den Niederlanden. Die beiden Teenager? zeigen, dass hervorragende Organisten offenbar immer jünger werden ... :-). Scheinbar zieht der Jüngere der beiden nur die Register:


    Dass auch er vorzüglich spielen kann, zeigt das Video "Psalm 24 from Cor Kee". Hier spielen beide auf den zwei historischen Witte-Orgeln der Oude Kerk in Delft:



    Also: Unbedingt mal 'reinhören - auch bei den anderen Stücken - es lohnt sich ...


  • Demessieux, Jeanne (1921-1968.)
    Complete Organ Works


    Stephen Tharp (Orgel)


    Dudelange, Eglise Saint-Martin:
    Te Deum op.11
    Prélude et Fugue C-Dur op.13
    Six Etudes op.5
    La Nativité op.4
    Twelve Choral Preludes op.8


    Rouen, Abbatiale Saint-Ouen:
    Sept Méditations sur le Saint-Esprit op.6
    Triptyque op.7
    Andante a-moll
    Répons pour le temps de l'avent: Consolamini
    Répons pour le temps de Pâques
    Répons pour le temps du Saint-Sacrement: Lauda Sion (I)
    Répons pour le temps du Saint-Sacrement: Lauda Sion (II)
    Répons pour le temps du Très-Saint-Rosaire: Ave Maria


    Historische Aufnahme u.a. mit Jeanne Demessieux:
    Poème pour orgue et orchestre [op.9]


    Gesamtspielzeit: 3:3 (h:m)
    Booklet: 40p., English Français Deutsch
    Bestell-Nr. AE 10561
    EAN 4026798105617
    Produktkategorie: SACD (Hybrid)
    Veröffentlichungsdatum: 17.11.2008


    Interpretation und Aufnahme vom Feinsten!


    Gruß
    Karsten

  • Moin Beisammen,


    schwer beeindruckt - kann ich diese SACD nur empfehlen. Auch die
    DVD erlaubt sonnst nicht möglich Einblicke:



    [SIZE=3]Cameron Carpenter Revolutionary (inkl. DVD) [/SIZE]



    SACD multiCH



    Chopin: Etüden Nr. 1 & 12 "Revolutions-Etüde"
    +Bach / Carpenter: Toccata & Fuge BWV 565;Choral
    "Nun komm, der Heiden Heiland" BWV 659
    +Demessieux: Octaves aus "Six Etudes" op. 5
    +Liszt: Mephisto-Walzer Nr. 1
    +Carpenter: Love Song Nr. 1;Homage to Klaus Kinski
    +Dupre: Prelude & Fugue op. 7 Nr. 1
    +Horowitz: Carmen-Variationen
    +Ellington / Carpenter: Solitude
    Cameron Carpenter / Orgel Trinity Church New York


    *** Die Bonus-DVD zeigt den Organisten bei der Aufführung
    der Etüde Nr.12 (Chopin),Toccata & Fuge (Bach),CarmenVariationen (Horowitz)


    Zitat

    Dies beschreibt wohl am besten das Phänomen Cameron Carpenter, der dank »YouTube« die (Cyber)welt bereits im Sturm erobert hat. Seine Darbietungen der größten klassischen Orgelwerke lassen sich auch dank der Bonus-DVD gut nachvollziehen. Nicht nur, dass er über die wohl schnellste Fußtechnik verfügt, Cameron Carpenter gilt bereits als einer der Großen der Orgelszene.


    Gruss
    Robert

  • :jubel:Ich höre bzw. sehe fast ausschließlich Videos auf YouTube. Dort findet man echte Schätze von D. Roth, O. Latry, M.C. Alain und andere Größen in der Orgelszene.

  • Moin Beieinander,


    Camille Saint Saens Orgelwerke

    SACD multiCH


    Joachim Dorfmüller Altenberger Dom Klais Orgel


    1. Präludium und Fuge Es-Dur op. 99 Nr. 3
    2. Fugue
    3. Elevation Ou Communion op. 13 E-Dur
    4. Bénédiction Nuptiale op. 9 F-Dur
    5. Fantasie für Orgel Es-Dur (1ère Fantaisie)
    6. Fantasie für Orgel Des-Dur op. 101 (2ème Fantaisie)
    7. Improvisationen op. 150 Nr. 1 E-Dur
    8. Improvisationen op. 150 Nr. 7 C-Dur


    Gruss
    Robert


  • War es zufällig in der St. Johannis-Kirche Berlin Moabit?


    Ich frage deshalb, weil ich in dieser mit einer aus meiner Sicht ganz besonders schön klingenden Orgel ausgestatteten altehrwürdigen Kirche Helge Pflägings Messe Grande gehört habe. Dieses ohnehin sehr edle von der französischen Spätromantik inspirierte symphonische Sakralwerk vom talentierten Nachwuchskomponisten und Kirchenmusiker der ev. Hoffnungskirche zu Neu Tegel hörte sich auf dieser Orgel noch meditativer an, als es ohnehin schon ist. Insbesondere bei den Orgel-Solonummern konnte man das richtig geniessen.

    alle Menschen werden Brüder ...

  • Hallo!


    Gerade im Player:



    Loic Maillie:
    Jeux - 6 Orgelimprovisationen über Themen von Claude Debussy
    Edition Hortus
    DDD, 2005
    Loic Mallie an der Victor Gonzales-Orgel in St. Vaast, Bailleul


    Gruß
    Karsten

  • Doppelkonzert für Orgel, Bratsche und Streicher.


    Aus "Tage alter Musik in Herne".
    Ich lernte dieses Doppelkonzert kennen durch eine Turnabout-LP, die ich noch immer einmal digitalisieren will. Ein unglaublich schönes Werk.


    LG, Paul

  • Hi:


    Zitat:
    Zunehmend tummeln sich bei Youtube nicht nur die Dilettanten, sondern absolute Könner. Es lohnt sich also, dort gelegentlich einmal vorbeizuschauen:


    -------------------------------------------
    Dann schaut hier einmal vorbei, ein Blutjunger Künstler (KB) stellt sich vor:


    http://www.youtube.com/watch?v=PYPX12WkHiA&feature=channel


    Orgelmusik zum Genießen.


    Gruß
    Volker

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Was Guilmant anbetrifft, so ist sein Verdienst als Herausgeber alter Musik unglaublich hoch zu schätzen.
    Mit seiner eigenen Orgelmusik werde ich irgendwie nicht vertraut. Sie ist oft zu verkopft und zwar harmonisch durchaus stark, aber ihr fehlt der Ohrwurmcharakter. der bei Dubois oder anderen 'Franzosen' dieser Zeit vorhanden ist.
    Heute habe ich das Finale aus seiner ersten Orgelsonate heruntergeladen: der gleiche Eindruck: auch technisch auf der Höhe mit Oktavgängen und doppeltem, ja dreifachen Pedal, aber die Emotionen sind etwas sparsam.
    Ich würde deswegen eine CD mit der Widor-Messe für zwei Chöre und zwei Orgeln vorziehen. Ein ganz starkes Werk - kann ich wärmstens empfehlen.

    Meine Entwicklung verlief vom Musiker zum Anwalt zum Politiker -
    es war ein herrlicher Abstieg.
    Lothar de Maiziere

  • Pünktlich zum Advent bei mir eingetroffen (und hoffentlich im Forum noch nicht zu oft erwähnt):



    Angenehme Kurz-Improvisationen zu bekannten Advent- u. Weihnachtsliedern. Schöne - keineswegs süßliche - Interpretatonen der Themen, zeigen uns die Bandbreite der Mühleisen-Orgel in Stuttgart.
    Das Booklet bietet zudem eine schöne, übersichtliche Erklärung des Projekts, der Orgel und die genaue Registrierung der einzelnen Stücke!


    Wer Kay Johannsen noch nicht kennt schaut einfach mal hier:


    http://www.youtube.com/watch?v=EXz4Exm9UY8&feature=related


    Ich liebe diese Improvisation und die "Arbeit" von Johannsen und seinem Instrument! :jubel: Ich hoffe, ihr auch :yes:


    Gruß


    Niko :hello:

    "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum." - Nietzsche

    Einmal editiert, zuletzt von vivelamusic ()

  • hallo
    und danke für deinen tipp: werde gleich mal anhören, was er so kann!
    gruß
    schneckenturm

    Meine Entwicklung verlief vom Musiker zum Anwalt zum Politiker -
    es war ein herrlicher Abstieg.
    Lothar de Maiziere

  • Höre gerade:



    Habe ich mir zu Weihnachten gewünscht und auch bekommen (... immer schön brav gewesen ... :stumm:).


    ORGAN SPECTACULAR (3 CDs, Brilliant 7,99€)


    Jean Guillou spielt an verschiedenen Orgeln.



    CD3 liegt im Player


    - Joseph Jongen: Symphonie Concertante für Orgel und Orchester op. 81
    - Camille Saint-Saens: Orgel-Symphonie Nr. 3 c-moll op. 78


    Die große Entdeckung für mich ist Joseph Jongen. Diese Symphonie ist einfach prächtig und hat Ohrwurmcharakter. :jubel: Ich habe eine recht große CD-Sammlung an Orgelmusik und gehe auch häufig in Orgelkonzerte auch mit Orchester, aber dieses Werk habe ich noch nie gehört. Um so schöner diese positive Überraschung.


    Jean Guillou habe ich vor gut 10 Jahren in einem Orgelkonzert im Mindener Dom erlebt. Dieses 70jährige kleine, drahtige und weißhaarige Männlein spielt an der Orgel ganz groß auf, von Senilität keine Spur. Er experimentiert gern mit den Klangfarben und holt so ziemlich alles aus dem Instrument heraus. Seine Interpretationen sind oft sehr subjektiv und bei der Registrierung nimmt er sich alle Freiheiten. Das zeugt nicht von Referenz-Status, aber sein Spiel ist äußerst unterhaltsam! :yes: Das trifft auch auf diese CD-Sammlung zu.


    Allen einen Winterabendgruß aus Minden, Wilhelm :hello:

    Diese Sprache, die wir Musik nennen, ist eine Sprache, die aus einem Raum kommt, den wir Seele nennen. GIORA FEIDMAN

  • Erst am Sonntag zufällig im Deuschlandfunk gehört, seit eben in meinem CD-Spieler:


    Zoltan Kodaly - The Complete Organ Music - Hans Fagius




    Zugegeben: nicht sehr umfangreich (48´13), manchmal vertraut aber eben ganz Kodaly: hin und wieder auch überraschend.
    Immer schön anzuhören, mit einer sehr guten 2-Kanal-Analogaufnahme, voll Wärme, Dynamik und Kraft der Klangfarben!
    Ein Tip!


    :hello:Niko


    P.S. Anspieltip: Nr.12 Epigrammák III

    "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum." - Nietzsche

  • Hallo,


    scheint ein interessantes Werk zu sein. Leider steht nicht dabei, von wem.
    Bitte um Info. Danke vielmals.
    Grüße
    schneckenturm

    Meine Entwicklung verlief vom Musiker zum Anwalt zum Politiker -
    es war ein herrlicher Abstieg.
    Lothar de Maiziere

  • Ich kann nur immer wieder darauf hinweisen was das Tamino-Forum für eine junge Orgelkoryphäe in seinen Reihen besitzt. Eine neue Einspielung von ihm auf YouTube von Gustav Adolf Merkel, Sontae Nr. 6 e-moll op. 137 "Aus tiefer Not."


    Orgel 1819-1821 von Johann Simon Buchholz und Carl August Buchholz erbaut.
    Barth, St. Marien. Live-Mitschnitt eines Konzerts der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Juni 2010.


    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo,


    Orgelmusik höre ich immer wieder gerne. Zuletzt:

    Nowowiejski, Feliks (1877-1946)
    Concerto IV Op 56 No 4
    An der Orgel: Jerzy Erdman


    Aufnahme bei JPC nicht mehr gelistet.

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Hallo Schneckenturm,


    es könnte sich um die Komposition von Michael Haydn handeln:


    "Doppelkonzert für Orgel, Viola, Streichorchester und basso continuo"


    Genauere Angaben müsste dir Paul angeben können, welches Werkstück er meint..!!

    g

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Manche werden sie schon kennen, die Mega-Hausorgel, die sich Jörg Glebe in Bochum hat bauen lassen. Der Generalspieltisch mit 4 Manualen und über hundert möglichen Registern, eine Sonderanfertigung von Orgelbauer Otto Heuss, steht bei Glebe im Wohnzimmer. Pfeifen hat die Orgel keine, aber zehn exzellente Aktivlautsprecher + Subwoofer, die vom "Hauptwerk"-Programm versorgt werden. Der Hochleistungs-PC, der alles steuert, steht übrigens rechts unten im Spieltischgehäuse. Und Glebe hat es fertig gebracht (ob nun mit Geld und/oder guten Worten), dass sich eine ausgesuchte Organistenschaar bei ihm im Wohnzimmer die Klinke in die Hand gibt: Ob Sebastian Kübler-Blessing, Adam Nowak, Hans-Dieter Karras, Otto Maria Krämer, Klaus Müller oder Marcus Struempe, sie alle zeigen, wie vielfältig diese Orgel zu spielen und zu hören ist. Je nach geladenem Sample-Set klingt sie wie die Sauer-Orgel in Dortmund-Dorstfeld, die Hus/Schnitger-Orgel in Stade oder die Silbermann-Orgel in Ebersmünster. Schön ausgewählt sind auch die Konzertbeiträge der Organisten, die sich meist jenseits der ausgetretenen Standard-Repertoire-Pfade bewegen.


    Mehr als 70 Klang-/Konzertbeispiele gibt es hier: http://www.youtube.com/user/Prinzipal67

  • Zum Tagesausklang:



    Boëly, Alexandre Pierre François ( 1785-1858 )
    Daniel Roth an der Orgel

    Fantaisie Pour Le "Judex Crederis" Op. 38,4
    Moderato En Do Mineur Op.44.7
    Petit Offertoire Op. 41,7
    Allegro Ma Non Troppo En Fa Mineur Op. 18.7
    Andante Con Moto En Mi Bémol Majeur Op 18
    Fantaisie Et Fugue Op. 18.6

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Mir war heute mal nach Bach; aus der Edition "Bachs Orgelwerk auf Silbermann-Orgeln" von Berlin-Classics hörte ich "Dritter Teil der Clavier-Übung", gespielt von Christoph Albrecht auf der großen Orgel (1714) des Freiberger Doms:



    ... und während ich bei TAMINO weiterlese, höre ich mehr Silbermann-Orgeln ...


    LG

    .


    MUSIKWANDERER

  • Die Peterborough Cathedral Organ ist zu hören



    mit Transkriptionen, u.a:
    'Spuntato Ecco' from Don Carlo (Verdi)
    Preludio Religioso from Petite Messe Solonelle (Rossini)
    War March of the Priests from Athalie (Mendelssohn)


    An dem Instrument: Wayne Marshall

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Schon wieder Orgelwerke? Schon wieder ich … ;)



    Encyclopedia Organi Germaniae
    Johann Pachelbel

    An der Orgel: Olivier Vernet

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Zum Ausklang des Tages Choralvorspiele von Bach:



    With Bach throughout the Liturgical Year
    Bach, Johann Sebastian (1685-1750)

    Redeemer Church Jerusalem
    Elisabeth Roloff

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Bearbeitungen von Sinfonien für Orgel? Kann dieses Vorhaben gelingen und wird es zur musikalischen Karikatur? Ernst-Erich Stender hat einige eigene Bearbeitungen bekannter Werke an der grossen St. Marien Orgel in Lübeck eingespielt.


    Ich habe entschieden, mir zwei Aufnahmen anzuschaffen: die 7. Sinfonie von Anton Bruckner und die 5. Sinfonie von Peter Tschaikowsky. Jetzt drehen sie sich im Player.



    Klickt man auf den Namen des Labels Ornament sieht man, was sonst noch von Ernst-Erich Stender bearbeitet wurde.


    Mein erster Eindruck: Es funktioniert, zum Teil wenigstens. Grosse Steigerungen gelingen gut, zum Beispiel im Schlusssatz der Tschaikowsky Sinfonie oder im zweiten langsamen Satz der Bruckner Sinfonie. Bei einzelnen Passagen denke ich, man verzeihe mir den Ausdruck, an eine Jahrmarktorgel. Das hat wohl mehr mit mir und mit meinen Hörgewohnheiten zu tun und liegt weniger an der Orgelfassung. Die Leistung von Erich-Ernst Stender bewundere ich, wenn er ein sinfonisches Werk in Personalunion mit Hände und Füssen interpretiert. Über die Registrierung kann ich zu wenig aussagen, da ich kein Orgelfachmann bin.


    Werde ich mir noch weitere Werke anschaffen? Ja, weil mir die Bearbeitungen gefallen und mir ein vertraute Werke in neuem ungewohntem Licht entgegentreten.
    .

    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort

  • Mit dieser SACD Aufnahme der Domorgel in Roskilde verbinde ich ein Erlebnis, das mir den Raum in Erinnerung ruft. Bei einem Besuch des Gotteshauses, wo die dänischen Könige begraben liegen, ertönte die Orgel dieser Aufnahme.


    Albert Bolliger spielt auf der Silberscheibe ein Repertoire mit Musikern, die in dieser Region gelebt haben.



    .

    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort

  • Zum Samstagabend:



    Dupre, Marcel (1886-1971)
    Suite Bretonne Op 21
    u.a.
    Thomas Trotter

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Ich habe die Orgelwerke von Johann Sebastian Bach hervorgenommen. Die "Stars" dieser Aufnahmen sind die Silbermann-Orgeln und ihr besonderer Klang. Die Aufnahmen enstanden zwischen 1961 und 1972.


    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort