Vorfreude auf kommende musikalische Ereignisse

  • Morgen werde ich in Duisburg die Übernahme Premiere von Verdis Othello in der Inszenierung von Michael Talheimer sehen, die mir bei der Premiere in Düsseldorf sehr gut gefallen hat. Nur ist leider in Duisburg die Besetzung nicht so gut wie nächstes Jahr in Düsseldorf. Dort werden u. a. Boris Statsenko und Zoran Todorovich singen. Am Samstag werde ich mir in Düsseldorf den Don Giovanni ansehen. Mein Hauptgrund für den Besuch beider Aufführungen ist der Tenor Ibrahim Yesilay der am Donnerstag den Cassio und am Samstag den Don Ottavio singen wird. Er war im Opernstudio der Rhein Oper und hat nicht nur mich letzte Spielzeit als Nemorino in Gelsenkirchen begeistert.

  • Hallo


    Gleich zwei schöne musikalische Erlebnisse stehen ins Haus - jeweils in der Stuttgarter Liederhalle.


    Heute Abend dirigiert Ulrich Walddörfer den Liederkranz Stuttgart und Mitglieder des Stuttgarter Staatsorchesters. Aufgeführt wird das Requiem von Giuseppe Verdi.


    Ulrich Walddörder


    Für mich besonders interessant, da Walddörfer zugleich den Philharmonischen Chor Heilbronn leitet, in dem ich gemeinsam mit meinem Sohn seit diesem Frühjahr singe. Die erste Aufführung, an der wir mitwirken dürfen, findet am 4.12. in der Kilianskirche Heilbronn statt:


    Philharmonischer Chor Heilbronn 4.12.


    Ebenfalls in diesem Zusammenhang kommt das neue Stück "Homo Fugit" von Lothar Heimle zu Gehör.


    Das zweite oben erwähnte Konzert findet morgen ebenfalls in der Liederhalle statt:


    Kein Geringerer als Herbert Blomstedt dirigiert die Staatskapelle Dresden. Auf dem Programm stehen das 1. Klavierkonzert und die 1. Sinfonie von Johannes Brahms.
    Solist: Leif Ove Andsnes.




    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Nachdem ich das 2. Abokonzert der Kammermusiksaison aus beruflichen Gründen leider verpasst habe (Julia Fischer Trio) steht morgen eine Premiere ins Haus, das junge aufstrebende Vision String Quartet, optisch die deutsche Antwort auf das Quatuor Ebene, gibt sich die Ehre. Dieses Quartett spielt sowohl klassische Musik als auch Jazz und Pop, letzteres wohl auch mit elektrisch verstärkten Instrumenten.


    Morgen allerdings rein klassisch, neben einem Stück der gemässigten Moderne (Ligeti 1) und Schuberts Quartettsatz wird gleich der absolute Gipfel des Genres erstiegen, Beethovens op. 132. Mutig, mutig. Ich bin gespannt.


  • Dann lieber Heinz wünsch ich Dir zwri schöne Abende. Die Ariadne soll eine schlüssige Inszenierung, laut Kritik, haben, sehr gute Sänger und natürlich Christian Thielemann. In einer Woche werde ich in Düsseldorf die Premiere von Donizettis Maria Stuarda ebenfalls mit einer sehr guten Besetzung sehen. Sylvester werde ich nach langer Zeit mal wieder die Fledermaus in Duisburg sehen. Premiere ist Anfang Dezember und Axel Köhler inszeniert.

  • Dann lieber Heinz wünsch ich Dir zwri schöne Abende. Die Ariadne soll eine schlüssige Inszenierung, laut Kritik, haben, sehr gute Sänger und natürlich Christian Thielemann. In einer Woche werde ich in Düsseldorf die Premiere von Donizettis Maria Stuarda ebenfalls mit einer sehr guten Besetzung sehen. Sylvester werde ich nach langer Zeit mal wieder die Fledermaus in Duisburg sehen. Premiere ist Anfang Dezember und Axel Köhler inszeniert.


    Ich bedanke mich und wünsche ebensolches für Deine Düsseldorfer Opernbesuche!

    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Gleich geht's los in den Kleinen Saal der Elbphilharmonie. Meta4 und das Gringolts Quartett führen folgendes Programm auf:


    Joseph Haydn

    Streichquartett G-Dur Hob. III/75

    Johannes Brahms

    Streichquartett B-Dur op. 67/3


    Felix Mendelssohn Bartholdy

    Streichoktett Es-Dur op. 20


    Gerade mit Blick auf das Oktett freue ich mich schon riesig, zittere aber ein wenig ob meiner Verfassung: Hatte wenig Schlaf in dieser Woche, heute war der Dienst nochmal extrem anstrengend - könnte leider sein, dass ich nicht ganz so die Aufmerksamkeit halten kann, wie ich es mir wünschen würde. Ich setz mich jedenfalls voll auf die Sitzkante.

  • Ich schleiche mich Freitagmittag aus dem Büro, setze mich in den ICE und fahre nach Frankfurt, um abends mit einer guten Freundin in Strauss' Daphne zu gehen. Jane Archibald, Andreas Schager und Peter Marsh singen. Sebastian Weigle dirigiert.

    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Ich schleiche mich Freitagmittag aus dem Büro, setze mich in den ICE und fahre nach Frankfurt, um abends mit einer guten Freundin in Strauss' Daphne zu gehen. Jane Archibald, Andreas Schager und Peter Marsh singen. Sebastian Weigle dirigiert.

    Erstaunlich, dass Peter Marsh nun den Leukippos singt. Als ich die Produktion 2014 gesehen habe, hat er den Apollo gesungen.

  • Ich muss aus keinem Büro schleichen, breche aber auch am Freitag zu einer Reise auf, die mich zunächst zu einer Opern-Premiere in Hamburg führt. Es gibt

    Glucks Orphée et Eurydice in einer Inszenierung von John Neumeier. Da freue ich mich sehr drauf.

    https://www.staatsoper-hamburg…/stueck.php?AuffNr=151219


    Dann geht es nach Stockholm, wo ich u.a. Poulencs Dialogues des Carmélites mit einer vielversprechenden Besetzung hören werde

    https://www.operan.se/en/reper…lter=Opera&month=2/1/2019


  • Das hört sich ja super an! Und ich würde mich gerade hinsichtlich Gluck natürlich über ein paar Zeilen von dir freuen. Auf jeden Fall ganz viel Freude an den Aufführungen!

  • Erstaunlich, dass Peter Marsh nun den Leukippos singt. Als ich die Produktion 2014 gesehen habe, hat er den Apollo gesungen.

    Lieber Melomane, hattest Du hier im Forum über die Frankfurter Daphne berichtet?

    Lieber Caruso41, in die Karmeliterinnen habe ich mich noch nicht getraut. Aber wenn sie in diesem Frühjahr aus der Met übertragen werden, gehe ich sicher ins Kino.





    Es grüßt Hans

    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • um abends mit einer guten Freundin in Strauss' Daphne zu gehen.

    Viel Freude! Beim Sehen dieser Oper warte ich immer auf den für mich bestehenden musikalischen Höhepunkt, die Verwandlung der Daphne in einen Lorbeerbaum. Passiert ja nicht alle Tage, aber mit so einer traumhaften Musik kann nur Richard Strauss eine Oper enden lassen.


    Herzlichst La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Ich schleiche mich Freitagmittag aus dem Büro, setze mich in den ICE und fahre nach Frankfurt, um abends mit einer guten Freundin in Strauss' Daphne zu gehen. Jane Archibald, Andreas Schager und Peter Marsh singen. Sebastian Weigle dirigiert.

    Lieber Hans, ich war am 28.3.2010 in der Premiere und anschließend noch 4x in der Daphne in Frankfurt, sowie in der Wiederaufnahme, immer mit Maria Bengtson als Daphne das bleibt unvergessen, es gab damals eine Reihe von Rollendebüts, unter anderem Bengtson, Behle, Leukippos, Baumgartner, Gaea, Ryan, Apollo, J.Pregardien, 2.Schäfer, Volle, 1.Schäfer und Karg, 1.Magd.

    Jetzt sind noch Volle und Baumgartner mit dabei!

    Ich kann dir nur viel Freude in Frankfurt wünschen, es lohnt sich sehr!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Im November, war ich das letzte Mal im Theater und ich muß sagen, es fehlt mir. Ich bin aber froh, daß in dieser Jahreszeit,

    bis jetzt nichts persönlich Interessantes auf dem Spielplan stand und ich somit nichts verpaßt habe.

    Nun aber, nach einem 1/4 Jahr, ist die Abstinenz vorüber und ich freue mich heute in einer Woche erneut auf die AIDA in Liberec /Reichenberg.

    Diese Oper steht nach 1 1/4 Jahr endlich wieder mal auf dem Spielplan! Bei der letzten Vorstellung enttäuschte der an sich sonst gute mex. Tenor.

    Irgendwie hatte er einen schlechten Tag erwischt. Vor kurzem wurde jetzt die kommende Besetzung bekannt und meine Ahnung und Hoffnung

    hat sich erfüllt, die Partie des "Radames" singt diesmal der ital. Tenor "Paolo Lardizzone", den ich inzwischen mehrmals als überzeugenden Rodolfo

    in der "Bohéme" erlebt habe. Ich bin gespannt und freue mich. Gut, daß ich rechtzeitig Karten reserviert habe.

    Wie ich gesehen habe - aktuell gibt es nur noch verteilt 8 Plätze im Parkett, 4 im 1. Rang und die gehen sicher auch noch weg.

    Sonst gibt es nur noch Restplätze im 2. Rang und in den Lumpenlogen.

    Und nun wünsche ich mir dazu gutes Wetter, vor allem trocken, denn Liberec /Reichenberg, das ist schon eine Strecke ins Vorgebirge.


    CHRISSY


    (PS.: Caruso und Hans wünsche ich rundum beglückende Opernabende)


    Obsazení dne 8. února 2019: AIDA

    Dirigent: Martin Doubravský


    Král egyptský: Jaroslav Patočka

    Amneris, jeho dcera: Petra Vondrová

    Aida, etiopská otrokyně: Miroslava Časarová

    Radames, egyptský vojevůdce: Paolo Lardizzone

    Ramfis, velekněz: Pavel Vančura

    Amonasro, etiopský král: Martin Bárta

    Posel: Dušan Růžička

    Kněžka: Věra Poláchová


    Orchestr, sbor a balet DFXŠ

    Spoluúčinkují děti z baletní školičky při DFXŠ

  • Dann geht es nach Stockholm, wo ich u.a. Poulencs Dialogues des Carmélites mit einer vielversprechenden Besetzung hören werde

    https://www.operan.se/en/reper…lter=Opera&month=2/1/2019

    Lieber Caruso,


    darum beneide ich Dich, diese Produktion einer meiner Lieblingsopern hätte ich auch gerne besucht. Leider sind die Termine für mich nicht machbar. Wenn Du magst, dann berichte doch mal über die von Dir besuchte Aufführung.


    Ich werde Freitag auch zu einer kleinen Opern-Reise aufbrechen, die mich zunächst nach Antwerpen führt. In der Opera Vlaanderen schaue ich mir eine neue Produktion von Hindemiths "Cardillac" in einer vielversprechenden Besetzung an: https://www.operaballet.be/en/programme/2018-2019/cardillac


    Die Reise geht dann weiter nach Paris, wo die Opéra national das Oratorium "Il Primo Omicidio ovvero Caino" von Alessandro Scarlatti in einer szenischen Umsetzung zeigt: https://www.operadeparis.fr/sa…-19/opera/ilprimoomicidio

    Werke von A. Scarlatti sind so selten auf der Bühne zu erleben, dass das ein Pflichtprogramm für mich ist. Während das prächtige Palais Garnier der standesgemäße Rahmen für diese Aufführung ist, läuft am gleichen Abend in der Opéra Bastille Berlioz' "Les Troyens". Hätte ich auch sehr gerne gesehen, aber die Gabe der Bilokation ist mir leider nicht gegeben.

  • Zitat William im "Geburtstags - Thread":

    jetzt sitze ich hier im Koelner Hauptbahnhof, habe gegessen und lausche gleich dem C.O.E. unter Bernard Haitink mit Schumann und Beethoven, Solist Gauthier Capucon, Cello. Damit höre ich zum dritten Mal in dieser Saison Schumanns Cellokonzert und zum Abschluss Beethovens Siebte.

    Liebe Grüße

    Willi😃


    Eine gute und interessante Mischung. Dazu wünsche ich Dir, lieber Willi, viel Freude und Genuß.

    Ich bin morgen zur AIDA, die nach langer Zeit wieder mal auf dem Spielplan steht und ich freue mich darauf.


    Herzliche Grüße und einen rundum beglückenden Abend wünscht

    CHRISSY