Charlie Chaplin (1889 - 1977)

  • Heute vor 125 Jahren geboren:


    Sir Charles Spencer Chaplin jr., KBE, bekannt als Charlie Chaplin (* 16. April 1889 vermutlich in London; † 25. Dezember 1977 in Vevey, Schweiz), war ein britischer Komiker, Schauspieler, Regisseur, Komponist und Filmproduzent; (u. a. „Moderne Zeiten“ 1936, „Der große Diktator“ 1940), der in der Stummfilm-Ära bekannt und zu einem der berühmtesten Filmstars weltweit wurde.
    Chaplin zählt zu den einflussreichsten Komikern des 20. Jahrhunderts. Seine bekannteste Rolle ist der „Vagabund“ (im Original „The Tramp“), ein verarmter Landstreicher mit den Manieren und der Würde eines Gentleman. Diese Figur mit Zweifingerschnurrbart, übergroßer Hose und Schuhen, enger Jacke, Bambusstock in der Hand und Melone auf dem Kopf wurde zu einer Filmikone.

    LG

  • Ja - dieses Universalgenie soll sogar Filmmusiken komponiert haben. Genau die Breite des künstlerischen Schaffens wird heute durch zunehmende Spezilalisierung aingeschränkt.


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • "Der große Diktator" ist sicherlich einer der wirkungsvollsten Filme überhaupt, wer da nicht feuchte Augen kriegt, sollte wohl mal zum Seelenklempner. Mir gefällt auch "Lichter der Großstadt" gut, das in den bisherigen Beiträgen noch nicht erwähnt wurde.

  • "Der große Diktator" ist sicherlich einer der wirkungsvollsten Filme überhaupt


    Morgen im TV zu sehen:
    3sat, 19. April 2014 - 20:15 Uhr
    Der große Diktator
    (The Great Dictator)
    Spielfilm, USA 1940
    Darsteller:
    Diktator Hynkel / Jüdischer Friseur - Charles Chaplin
    Diktator Napaloni - Jack Oakie
    Schultz - Reginald Gardiner
    Hannah - Paulette Goddard
    u.a.
    Regie: Charles Chaplin
    Länge: 121 Minuten


    Zitat

    Der Diktator Hynkel - eine Karikatur Hitlers - wird nach dem Einmarsch seiner Truppen in das Land Austerlich mit seinem Doppelgänger, einem aus dem KZ entflohenen jüdischen Barbier, verwechselt. Der verstörte kleine Mann wagt es, statt der erwarteten Staatsrede einen flammenden Appell für Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Frieden abzugeben.
    "Der große Diktator", Charles Chaplins erster Dialog-Film, ist ein persönliches und politisches Bekenntnis. Eine traurige Farce, eine hellsichtige Slapstick-Satire mit tief bewegenden Zügen.


    LG

  • Der Sender Tele 5 bringt am Ostersonntag den biographischen Spielfilm:


    Sonntag 20.04., 20:15 Uhr, tele5
    CHAPLIN
    (Spielfilm, 1991)
    Regie: Richard Attenborough
    Darsteller: Robert Downey Jr. (Charlie Chaplin)
    Geraldine Chaplin (Hannah Chaplin)
    Dan Aykroyd (Mack Sennett)
    Anthony Hopkins (George Hayden)
    Milla Jovovich (Mildred Harris)
    Kevin Kline (Douglas Fairbanks)
    Moira Kelly (Oona O'Neill)
    Kevin Dunn (Edgar Hoover)
    Diane Lane (Paulette Goddard)


    Zitat

    In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, bringt Charlie Chaplin als Erwachsener Millionen Menschen auf der ganzen Welt zum Lachen. Als Produzent bringt es der begnadete Komödiant zu Wohlstand und Ansehen, doch seine oft bissige Kritik an der US-Gesellschaft sowie zahlreiche Frauengeschichten rufen viele Feinde auf den Plan. Akkurates, in Rückblenden und mit großem Staraufgebot erzähltes Biopic.


    LG

  • Mein Lieblingschaplin und einer meiner Lieblingsfilme überhaupt ist "Goldrausch". In diesem Film hatte Chaplin eindeutig, neben seinen brillianten Einfällen, das Ganze im Sinn. Auch die Musik ist wunderbar und ergibt mit dem Bild eine Einheit. Humor und Traurigkeit verschmelzen hier sehr - aber das ist ja geradezu ein Markenzeichen Chaplins in all seinem Schaffen. Übrigens finde ich auch "Der Zirkus" sehr gut und in sich schlüssig, allerdings kommt er nicht ganz an die Kraft des "Goldrausch" heran.



    Uwe