Die Met im Kino : Die Meistersinger von Nürnberg

  • War eigentlich keiner der Taminos gestern abend im Kino bei der Übertragung der Meistersänger aus der Met ? Es war ein wunderbarer Abend mit einer Inszenierung von Otto Schenk die wohltuend war für die RT geplagten Augen und ganz hervorragenden sängerischen Leistungen. Michael Volle war ein sehr guter Hans Sachs ohne jegliche Ermüdungserscheinungen der auch noch eine gute Schlussansprache hielt. Annette Dasch war eine schön anzuschauende und schön singende Eva. Johann Botha dürfte wohl der zur Zeit beste Stolzing sein. Hervorragend war auch Johann Martin Kränzle als Beckmesser. Auch die Nebenrollen waren sehr gut besetzt mit Hans Peter König als Pogner und Paul Appelby als David der leider in seiner großen Szene im ersten Akt einige Intonationsprobleme hatte, die aber glaube ich seiner Nervosität geschuldet waren da es sein Debut war. Ansonsten gab er einen sympatischen David. Ganz großartig wie immer der Dirigent James Levine. So kammermusikalisch hab ich die Overtüre selten gehört und auch das Finale im dritten Akt war überhaupt nicht protzig sondern eher zurückhaltend. Es war ein langer kinoabend der um halb sechs anfing und gegen Mitternacht zu Ende ging, der sich aber gelohnt hat.

  • War eigentlich keiner der Taminos gestern abend im Kino bei der Übertragung der Meistersänger aus der Met ? Es war ein wunderbarer Abend mit einer Inszenierung von Otto Schenk die wohltuend war für die RT geplagten Augen und ganz hervorragenden sängerischen Leistungen. Michael Volle war ein sehr guter Hans Sachs ohne jegliche Ermüdungserscheinungen der auch noch eine gute Schlussansprache hielt. Annette Dasch war eine schön anzuschauende und schön singende Eva. Johann Botha dürfte wohl der zur Zeit beste Stolzing sein. Hervorragend war auch Johann Martin Kränzle als Beckmesser. Auch die Nebenrollen waren sehr gut besetzt mit Hans Peter König als Pogner und Paul Appelby als David der leider in seiner großen Szene im ersten Akt einige Intonationsprobleme hatte, die aber glaube ich seiner Nervosität geschuldet waren da es sein Debut war. Ansonsten gab er einen sympatischen David. Ganz großartig wie immer der Dirigent James Levine. So kammermusikalisch hab ich die Overtüre selten gehört und auch das Finale im dritten Akt war überhaupt nicht protzig sondern eher zurückhaltend. Es war ein langer kinoabend der um halb sechs anfing und gegen Mitternacht zu Ende ging, der sich aber gelohnt hat.


    Hallo Rodolfo39, kannst du oder ein Moderator sich bitte erbarmen und den Titel des Wagner-Werkes korrekterweise mit "i" statt "ä" schreiben bzw. so zu korrigieren? Vielen Dank!

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Lieber Norbert vielen Dank für die Korrektur und lieber Joseph es war die gleiche Inszenierung wie die auf der DVD . In weiteren Aufführung wird James Morris den Hans Sachs singen der ihn auch auf der DVD gesungen hat, wobei ich mir aber nicht so sicher in welcher stimmlichen Verfassung er ist da ich ihn länger nicht mehr gehört und gesehen habe