Die älteste Kirchenorgel der Welt?

  • Hallo Orgelforum,


    nach dem Thread größte Orgel der Welt möcht ich einmal eine der ältesten Kirchenorgeln der Welt,
    vorstellen, zumal sie in meinem Wohngebiet "Ostwestfalen" zu finden ist.


    Es handelt sich um die gothische Kirchen-Orgel von 1430 in der "Ev. St.-Andreaskirche Ostönnen bei
    Soest/Westfalen.











    Ein Restaurationsbericht darüber, Klangbeispiele und diverses mehr kann
    h i e r n a c h g e l e s e n w e r d e n!




    Die Experten streiten sich noch darüber, ob die Kirchenorgel in Ostönnen/Deutschland als die Ältere anzusehen ist. Es gibt sicherlich noch weitere "Ältere Orgeln", die ich aber vom Forum vorgestellt wissen
    möchte.



    Grüsse
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Einspruch!


    Ich sah zufällig vor genau einer Woche die angeblich älteste, spielbare Orgel der Welt, und zwar in Kiedrich (im schönen Rheingau, zu Füßen des Kloster Eberbachs)



    Nachtrag: OK, ich nehm´s zurück. Der "Orgelführer Deutschland" von Göttert / Isenberg demaskiert die Kiedricher Orgel als zweifelhafte (Re)-Konstruktion

  • Hallo Markus,
    Zitat:
    Ich sah zufällig vor genau einer Woche die angeblich älteste, spielbare Orgel der Welt
    ------------------------------------------------------------------


    Es gibt sie noch an anderen Stätten, das Auffinden möchte ich dem Forum einmal vorbehalten!!



    Grüsse
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo Karsten,
    Dein Zitat:
    In diesem Zusammenhang wär die Orgel in Notre-Dame-de Valère, Sion (Schweiz) zu nennen.
    -------------------------------------------------
    Genau, um diese Orgel handelt es sich. Die Gelehrten sind sich noch nicht ganz einig, welche von
    beiden Orgeln nun die "Ältere" ist, da die Untersuchungen in Ostönnen noch nicht ganz abgeschlossen sind.



    Grüsse
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Zitat

    Original von petemonova
    rein von den Bildern her betrachtet, sieht die Orgel aus Sion wohl deutlich älter aus.
    Ist die denn überhaupt noch spielbar?


    Die Orgel ist in der Tat noch spielbar und es gibt auch einige CDs (s.u.).
    Aus der Geschichte der Orgel erkennt man, dass die Orgel nur wenige Male umgebaut wurde. Viele Pfeifen stammen jedenfalls noch aus dem 15. Jahrhundert.


    Die Orgel der Valeria-Kirche ob Sitten Vol. 1
    Guy Bovet spielt auf der ältesten spielbaren Orgel der Welt aus dem Jahre 1390
    Werke v. Bach, Gabrieli, Guami, Trabaci sowie Stücke aus dem Codex de Robertsbridge (1316)


    Die Orgel der Valeria-Kirche ob Sitten Vol. 2
    Guy Bovet spielt auf der ältesten spielbaren
    Orgel der Welt aus dem Jahre 1390
    Werke v. Hofhaimer, Neusiedler, Nörmiger, Gabrieli, Haydn,
    Banchieri, Muffat


    beide bei Gal erschienen.


    Gruß
    Karsten

  • Hallo,
    zu Peters Aussage daß die Orgel in Sion viel älter aussieht ist darauf zurückzuführen, daß die Orgel in
    St. Thomae, Soest 1721/1722 von der Orgelbaufirma J.P. Möller aus Lippstadt abgebaut, und in Ostönnen wiederaufgebaut sowie umfangreich restauriert wurde. Um 1960 wurde eine weitere Restaurierung
    vorgenommen.


    Eine weitere schöne alte Kirchenorgel besitzt Bologna/Italien.
    1471-1475 von Lorenzo di Giacomo da Prato erbaute alte Orgel der Basilika San Petronio in Bologna.
    Eine CD-Einspielung mit Werken Cavazzonis (1485-1569?) liegt vor.


    Cavazzoni ist der bedeutendste Orgelkomponist der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Italien und überhaupt einer der ersten, der primär durch seine Orgelwerke Berühmtheit erlangte.




    (built 1471- 1475) at the Basilica di San Petronio, Bolgna


    Die CD kann bezogen werden beim Label Accent.



    Grüsse
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Liebe Taminos und Paminas,


    nun muss sich auch der Ostfriese zu Wort melden. Die älteste, bespielbare und - das ist jetzt die Besonderheit! - weitgehend noch erhaltene Orgel steht im ostfriesischen Rysum. 1457 wurde sie vermutlich von dem Groninger Orgelbauer Meister Harmannus erbaut. Bezahlt wurden sie laut der Chronik des Eggerik Beninga mit "vette beeste" (Kühe). Seit fast 550 Jahren erklingt diese Orgel zu Gottesdiensten und seit der letzten Restaurierung, die 1959/1960 durch Ahrend und Brunzema erfolgte, auch zu Konzerten.



    Disposition der Rysumer Orgel


    1. Prinzipal/Praestant 8' (1457), 2. Gedackt 8', Octave 8', Octave 4', Sesquialtera 2f, Mixtur 3-5f, Trompete 8'.


    Besonders hinweisen möchte ich auf diese von Harald Vogel eingespielte CD, auf der die Rysumer Orgel mit einem Stück aus ihrer Entstehungszeit vertreten ist: Redeuntes in mi für Glocke und Orgel aus dem Buxheimer Orgelbuch (um 1460) von Conrad Paumann (ca. 1410-1473)


    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Hallo Sebastian,


    Rysum ist ein gut erhaltenes klassisches Rundwarftendorf in Nordwestdeutschland zwischen den ostfriesischen Städten Emden und Norden.





    Die ganze Region ist eine ganz besondere Orgellandschaft (Region Ems-Dollart), die musikalisch mehr und mehr erschlosen wird. Eine echte Alternative zum Kegelclub-Tourismus!


    Wenn Du mal in der Gegend bist, kannst Du Dich am besten an das dort zuständige Pfarramt wenden. Ich habe die Anschrift für dich herausgesucht: Ev. reformiertes Pfarramt Campen und Rysum, Turmstraße 1, 26736 Krummhörn, Telefon: 04927-267 (Toll, wo gibt es noch dreistellige Telefonnummern?)


    Zuständig für die Orgeln im Bereich der reformierten Kirche sind der Landeskirchenmusikdirektor Harald Vogel, der viele ausgezeichnete CDs mit Orgeln in Nordwestdeutschland eingespielt hat, und der Orgelfachmann Winfried Dahlke, erreichbar unter: Saarstraße 6 in 26789 Leer, Telefon: 0491-9198215. Er ist gleichzeitig musikalischer Leiter des recht bekannten ORGANEUMs in Weener.


    So, und hier ist noch ein schönes Bild von der Rysumer Kirche mit freundlichen Grüßen von Andrew:


    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Hallo Andrew,
    vielen herzlichen Dank für deine prompte Reaktion - ich werde schauen, wann ich mal Zeit und Gelegenheit dazu haben werde, auf diese Orgeln dort zu kommen (wenn man mich überhaupt lässt....).
    Viele Grüße


    Ach ja - wie ist die Schnitger-Orgel bei euch in der Kirche? Denn ihre Aufstellung ist ja schon etwas merkwürdig....

  • Hallo Sebastian,


    ich wohne z.Zt. berufsbedingt nicht in Norden, kenne aber die Orgel aus meinen "Norder Jahren" recht gut und habe die Orgel in vielen Gottesdiensten und Konzerten gehört und erlebt.



    In die 1686/87 erbaute und 1691/92 erweiterte Arp-Schnitger-Orgel sind Teile der Vorgängerorgeln von Andreas de Mare, 1566/67, und Edo Evers, 1616-18, eingebaut. Von 1981-85 wurden die Orgel und die Ludgerikirche Norden restauriert. Dabei wurden von Jürgen Ahrend auch Register rekonstruiert.


    Unter diesem link


    http://www.norden-ludgeri.de/Musik/Orgel/orgel.html


    findest Du weiterführende Informationen zur Orgel und ihrer Geschichte, zur Disposition und eine umfangreiche Discografie. Verfasst sind die Texte von Reinhard Ruge, der viele Jahre als Kirchenkreismusiker und Kantor an der Kirche gearbeitet hat und die Restaurierung mit betreut hat. Er ist Orgelrevisor für den ev.-luth. Sprengel Ostfriesland, der eine Vielzahl wertvoller Orgeln hat.


    Im Frühjahr und Sommer konzertieren in den regelmäßigen Mittwochskonzerten Organisten und Organistinnen aus ganz Deutschland, z.T. auch aus dem Ausland.


    Also: Ostfriesland ist als Orgelland durchaus eine Reise wert!

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Hallo Andrew,
    Zitat:
    Die älteste, bespielbare und - das ist jetzt die Besonderheit! - weitgehend noch erhaltene Orgel steht im ostfriesischen Rysum.
    -----------------------------------
    Ist von Dir zwar gut gemeint und sehr interessant, aber die älteste noch bespielbare Orgel steht in
    Sitten-Wallis/Schweiz, wo auch die Organisten Schlange stehen, um sie spielen zu dürfen.




    Deine erwähnte Einspielung von Harald Vogel habe ich mir einmal angehört, meinem Gehör nach sind
    die Orgel-Choralvorspiele für diese alte Orgel am schönsten anzuhören.
    Es ist erfreulich, dass wieder alte Orgeln zum Leben erweckt werden und bespielbar sind, und eine
    Kulturlandschaft davon profitieren kann.


    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Zitat

    Original von reklov29
    ...


    Ist von Dir zwar gut gemeint und sehr interessant, aber die älteste noch bespielbare Orgel steht in
    Sitten-Wallis/Schweiz, wo auch die Organisten Schlange stehen, um sie spielen zu dürfen.


    ...


    Besser bekannt als Sion.

  • Hallo Theophilus,
    Zitat:
    Besser bekannt als Sion.
    --------------------------


    Dass ein Bewohner von Graz diese Örtlichkeiten des Wallis kennt, setzt mich in Erstaunen. Aber Du hast
    ganz recht, der Ortsbegriff Sion ist schon geläufiger und bekannter.


    Grüsse nach dem schönen Graz, wo ich letztes Jahr war:hello:


    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo Theophilus,
    Zitat:
    Ich hoffe mit angenehmen Erinnerungen.
    -----------------------------


    absolut, bin immer wieder von der Vielfalt der Kultur berauscht und den "Historischen Gebäuden",
    überwältigend der Blick von der Burg, ist traumhaft, es war nicht mein 1. Besuch, die Stadt übt auf mich eine Faszination aus, der ich mich einfach nicht entziehen kann.:hello:


    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo,


    Ende August bis Anfang September werde ich im Wallis sein und wenn möglich, mir diese schöne alte Orgel in Sion/Wallis-Schweiz einmal ansehen bzw zu Gehör bringen lassen:




    Orgel in Notre-Dame-de Valère, Sion-Schweiz



    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo Markus,
    Zitat:
    Nachtrag: OK, ich nehm´s zurück. Der "Orgelführer Deutschland" von Göttert / Isenberg demaskiert die Kiedricher Orgel als zweifelhafte (Re)-Konstruktion
    -------------------------
    Durch Zufall bin ich heute durch eine Orgelseite auf diese Orgel gestoßen mit folgenden Angaben:


    In der St. Valentinuskirche in Kiedrich / Rheingau steht eine der ältesten spätgotischen Orgel die um 1500/20 erbaut wurde. Es ist die älteste noch bespielbare gotische Orgel Deutschlands.





    80 Prozent der 960 Pfeifen des Kiedricher Instruments sind Originale und 90 Prozent des Prospekts. Sie wurde in den Jahren 1500 bis 1520 von einem unbekannten Orgelbauer geschaffen und seitdem mehrfach restauriert.


    Musikstücke aus der Zeit der Gotik, der Renaissance und aus dem Frühbarock klingen gut, spätere Werke sind nur bedingt hörbar. Das liegt an der historischen Stimmung der Orgel.


    Angaben über zweifelhafte Rekonstruktionen waren nicht vermerkt.



    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Die Orgel im Straßburger Münster, ein sogenanntes "Schwalbennest" hat
    wurde durch die Brüder Andreas und Gottfried Silbermann anno 1714 erstellt.
    Aus dieser Zeit ist lediglich der Prospekt noch original erhalten, das "Innenleben" der Orgel stammt von der ortsansässigen Fa. Kern, die übrigens auch die neue Orgel der Dresdner Frauenkirche baute.



    Von einer ältesten, spielbaren Orgel kann also keine Rede sein; es handelt sich
    um ein "modernes" Werk. Die Orgel verfügt heute über 3 Manuale, 47 Register und 3.173 Pfeifen.

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Ich hatte mich einmal vor vielen Jahren sehr intensiv mit Orgelbau befasst.
    In der mir damals zur Verfügung stehenden Literatur hieß es, dass diese Orgel deshalb die älteste sei, weil bei dem Neuaufbau ( der Mechanik) durch die Silbermanns nicht nur der Prospekt, sondern auch der originale Pfeifenbestand übernommen wurden.

  • Zitat

    Aus dieser Zeit ist lediglich der Prospekt noch original erhalten, das "Innenleben" der Orgel stammt von der ortsansässigen Fa. Kern, die übrigens auch die neue Orgel der Dresdner Frauenkirche baute.


    Verwechselt mir die Kerne nicht!
    1981 (oder so) im Straßburger Münster baute Alfred Kern.


    In Dresden wirkte die Firma Daniel Kern (auch Strasbourg).


    Schöne Grüße
    Hildebrandt

  • die (ebenfalls noch im originalzustand spielbare) orgel in der schlosskirche von schloss wilhelmsburg in schmalkalden / thüringen stammt "bloss" von 1589..............
    ich erlaube es mir hier trotzdem, empfehlend darauf hinzuweisen !
    meinen bisher einzigen :O besuch dort habe ich in starker erinnerung - auch die schlosskirche selbst schien mir sehr authentisch (resp. SEHR sorgfältig restauriert), u. den raum empfand ich insgesamt als sehr ... "geistig dicht" (tsssssss - mir fällt kein andrer ausdruck ein dazu =) )


    :hello: pieter

  • Eine zumindest im Ursprung ebenfalls sehr alte Orgel steht in der St. Martinikirche zu Minden.



    Sie wurde 1591 vermutlich von Jürgen Slegel gebaut. Durch Reparaturen und Umbauten wurde die Orgel mehrfach verändert und erweitert. Das Rückpositiv-Gehäuse von 1591, das überarbeitete Hauptwerks-Gehäuse und etwa 10 Register von 1591 sollen erhalten sein. Das spätbarocke Klangbild ist durch die Neuintonation von 1990 mitbestimmt.


    Ich habe die Orgel in vielen Konzerten gehört und bewundere immer wieder das direkte und gut durchhörbare Klangbild. Daran wirkt sicher auch die gute Akustik des Raumes mit. Die Nachhallzeit ist für eine Kirche dieser Größe sehr gering. Deshalb finden hier auch regelmäßig Konzerte mit großem Orchester statt.


    Gruß
    Tresor

    Diese Sprache, die wir Musik nennen, ist eine Sprache, die aus einem Raum kommt, den wir Seele nennen. GIORA FEIDMAN

  • :hello:
    Es sei hier darauf hingewiesen, dass die im Eröffnungsthread von reklov29 präsentierte Orgel (in St.Andreas/Soest) Bestandteil dieses Tages ist !!
    Es sind 2 "Orgelvorstellungen" (14.00 u. 17.00) angekündigt sowie um 15.00 eine "Kinderführung".
    Die Kirche selbst (lt. HP eine "stilrein erhaltene romanische Basilika") ist an diesem Tag von 11.00 - 17.30 geöffnet (normal nur an jedem 2.SA von 14 - 17.00 resp. auf Anfrage)


    SCHADE, dass ich erst am WE drauf ins Ruhrgebiet reise :( - u. knappe 3 Std. Autofahrt (einfach) ist mir dafür dann doch zuviel ...


    LG
    piet