Erinnerungen an verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker

  • Langer Rede kurzer Sinn: Gertrud Bindernagel war mir bis dato völlig unbekannt, ich habe eben die Erinnerung an ihren 125. Geburtstag und an ihren 86. Todestag am 3. November 2018 in die bestehenden Beiträge eingefügt, so dass ich am 3. November, wenn nichts dazwischenkommt, an ihren 87. Todestag erinnern kann.

    Lieber William!

    Gertrud Bindernagel war Dir tatsächlich unbekannt?

    Die meisten Musikliebhaber kennen eigentlich zumindest den Namen - allerdings nur wegen ihres tragischen Todes.

    Immerhin hast Du nun das Vergnügen, diese großartige Sängerin für Dich noch entdecken zu können! Mit vielen ihrer Aufnahmen hat sie wirklich Maßstäbe gesetzt. Ihre Aufnahme von Rezias Ozean-Arie gehört für mich nach wie von zu den besten Einspielungen!


    Beste Grüße


    Caruso41

  • Zitat von Caruso41

    Lieber William!

    Gertrud Bindernagel war Dir tatsächlich unbekannt?

    Die meisten Musikliebhaber kennen eigentlich zumindest den Namen - allerdings nur wegen ihres tragischen Todes.

    Lieber Caruso, ich bezweifle, dass die meisten Musikliebhaber, und dazu zähle ich auch die Taminos, zumindest den Namen kennen.

    Ich kannte ihn allein deswegen nicht, weil sie nicht in der Liste klassischer Sängerinnen und Sänger steht, die für mich Grundlage meiner nunmehr wohlgefüllten Sänger-Datenbank ist. Von daher sind mir inzwischen eine ganze Menge Sängeirnnen und Sänger "mindest vom Namen her" bekannt, und von den meisten habe ich auch schon Musikbeispiele gehört, und ein großer Teil steht auch in meiner Sammlung.

    Hättest du gesagt: "Die meisten Sängerliebhaber kennen eigentlich zumindest den Namen", hätte ich dir Recht gegeben.


    Liebe Grüße


    Willi

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

    Einmal editiert, zuletzt von William B.A. ()

  • 13. Januar 2019:


    Komponisten I:


    František Ignác Louska,   deutscher Komponist, Pianist und Lehrer Meyerbeers, * 13. 1. 1764 - + 18. 4. 1825 --- 255. Geburtstag


    Ferdinand Ries,   deutscher Komponist, Pianist und Dirigent, * 28. 11. 1774 - + 13. 1. 1838 --- 181. Todestag



    Wassili Kalinnikow, russischer Komponist, (siehe vorgestern) - * 13. 1. 1866 --- 153. Geburtstag


    Philippine Schick,   deutsche Komponistin und Hochschuldozentin, 9. 2. 1893 - + 13. 1970 --- 49. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 13. Januar 2019:


    Komponisten II:


    Henri Tomasi,   französischer Komponist und Dirigent, * 17. 8. 1901 - + 13. 1. 1971 --- 48. Todestag


    Richard Addinsell,   britischer Komponist,, * 13. 1. 1904 - 14. 11. 1977 ---  115. Geburtstag



    Liebe Grüße


    Willi:)


    Paavo Heininen,   finnischer Komponist, Pianist und Hochschullehrer, * 13. 1. 1938 --- 81. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 13. Januar 2019, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Elisabeth Raum,     kanadische Komponistin und Oboistin, * 13. 1. 1945 --- 74. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 13. Januar 2019, Fortsetzung:


    Sängerinnen:


    Marjorie Lawrence,   australische Sopranistin, * 17. 2. 1907 - + 13. 1. 1979 ---   40. Todestag


    Nell Rankin, amerikanische Mezzosopranistin, * 3. 1. 1923 - + 13. 1. 2005 --- 14. Todestag



    Christine Sorell,   österreichische Sopranistin * 13. 1. 1931 - + 30. 5. 2015 --- 88. Geburtstag



    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 13. Januar 2019, Fortsetzung:


    Sänger I:


    Carlo Tagliabue,   italienischer Bariton, * 13. 1. 1898 - + 6. 4. 1978 --- 121. Geburtstag

    Carlo_Tagliabue.jpg



    Charles Kullmann,   amerikanischer Tenor, * 13. 1. 1903 - + 8. 2. 1983 --- 116. Geburtstag

    Das geht einem durch und durch!!



    Raoul Jobin,   französisch-kanadischer Tenor, * 8. 4. 1906 - + 13. 1. 1974 ---   45. Todestag

    51Zv0vACkEL._AC_US218_.jpg

    JobinHoffmanna.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Renato Bruson,   italienischer Bariton, * 31. 1. 1936 --- 83. Geburtstag

    Renato_Bruson_%28November_2008%29.JPG


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

    2 Mal editiert, zuletzt von William B.A. ()

  • 13. Januar 2019, Fortsetzung:


    Sänger II:


    Sergei Larin,   russischer Tenor, * 9. 3. 1956 - + 13. 1. 2008 --- 11. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Juan Diego Florez,   peruanisch-österreichischer Tenor, * 13. 1. 1973 --- 46. Geburtstag

                     


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 13. Januar 2019, Fortsetzung:


    Pianist:


    Hubert Giesen,   deutscher Pianist, * 13. 1. 1898 - + 1. 2. 1980 --- 121. Geburtstag

    415PUEKXLFL._SS280.jpg

    MI0002862357.jpg?partner=allrovi.com



    Geiger:


    Nathan Milstein,  amerrikanischer Geiger ukrainischer Herkunft, * 13. 1. 1904 - + 21. 12. 1992 ---   115. Geburtstag



    Cellist:


    Daniil Borissowitsch Schafran,   russischer Cellist, * 13. 1. 1923 - + 7. 2. 1997 --- 96. Geburtstag

    51n5Yr3YuQL._AC_US218_.jpg

    220px-%2811%29_1966_Tour_by_cellist_Daniil_Shafran_%28cropped%29.jpg

    Grabstein_Daniil_Schafran_-_Gesamtansicht.jpg

    Grabmal Daniil Schafrans


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

    Einmal editiert, zuletzt von William B.A. ()

  • 13. Januar 2019, Fortsetzung:


    Organisten:


    Lynwood Farnam,   kanadischer Organist und Hochschullehrer, * 13. 1. 1885 - + 23. 11. 1930 --- 134. Geburtstag




    Liebe Grüße


    Willi:)


    Wayne Marshall,   britischer Organist, Pianist und Dirigent, * 13. 1. 1961 --- 58. Geburtstag


    Peter Waldner,  in Österreich lebender Organist, Cembalist, Fortepiano-Spieler, Ensemble-Leiter, Spezialist für Alte Musik, historisch informierte Aufführungspraxis und historische Tasteninstrumente sowie Musikwissenschaftler und Germanist, * 13. Januar 1966 --- 53. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 14. Januar 2019, Fortsetzung:


    Komponisten I:


    Francesco Cavalli,   italienischer Komponist und Organist, * 14. 2. 1602 - + 14. 1. 1676 --- 343. Todestag


    Stephen Heller,   ungarischer Komponist und Pianist, * 16. 5. 1813 - + 14. 1. 1888 --- 131. Todestag


    Felix Otto Desoff,   deutscher Komponist und Dirigent, * 14. 1. 1835 - + 28. 10. 1892 --- 184. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 14. Januar 2019, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Hier haben wir, ebenso wie vor neun Tagen den Geburtstag bei drei berühmten Pianisten, an einem anderen Datum den Todestag und zwar in diesem Jahr einen halbrunden:


    Geza Zichy,   ungarischer Komponist und Pianist, * 23. 7. 1849 - + 14. 1. 1924 ---  95. Todestag


    Joaquin Turina,   spanischer Komponist, * 9. 12. 1882 - + 14. 1. 1949 --- 70. Todestag


    Paul Ben-Haim,   israelischer Komponist, * 5. 7. 1897 - + 14. 1. 1984 --- 35. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 14. Januar 2019, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Edgar Hovhannisyan,   armenischer Komponist, * 14. 1. 1930 - + 28. 12. 1998 --- 89. Geburtstag

    51tAV-iJTTL._AC_US218_.jpg

    hqdefault.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Heute beschließen wir die Komponistenabteilung mit einem runden Geburtstag:


    Bernd Franke,   * 14. 1. 1959, ist ein deutscher Komponist:


    Von 1975 bis 1981 studierte Bernd Franke in Leipzig an der Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Komposition bei Siegfried Thiele und Dirigieren bei Wolf-Dieter Hauschild. Als Gründer stand er von 1980 bis 1983 der Gruppe „Junge Musik“ in Leipzig vor. In den Jahren 1981 bis 1985 war er Meisterschüler an der „Akademie der Künste“ in Berlin und 1988 Teilnehmer beim „Composer Workshop der Gaudeamus Stiftung Amsterdam“, in dem er unter anderem mit Ton de Leeuw und Chu Wen Chung zusammenarbeitete. Später, 1989, konnte Franke seine Studien beim „Leonard Bernstein Fellowship des Tanglewood Music Center“ vertiefen. Dort arbeitete er nicht nur mit Leonard Bernstein, sondern auch mit dem Komponisten Lukas Foss, dem Geiger Louis Krasner sowie mit dem Komponisten und Dirigenten Oliver Knussen. Als anerkannter Komponist führten ihn 1993, 1994 und 1996 verschiedene Vortrags- und Konzertreisen nach Atlanta, Baton Rouge, Carrollton, Jacksonville und Minneapolis (USA). Auf Einladung von Hans Werner Henze war Franke 1994 Jury-Mitglied der „Münchener Biennale für Neues Musiktheater“. Zwei Jahre lang (1996–1998) war er außerdem künstlerischer Leiter der Reihe „Neue Musik in der Galerie Beck“ Leipzig/Düsseldorf. Mit dem Jahr 1998 verbindet sich die für Bernd Franke so wichtige Gründung des „Ensemble SOLO XFACH“, das seither die authentische Verbreitung der Werke von Frankes 1988 begonnenem Zyklus „SOLO XFACH“ zum Ziel hat.

    Seit den 1990er Jahren arbeitet Bernd Franke intensiv u. a. mit den Goethe-Instituten in New York, Toronto, Helsinki, Prag, Vilnius, Atlanta und Pittsburgh zusammen. Seit 2002 ist er außerdem Mitglied der „Akademie der Künste“ in Dresden, und geht seit 1981 Lehrtätigkeiten an der Universität Leipzig und an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig nach. Im Jahre 2003 wurde Franke zum Professor der Alma mater lipsiensis (Universität Leipzig) ernannt. Meisterkurse und Vorträge (u. a. an der Manhattan School of Music in New York, der Sibelius Academy Helsinki, dem Pitea Festival Schweden oder auch der Musikakademie Prag und der Musikakademie Vilnius/Litauen). 2008/09 Composer in Residence bei ARS NOVA Copenhagen und Paul Hillier. 2009 Composer in Residence in Litauen/Kurische Nehrung beim Festival "Land of Disobedience".

    Seine Werke werden bei C.F. Peters, Breitkopf & Härtel, Faber Music London und dem Hofmeister Musikverlag verlegt, seit 2002 exklusiv bei C. F. Peters.


    Weiteres über sein reiches Oeuvre kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Franke_(Komponist)



    Heute feiert er seinen 60. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 14. Januar 2019, Fortsetzung:


    Dirigenten I:


    Robert Heger,   deutscher Dirigent, Komponist und Hochschullehrer, * 19. 8. 1886 - + 14. 1. 1978 --- 41. Todestag



    Olaf Koch,  deutscher Dirigent und Cellist, * 14. 1. 1932 - + 22. 8. 2001 --- 87. Geburtstag



    Liebe Grüße


    Will:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 14. Januar 2019, Fortsetzung:


    Sängerin:


    Grace Hoffman,   amerikanische Mezzosopranistin ungarischer Herkunft, * 14. 1. 1921 - + 26. 7. 2008 --- 98. Geburtstag

    als Brangäne in Bayreuth



    Sänger I:


    Ludwig Hofmann,   deutscher Bass, (siehe 28. 12.) * 14. 1. 1895 --- 124. Geburtstag


    Karl Schmitt-Walter,   deutscher Bariton, (siehe 23. 12.) - + 14. 1. 1985 --- 34. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 14. Januar 2019, Fortsetzung:


    Sänger II:


    Siegmund Nimsgern,   deutscher Bassbariton, * 14. 1. 1940 --- 79. Geburtstag


    Ben Heppner,   kanadischer Tenor, * 14. 1. 1956 --- 63. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Wir beschließen heute die Sängerabteilung mit einem runden Geburtstag:


    Marek Kalbus,   * 14. 1. 1969, ist deutscher Bassbariton:


    Marek Kalbus studierte an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin bei Heinz Reeh und Roman Trekel, außerdem bei Celestina Casapietra. Seit 2010 wird er von Reiner Goldberg gecoacht.

    Nachdem Marek Kalbus Preisträger beim Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerb Wien 2000 wurde, begann eine internationale Karriere mit Gastspielen in Deutschland, Italien, China, Frankreich, Chile, Dänemark, Belgien, Holland, Tschechien und Polen. Weltweit bedeutende Bühnen und Konzertsäle, wo Marek Kalbus in letzter Zeit zu erleben war, sind beispielsweise das Teatro Massimo (Palermo), das Teatro Carlo Felice (Genua), Teatro Dal Verme (Mailand), Théâtre National de l'Opéra-Comique Paris, Théâtre du Capitole Toulouse, Grand Theatre Hongkong, Teatro lirico di Cagliari, die Oper Bonn, Teatro Municipal de Santiago de Chile, das Konzerthaus Berlin und die Berliner Philharmonie, das Musikzentrum De Singel (Antwerpen), die Bonner Beethovenhalle, das Internationale Al Bustan Musikfestival Beirut und das Tschechische Philharmonie.


    Heute feiert er seinen 50. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Marek_Kalbus

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 14. Januar 2019, Fortsetzung:


    Pianist:


    Fazil Say,   türkischer Pianist, Komponist und Bürgerrechtler, * 14. 1. 1970 --- 49 .Geburtstag



    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Cembalistin:


    Zuzana Růžičková,    tschechische Cembalistin, * 14. 1. 1927 - + 27. 9. 2017 --- 92. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Beinahe hätte ich meinen schon lange bereit liegenden zweiten Dirigentenbeitrag vergessen:


    14. Januar 2019, Fortsetzung:


    Dirigenten II:


    Mariss Jansons,  lettischer Dirigent, * 14. 1. 1943 --- 76. Geburtstag


    Andrew Manze,   britischer Dirigent, * 14. 1. 1965 ---54. Geburtstag



    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. Januar 2019:


    Komponisten I:


    Giovanni Battista Sammartini,   italienischer Komponist, * um 1700/1701 - + 15. 1. 1775 - + 244. Todestag

    hqdefault.jpg


    Louise Angélique Bertin,   französische Komponistin und dichterin, * 15. 2. 1805 - + 15. 1. 1877 --- 142. Todestag

    41RauZG4aQL._AC_US218_.jpg

    Bild.png


    Johanna Müller Hermann,   österreichische Komponistin, * 15. 1. 1868 - + 19. 4. 1941--- 151. Geburtstag

    Mueller-Hermann_B10450540T10450544_OENB.jpg


    Nina Wladimirowna Makarowa,    russische Komponistin, * 12. 8. 1908 - + 15. 1. 1976 --- 42. Todestag

    41g4Mz-tPmL.jpg

    330px-Aram_Khachaturian_and_Nina_Makarova_1971.jpg


    Die weiteren Erinnerungen erfolgen am Nachmittag.


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. Januar 2019:


    Komponisten II:


    Miriam Hyde,   australische Komponistin, Pianistin, Musikerzieherin und Dichterin, * 15. 1. 1913 - + 11. 1. 2005 --- 106. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Tommie Haglund,   * 15. 1. 1959, ist ein schwedischer Komponist:


    Das recht überschaubare Werk des Schweden Tommie Haglund (Jahrgang 1959) ist in seinem Heimatland bereits mit zahlreichen Preisen gewürdigt worden, aber in Deutschland noch fast unbekannt. Vier wichtige Werke der letzten 16 Jahre vereinigt nun das Label BIS auf einer randvollen – knapp 84 Min. (!) – Hybrid-SACD.

    Es fällt schwer, den Komponisten stilistisch genau zu verorten, und es erscheint fast müßig, ihn – wie so viele – einfach der sogenannten musikalischen Postmoderne zuzuordnen, was eh‘ mehr ein Passepartout-Begriff ist als ein Substrat klar zugrundeliegender Eigenschaften. Im Falle Haglunds ist solches Schubladendenken aber auch unnötig, denn seine Musik verfügt über reichlich höchst individuelle Merkmale, die seinem Schöpfer dadurch ganz selbstverständlich eigenes Gewicht verleihen.

    Da wären einmal ganz charakteristische melodische Motive, die Haglunds gesamtes Schaffen durchziehen, und die, obwohl ständig flexibel zahlreichen Metamorphosen unterworfen, tatsächlich für den Hörer als solche ihre Identität behalten. Ähnliches findet sich ja etwa bei Penderecki, wobei dort mittlerweile alles viel zu durchschaubar und – über die Jahre – auch etwas langweilig geworden ist. Über die Melodik transportiert Haglund ein Großteil seiner emotionalen Energie, die facettenreich das menschliche Innenleben erkundet. Alle Werke haben immer auch eine starke harmonische Basis, die stellenweise fast tonal wirkt – besonders natürlich da, wo Haglund an historische Vorbilder anknüpft. In Wirklichkeit etabliert diese Harmonik aber lediglich Zentraltöne und ist doch ganz zeitgenössisch; gut zu hören in Sollievo (Track 3). Des Weiteren bevorzugt der Komponist große, einsätzige Formen in langsamen Grundtempi; dies trifft auf alle vier hier vorgelegten Stücke zu.


    Weiteres kann man hier lesen: http://www.klassik-heute.de/4d…w_medien_einzeln?id=22291


    Heute feiert er seinen 60. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Dirigentin:


    Weronika Borissowna Dudarowa,   * 5. Dezember 1916 - + 15. 01. 2009 ---    10. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. Januar 2019, Fortsetzung:


    Sängerinnen I:


    Daniza Ilitsch,   jugoslawisch-österreichische Sopranistin, * 21. 2. 1914 - + 15. 1. 1965 --- 54. Todestag


    Victoria de los Angeles,   spanische Sopranistin, * 1. 1. 1923 - + 15. 1. 2005 --- 14. Todestag


    Barbara Robotham,   englischen Mezzospranistin * 15. 1. 1936 - + 1. 7. 2013 --- 83. Geburtstag



    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. Januar 2019, Fortsetzung:


    Sängerinnen II:


    Hildegard Laurich,   deutsche Altistin, * 15. 1. 1941 - + 11. 2. 2009 --- 78. Geburtstag





    Sänger:


    Günter Reich,   deutsch-israelischer Bariton, * 22. 11. 1921 - + 15. 1. 1989 --- 30. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi:)


    Valer Barna-Sabadus, deutscher Countertenor, * 15. Januar 1986 --- 33. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. Januar 2019, Fortsetzung:


    Pianisten:


    José Jiminez Berroa,    genannt "Lico", kubanischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge, * 7. 12. 1855 - + 15. 1. 1917 --- 102. Todestag




    Auch hier haben wir eine besondere Erinnerung:


    György Cziffra,   * 5. 11. 1921 - - 15. 1. 1994, war ein unagrisch-französischer Pianist:



    Cziffras Vater, ein Rom, war in den 1910er Jahren als Zymbalspieler durch Paris getingelt. Im Ersten Weltkrieg wies die Dritte Französische Republik die Angehörigen der Staaten aus, die gegen Frankreich kämpften. Da Cziffras Vater ungarischer Staatsbürger war, wurde er interniert. Die Mutter und die beiden Schwestern von György mussten mit 5 kg Gepäck nach Budapest ausreisen. Über Jahre lebten die drei im Raum eines Pfahlhauses im Moor. Als der Vater freigelassen und nach Budapest gekommen war, wurde György Cziffra so in ärmlichste Verhältnisse geboren. Eine Schwester sparte sich Geld für Klavierunterricht. Indem er ihr, krankheitsbedingt vom Bett aus beim Proben zuhörte, fand Cziffra zu seinem Instrument. Das Talent erkennend, sah die Schwester von einer eigenen Klavierkarriere ab. Mit fünf Jahren von einem Wanderzirkus engagiert, glänzte er mit Improvisationen über Motive, die ihm das Publikum durch Zurufe vorschlug. Diese ungewöhnliche Erfahrung über nur wenige Wochen, prägte zugleich Cziffras spezielle Interpretation des Klavierspiels.

    Schon mit neun Jahren, wurde er – als jemals Jüngster – in die Franz-Liszt-Musikakademie seiner Heimatstadt Budapest aufgenommen. Unter anderem studierte er dort bei Ernst von Dohnányi. Erste Konzerttourneen unternahm er mit 16 Jahren durch Ungarn, die Niederlande und Skandinavien.


    Weiteres in dem sehr umfangreichen Artkel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Gy%C3%B6rgy_Cziffra


    Heute ist sein 25. Todestag.


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Malcolm Frager,  amerikanischer Pianist, * 15. 1. 1935 - + 20. 6. 1991 --- 84. Geburtstag (starb mit nur 56 Jahren an Krebs)


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. Januar 2019, Fortsetzung:


    Organisten:


    Matthias Eisenberg,   deutscher Organist, Cembalist und Kirchenmusiker, * 15. 1. 1956 --- 63. Geburtstag




    Michel Chapuis, französischer Organist, * 15. 1. 1930 --- 89. Geburtstag



    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi:jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Lieber Willi,

    unter Umständen ganz unbewußt und nebenbei hast Du mir in Deinem so wundervollen Gedenkbereich eine große Freude gemacht. Du hast von Radio Opera einen Vergleich von großen Interpetationen der Arien des Sarastro aus Mozarts "Zauberflöte" eingestellt. So konnte man die großen Sarastro-Sänger in "O Isis und Osiris" und "In diesen heil'gen Hallen" direkt vergleichend hören. Aus meiner Sicht wurden die Diskussionsergebnisse, die wir im Tamino-Forum herausgearbeitet haben eindrucksvoll bestätigt. Einzig Franz Crass, der ebenfalls ein fabelhafter Sarastro war, fehlte. Einige für großgehaltende Interpreten konnten in Intonation, Artikulation (Vokalverfärbungen) und zu viel Portamenti in diesen deutschen-würdevollen Arien nicht ihren Rang bestätigen.Überwiegend waren dies die großen Ausländer. Hoch interessant. Jeder Stimmeninteressierte sollte sich diesen Stimmenvergleich anhören. Danke, lieber Willi, für dieses Erlebnis.

    Herzlichst

    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Jeder Stimmeninteressierte sollte sich diesen Stimmenvergleich anhören.

    Ja, José van Dam war von 2:10 bis 2:19 sehr eindrucksvoll... 8o

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Wegen meiner Reise nach Indien ab 9.30 Uhr beginne ich jetzt schon mit den Erinnerungen:


    16. Januar 2019:


    Komponisten I:


    Niccolo Piccinni,   italienischer Komponist, *16. 1. 1728 - + 7. 5. 1800 --- 291. Geburtstag


    d16a6710c4639b7ea377b2a9202d648c.jpg


    Matteo Carcassi,   italienischer Komponist und Gitarrist, * 1792 - + 16. 1. 1853 --- 166. Todestag

    carcassi-with-guitar-500-FullRes.jpg


    Karl August Krebs,   deutscher Komponist, Pianist und Kapellmeister, * 16. 1. 1804 - + 16. 5. 1880 --- 215. Geburtstag

    61vpA3DdyQL._SS500.jpg

    Carl_August_Krebs.jpg


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 16. Januar 2019, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Amilcare Ponchielli,   italienischer Komponist und Musikpädagoge, * 31. 8. oder 1. 9. 1834 - + 16. 1. oder 17. 1. 1886 --- 133. Todestag


    Leo Delibes,   französischer Komponist, * 21. 2. 1836 - + 16. 1. 1891 --- 128. Todestag


    Welch ein Prélude!


    Wilhelm Berger,   deutscher Komponist, Pianist und Dirigent, * 9. August 1861 - + 16. 1. 1911 --- 108. Todestag



    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 16. Januar 2019, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Wassili Kalinnikow,   russischer Komponist, (siehe 11. 1.) * 16. 1. 1866 --- 153. Geburtstag


    Richard Wetz,   deutscher Komponist, Dirigent, Musikpädagoge und Musikschriftsteller, * 26. 2. 1875 --- 16. 1. 1935 --- 84. Todestag

    Richard_Wetz%2C_ca._1913.jpg


    Anna Lambrechts-Vos,   holländische Komponistin, * 29. 6. 1876 - + 16. 1. 1932 --- 87. Todestag

    400px-Anna_Lambrechts-Vos_-_1905_-_Het_boekje_van_Tante_An_-03.JPG



    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).