Allen Taminofreunden zur Freude und Erheiterung

  • In einer freien Welt hat jeder das Recht, seine Meinung zu sagen – und jeder andere das Recht, nicht hineinzuhören.

    Lieber Erich,

    Wenn jeder von uns Taminos Deine Lebensweisheit berücksichtigen würde, wäre ewiger Frieden in unserem Forum gesichert. Es könnte also so einfach sein und die einfachen Lösungen sind meinstens die genialen.

    Herzlichst

    Operus (Hans)


    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Der Holzwurm gratuliert herzlich

    unserem lieben Wiener Erich.


    Zu seinem Geburtstagsfeste


    wünscht er ihm nur das Allerbeste.


    Herzlichst

    Operus (Hans)


    Lieber Erich,

    zum Geburtstag gratulieren ingrid und ich Dir ganz herzlich. Wir wünschen Dir vor allem Gesundheit, Wohlergehen und den Erhalt Deines wundervollen Humors. Sicherlich darf ich Dir auch im Namen anderer Tamino-Freunde herzlich danken für den unendlich reichen Schatz an Heiterem, den Du uns immer schenkst.

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

    Einmal editiert, zuletzt von operus ()

  • Streite dich nie. Ein Mensch, der aus sich etwas machen will, hat keine Zeit für persönlichen Zank. Besser einem Hunde den Weg freigeben, als von ihm gebissen zu werden.

    Abraham Lincoln

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • "Es kann keiner gerecht sein, der nicht menschlich ist." (Anonymus)


    " Ein Stunde Gerechtigkeit ist mehr als siebzig Jahre Gebet. (Aus der Türkei)


    "Die Gerechtigkeit ist nicht anderes als die Nächstenliebe des Weisen. (Leibniz)


    Herzlichst

    Operus (Hans)

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Bei der Verabschiedung eines Kollegen gab es einen Umtrunk, und die Vorgesetzten sprachen ein paar nette Worte. Den Vogel schoss zum Schluss ein Kollege mit der Bemerkung ab: „Ich möchte nicht versäumen, Ihnen zu sagen, dass Ihr Ausscheiden hier zwei große Lücken hinterlässt, eine bedauerliche auf Ihrem Arbeitsplatz und eine erfreuliche auf dem Parkplatz.“

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • „Ihre Art, mir zu antworten und sich nicht einschüchtern zu lassen, gefällt mir“, sagte der Generaldirektor zum Angestellten. „Sie sind offen, Sie sind ehrlich, Sie sind entlassen!“

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Wirklich verliebt ist ein Mann , wenn er, nachdem er eine Stunde in strömendem Regen auf seine Angebete gewartet hat, den Fluß ihrer Entschuldigungen mit der Bemerkung unterbricht: "Wie gut, dass es regnet Liebling! So blieben die Blumen wenigstens frisch."


    (Paul Henckels, Filmschauspieler)


    Herzlichst

    Operus



    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Hallo!


    Wir haben vorhin Bücher ausgemistet. Dabei kam mir ein Büchlein in die Hände, das Stilblüten aus Schüleraufsätzen präsentiert. Titel: "Mozart ist selbst gestorben."


    Hieraus einige Highlights:


    "Wir schafften es nicht zu der vereinbarten Zeit. Denn wir hatten uns im Wald vergangen."


    "Wenn man am Mittelmeer steht, liegt Troja rechts oben."


    "Hätte Speyer nicht den toten Kaiser, dann gäbe es überhaupt kein Leben in der Stadt."


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Johann Wolfgang von Goethe:


    Ich bin so guter Dinge, so heiter und rein,
    und wenn ich einen Fehler beginge, könnt's keiner sein.



    Ich liebe mir den heitern Mann am meisten unter meinen Gästen:

    Wer sich nicht selbst zum besten haben kann, der ist gewiß nicht von den Besten.






    Ihr wißt, auf unsern deutschen Bühnen probiert ein jeder, was er mag - Goethe, Faust, Vorspiel auf dem Theater, Aussage des Theaterdirektors

  • Gar nicht so unpassend zu diesem letzten Spruch möchte ich auch mal eine Quelle der Freunde und Erheiterung beitragen:



    Als ich find's ungemein erheiternd! :hahahaha:

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Auf politische und kulturpolitische Diskussionen lasse ich mich hier nicht mehr ein. Kein Widerspruch meinerseits bedeutet dann also nicht, dass ich den getätigten Aussagen zustimme!

  • Heut' ist wieder Holzwurmtag

    Der Holzwurm hatte nichts verbrochen, hat nur nach Alkohol gerochen. Man sperrt ihn ein in eine Zither, jetzt büßt er einsam hinterm Gitter.

    Ein Holzwurm hatte es am Magen. Er konnt kein kaltes Holz vertragen.

    Drum zog es ihn zur Ofenbank.

    Dort bohrt er wieder - Gott sei Dank!


    Der Holzwurm lebte froh

    im Bettgestell der Netrebko;

    hei, wie auf seine Memoiren
    scharf alle Paparazies waren.


    Herzlichst

    Operus (Hans)


    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Rangordnung.

    Allen Damen der Gesellschaft bereitet die Tischordnung manchmal Kopfzerbrechen. In England kann man sich in solchen Fragen an das Heroldsamt wenden um Rat zu bekommen. Doch manchmal fällt die Antwort sehr britisch aus (um nicht zu sagen skurril).

    Zu einem Foundraising-Dinner war auch Aga Khan eingeladen. Auf die Anfrage nach der Rangordnung antwortete das Heroldsamt: „Aga Khan wird von seinen Anhängern für einen direkten Abkömmling Gottes gehalten. Ein englischer Herzog hat den Vortritt vor ihm.“

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Rabindranath Tagore hat einmal gesagt :

    „Auf meinem Tisch liegt eine Violinsaite. Sie ist frei. Ich drehe sie an einem Ende und sie reagiert. Sie ist frei. Aber sie kann nicht, was eine Violinsaite können sollte – Musik machen. Ich nehme sie also, befestige sie an meiner Geige und spanne sie. Jetzt erst ist sie eine wahrhaftige Violinsaite“.


    Auch wir sind frei, solange wir uns keine Bindung auferlegen, aber wir vermögen dann nicht das zu sein, wozu wir bestimmt sind. Wahre Freiheit ist nicht Freiheit von, sondern Freiheit zu.

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Heut' ist wieder Holzwurmtag!

    Ein Holzwurm hatte nichts verbrochen,

    hat nur nach Alkohol gerochen.

    Man sperrt ihn ein - in eine Zither,

    dort büßt er eine Weile hinter Gitter.

    (Man beachte der Tamino-Holzwurm ist bereits so bekannt, dass die Behörden seine musikalischen Ambitionen berücksichtigen.)


    Ein Holzwurm sprach zu seiner Ollen;

    wir hätten lieber warten sollen,

    bis aus dem Holz das Harz verschwunden -

    jetzt ist's passiert - wir sind ewig verbunden.


    Der Holzwurm lebt im Bettgestell der Netrebko.

    und registiert seine Erlebnisse heiter und froh.

    Diese verewigte er in amourösen Memoiren -

    auf die scharf die Paparazzi weltweit waren.


    Herzlichst

    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Und der Holzwurm bleibt ein begnadeter Polyrhythmiker! ^^

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Auf politische und kulturpolitische Diskussionen lasse ich mich hier nicht mehr ein. Kein Widerspruch meinerseits bedeutet dann also nicht, dass ich den getätigten Aussagen zustimme!

  • Und der Holzwurm bleibt ein begnadeter Polyrhythmiker! ^^

    Lieber Stimmenliebhaber,

    Den Holzwurm hat der Teufel geritten,

    das Versmaß ist ihm wieder entglitten.

    Er dichtet nur lustig - ein für alle Mal.

    Prinzipien der Lyrik sind ihm egal.

    (und den Schöpfern der Holzwurmverse auch!!!):hahahaha::hahahaha::hahahaha:


    Herzlichst

    Operus (Hans)

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • In den Henry-Ford-Archiven befindet sich ein Dokument, das ein Licht auf die Denkweise des Industriellen wirft. Es ist ein Kärtchen, das er sich aufgehoben hatte und auf dem gedruckt stand: „Hilf deinem Nächsten.“ Ford hatte darunter geschrieben: „Sich selber zu helfen.“

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Es gibt Leute, die nur aus dem Grund ein Haar in jeder Suppe finden,

    weil sie wenn sie davor sitzen, solange den Kopf schütteln, bis eines hineinfällt.


    (Friedrich Hebbel)


    Herzlichst

    Operus (Hans)

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Mit einer Klimaanlage braucht man wenigstens nicht bis zum Winter warten, um sich zu erkälten. Man kann das den ganzen Sommer hindurch haben.

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Ein Journalist widmete sein Buch "der wundervollen Frau, die meine Mahlzeiten kocht, meine

    Hemden bügelt und meine Söhne erzieht - meiner Schwiegermutter."

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Mancher kann Einfaches auch ganz kompliziert ausdrücken, z.B.

    Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur spirituellen Kapazität des Produzenten.

    Fortsetzung folgt.

    Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
    (Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

  • Sehr geehrter Herr Doktor!

    Es tut mir leid, dass Sie meinen Brief übelgenommen haben. Ich habe nicht sagen wollen, Sie seien ein Idiot, sondern ich sei einer – weil ich Sie als Anwalt genommen habe.

    Hochachtungsvoll ...

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Gleich darauf ein Zitat, dass passt. Dir lieber Erich gewidmet und für einige unserer Freunde zm Nachdenken:


    " Man kann sich das Leben auch durch zu großen Ernst verscherzen" (Peter Sirius)


    Danach ein paar Kalauer über Singen, Gesangskunst und Sänger


    "Die Arie scheint nicht sehr gelungen., dieweil den Saal sie leer gesungen"

    (vom Tamino Holzwurm)


    " sole miiio" schluchtst ein Tenor. Sie flüsternd zu ihrem Gatten: Dass wir es nicht vergessen:

    Deine Schuhe müssen zum Schuster."


    Hans von Bülow über die Bassisten: " Sie reden genau so dumm daher wie die Tenöre. Nur eine Oktave tiefer"

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!