Daniele Gatti ohne Feingefühl, Glanz und Feuer: Konzert aus Paris 2016

  • Wenn ich dieses Konzert verfolge, wird mir wieder erneut bewusst, wie richtig es ist, von diesem Möchtegern-Pultstar keine Aufnahmen zu besitzen! Denn alles, was ich an Hörstationen in den Ohren aufnahm, war soooooooooooo lächerlich: unpräzise, glanzlos... So auch hier bei der ZDF-Konzert-Übertragung -- Katastrophal! :cursing::no::thumbdown:X(


    :!: LT

  • Was wurde denn gespielt?


    Ich verstand, ehrlich gesagt, auch nicht, wieso das Königliche Concertgebouw-Orchester ausgerechnet Gatti zum neuen Chefdirigenten bestimmt hat.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Ich habe es leider nicht gesehen.
    Beim Umschalten nur mal mittendrinn eine Schleiereule gesehen und ( :D vor Schreck) ganz schnell wieder umgeschaltet ... :untertauch:

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Diese Gemischtwaren-Programme unter freiem Himmel mit Arien, Duetten, Chören und Hymnen wie in Paris liebe ich nicht, egal, wer was singt und spielt. Deshalb kann sich nach meiner Überzeugung dabei auch kein Dirigent profilieren. Ich sah nur ganz kurz hinein an diesem dramatischen Abend auf der Suche nach Sendern, die sich dem aktuellen Geschehen widmeten. In Nizza waren die Toten noch nicht geborgen, aus der Türkei kam beunruhigende Nachrichten. Dieses Konzert wirkte auf mich wie ein Versuch, der unverhofften Wirklichkeit zu entfliehen. Gut, es war so geplant, und es war eine Aufzeichnung. Trotzdem fühlte ich mich bei dem kurzen Einblick sehr unwohl. Deshalb bin ich gleich wieder raus. Nachrichten waren mir wichtiger. Mir ist es also total egal gewesen, ob da ein Dirigent unpräzise war oder nicht.


    Gruß Rheingold

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Und schon wieder einmal muss ich meinem Vorschreiber Rheingold zustimmen: Das Konzert am Eiffelturm war auch in meinen Augen ein (wenn auch etwas größeres) Kurkonzert und diente der Unterhaltung der Masse. So etwas geht normalerweise auch an mir vorbei, hier blieb ich jedoch mangels für mich anderer und interessantester Sendungen. Insofern war ich auch "Masse" und war bis zum Ende mit der stimmgewaltigen Marseillaise dabei. Die Nachrichten aus Nizza waren bei mir inzwischen schon rauf und runter gesehen und gehört, da gab es nichts Neues mehr, die Meldungen der Türkei habe ich klammheimlich mit dem Wunsch verbunden, dass der Gröwahn gestürzt wird. Ist wohl anders verlaufen, weil der Sultan viele Millionen kleiner Sultane hinter sich hat. Gut, dass ich vorher Musik gehört hatte...


    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Das war ja auch nur ein Konzert für die französische Bevölkerung zum Nationalfeiertag und jetzt nicht für den Opern oder Konzertkenner. Da kann man naürlich nichts anspruchsvolles spielen. Ich habe mir über France musique einige Konzerte von Herrn Gatti angehört. So schlecht fand ihn gar nicht. Habt ihr Herrn Gatti als Dirigent schon mal live erlebt oder gehört? Oder stört es euch nur das es ein Konzert für die Masse war?

  • Diese Potpourris gehen auch immer an mir vorüber. Von Daniele Gatti habe ich eine Aufnahme mit einem Londoner Orchester mit der 4. von Mahler, dazu einige frühe Lieder von Mahler, von englischen Musikwissenschaftler für Sopran und Orchester bearbeitet. Diese Aufnahme ist sehr gut, vor allem wegen der Mitwirkung von Ruth Ziesak.

    Glaubst du, dass er sich bloß ein bisschen geniert hätte? I, Gott bewahre, Ganz dreiste weg, als ob er sagen wollte: Ja, meine Herrschaften, da steht der Rotwein, und nun nehme ich ihn mit nach Hause (Theodor Fontane, Stine)