Entdeckungen: Neue Stimmen

  • Liebe Boismortier!

    Wenn ich mich richtig erinnere, müsstest Du sie auch in Bayreuth als Hirte im Tannhäuser gehört haben.

    Da hast Du in der Tat Recht! Ich hatte den Hirten aus dem TANNHÄUSER tatsächlich nicht so auf dem Schirm. Bitte sieh es mir nach! Die 1. Magd in der DAPHNE und vor allem die die Frasquita in CARMEN sind doch Partien die andere Anforderungen stellen. Danach kann man schon richtig was über eine Sopranistin sagen!


    … dieser Bericht (über TOSCA mit dem Scarpia von Carico) macht jetzt doch richtig Lust sich die Aufführung mal anzusehen. …

    … wenn sich Jugendliche ohne Opernerfahrung so für einen Sänger begeistern können, will ich ihn auch hören ;)

    Ja, das war die Absicht. Interessant waren auch der Dirigent und der Cavaradossi. Zum Cavaradissi habe ich ja schon den Hinweis auf YouTube gegeben. Der Dirigent Kevin John Edusei ist einer der Kandidaten für den Posten der Generalmusikdirektors. Er hat die Partitur ungewöhnlich differenziert, manchmal sehr langsam und schwelgerisch dirigiert. Mir war das oft zu langsam. Ich gebe allerdings zu, dass er immer die Spannung hielt und einen Detailreichtum in der Partitur entdeckte, der selbst mir neue Eindrücke brachte.

    Die Tosca der lettischen Liene Kinčas war alles andere als schlecht. Sie hat eine sehr klare nordische Stimme mit einer enormen Durchschlagskraft in der Höhe. Für die Tosca ist das meiner Meinung nach nicht unbedingt optimal. Ich konnte mich auch seinerzeit mit der Nilsson in der Partie nie anfreunden.

    Beste Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • BETR.: Alphabethisches Inhaltsverzeichnis
    für den Thread NEUE STIMMEN

    Liebe IT-Affine unter den Melomanen!

    Liebe Moderatoren des Forums!


    Rheingold hatte angeregt, für den Thread ein alphabetisches Inhaltsverzeichnis einzustellen!

    Darauf hatte ich geantwortet:

    • Ja, das ist ein guter Vorschlag!

      Ich muss mal überlegen, wie das mit möglichst geringem Arbeitsaufwand zu machen wäre. Vermutlich reicht es, das Inhaltsverzeichnis , das ich als Word-Datei (mit allen Formatierungsanweisungen) auf dem Rechner habe, umzustellen, indem ich bei allen Sängern/Sängerinnen die Vornamen sowie die Nummer des ersten Beitrages hinter den Nachnamen setze.

      Das würde dann so aussehen:


      Devieilhe, Sabine - Sopran (Frankreich) - Beiträge #001, 021, 027, 028, 102, 511, 540, 566, 799, 802, 1325,


      Dann wird es wohl möglich sein, dem Rechner den Auftrag zu geben, dass er die gesamte Liste nun in eine alphabetische Reihenfolge bringt.

      Ich schätze mal, dass das weniger Zeit braucht, als ich jeweils für die Aktualisierung des Inhaltsverzeichnisses gebraucht habe.

      Vielleicht hat ja noch jemand aus dem Forum zweckdienliche Hinweise, wie das am praktischsten zu erledigen wäre.

    Leider ist seither kein Rat und keine Hilfe von anderen Taminos angeboten worden.

    Das kann doch eigentlich gar nicht sein, dass da niemand helfen kann?

    Nun unternehme ich einen neuerlichen Versuch - und das ist dann mein letzter.

    Ansonst zeigen sich einige Taminos doch schließlich in technischen Frage immer gefällig!

    Und: die Frage, wie man den Zugang zum Forum und seinen verschiedenen Kapiteln verbessern kann, steht doch eigentlich ganz oben auf der aktuellen Prioritätenliste des Forum-Inhabers.


    In Erwartung freundlicher Ratschlage oder Hilfsangebote

    grüßt

    Caruso41


    .

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Lieber Caruso,

    leider kann ich Dir nicht sagen, wie das mit einer Word-Datei funktioniert, da ich MS Office nicht verwende, sondern Libre Office. Prinzipiell sollte es aber genau so funktionieren.

    Du kannst den Text in eine Tabelle umwandeln (alles markieren, im Menu "Tabelle einfügen" auswählen). Diese läßt sich dann sortieren. Dazu alle Zeilen markieren und über das Tabellenmenü die Sortierfunktion aufrufen.

    Wenn Du noch Probleme hast, melde Dich einfach. Alfred würde Dir auch meine Kontaktdaten geben, wenn Du ihn fragst.

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Lieber Reinhard,


    leider klappt die Umwandlung des Inhaltsverzeichnisses in eine alphabetische Reihenfolge auf diesem Wege nicht. Vielleicht liegt es daran, dass ich eine zu alte Version von Word habe.

    Inzwischen haben mit allerdings zwei Leser des Forums angeboten, wenn ich die Liste in der von mir vorgeschlagenen Form verändere, könnten sie eine alphabetische Reihenfolge herstellen. Das werde ich jetzt also mit externen Mitteln versuchen.


    Ein Versuch, beide für eine Mitgliedschaft im Forum zu gewinnen, ist übrigens fehlgeschlagen.
    Der Eine störte sich an den Einstellungen von Alfred, die er als "unerträglich demokratiefeindlich und gefährlich politisch rückwärts orientiert" empfindet.

    Der Andere fand den Stil, wie über Operninszenierungen gestritten wird, abstoßend, und beklagte das "Fehlen einer sachkundigen Diskussion über Sänger und Gesang".

    Schade! Aber sie haben ja nicht so unrecht.


    Beste Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Der Eine störte sich an den Einstellungen von Alfred, die er als "unerträglich demokratiefeindlich und gefährlich politisch rückwärts orientiert" empfindet.

    Der Andere fand den Stil, wie über Operninszenierungen gestritten wird, abstoßend, und beklagte das "Fehlen einer sachkundigen Diskussion über Sänger und Gesang".

    Schade! Aber sie haben ja nicht so unrecht.

    Das ist Deine Meinung. Ich kenne auch andere, denen die Diskussion bei Tamino zu "abgehoben" und nur für "Experten" interessant ist. Das sind Leute, die einfach mitlesen und an der aktiven Gestaltung als Mitglied nicht interessiert sind. Auch die haben nicht unrecht.


    La Roche

    Was Du ererbt von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen!

  • Das sind Leute, die einfach mitlesen und an der aktiven Gestaltung als Mitglied nicht interessiert sind.

    Nein, lieber LaRoche, das genau trifft eben nicht zu!


    Das sind Leute, die ihre tätige Mithilfe bei der Umwandlung des Inhaltsverzeichnisses anboten haben. Im Forum hatte ich zweimal schon vergeblich um Rat oder Hilfe gebeten, ehe zumindest mal ein Moderator reagiert hat. Der Rat, den Reinhard gegeben hat, war allerdings für meine Word-Datei nicht passend.


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • zu Yijie Shi

    Liebe Jolanthe!


    Schön, dass Du eine Stimme, die Du entdeckt hast, hier vorstellst!


    Yijie Shi habe ich im April in der Deutschen Oper Berlin als Duca in Rigoletto gehört. Ich bin seinetwegen in die Aufführung gegangen, da ich begeisterte Rezensionen von seinen Auftritten gelesen hatte.


    Der Duca aber war eher nicht seine Partie. Dafür ist die Stimme zu klein und schlank, in der Mittellage zu substanzarm und im Timbre zu monochrom. Ich bin überzeugt, dass er in Rossini-Partien einen viel besseren Eindruck macht. Genau das wurde mir auch von Melomanen bestätigt, die ihn als Almaviva und als Argirio gehört hatten, und nun vom Duca recht enttäuscht waren.


    In der von Dir eingestellten Aufnahme macht er allerdings ohne Zweifel Effekt. Wie er die C's herauszuschleudert, ist echt hörenswert. Trotzdem zögere ich, ihm eine sichere Höhe und akkurate Spitzentöne zu bescheinigen. Zumindest als Duca konnte er damit nicht punkten.

    Das 'h' in der Kadenz der Canzone des Duca machte ihm doch Probleme - und das, obwohl er vorher sogar extra noch mal Luft geholt und den Ton neu angesetzt hat.


    Die vielen C's des Tonio gelten allgemein als enorme Herausforderung für einen Tenor. Auf Youtube kann man aber etliche dutzend Herren finden, die damit reüssieren. Sind die vielleicht gar nicht so schwer zu singen wie das 'C' des Faust oder eben das 'h' des Duca???


    Unabhängig von solchen eher grundsätzlichen Überlegungen: es wäre interessant, wenn Du noch etwas über die Ausbildung und Karriere von Yijie Shi mitteilen könntest. Neugierig wäre ich auch auf weitere Aufnahmen von ihm.


    Liebe Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Bror Magnus Tødenes

    hynqfqddmk51qo9ngzu1


    Ebenfalls eine neue Stimme, die, wenn ich richtig recherchiert habe, bisher noch nicht genannt wurde: Der 1993 geborene norwegische Tenor Bror Magnus Tødenes.


    Hier einige zusätzliche Informationen.


    Erste Einspielungen gibt es bereits:



    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Zu Bror Magnus Tødenes


    Lieber JosephII!


    Bror Magnus Tødenes habe ich schon mehrmals gehört, allerdings meist in Rollen, die ihm wenige Möglichkeiten boten, seine Stimme in ihre Vorzüge zur Geltung zu bringen (Bote in der AIDA oder Barbarigo in FOSCARI).

    In Bergen konnte ich ihn allerdings als Steuermann im HOLLÄNDER hören. Da war ich dann sehr angetan von der strahlenden Schönheit der Stimme sowie ganz besonders von der Poesie seines Gesangs.


    In Norwegen wird er als aufgehender Stern am Opernhimmel gefeiert! Dass seine erste Solo-CD den Titel „Remembering Jussi“ trägt, ist ja wohl ein deutlicher Hinweis auf die Erwartungen, die mit diesem großen Talent verbunden werden! Ich wage nicht zu beurteilen, wie berechtigt die sind.


    Du hast leider nicht verraten, in welchen Partien Du ihn kennengelernt hast und was Dich an seiner Stimme und seinem Gesang fasziniert.

    Die Aufnahme der Kalaf-Arie, die Du eingestellt hast, gefällt mir ausnehmend gut. Da hört man wirklich einen jungen Prinzen, der geradlinig auf sein Ziel zusteuert. So nobel und lauter habe ich das noch kaum gehört. Besonders das Ritardando mit dem feinen Decrescendo vor dem "Vincero" hat es mir angetan.


    Herzlichen Dank für die Vorstellung dieser NEUEN STIMME, von der ich gerne mehr hören möchte. Natürlich live!

    Vielleicht bekomme ich ihn Anfang kommenden Jahres in Stockholm als Alfredo in TRAVIATA.


    Beste Grüße


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!


  • Yijie Shi

    Lieber Caruso,


    es erstaunt mich nicht, dass du diesen Tenor auch schon live gehört hast. Ich denke, dass der Duca zum jetzigen Zeitpunkt nicht die richtige Partie für ihn ist.
    Allzu viel konnte ich über ihn nicht in Erfahrung bringen.
    Er hat in Shanghai, Tokio und Graz studiert und er hat auch einige internationalen Gesangswettbewerbe gewonnen. Im nächsten Jahr singt er an der Wiener Staatsoper den Fenton.



    :hello:

    Jolanthe







  • zu Yijie Shi

    ...es erstaunt mich nicht, dass du diesen Tenor auch schon live gehört hast. Ich denke, dass der Duca zum jetzigen Zeitpunkt nicht die richtige Partie für ihn ist.

    Liebe Jolanthe,

    Yijie Shi hat in diesem Frühling in einer Reihe von Aufführungen des RIGOLETTO an der Deutschen Oper Berlin den Duca gesungen. Er singt ihn auch an anderen Häusern. Gut beraten ist er dabei nicht. Das ist vermutlich für seine Stimme eine Überforderung und auch für seine Reputation schlecht. Ich verstehe nicht, dass manche junge Sänger sich dazu verführen lassen, über ihre Grenzen hinauszugehen.

    Da ist mir etwa ein Tenor wie Levy Sekgapane vorbildlich. Er hat wohl etliche Einladungen schon für Partien abgelehnt, die zur Zeit seine Möglichkeiten überstrapazieren würden. Und er hat eigentlich die vollere und reichere Stimme.


    Beste Grüße


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Zu Bror Magnus Tødenes

    Du hast leider nicht verraten, in welchen Partien Du ihn kennengelernt hast und was Dich an seiner Stimme und seinem Gesang fasziniert.

    Lieber Caruso,


    das Live-Erlebnis war mir bisher nicht vergönnt. Da bist Du zu beneiden. Das ist so eine Stimme, die für mich Grund wäre, gezielt diese oder jene Aufführung zu besuchen. Laut Operabase singt er die nächste Zeit nur in Schweden und Frankreich. In Wien habe ich ihn 2016/17 verpasst (damals aber nur in den kleinen Partien Gastone und 4. Knappe). An Jussi Björling musste ich, ehrlich gesagt, weniger denken. Mit dieser Projektion setzt man die Messlatte allerdings auch sehr hoch - vermutlich eine Idee des Marketings, nicht von ihm selber. Poetisch trifft es bei Tødenes. Nicht auf bloßen Effekt aus.


    Beste Grüße

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Beitrag #1448 von caruso41:


    das ist Dein Beitrag:

    Zitat von Caruso41

    Der Eine störte sich an den Einstellungen von Alfred, die er als "unerträglich demokratiefeindlich und gefährlich politisch rückwärts orientiert" empfindet.

    Der Andere fand den Stil, wie über Operninszenierungen gestritten wird, abstoßend, und beklagte das "Fehlen einer sachkundigen Diskussion über Sänger und Gesang".

    Schade! Aber sie haben ja nicht so unrecht.


    das war meine Antwort:

    Das ist Deine Meinung. Ich kenne auch andere, denen die Diskussion bei Tamino zu "abgehoben" und nur für "Experten" interessant ist. Das sind Leute, die einfach mitlesen und an der aktiven Gestaltung als Mitglied nicht interessiert sind. Auch die haben nicht unrecht.


    La Roche

    und so ist Deine Auslegung:


    Zitat von Caruso41 Nein, lieber LaRoche, das genau trifft eben nicht zu!

    Das sind Leute, die ihre tätige Mithilfe bei der Umwandlung des Inhaltsverzeichnisses anboten haben. Im Forum hatte ich zweimal schon vergeblich um Rat oder Hilfe gebeten, ehe zumindest mal ein Moderator reagiert hat. Der Rat, den Reinhard gegeben hat, war allerdings für meine Word-Datei nicht passend.


    Damit wird mein Beitrag im Sinn entstellt.


    La Roche

    Was Du ererbt von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen!

  • Teuerster LaRoche!

    Damit wird mein Beitrag im Sinn entstellt.

    Auf wen sich in Deinem Beitrag die Aussagen jeweils beziehen, ist mir auch nach wiederholtem Lesen nicht klar. Um ehrlich zu sein: es ist mir auch egal.

    Ich habe zwei Stimmen von Gastlesern wiedergegeben, die ihre Hilfe angeboten hatten aber nicht Mitglieder des Forums werden wollten. Eine Meinung, wie Du sagst ("Das ist Deine Meinung") habe ich nicht geäußert. Eine Diskussion über die von mir wiedergegebenen Gründe, warum diese beiden Gastleser dem Forum nicht beitreten wollen, ist hier in diesem Thread nicht nötig.


    An dieser Stelle stört sie realiter nur. Schließlich sollen hier NEUE STIMMEN vorgestellt werden und ich finde es gerade höchst erfreulich, dass wieder junge Sänger vorgestellt wurden und ein Austausch über Höreindrücke in Gang kommt. Da ich selber seit fast einem halben Jahr keine Stimmen mehr vorstellen kann (den Grund habe ich eingehend dargelegt), war dieser Thread leider etwas eingeschlafen. Ist es nicht schön, dass andere Taminos jetzt die Initiative ergreifen? Es würde mich freuen, wenn Du Dich daran beteiligen würdest.


    Beste Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Lieber JosephII!

    Das Live-Erlebnis war mir bisher nicht vergönnt. Da bist Du zu beneiden. Das ist so eine Stimme, die für mich Grund wäre, gezielt diese oder jene Aufführung zu besuchen.

    In Bergen und Stockholm arbeiten zwei Forschungsgruppen, die ich regelmäßig zu betreuen habe. Deshalb bin ich dort öfter. Die Termine kann ich weitgehend selbst bestimmen. Da schaue ich mir schon vorher die Spielpläne der Opernhäuser und Konzertsäle an, um die Reisen auch gleich noch für den Besuch interessanter Opern-Aufführungen oder Konzerte zu nutzen. Das ist schon ein Privileg - zumal ich solche Forschungsgroppen auch in England, den Niederlanden und Belgien zu betreuen habe.

    Laut Operabase singt er die nächste Zeit nur in Schweden und Frankreich. I

    Um ehrlich zu sein, diese Beschränkung finde ich sinnvoll. Sehr sinnvoll!

    Bei den Recherchen für diesen NEUE-STIMMEN-Thread staune ich immer wieder, dass sehr junge Sänger, die noch ganz am Anfang ihrer Karriere stehen, oft viel umherreisen und offensichtlich keine Einladung ausschlagen mögen. Ich denke, für eine gedeihliche Entwicklung der Stimme und für den Prozess der künstlerischen Reifung wäre ein Arbeiten in einem festen Ensemble insgesamt wesentlich förderlicher.

    Aber die Verlockung, schnell nach 'oben' zu kommen scheint einfach zu groß.


    Liebe Grüße


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Bei den Recherchen für diesen NEUE-STIMMEN-Thread staune ich immer wieder, dass sehr junge Sänger, die noch ganz am Anfang ihrer Karriere stehen, oft viel umherreisen und offensichtlich keine Einladung ausschlagen mögen. Ich denke, für eine gedeihliche Entwicklung der Stimme und für den Prozess der künstlerischen Reifung wäre ein Arbeiten in einem festen Ensemble insgesamt wesentlich förderlicher.

    Aber die Verlockung, schnell nach 'oben' zu kommen scheint einfach zu groß.

    Wie wahr Du sprichst, lieber Caruso. Mein Eindruck ist, dass junge Sänger heutzutage mehr denn je unter Druck stehen. Die Globalisierung hat eine unglaubliche Menge an Begabungen und Talente auf den Markt geschwemmt. Nicht immer bleibt die Zeit zur Reife. An Opernhäusern gibt es keine klassischen Ensembles und weitsichtige Intendanten und Kapellmeister, die aufstrebende Kollegen unter ihre Fittiche nehmen. Nicht selten geraten sie an Agenturen, die mit ihnen nur Geld verdienen wollen - und müssen. Es gibt so einen neuen Stimmenreichtum, der auch in diesem Thread eindrucksvoll abgebildet wird. Er wird aber oft verbrannt. Das macht mir die eigentliche Sorge. Kunst und Kapitalismus - das ist eine schwierige Partnerschaft.

    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • An Opernhäusern gibt es keine klassischen Ensembles und weitsichtige Intendanten und Kapellmeister, die aufstrebende Kollegen unter ihre Fittiche nehmen.

    Es gibt meines Wissens momentan in Deutschland kein einziges institutionalisiertes Opernhaus ohne festes Ensemble, nachdem der Versuch in Wuppertal, ausschließlich mit Gästen zu operieren, vor einigen Jahren krachend gescheitert ist. Ansonsten kann ich mit solchen Pauschalaussagen, dass es keine weitsichtigen Intendanten und Kapellmeister mehr gibt, sehr wenig anfangen. Sicher ist es richtig, dass sich das Ensemble- und Repertoiretheater in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt hat, aber zu behaupten, junge Sänger könnten sich heute in Deutschland nicht mehr behaupten, halte ich für haltlos und äußerst despektierlich gegenüber der Arbeit, die sowohl an großen Repertoirehäusern wie Leipzig, der Deutschen Oper Berlin, Düsseldorf oder Mannheim auf der einen und zahlreichen mittleren und kleinen Theatern auf der anderen Seite geleistet wird.

  • Lieber Melomane,

    die Zahlen aus der relativ neuen Bertelsmann Studie sprechen eine andere Sprache. Nur etwa zehn bis 15% der Absolventen eins Gesangsjahrgangs finden eine dauerhafte Anstellung im Chor oder als Solist an einem deutschen Musiktheater. Es werden immer noch zu viele Sängerinnen und Sänger ausgebildet. Dei Zahl der freiberuflichen Opern- und Operettensänger ist von 2.000 - 2016 um 129% gestiegen. Wobei die Freiberuflichkeit gerade bei jungen Sängern in den meisten Fällen maskierte Arbeitslosigkeit ist. Laut Künstlersozialkasse lag 2018 das erreichte Einkommen bei 75% der Freiberuflichen unter 10.000 € pro Jahr. Seit langem ist es eine Tendenz an deutschen Musiktheatern, dass die Ensembles ausgedünnt werden und daür mit Gast- oder Stückverträgen gearbeitet wird. Das sind einige der Zahlen aus Opernsänger mit Zukunft? Verlag Bertelsmann Stiftung. Das Buch liefert noch weit mehr interessante Zahlen und Trends, die alle m.E. erschreckend für den Sängernachwuchs sind.
    Hezrlichst

    Operus (Hans)

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Zu Bror Magnus Tørensen

    Zitat

    Von Caruso41:
    Besonders das Ritardando mit dem feinen Decrescendo bei „Vincero“ hat es mir angetan

    ....mir auch :)


    und dabei ist er noch so jung ! Wenn er eine kluge Rollenwahl trifft kann man wohl noch einiges von ihm erwarten.

  • Lieber Melomane,

    die Zahlen aus der relativ neuen Bertelsmann Studie sprechen eine andere Sprache. Nur etwa zehn bis 15% der Absolventen eins Gesangsjahrgangs finden eine dauerhafte Anstellung im Chor oder als Solist an einem deutschen Musiktheater. Es werden immer noch zu viele Sängerinnen und Sänger ausgebildet.

    Richtig. Die Schuld daran liegt aber nicht bei den Theatern, sondern an den ausbildenden Institutionen. Die Gesangsausbildung an den meisten deutschen Musikhochschulen ist schlecht und praxisfremd. In Deutschland gibt es für gute junge Sänger genügend Arbeit, problematisch wird es eher für solche, die um die 40 sind und schon einiges an Erfahrungen haben, was heißt, dass sie teurer sind als ein junger Sänger. Da gibt es tatsächlich viele Sänger, die lange in einem Festengagement verbracht haben, vor dem Erreichen der Unkündbarkeit nicht verlängert werden und dann merken, dass der Markt nicht auf sie wartet. Das ist bitter, aber leider Realität.

    Wenn hingegen ein junger Sänger nicht einmal den Weg ins Erstengagement schafft, obwohl es nach wie vor über 60 solistische Musiktheaterensembles in Deutschland gibt, in denen zugegebenermaßen eine hohe Fluktuation herrscht, ist er schlicht und ergreifend nicht gut genug, um den Beruf ausüben zu können. Und da müssten sich vor allem die Musikhochschulen in Deutschland die Frage stellen lassen, warum die Quote derjenigen Absolventen, die tatsächlich in den Beruf gehen, so schlecht ist, während gleichzeitig in den USA, Südkorea oder dem Vereinigten Königreich viel bessere Arbeit in der Ausbildung geleistet wird, während - das ist das Paradoxe - dort nur ein kleiner Markt, der Sängerinnen und Sängern feste Arbeit bietet, herrscht, während in Deutschland durch die hohe Dichte der Theater der mit Abstand größte Markt für Sängerinnen und Sänger beheimatet ist.

  • aber zu behaupten, junge Sänger könnten sich heute in Deutschland nicht mehr behaupten, halte ich für haltlos und äußerst despektierlich gegenüber der Arbeit, die sowohl an großen Repertoirehäusern wie Leipzig, der Deutschen Oper Berlin, Düsseldorf oder Mannheim auf der einen und zahlreichen mittleren und kleinen Theatern auf der anderen Seite geleistet wird.

    Das habe ich so nicht behauptet. Hingegen versah ich jede Feststellung mit relativierenden Bezeichnungen. Und wenn ich von "klassischen" Ensembles sprach, meinte ich es auch so. Bitte erst genau lesen! Das ist doch nicht zuviel verlangt.

    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • Zu Bror Magnus Tødenes


    Die kleine Kontroverse zwischen Rheingold, Operus und Melomane, die ich selbst ja angestoßen hatte, wäre eigentlich einen eigenen Thread wert. Man könnte dann differenzierter diskutieren, vielleicht auch einige Beispiele einbringen und die Zahlen aus der Statistik näher betrachten.

    Einen solchen Thread zu eröffnen, wäre kein Problem. Ich würde das machen können - aber nicht heute! Vielleicht mag jemand anderes die Initiative ergreifen?


    Ich wollte zurück lenken auf unser eigentliches Thema, nämlich die NEUEN STIMMEN.

    Ich habe mir gestern mal noch einige Aufnahmen von Bror Magnus Tødenes, den Joseph II eingestellt hatte, angehört. Es gibt ja etliche bei YouTube. Die meisten sind freilich vier oder mehr Jahre alt und da macht zwar die Stimme einen guten Eindruck, bei dem Gesang und der Gestaltung gibt es aber noch Luft nach oben. Trotzdem haben diese Aufnahmen ihren Reiz, weil Tødenes noch so frisch und unverkünstelt singt.


    Eine Aufnahme aus jüngerer Zeit möchte ich deshalb hier noch vorstellen:

    Ideale von Tosti. Da hört man, wie weit Bergen vom Golf von Neapel entfernt ist. Aber die warme und doch so strahlende Stimme hat ihren Reiz. Zumindest für mich!

    Natürlich darf man nicht an Tito Schipa oder den jungen di Stefano denken, aber etliche andere renommiertere Tenöre, die dieses schöne Lied eingesungen haben, sticht Tødenes doch aus.



    Beste Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Zu Lise Davidsen

    Pentatone hat jetzt eine Gesamtaufnahme von Webers "Der Freischütz" mit Lise Davidsen veröffentlicht. Das scheint die erste Gesamtaufnahme einer Oper mit Lise Davidsen zu sein.


    Ich bin mir nicht sicher, ob das eine gute Rollenwahl war. Ich zumindest stelle mir für die Partie der Agathe einen anderen Stimmklang vor. Das mag daran liegen, dass ich in den ersten Jahren als Opernbesucher eigentlich nur die Grümmer gehört habe und später dann mit der Lorengar auch eine lyrische Sopranistin mit einem sehr jugendlichen Klang.

    Ob da so die Stärken von Davidsen liegen, bezweifle ich. Nach den Live-Begegnungen habe ich die opulente Stimme nicht als die eines jungen Mädchens vor der Hochzeit im Ohr. Sie kann zwar lyrisch und auch empfindsam singen, hat das Temperament für Jubel und Überschwang, klingt aber einfach zu reif, strahlt zu viel Hoheit und Würde aus.

    Aber anhören, werde ich mir die Aufnahme schon. Wenn ich hier falsch läge, würde es mich freuen!


    cover.png




    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Auch wenn ich sie nicht erwerben werde 8), mache ich mal einen Link daraus:!:



    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Ich bin mir nicht sicher, ob das eine gute Rollenwahl war. Ich zumindest stelle mir für die Partie der Agathe einen anderen Stimmklang vor. Das mag daran liegen, dass ich in den ersten Jahren als Opernbesucher eigentlich nur die Grümmer gehört habe und später dann mit der Lorengar auch eine lyrische Sopranistin mit einem sehr jugendlichen Klang.

    Ob da so die Stärken von Davidsen liegen, bezweifle ich. Nach den Live-Begegnungen habe ich die opulente Stimme nicht als die eines jungen Mädchens vor der Hochzeit im Ohr. Sie kann zwar lyrisch und auch empfindsam singen, hat das Temperament für Jubel und Überschwang, klingt aber einfach zu reif, strahlt zu viel Hoheit und Würde aus.

    Mit diesem "Freischütz", lieber Caruso, wurde Lise Davidsen kein Gefallen getan. Die Stimme kommt mir vor wie in einem engen Gefängnis, aus dem sie sich zu befreien sucht. Sie ist ja hörbar auf dem Weg ins Hochdramatische und und versucht nun krampfhaft, sich zurückzunehmen. Besonders die große Arie klingt nicht nur überreif und unstet, die Sängerin findet auch keine Linie. Um die Aussprache ist es auch nicht sonderlich gut bestellt. Wer betreibt nur so eine Besetzungspolitik? Die Aufnahme richtet sich - wie dem Booklet zu entnehmern ist - an den "modernen Hörer". Satt der Dialoge treten in einer eigenen Textfassung zwei Sprecher auf den Plan, die die gesamte Dramaturgie des ohnehin schwierigen Stückes vollends ruinieren. :(

    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • Noch zu Lise Davidsen

    Lieber Rheingold!
    Du hast Dir tatsächlich die neue Freischütz-Aufnahme bereits besorgt und angehört!

    Ich kaufe Gesamtaufnahmen eigentlich nur noch, wenn ich sie gehört, möglichst mehrfach gehört habe und dann immer noch haben will.

    Ich habe zwar keine Platzprobleme aber ich will nicht in Tonträgern aller Art ersticken!

    Die Aufnahme richtet sich - wie dem Booklet zu entnehmern ist - an den "modernen Hörer". Satt der Dialoge treten in einer eigenen Textfassung zwei Sprecher auf den Plan, die die gesamte Dramaturgie des ohnehin schwierigen Stückes vollends ruinieren. :(

    Das ist ja grauenvoll!

    Mit diesem "Freischütz", lieber Caruso, wurde Lise Davidsen kein Gefallen getan. Die Stimme kommt mir vor wie in einem engen Gefängnis, aus dem sie sich zu befreien sucht. …

    Wer betreibt nur so eine Besetzungspolitik?

    Da lag ich ja mit meinen Vermutungen leider richtig.

    Ich frage mich: Denkt denn vor einer solchen Aufnahme niemand darüber nach, ob die Besetzung adäquat ist? Janowski, den ich im übrigen sehr schätze, hat ja in seinem ersten Freischütz auch eine Agathe, die zwar eine vorzügliche Sängerin - insbesondere im italienischen Fach - war, aber jeder Zoll keine Agathe.

    Im Opernalltag sind solche Fehl-Besetzungen oft nicht zu vermeiden. Die von mir über die Maßen geschätzte und geliebte Catarina Ligendza wurde auch gelegentlich in Partien eingesetzt, für die sie beim besten Willen nicht geeignet war. Nach drei oder vier Aufführungen zog sie sich aus der Oper wieder zurück und es blieb kein dauerhafter Schaden. Aber wenn eine Gesamtaufnahme auf CD produziert ist, dann schädigt man doch mit der Existenz dieser Produktion nachhaltig den Ruf und die Reputation der jungen Sängerin.


    Ende Oktober hat Davidsen übrigens in Montreal unter Yannick Nézet-Séguin mit der Leonore in FIDELIO einen triumphalen Erfolg gefeiert. Zwei Freunde, die eigentlich zu den hyper-kritischen Melomanen gehören, haben mir begeistert berichtet. Sie wollen mir einen Mitschnitt davon schicken. Ich bin sehr gespannt!

    Vielleicht darf ich mal aus einer Kritik von Andrew Cuk (Montreal Theatre Hub) zitieren:

    Zitat

    The entire cast and chorus are excellent. However, the standout is Norwegian dramatic soprano Lise Davidsen singing Leonore/Fidelio. This is a commanding voice capable of subtlety. Davidsen’s sound is lush yet precise, clean and complex at the same time. Her vocal portrayal of the compassionate and brave Leonore—who must pretend to be a man (Fidelio) in order to infiltrate a prison in search of her condemned husband—is multi-layered and riveting. The confrontation scene in the second act where she reveals herself and confronts the evil Don Pizarro sizzles with intoxicating tension. Although I single Davidsen out, the other singers in this moment contribute their share of sizzle as well: Canadian Michael Schade as Leonore’s husband Florestan, Raymond Aceto from the USA as the jailer Rocco, and Luca Pisaroni (Italy) as the evil bad guy, Don Pizarro. Still in her early thirties (young for an opera singer), Davidsen is someone to keep track of.

    Und noch ein Zitat von Eric Champagne (L'Opera):


    Zitat

    La distribution vocale était excellente. Dans le rôle de Léonore, la Norvégienne Lise Davidsen a offert une magnifique performance. Alliant puissance et noblesse, la soprano de 32 ans possède une voix impressionnante qui est au service d'une musicalité sensible et intelligente. Envoûtant le public dès ses premières interventions, c'est dans son aria Abscheulicher!, vers la fin du premier acte, qu'elle dévoila triomphalement son talent lyrique. Autre grande qualité, elle se fondait harmonieusement dans les ensembles, dosant adéquatement sa présence dans le discours musical. Si ce Fidelio est un incontournable, c'est en grande partie grâce à son interprétation hors du commun.


    Einen schönen Sonntag und beste Grüße



    Carsuo41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Zu dem letztens eingestellten Inhaltsverzeichnis, das chronologisch angelegt war, hat Rheingold geschrieben:

    Lieber Caruso,

    das ist doch eine vorzügliche Bilanz! … … Ich lesen darin aber sehr gern und nehme auch Eindrücke auf. Du hast mich auf einige Talente gebracht, deren Entwicklung ich danach intensiv verfolgen konnte. Nehmen wir nur Benedikt Kristjánsson.


    In seiner Fülle spricht auch das Inhaltsverzeichnis für sich. Nur ist es schwer, damit zu arbeiten, weil es nicht dem Alphabet sondern der Reihenfolge der ersten Erwähnung von Sängerinnen und Sängern folgt. Bei inzwischen 48 Seiten nicht man sich krumm. ;)

    Willst Du nicht die Mühe auf Dich nehmen, ein alphabetisches Verzeichnis anzulegen, das ja auch ergänzt werden kann.

    Das habe ich nun seither betrieben.

    Die Bitte um Rat und Hilfe anderer Taminos blieb ungehört.
    Erfreulicherweise wussten aber gleich zwei Gastleser Rat. Dem bin ich nun gefolgt und kann so ein alphabetisches Inhaltsverzeichnis präsentieren. Hoffentlich sind da nicht zu viele Fehler drin, denn die Umwandlung des chronologischen Inhaltsverzeichnisses erforderte für jeden Sänger Umstellungen seines Eintrags.


    Jetzt lege ich die Verantwortung für die richtige Einstellung in die Hände der Moderatoren!


    Liebe Moderatoren!

    Bitte setzt dieses alphabetisch geordnete Inhaltsverzeichnis vor das chronologische Inhaltsverzeichnis, das jetzt schon eingestellt ist, in das Kapitel DIE BERÜHMTE STIMME - SÄNGERPORTRAIT unter "Ankündigungen und wichtige Themen“




    Alphabetisch geordnetes Inhaltsverzeichnis für den Thread

    "Entdeckungen: Neue Stimmen"

    Temporärer Redaktionsschluss 13. November 2019


    Die Zahlen hinter dem Hashtag # geben den Beitrag an, in dem die Stimme vorgestellt wurden, beziehungsweise verweisen auf weitere Beiträge, in denen Informationen, Höreindrücke oder Meinungen über sie mitgeteilt wurden.





    Agadzhanyan, Migran - Tenor (Armenien), #747, 750ff., 756f., 760, 899f.


    Alder, Louise - Sopran (England), #816, 857f.


    Anduaga, Xabier - Tenor (Spanien), #436


    Appl, Benjamin - Bariton (Deutschland) auch #030ff, 240, 617ff., 934ff, 939, 941, 944


    Arkayürek, Ilker - Tenor (Türkei), #525, 526, 548, 549,552


    Avetisyan, Liparit - Tenor (Armenien), #396, 402


    Bahg, Mario (alias Seung Ju Bahg) - Tenor (Korea), #839. 841ff, 846, 854, 1185


    Bainac, Sopran (Kroatien), #1262, 1264


    Bakanova, Ekatrina - Sopran (Russland), #886, 892. 894ff., 897, 970,1146


    Belov, Anton - Bariton (Rußland), #361


    Benedikt, Kristian - Tenor (Litauen), #208, 241, 1229ff, 1233ff.


    Benoit, Elsa - Sopran (Frankreich), #111ff


    Bliss, Ben - Tenor (USA), #998, 1000ff,


    Blondelle, Thomas - Tenor (Belgien), #249, 250, 493


    Bookhagen, Juliane - Mezzosopran (Deutschland), #986


    Briend, Jean-Noel - Tenor (Frankreich), #213ff.


    Burnens, Remy - Tenor (Schweiz), #1404ff


    Büttner, Thorsten - Tenor (Deutschland) #007, 652, 656ff.


    Byrne, Celine Sopran (Irland), #346


    Carico, Seth - Bass-Bariton (USA), #406, 1416ff, 1426, 1439ff


    Časarová, Miroslava - Sopran (Tschechien), #442


    Cassi, Mario - Bariton (Italien), #104


    Chenez, Ray - Countertenor (USA), #444, 447


    Chest, John - Bariton (USA), #569ff, 576, 578ff, 1065, 1068f, 1072, 1075


    Choi, Won Whi - Tenor (Korea), #342f. 355


    Chú, José Manuel – Tenor (Mexiko), #888, 893


    Crébassa, Marianne - Mezzosopran (Frankreich), #221, 493, 547, 817, 864f.


    Cser, Krisztian - Bass-Bariton (Ungarn), #4420, 25ff.


    Davidsen, Lise - Sopran (Norwegen), #335, 345, 376, 727, 799, 802, 817, 854ff.,915ff., 918f, 921f, 927, 942f, 945f, 1148, 1152f, 1155, 1254f, 1257, 1265ff, 1268ff, 1276f, 1283, 1299, 1301ff, 1308, 1374, 1465ff, 1468


    de Leon, Juan Jose - Tenor (USA), #432, 435


    Desandre, Lea - Mezzosopran (Frankreich/Italien), #339f


    Devieilhe, Sabine - Sopran (Frankreich) #001, 021, 027, 028, 102, 511, 540, 566, 799, 802, 1325, 1420


    Devos, Jodie - Sopran (Belgien), #1116, 1119ff, 1140ff, 1207, 1211, 1222ff, 1325


    Dreisig, Elsa - Sopran (Frankreich), #956ff, 963, 966ff, 1160f, 1323


    Dubois, Cyrille - Tenor (Frankreich), #555, 557, 560, 565, 737, 742, 899, 1082, 1125, 1165, 1168, 1400, 1402f, 1425


    Dytiuk, Valentyn - Tenor (Ukraine), #749, 754, 761f.


    Enkhbat, Amartuvshin - Bariton (Mongolei), #178, 395, 404


    Fajtová, Marie - Sopran (Tschechien), #301ff


    Feola, Rosa - Sopran (Italien), #622, 627ff.


    Filończyk, Andrzej - Bariton (Polen) #039ff


    Fingerlos, Rafael - Bariton (Österreich), #451f, 948ff, 990ff


    Fiume, Gilda - Sopran (Italien), #138ff.


    Fry, Cornel - Tenor (Schweiz), #260, 263


    Fuchs, Julie - Sopran (Frankreich), #048, 093, 096, 737, 742, 1143, 1165f, 1325


    Gonzalez, Adriana - Sopran (Guatemala), #615, 629f, 1185


    Gorrotxategi, Andeka - Tenor (Spanien), #1376, 1380ff


    Gudzga, Florin - Tenor (Rumänien), #683, 685, 688ff., 849ff., 911


    Hasselhorn, Samuel - Bariton (Deutschland), #276, 706, 709, 902, 1185


    Hillebrand, Nikola - Sopran (Deutschland), #1034, 1061


    Iniesta, Ruth - Sopran (Spanien), # 691, 683f., 694, 697, 701


    Jagde, Brian - Tenor (USA), #310ff, 636, 642ff., 692,1279, 1357, 1413


    Kamalova, Alfia - Sopran (Estland), #122, 384f.


    Kammler, Johannes - Bariton (Deutschland), #1015, 1017ff,


    Kang, Joo Won - Bariton (Süd-Korea), #170ff


    Kang, Yosep - Tenor (Korea), #253ff, 255, 256


    Kapeller, Philipp - Tenor (Österreich),#097


    Karahan, Murat - Tenor (Türkei), #505, 507ff, 883


    Kim, Alex - Tenor (Korea), #768, 778f.


    Kim, Kangmin Justin - Countertenor (Korea/USA), #1292, 1294f


    Konradi, Katharina – Sopran (Deutschland), #1432ff, 1435,1441


    Koziorowski, Matthias - Tenor (Deutschland), # 1300, 1316


    Krimmel, Konstantin - Bariton (Deutschland), #982f, 988f, 1032, 1240, 1334, 1336ff, 1342ff, 1349


    Kristjansson, Benedikt - Tenor (Island), #494, 498, 499, 520, 646, 649, 659ff, 1063f, 1074, 1229ff, 1233f, 1280ff,


    Kubas-Kruk, Aleksandra - Sopran (Polen), #1244, 1247


    Kulchynska, Olga - Sopran (Ukraine), #1149, 1157, 1159


    Lardizzone, Paolo - Tenor (Italien), #1085


    Lárraga Schleske, Alejandro - Bariton (Mexiko), #859ff., 865ff.


    Lee, Jaesig - Tenor (Korea), #662ff.


    Lehmkuhl, Wiebke - Altistin (Deutschland), #531, 533 – 539


    Lei, Mingjie - Tenor (China), #1016ff, 1020, 1022, 1319ff


    Lichdi, Tilman - Tenor (Deutschland), #703ff, 718


    Luciano, Davide - Bassbariton (Italien), #212, 328, 329


    Lyon, Ed - Tenor (England), #1084, 1096ff, 1101


    Maarmar, Sopran, #714, 724f.


    Madore, Elliot - Bariton (Kanada) #004


    Margaine, Clémentine - Mezzosopran (Frankreich), #043ff.


    Martinez, Nelson - Bariton (Kuba), #279ff


    Mkhitaryan, Kristina - Sopran (Russland), #1023ff, 1029


    Muehle, Martin - Tenor (Brasilien), #1035, 1038


    Mühlemann, Regula - Sopran (Schweiz), #1238


    Nagl, Michael - Bass (Deutschland) # 014, 523


    Nilsson, Christina - Sopran (Schweden), #634, 1005ff, 1010, 1014, 1108, 1185


    Nurgeldiyev, Dovlet - Tenor (Turkmenistan), #362, 365. 666ff.


    O'Loughlin, Jennifer - Sopran (USA), #786ff.


    Orendt, Gyula - Bariton (Ungarn), #359ff.


    Orliński, Jakub Józef - Countertenor (Polen), #541, 543. 547, 550,562ff.. 577, 586, 604ff., 817, 871ff., 898,1423ff, 1427f


    Panikkar, Sean - Tenor (USA), #792, 794, 798, 803, 1382


    Pati, Darren Pene Tenor (Neuseeland) #006


    Patoulidou, Aphrodite - Sopran (Griechenland), #1248


    , Raffaele - Countertenor (Italien), #164ff.


    Pretti, Piero - Tenor (Italien) #002, 048, 058


    Princeva, Anna - Sopran (Russland), #141ff, 309


    Rennert, Sophie – Mezzosopran (Deutschland), #471


    Resch, Eva - Sopran (Deutschland), #251


    Richter, Anna Lucia - Sopran (Deutschland), #080, 933, 1347


    Romanowsky, Sergey - Tenor (Russland), #527ff., 529


    Rowley, Jennifer - Sopran (USA), #597, 603, 610ff.


    Sakurada, Makoto - Tenor (Japan), #059


    Samartzis, Angelos - Tenor (Griechenland), #575, 581ff.


    Santos, Josy - Mezzosopran (Brasilien) #620ff, 240, 631ff., 1175f, 1178ff


    Schwartz, Jared - Bass (USA), #595, 599, 601


    Sekgapane, Levy - Tenor (Südafrika), #109, 1261, 1290, 1297,1345f, 1398f


    Sempey, Florian - Bariton (Frankreich), #200ff, 377, 378, 737, 742, 900, 1325,


    Sévigné, Claire de - Sopran (Kanada), #1225ff,


    Shi, Yijie - Bass (Ukraine), #1446f, 1449,1452f


    Shtonda, Taras - Tenor (Japan), #703, 754


    Sicilia, Mariangela - Sopran (Italien), #331f.


    Sierra, Nadina - Sopran (USA), #379ff, 392f, 810ff, 813ff, 1012ff, 1287ff, 1291, 1314


    Šípová, Vanda - Sopran (Tschechien), #442


    Siri, Maria José - Sopran (Uruguay), #036, 1387ff, 1391f, 1411f,


    Sivko, Anatoli - Bass (Belarus), #64


    Slavikova, Jolana - Sopran (Tschechien), #903, 908f.


    Sledge, Bruce - Tenor (USA), #449ff


    Sly, Philippe - Bariton (Canada), #512ff, 1143ff, 1162ff, 1186, 1196


    Soghomonyan, Arsen - Tenor (Armenien), #726, 729ff., 735, 836, 1187, 1189ff, 1195, 1197f


    Stallmeister, Britta - Sopran (Deutschland), #190ff


    Stickert, Uwe - Tenor (Deutschland), #070, 258, 259


    Stundytė, Aušrinė - Sopran (Litauen), #490


    Tatarintsev, Alexey - Tenor (Russland), #1174, 1177


    Tatzl, Thomas - Bassbariton (Österreich), #046


    Tóbisz, Titusz - Tenor (Ungarn), #288, 293, 295, 298


    Tokar, Olena - Sopran (Ukraine), #013ff


    Tødenes , Bror Magnus - Tenor (Norwegen), #1450f, 1454, 1461, 1464


    Vomáčková, Alžběta - Mezzosopran (Tschechien), #506, 510


    von der Damerau, Okka - Mezzospran (Deutschland), #159ff, 873, 879f, 1279


    Wang, Kang - Tenor (Australien), #1293, 1298


    Welch, Corby - Tenor (USA), #094


    Welton, Derek - Bassbariton (USA), #769, 771ff., 781ff, 1279


    Willis-Sørensen, Rachel - Sopran (USA), #1236, 1242


    Xiahou, Jinxu - Tenor (China), #372, 375


    Yudine, Ruslan - Tenor (Rußland), #133ff.


    Zaharia, Adela - Sopran (Rumänien), #397f, 400, 403, 405



    Finalisten des Sängerwettbewerbs NEUE STIMMEN Gütersloh 2017 wurden

    in den Beiträgen 455 bis 470 vorgestellt.


    NEUE STIMMEN Gütersloh Finalkonzert 2017

    Svetlina Stoyanova, Mezzospran,

    Cho ChanHee, Bass

    Emily D'Angelo, Mezzosopran

    Christina Nilsson, Sopran

    Zlata Khershberg, Mezzosopran

    Samuel Mariño, Sopranisto


    Leicht erschöpft grüßt


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Lieber Caruso,

    danke für die Mühe und den Zeitaufwand, den Du bei Erstellung der so erfreulich umfangreichen Liste für uns geleistest hast. Das Thema ist ein wichtiger, nicht mehr wegzudenkender Teil des Forums geworden. Mit etwas Schmunzeln denke ich an die Geburtswehen des Themas zurück und die Rückenstärkung, die wir am Anfang gegeben haben. Es hat sich gelohnt! "Beharrlichkeit führt doch zum Ziel"

    Herzlichst

    Operus (Hans)

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!