Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

  • Anschließend Werke von Brahms:



    Brahms, Johannes (1833-1897)
    Brahms Six Songs - Arr. Lieder


    Martin Fröst, Klarinette;
    Roland Pöntinen, Piano


    Aufnahme von 2014

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Im Augenblick:



    Felix Mendelssohn-Bartholdy


    Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2 c-Moll, op. 32


    Jascha Heifetz, Violine
    Leonard Pennario, Klavier
    Gregor Piatigorsky, Violoncello
    (AD: 23. September 1968)


    Grüße
    Garaguly

  • Paul Hindemith:


    Sinfonie "Mathis der Maler"


    Tschechische Philharmonie,

    Jiri Belohlavek, Ltg.


    (Chandos, 6/1992; Prag, Rudolfinum)



    Eine äusserst feinsinnige und sensible Interpretation durch Belohlavek und das Orchester.

  • Bruckner: Te Deum (Hochwürden Karl Forster / BP / Giebel / Höffgen / Traxel / Frick)
    Mozart: Requiem (Hochwürden Forster sein Domchor / Kempe / BP / Grümmer / Höffgen / Krebs / Frick)


    1955 und 56, also feinster Monoschrott


  • Hierbei .....


    AD Aug.73


    ...kann man nur bedauern das es keine Gesammtaufnahme geworden ist! :(


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Mal was anderes:



    Mikalsen, Jan Erik (*1979)
    Clarinet Concerto (2009)


    Norwegian Radio Orchestra,
    Thomas Sondergard


    Björn Nyman, Klarinette


    Stellenweise erinnert der Klang an »Xavier« – einen Sturm, der gegen die Fenster eines Hauses drückt …

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • guten Morgen allerseits. Mal schauen, was dieser Japaner so bei Mahler drauf hat :



    Gustav Mahler
    Symphonie Nr 9 D-dur


    Japan Philharmonic Orchestra
    Ken-Ichiro Kobayashi

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • jetzt ist mir hiernach :



    Nikolai Miaskowsky
    Symphonie Nr 6 es-moll op 23


    Academic Symphony Orchestra of Moscow State Philharmonics
    Kirill Kondrashin

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Es mahlert: Noch einmal die Neunte; jedoch in dieser Interpretation:



    Mahler, Gustav (1860-1911)
    Symphony No 9 D major (1909)


    London Symphony Orchestra,
    Valery Gergiev


    Aufnahme von 2011

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Hier Klaviereskes von und über Mozart ... oder irgendwie so halt ... 8|



    Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie c-Moll KV 475, Sonate B-Dur KV 330, Fantasie c-Moll KV 396


    Johann Baptist Cramer: Hommage a Mozart


    Ignaz Friedman: Menuetto D-Dur


    Stephen Hough: Drei Mozart-Transformationen (nach Poulenc)


    Franz Liszt/Ferruccio Busoni: Fantasie über zwei Themen aus Mozarts "Hochzeit des Figaro"


    Stephen Hough, Klavier
    (AD: 5. - 7. November 2006)


    Grüße
    Garaguly

  • Jetzt dieser Händel, unbeleckt von irgendwelchen Erneuerungsbestrebungen der Alte-Musik-Bewegung, wuchtig, majestätisch, gravitätisch und doch temporeich, musikantisch im besten Wortsinne. Es gibt nur wenige Einspielungen der Händel-Orgelkonzerte, die mir ähnlich gut gefallen. Die Aufnahmen gibt es zur Zeit auch extrem günstig in Georgsmarienhütte.



    Georg Friedrich Händel


    Orgelkonzerte
    g-Moll, op. 4 Nr. 1
    B-Dur, op. 4 Nr. 2
    g-Moll, op. 4 Nr. 3
    F-Dur, op. 4 Nr. 4


    Johannes-Ernst Köhler, Orgel
    Thüringisches Kammerorchester Weimar
    Lothar Seyfarth, Ltg.
    (AD: 22. - 30. April 1975)


    Grüße
    Garaguly

  • Draussen ist es unfreundlich – deshalb gibt es noch



    Lalo, Edouard (1823-1892)
    Symphony G Minor


    Malaysian Philharmonic Orchestra,
    Kees Bakels


    Aufnahme von 2001 – damals war beim Malaysia Philharm. Orchestra noch alles OK …

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Aufnahme von 2001 – damals war beim Malaysia Philharm. Orchestra noch alles OK …


    Hab' wohl was verpasst! Ist denn bei denen nicht mehr alles in Ordnung? Die haben doch noch gegen Ende der Nuller-Jahre gute Dvorak-Symphonien mit Claus-Peter Flor für BIS aufgenommen. Was ist seither geschehen?


    Grüße
    Garaguly


  • Georg Friedrich Händel


    Kantate "Delirio amoroso" HWV 99
    Kantate "Mi palpita il cor" HWV 132b
    Arie "Qui l'augel ... pianta" aus Aci, Galatea e Polifemo HWV 72


    Natalie Dessay, Sopran
    Le Concert d'astree
    Emmanuelke Haim
    (AD: Juni/Juli 2005)


    Grüße
    Garaguly


  • Johann Hermann Schein (1586 - 1630)


    Fontana d'Israel (Israelsbrünnlein)
    - Auswahl -


    Dresdner Kreuzchor
    Capella Fidicina
    Martin Flämig
    (AD: März 1984)


    Nachtrag nach dem Hören: Hatte ich via jpc günstig bestellt. Ich kannte dieses Werk bis dato nur vom Hörensagen. Sicher ist das nicht heutige State-of-the-art-Darbietung, aber mir gefällt das genau so richtig gut. Breiter Ansatz, trotzdem alles andere als langweilend musiziert; so wirkt diese Musik saftig und mitreißend.


    Grüße
    Garaguly

  • Hallo!


    Karl Böhm dirigiert Schubert und Richard Strauss im Herkulessaal der Münchner Residenz. Die Aufnahme stammt vom 29.9.1973.



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Jetzt aus der französischen Opernwelt:


    Arien aus Opern von
    Jules Massenet (Herodiade, Werther)
    Luigi Cherubini (Medee)
    Fromental Halevy (Charles VI)
    Hector Berlioz (Romeo et Juliette, Les Troyens)
    Andre Wormser (Clytemnestre)
    Ambroise Thomas (Mignon)
    Georges Bizet (Carmen)
    Camille Saint-Saens (Samson et Dalila)


    Marie-Nicole Lemieux, Alt
    Orchestre National de France
    Fabien Gabel
    (AD: Juli 2010)


    Grüße
    Garaguly