Tamino bei Nacht - Jazz Mood

  • Das von mir bereits an anderer Stelle vorgestellte Tsuyoshi Yamamoto Trio mit dem Stück "Autumn in Seattle"



    - wie meist bei diesem Trio knackig teuer

  • Ein weiteres Stück (dann ist für mich auch wieder Schluß für heute) ist das ebenfalls in so einen Nachttread hineinpassende "I´m a fool to want you"



  • Halloo!


    Nat King Cole hat als erster einen Hit damit gelandet. Von Geroge Benson und unzähligen anderen gibt es sehr schöne Versionen.


    Ich stelle hier die Version des italienischen Trompeters Enrico Rava ein: Nature Boy



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo!


    Einiges davon war mir bekannt und ich habe den Eindruck, dass sich unser Jazzgeschmack zumindest deutlich überschneidet. Sehr interessant finde ich auch Yamamoto. Preislich natürlich tatsächlich heftig. Ich habe auch mal bei amazon Japan geschaut, das ist zwar etwas besser, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sind allerdings die Portokosten so hoch, dass man sich mehrere Scheiben zulegen muss, damit es sich lohnt.


    Ich habe das vor einigen Jahren praktiziert, da ich mich für einen anderen führenden Japan-Jazzer seit langem interessiere: Yosuke Yamashita. Von ihm habe ich mir (bin halt Jäger und Sammler) über die Jahre 31 Scheiben zugelegt, habe mittlerweile aber aufgehört, weiter zu sammeln. Zum Einen, weil sich mein Schwerpunkt auf Klassik verschoben hat. Zum Anderen, da ich erkannt habe, dass das Ziel der Vollständigkeit illusorisch ist, so weit ist das Feld.


    Sehr schön fand ich übrigens den Underground Tango. Das Video lässt den Film sehenswert erscheinen - gleichwohl habe ich noch nie etwas von ihm gehört.


    Hier mein heutiger Beitrag - von besagtem Yosuke Yamashita:




    Gruß und gute Nacht
    WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo!


    Der amerikanische Smooth-Jazz-Gitarrist Chuck Loeb ist am 31. Juli verstorben. Daher ein Solostück und einen Track, den er mit der Band Fourplay eingespielt hat.




    Gruß und gute Nacht wünscht WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo!


    Zugegeben... knapp am September vorbei! Aber auch im Oktober schön zu hören:



    Wünsche wohl zu ruhen (Interessiert es jemanden, dass ich morgen arbeiten muss? X( )
    WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo!


    Zur Nacht eine - wie ich finde - sehr gelungene Coverversion des Sting-Titels Fragile von Nils Landgren:



    Und weil es so schön ist, Sting mit seinem Original in portugiesischer Sprache:



    Gruß und gute N8
    WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo!


    Hier stellt sich die Frage, wo die Grenze zwischen Jazz und New Age verläuft.


    Ketil Björnstad


    Gute Nacht
    WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo Woka,


    ich mag den Landgren, insbesondere den subtilen Tiefbaß, der immer mal wieder durchklingt - staubtrocken und mehr spür- als hörbar.


    Sting auf Portugiesisch: na ja...

  • Von David Darling kann ich vor allem noplace nowhere von der CD Cello empfehlen.


    Wunderbare Schwebungen tragen dieses Stück in transzendente Regionen.


  • Und nochmal dasselbe Duo wie oben, diesmal mit Carlos Gardel: Por una cabeza



    anscheinend nur noch als mp3-download


  • Hallo!


    Am Montag durfte ich Pat Metheny anlässlich der Stuttgarter Jazz Open live erleben:



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo