RARITÄTEN: Selten gespielte Opern wiederaufgeführt!

  • Derzeit (heute das letzte Mal) spielt man im "Theater an der Wien" Webers "Oberon" (Koproduktion mit München). In der nächsten Spielzeit wird eine andere Inszenierung am Salzburger Landestheater zu sehen sein. Bin schon gespannt. Ich habe die Oper noch nie gesehen ...

  • Das Theater Osnabrück lockt wieder mit einer echten Rarität.

    Da kommen allen Freunde des französischen Wagnerisme ebenso auf ihre Kosten wie die Verehrer des Impressionismus:


    ALBÉRIC MAGNARD

    GUERCŒUR


    Premiere
    15. Juni 2019, 19.30 Uhr

    Theater am Domhof

    Weitere Vorstellungen von GUERCŒUR sind am 19. Juni, 23. Juni und 26. Juni sowie am 2. und 5. Juli, jeweils um 19.30 Uhr im Theater am Domhof zu erleben.


    Im ersten Weltkrieg haben deutsche Soldaten das Haus von Albéric Magnard angezündet und in Schutt und Asche gelegt.
    Der Komponist kam dabei ums Leben und Teile seiner noch ungedruckten Partitur verbrannten.
    Auf Grundlage des Klavierauszuges hat dann Joseph Guy Ropartz, der die Partitur sehr genau kannte, die Orchestrierung rekonstruiert.
    In Deutschland ist die Oper bisher nicht aufgeführt worden.


    Musikalische Leitung: Andreas Hotz

    Inszenierung: Dirk Schmeding


    Bonté, L’ombre d’une femme: Katarina Morfa

    Beauté, L’ombre d’une vierge: Erika Simons

    Souffrance: Nana Dzidziguri

    L’ombre d’un poète: Daniel Wagner

    Guercoeur: Rys Jenkins


    Opernchor und Extrachor des Theaters Osnabrück
    Osnabrücker Symphonieorchester

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • PS.: zu GUERCŒUR:
    Von der Oper gibt es auch Aufnahmen.

    Sogar auf CD! Zum Beispiel diese:


    Alberic Magnard (1865-1914): Guercoeur (Musikalische Tragödie), 3 CDs

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • 81f2sX81IkL._SX300_.jpgKlick

    Siehe auch Tamino Opernführer!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Lieber Fiesco,

    hab Dank für den Hinweis auf den Beitrag im Tamino-Opernführer. Oft wird ja im Opernführer nur eine Inhaltsangabe gegeben. Ich fand es sehr gelungen, wie hier der Tamino Guercoeur die Beschreibung des Inhaltes mit Bemerkungen über die Musik verbunden hat.

    Nun könnte er die Oper einmal live hören.

    Beste Grüße


    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Hallo lieber Caruso!

    Ich habe gestern noch mit dem lieben Guercoeur telefoniert, den ich schon ca.20Jahre kenne und ja er wird die Oper mehr als einmal dort genießen!


    Zitat von Caruso41

    Oft wird ja im Opernführer nur eine Inhaltsangabe gegeben.

    Das hat mich von Anfang an beim Tamino Opernführer mächtig gestört, es gibt aber Gottseidank auch viele Ergänzungen!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Spontini: "La Vestale" am Theater an der Wien


    Für die Spontini-Freunde sei angemerkt, dass der Vorverkauf für die Vorstellungen ab November inzwischen begonnen hat. Die Besetzung:


    MUSIKALISCHE LEITUNG

    Bertrand de Billy


    INSZENIERUNG

    Johannes Erath


    BÜHNE

    Katrin Connan


    KOSTÜM

    Jorge Jara


    LICHT

    Bernd Purkrabek


    VIDEO

    Bibi Abel


    DRAMATURGIE

    Olaf A. Schmitt


    JULIA, EINE JUNGE VESTALIN

    Elza van den Heever


    LICINIUS

    Michael Spyres


    CINNA

    Sebastian Guèze


    HOHEPRIESTER

    Franz-Josef Selig


    OBERSTE VESTALIN

    Claudia Mahnke


    ANFÜHRER DER WAHRSAGER

    Dumitru Mădăraşăn


    EIN KONSUL

    Ivan Zinoviev


    ORCHESTER

    Wiener Symphoniker


    CHOR

    Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Albéric Magnards "Guercœur" in Osnabrück ist ein Ereignis, das sich kein Opernliebhaber entgehen lassen sollte!

    Leider habe ich nicht die Zeit, darüber jetzt zu berichten. Vielleicht später!

    Aber schon jetzt: Fahrt nach Osnabrück! Es lohnt sich! Das Stadttheater ist wirklich über sich hinausgewachsen. Auch für Melomanen lohnt der Trip: es gibt überdurchschnittlich gute Sänger zu hören!



    Aufmunternde Grüße

    Caruso41


    .

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Heute in DLF-Kultur

    Theater Osnabrück

    Aufzeichnung vom 15.06.2019


    Albéric Magnard

    „Guercœur“, Tragédie en musique in drei Akten op. 12

    Libretto vom Komponisten


    Guercœur – Rhys Jenkins, Bariton

    Giselle – Susann Vent-Wunderlich, Sopran

    La Vérité – Lina Liu, Sopran

    La Bonté / Schatten einer Frau – Katarina Morfa, Mezzosopran

    La Beauté / Schatten einer Jungfrau – Erika Simons, Sopran

    Schatten eines Dichters – Daniel Wagner, Tenor

    Chor des Theaters Osnabrück

    Osnabrücker Symphonieorchester

    Leitung: Andreas Hotz

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Albéric Magnards "Guercœur" in Osnabrück ist ein Ereignis,das sich kein Opernliebhaber entgehen lassen sollte!

    Leider habe ich nicht die Zeit, darüber jetzt zu berichten. Vielleichtspäter!

    Aber schon jetzt: Fahrt nach Osnabrück! Es lohnt sich! Das Stadttheaterist wirklich über sich hinausgewachsen. Auch für Melomanen lohnt der Trip: esgibt überdurchschnittlich gute Sänger zu hören!

    Lieber Caruso, ich werde die Vorstellung am morgigen Sonntag besuchen und bin schon sehr gespannt. :hello:

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Lieber Bertarido!


    Freue Dich auf ein verkanntes Meisterwerk in einer bemerkenswerten Aufführung.


    Die Produktion wird übrigens auf CD erscheinen.


    Liebe Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Die Produktion wird übrigens auf CD erscheinen.

    Ich schneide gerade die Übertragung im Deutschlandfunk mit, das reicht mir als Tondokument, da ich Opern ja so gut wie nie bloß höre.

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Freue Dich auf ein verkanntes Meisterwerk in einer bemerkenswerten Aufführung.

    Lieber Caruso,


    Du hast nicht zuviel versprochen, ich war wirklich höchst beeindruckt von diesem Werk und der Qualität der Aufführung. "Guercœur" ist in der Tat ein Meisterwerk, und das Theater Osnabrück ist nicht genug dafür zu loben, es wieder auf die Bühne gebracht zu haben. Hoffen wir, dass weitere Opernhäuser diesem Beispiel folgen. Bis dahin kann ich nur jedem Opernfreund raten, die letzten Gelegenheiten für einen Besuch dieser Produktion zu nutzen. Dafür lohnt sich auch eine längere Anreise.


    Dir möchte ich noch einmal ausdrücklich dafür danken, dass Du hier auf diese Aufführung aufmerksam gemacht hast. :hello:

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Prima, lieber Bertarido,


    dass Dich die Aufführung auch so stark beeindruckt hat.

    Ich bin gespannt, ob noch mehr Taminos unserem Urteil vertrauen und nach Osnabrück fahren werden.

    Ich will auch noch mal hin. Aber für mich es es nur ein gute Stunde mit dem Auto!


    Liebe Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Ich will auch noch mal hin. Aber für mich es es nur ein gute Stunde mit dem Auto!

    Ich brauche mit dem Wagen 1 1/2 Stunden nach Osnabrück. Das ist gerade noch so im Rahmen.

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Ich brauche mit dem Wagen 1 1/2 Stunden nach Osnabrück. Das ist gerade noch so im Rahmen.

    Dann kommt hoffentlich ein Bericht von Dir, lieber Bertarido. Ich kenne und schätze Magnard bislang nur als Symphoniker! :)


    Schöne Grüße

    Holger

  • am 21.06. haben wir uns Offenbachs selten gespielte Opera-bouffee-feerie "König Karotte" reingezogen. Tolle, freche, poltische und vor allem mega-groteske Offenbachiade kam da rüber,:thumbup::thumbup:die höchstlich lohnt öfters gespielt zu werden. Eigentlich schon Moderne .....

    Vorstellung fast komplett ausverkauft.

    Enthusiastisches Feedback vom Auditurium.

  • André Grétry: Richard Coeur-de-lion


    Werke des zu Lebzeiten berühmtesten Opernkomponisten Frankreichs sind heutzutage leider Mangelware auf unseren Bühnen. Umso mehr freue ich mich, dass die Opéra Royale in Versailles im Oktober eine neue szenische Produktion von Grétrys Opéra comique über Richard Löwenherz bringt. Die musikalische Leitung hat niemand geringeres als Hervé Niquet, dem immer ein Schalk im Nacken sitzt, da ist neben der Qualität auch der Spaß schon vorprogrammiert. :jubel:Es spielt natürlich sein Concert Spirituel, und auch die Sängerinnen und Sänger können sich sehen lassen:


    https://en.chateauversailles-s…y-richard-lionheart_e2136


    Ich habe diese Oper letztes Jahr (oder war es vorletztes?) in einer anderen Produktion auf dem Sarrebourg-Festival gesehen und war begeistert von der Musik.

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Goldmark: DIE KÖNIGIN VON SABA


    Liebe Freunde der deutschen Oper!


    Ein guter Bekannter von mir hat sich viele Jahre intensiv mit Goldmarks DIE KÖNIGIN VON SABA beschäftigt und weder Mühen noch Kosten gescheut, sich für eine Aufführung des Werkes einzusetzen. Ihm geht es darum, das Werk als FriedensOper zu entdecken und vorzustellen.


    Erfreulicherweise haben seine Bemühungen Erfolg gehabt.

    Nun wir die Oper im Stift Klosterneuburg aufgeführt.

    Für weitere Informationen möchte ich eine Mail von ihm zitieren:

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Noch zu

    Goldmark: DIE KÖNIGIN VON SABA

    (Es war nicht möglich nach dem Zitat noch etwas zu schreiben. Die Software hat ständig neue Überraschungen!)


    Wer denn nicht zu der Aufführung nach Klosterneuburg fahren mag aber an der Oper interessiert ist, sollte sich unbedingt das Programmheft besorgen. Es enthält viele interessante Materialien und sehr tiefgehende Gedanken. Wie ich es hier ins Forum einstellen könnte, weiss ich nicht. Es ist mit 49 Seitren auch zu voluminös. Ich habe es als PDF-Datei. Wer interessiert ist, kann sich an mich wenden.


    Beste Grüße

    Caruso41


    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Goldmarks Oper interessierte mich seit ich die ungewöhnlichen und sehr schönen Arien der Partie des Assad von Leo Slezak gehört habe (der ja auch in der Uraufführung sang, wenn ich mich nicht irre).

    Allen voran diese:

    https://www.youtube.com/watch?v=u_3Y7dVNO7U (Am Fuß des Libanon traf ich …)


    Später erstand ich auch für teures Geld die Gesamtaufnahme von Adam Fischer mit Siegfried Jerusalem. Grandiose Oper!


    Dass sie nun aufgeführt wird, ist wirklich eine schöne Neuigkeit, lieber Caruso.


    Auf dieser Homepage sind die Informationen und Gedanken, von denen du vermutlich schriebst, nachzulesen, wenn man die einzelnen Banner anklickt: http://queen-of-saba.at/

  • Lieber Greghauser

    Goldmarks Oper interessierte mich seit ich die ungewöhnlichen und sehr schönen Arien der Partie des Assad von Leo Slezak gehört habe (der ja auch in der Uraufführung sang, wenn ich mich nicht irre).

    Die Uraufführung sang Gustav Walter!
    Aber ob er die Partie so schön gesungen hat wie Slezak, kann ich nicht sagen!

    Es gibt ja mehr Ausschnitte von Slezak gesungen als nur die "Magische Töne". Ich mag auch die Libanon-Erzählung sehr!


    Beste Grüße

    Caruso41

    ;) - ;) - ;)


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!