das lustige Tamino Filmzitate-Quiz

  • Zitat

    Original von Mr.Deeds
    vielleicht nicht ganz exakt, weil aus der Erinnerung:


    "Weißt du, es gibt Situationen im Leben, aus denen kommst du nur wieder heraus, wenn du gerade so einen toten Kameraden zur Hand hast"


    :hello:


    Klingt nach "Für eine handvoll Dollar"



    guter Film. Ich empfehle aber das Original!


  • Gedächtniszitat:


    Person A: das Deutsche ist sehr hart, melancholisch und traurig und dabei ohne jeglichen Humor. Das Jiddisch ist eine Parodie des Deutschen und zusätzlich mit humor. Ich verlange also nur von ihnen, dass sie ohne jeglichen jiddischen Akzent und Humor sprechen, um perfekt deutsch zu sprechen.


    Person B: Wissen das die Deutschen, dass wir ihre Sprache parodieren? Vielleicht ist das ja der Grund für den Krieg?

  • Wenn ich darf, tu´ ich hier jetzt auch ´mal mit.


    Das Zitat ist aus dem Film "Zug des Lebens" ("Train de Vie") von Radu Mihaileanu.


    Und da ich noch nicht weiß, wie lange ich morgen schlafen werde, und deshalb auch keine Ahnung habe wann ich wieder in´s Forum sehen kann, wäre es kein Problem, wenn zwischendurch jemand anders ein Zitat einstellt. - Ich nehme mir dann das Recht, zu passender Zeit, ein mir wichtiges einzustellen.


    Liebe Grüße aus dem zur Zeit - für seltsame Menschen - seltsamen Wien


    Bernhard

  • jawohl, der Zug des Lebens ist es. Bernhard/Maldoror ist dran. :hello:


    Falls er heute forumsmässig unpässlich ist (wie ich den ganzen bisherigen Tag), hätte ich noch ein schönes und nicht zu schweres Zitat für zwischendurch.


  • Ich kanns nicht lassen. Dieses schöne kleine Zitat wollte ich schon lange loswerden:


    Mein eigener kleiner Leibwächter. Ich nenne ihn Rolf. Wahrscheinlich heißt er auch wirklich so.

  • Zitat

    Original von ThomasBernhard


    Mein eigener kleiner Leibwächter. Ich nenne ihn Rolf. Wahrscheinlich heißt er auch wirklich so.


    Na...! So schwer ist es doch nicht. Der Film ist jüngeren Datums, nicht aus USA und hat einige Preise bekommen.

  • Bin wieder da . . .


    Das Zitat könnte aus "Das Leben der Anderen" sein, weiß ich aber nicht, da ich den Film nicht gesehen habe.


    Danke übrigens für die Rücksicht. - Mein Zitat wäre jetzt einsatzbereit, aber natürlich warte ich ab, bis der Moment zu passen scheint.


    Liebe Grüße aus irgendeinem Wien


    Bernhard

  • Daß mein Kopf derzeit zu so viel "Klarheit" fähig ist . . .
    -
    "Das Leben der Anderen" habe ich gewonnen, allerdings nicht - wie erwartet - auf DVD, sondern auf bluray, und da ich nicht vorhabe, mir ein Abspielgerät zu kaufen, das die spielt, muß der Film leider noch warten.
    -
    Also, jetzt mein Zitat:


    ?: Was hast du? Hast du Kummer? - V: Nein. - Doch. Aber ich weiß nicht wieso. Ich bin plötzlich so traurig. - ?: Wegen irgendjemand? - V: Ich weiß nicht. - ?: Komm, ich erzähl dir irgendetwas Lustiges. - V: Nein.


    Das Fragezeichen steht für die namenlose männliche (würde eine Frau in solch´ einer Situation auf die Idee kommen, etwas "Lustiges" erzählen zu wollen . . . - er darf dann zum Glück nicht bleiben)Figur.
    -
    Wenn Hilfe erwünscht sein sollte, ich werde mein Bestes versuchen.


    Viel Spaß

  • Anscheinend sind ein paar Stunden vergangen und es hat noch niemand versucht eine Antwort zu schreiben - also eine kleine Hilfe(?):


    In dem Film gibt jemand das Singen auf um nicht zu sterben.


    Hoffe es tut sich noch was.


    Grüße aus einem Wien voller Fragen


    Bernhard

  • Zitat

    Original von Maldoror
    In dem Film gibt jemand das Singen auf um nicht zu sterben.


    Klingt nach Thomas Mann, "Tristan", der kleine Bruder des Zauberbergs. Kann mir aber nicht vorstellen, dass die Trsiatn-Novelle verfilmt wurde...


    Noch ein Schuß ins Unbekannte: "Diva" ? "Der große ..." ?

  • Nein, nein und nein.
    -
    Die Puppe einer Ballett-Tänzerin kommt auch vor, sie stirbt und wird Schmetterling.
    -
    Es ist keine Literatur-Verfilmung.


    Bis bald


    Bernhard

  • Zitat

    Original von Maldoror


    In dem Film gibt jemand das Singen auf um nicht zu sterben.


    Wenn's eine Oper wäre, ginge es natürlich um HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN, aber deren Verfilmungen meinst Du sicher nicht, zumal so ein Dialog da undenkbar wäre.


    Deiner Beschreibung nach könnte es sich um Helmut Dietls VOM SUCHEN UND FINDEN DER LIEBE handeln. Leider habe ich den nie gesehen, weil mir der Trailer (s. hier: http://www.buch.ch/shop/home/a…1976828488/ID6593119.html ) arg kitschig vorkam.


    Ist er's trotzdem und lohnt er sich etwa doch?


    :hello: Jacques Rideamus

  • Nun Jacques, der Dietl-Film ist es nicht - habe ich auch nicht gesehen und interessiert mich wohl auch eher nicht.


    Es ist der Film eines Regisseurs, der in der deutschsprachigen Gegend durch eine zehnteilige Fernsehserie - aus der zwei Teile zu Kinofilmen gemacht wurden - bekannt wurde.


    Schönen Abend


    Bernhard

  • Gratulation!


    Dieser Film ist es - einer der mich immer wieder verwirrt und für einen Moment über gewisse Dinge nachdenken lässt.


    Und die Musik ist zwischendurch zum Weinen - wenn man sich darauf einlassen kann . . .


    Und Irène Jacob ist schön - und Kieslowski hätte noch einen Film drehen sollen können und . . . .


    Ich übergebe an Mr. Deeds.


    Bernhard

  • Dann bringe ich mal dieses:


    - Könntest Du doch sagen, dass es zwischendurch keine anderen Männer gegeben hat.
    -Ich wünschte, ich könnte es Dir sagen, aber fünf Jahre China ist eine lange Zeit.


    :hello:

  • Ein paar Hinweise:


    Angeregt von Maldorors letztem Beitrag, kam ich auf einen Film zum Thema Frauen und ihre Regiesseure.


    Im gesuchten Film eines solchen Gespannes, trifft sich ein altes Paar nach 5 Jahren in China wieder.


    :hello:

  • Der Regiesseur inszenierte seine Hauptdarstellerin immer in sehr stilisierten Kulissen. Dafür diente mal Nordafrika, mal Russland, mal China.


    Bekannt ist auch die Geschichte, dass der Regiesseur des gesuchten Films sich bei einem seiner Spätwerke mit einem berüchtigten Filmproduzenten in den Haaren lag.


    :pfeif:

  • Weiter mit Tips.


    Die Hauptdarstellerin des gesuchten Filmes arbeitete auch mit anderen Regiesseuren. Im Grunde mit den Besten, darunter Namen wie Ernst Lubitsch, Orson Welles, Alfred Hitchcock, Fritz Lang und Billy Wilder.


    Mit Vieren der genannten hat sie auch biographisch etwas gemeinsam.


    :beatnik:

  • Ich Trottel! Eigentlich hätte ich schon den Regisseur Josef von Sternberg nach dem letzten Tipp erkennen müssen, aber der letzte verweist eindeutig auf die Emigrantin Marlene Dietrich.


    Übrigens war auch Orson Welles in gewisser Weise Emigrant, weil er in den letzten Jahren seines Lebens als gebürtiger Amerikaner fast nur noch in Europa lebte und arbeitete.


    Das Zitat erinnere ich trotzdem nicht, aber dem Dialogtext nach kann es, obwohl der Satz aus dem Mund einer Shanghai Lili der Euphemismus des Jahrzehnts gewesen wäre, eigentlich nur aus SHANGHAI EXPRESS stammen, wenn meine Vermutung stimmt.


    :hello: Jack the Riddler

  • Hallo Jack,


    natürlich liegst Du richtig. Zur Auffrischung der Erinnerung verlinke ich mal auf die gesuchte Szene selbst:


    Shanghai Lili


    (Für ungeduldige: Es kommt bei Minute 2.37)


    Und ich übergebe wieder! :hello:

  • Bleiben wir im Lande und schwarz-weiß.


    Weil's ein bisschen schwerer ist, gleich zwei Zitate, die beide von derselben Frau gesprochen werden (in grober Übersetzung des Originals):

    1) Ich habe schon viele hartgesottene Eier im Leben getroffen, aber Du bist ein Zwanzig-Minuten-Ei

    2) Ich gehe nicht in die Kirche. Knien beult meine Nylons aus.


    :hello: Jack the Riddler


  • Lieber Jacques,


    Du wilderst wieder? :yes: "Reporter des Satans" (Ace in the Hole) dürfte es sein, oder?


    Liebe Grüße Peter

  • Lieber Peter,


    das ging aber fix. :jubel::jubel:


    Ja, ich wildere gerne, denn seine Dialoge gehören zu den besten. Du hast natürlich Recht. Es handelt sich um den damaligen Flop von Billy Wilder, von dem es bis heute leider nur eine zwar sehr gute, aber auch teure Edition der Originalfassung gibt:



    Aber vielleicht hat ihn ja mal jemand aufgezeichnet, als solche Filme noch bei uns gesendet wurden. Wenn ja, dann lohnt sich das Wiederansehen bestimmt.


    Du bist dran.


    :hello: Jack the Riddler