Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

  • Hier läuft zur Zeit noch große Oper. Vergnüglich. Habe diese GA erst kürzlich gebraucht (aber in Top-Zustand) erworben. Bei mir allerdings nicht in der gezeigten - meines Erachtens nach furchtbaren - Billig-Optik, sondern im Originalkleid von PHILIPS, das sich leider nicht zeigen will. Unter dem DECCA-Label wurde das dann nach dem PHILIPS-Ableben wiederveröffentlicht.



    Giacomo Puccini


    La Boheme
    Oper in vier Bildern


    Katia Ricciarelli, Jose Carreras, Ashley Putnam, Ingvar Wixell, Hakan Hagegard, Robert Lloyd
    Orchestra & Chorus of the Royal Opera House Covent Garden
    Sir Colin Davis
    (AD: Februar 1979)


    Grüße
    Garaguly

  • Ich muss verrückt sein - mitten in der Nacht noch eine Oper anzufangen. Mal sehen, wie weit ich komme! Ich höre aus der links gezeigten Originalausgabe. Rechts ist die Wiederveröffentlichung bei AUSTRALIAN ELOQUENCE zu sehen, die ich aber nicht besitze.



    Giuseppe Verdi


    Falstaff
    Lyrische Komödie in drei Akten


    Jose van Dam, Marjana Lipovsek, Paolo Coni, Luciana Serra, Elizabeth Norberg-Schulz u.a.
    Rundfunkchor Berlin
    Berliner Philharmoniker
    Sir Georg Solti
    (AD: aus den Live-Aufführungen vom 6. und 8. März 1993 in der Berliner Philharmonie)


    Grüße
    Garaguly

  • Angeregt durch den Netrebko-Thread, höre ich jetzt wieder einmal ein wenig Oper:



    Maria Callas singt Opernarien, mit dem Philharmonia Orchestra London, Dirigent: Tullio Serafin (Aufnahmen: 1954, Watford Town Hall, London, Mono).
    Die CD beginnt mit der Arie der Adriana aus "Adriana Lecouvreur" (Cilea): "Io son l'umine ancella", 1. Akt


    LG, Nemorino


  • Nach der ersten CD dieser Falstaff-GA habe ich heute Nacht die Segel gestrichen. Aber ich nahm wieder Fahrt auf und widme mich derzeit gerade der zweiten Scheibe dieser ganz vorzüglichen Aufnahme. Ich finde Solti als Operndirigent immer überzeugend. Bei ihm erhält das Orchester immer so eine besondere Bedeutung, so als ob er's mit ganz besonderem Bedacht behandelt. Nicht auf Kosten des Gesangs, alles bleibt in harmonischem Zusammenspiel und in ausgewogener Balance. Aber gerade der Falstaff ist eine für mich eigentlich schwierige Oper, weil sie so einen stark dialogischen Charakter hat, von der alten Italianita Verdis ist in diesem Alterswerk nicht mehr viel zu hören - zumindest für den, der sich nicht ausführlich mit dem Falstaff beschäftigt hat - was auf mich definitiv zutrifft.. Aber in Soltis Interpretation fühle ich mich sogar mit diesem, für mich doch spröden Werk, ziemlich wohl.


    Grüße
    Garaguly

  • Ich betrete derzeit "Neuland" und widme mich den Werken eines bis dato noch unbekannten Komponisten:



    -Sinfonie Nr. 5, die mir, da der dritte Satz gerade verklungen ist, bisher sehr gut gefällt.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Vom Falstaff zum Faust ...


    Seit mindestens 10 Jahren nicht mehr gehört. Jetzt hat's mich gepackt ... Bei mir allerdings die Gesamtaufnahme, nicht die gezeigte Querschnitt-Platte. Das Cover-Artwork ist aber nahezu identisch.



    Charles Gounod


    Faust


    Jerry Hadley, Cecilia Gasdia, Samuel Ramey, Susanne Mentzer, Alexandru Agache, Brigitte Fassbaender
    Chor und Orchester der Walisischen Nationaloper
    Carlo Rizzi
    (AD: Juli 1993)


    Grüße
    Garaguly

  • Hallo!


    Heute Abend bin ich zum Klavierabend in der Stuttgarter Liederhalle. Ursprünglich war Murray Perahia angesagt, der allerdings vor Wochen bereits das Konzert krankheitsbedingt abgesagt hat. Statt dessen spielt Marc André Hamelin.


    Und ich höre Murray Perahia von der CD:



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Damit begann mein Sonntag Nachmittag:


    VERDI: OTHELLO, 2. Akt
    Jon Vickers (Otello), Leonie Rysanek (Desdemona), Tito Gobbi (Jago), Miriam Pirazzini (Emilia) u.a.
    Chor und Orchester des Opernhauses Rom, Dirigent: Tullio Serafin (Aufnahme: 1960, Rom).


    LG, Nemorino

  • Nach dem 2. und 3. Akt des OTELLO (Beitrag 2980, der vierte folgt morgen) höre ich noch in diese Scheibe:


    Anna Netrebko mit dem Mahler Chamber Orchestra, Dirigent: Claudio Abbado (AD: 2004).


    LG, Nemorino

  • Nach einer Erholungspause gibt's wieder 'ne Oper - ob ich die heute ganz hören werde, weiß ich noch nicht, jedenfalls wird jetzt der 1. Akt gehört. Die Aufnahme ist schon im Verschwinden begriffen - jpc führt sie nicht mehr, obwohl sie erst vor 16 Jahren erschienen ist (obschon sie vor 20 Jahren eingespielt wurde).



    Wilhelm Kienzl


    Don Quixote, op. 50
    Eine musikalische Tragikomödie in drei Akten


    Thomas Mohr, Michelle Breedt, James Wagner, Celina Lindsley, Hans Aschenbach u.a.
    Rundfunkchor Berlin
    Rundfunk-Sinfonieorchester Betlin
    Gustav Kuhn
    (AD: 19. - 22. März 1998)


    Grüße
    Garaguly


  • Und ich habe sie vollständig durchgehört. Nach den CD's 1 und 2 habe ich jeweils eine Pause eingelegt, um das Gehör zu entspannen. Und so bin ich erst vor kurzem mit der dritten CD dieses Werkes fertig geworden. Ich denke, ich habe diese Opern-GA im Erscheinungsjahr 2002 gekauft, ich war damsls schon treuer jpc-Kunde mit einem Hang zu den monatlichen cpo-Neuheiten. In den letzten 16 Jahren habe ich dieses Werk wohl nur einmal, nach dem CD-Kauf, ganz durchgehört, danach immer nur mal reingehört, hier ein Auschnitt, da mal ein einzelner Akt und auch dies geschah nur alle Jubeljahre mal. Heute Abend ist mir wieder zu Bewusstsein gekommen, wie schön dieses Werk ist, als welch ein versierter Operndirigent Gustav Kuhn sich hier erweist.


    Grüße
    Garaguly

  • Hier höre ich nochmal in diesen Falstaff hinein, aber nur den 1. Akt. Dann aber ab ins Bett, muss morgen früh aufstehen.



    Giuseppe Verdi


    Falstaff
    Lyrische Komödie in drei Akten


    Panerai, Titus, Lopardo, de Palma, Ress, Sweet, Kaufmann, Horne, Quittmeyer
    Symphonieorchester & Chor des Bayerischen Rundfunks
    Sir Colin Davis
    (AD: 8. - 18. April 1991)


    Grüße
    Garaguly

  • Mahlzeit allerseits. Nach einigen Tagen ohne Musik (ich mache mir zurzeit ein bisschen Sorgen um meine seelische Verfassung)
    starte ich heute mit der CD, die ich als letztes gehört habe, die hat mir nämlich gefallen :



    Ludwig van Beethoven


    Symphonie Nr 4 B-dur op 60
    Symphonie Nr 6 F-dur op 68


    Heidelberger Sinfoniker
    Thomas Fey

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Das war schön. Es folgt :



    Johannes Brahms
    Symphonie Nr 3 F-dur op 90


    Japan Century Symphony Orchestra
    Norichika Iimori

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • zurüch zur Wiener Klassik :



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Symphonie D-dur KV 95
    Symphonie G-dur KV 96
    Symphonie D-dur KV 97


    Mozarteum Orchester Salzburg
    Hans Graf

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • nun noch diese hier :



    Serge Prokofiev
    Symphonie Nr 1 D-dur op 25
    Symphonie Nr 2 d-moll op 40


    São Paulo Symphony Orchestra
    Marin Alsop

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Nach einer sinfonischen Einleitung gehe ich nun über zur großen Oper:



    Giuseppe Verdi


    Aida


    Ricciarelli, Domingo, Obraztsova, Nucci, Ghiaurov, Raimondi, Valentini Terrani
    Chor und Orchester der Mailänder Scala
    Claudio Abbado
    (AD: 1982)


    Grüße
    Garaguly

  • Beethovens Dritte Sinfonie, in der Leasart von Leonard Bernstein. Um es deutlich zu sagen: haut mich nicht vom Hocker. Nicht schlecht aber auch nicht besonders. Da gibt's andere Kaliber.

    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Leonard Bernstein hat drei Sinfonien komponiert. Zwei sind auf dieser CD und die Chichester Psalms zu finden. "Jeremiah" und "The Age of Anxiety"


    Wiener Jeunesse Chor, Christa Ludwig, Lukas Foss, Israel Philharmonic Orchestra, Leonard Bernstein



    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Der musikalische Abend endet mit:



    -daraus Akt 1 mit Melanie Diener, Robert Dean Smith und Timo Riihonen. Das Wälsungenpaar gefällt mir sehr gut, Hundig fehlt etwas stimmliche Autorität, und dem Orchester im Detailreichtum und in der Differenzierung zuzuhören ist eine wahre Freude. :thumbup:

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Orlando di Lasso


    Lamentationes Ieremiae


    Drei Klagelieder zum Gründonnerstag
    Drei Klagelieder zum Karfreitag
    Drei Klagelieder zum Karsamstag


    Pro Cantione Antiqua
    Bruno Turner, Leitung


    Bereits 1968 gegründet, ist Pro Cantione Antiqua eines der ersten brtischen Ensembles, das sich der Aufführung Alter Musik widmete. Bekannte Mitglieder waren u.a. Paul Esswood (einer der Gründer), Michael Chance, James Bowman, Ian Partridge, ...

    ... in diesem Sinne beste Grüße von orsini


    „Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“
    Curt Goetz

  • Hier CD 2:



    Teresa Berganza singt Arien aus Opern Christoph Willibald Glucks, Giovanni Battista Pergolesis, Giovanni Paisiellos, Georg Friedrich Händels, Luigi Cherubinis. Es begleitet das Covent Garden-Orchester unter Sir Alexander Gibsons Leitung (AD: 1961).


    Auf die ebenfalls noch enthaltene Haydn-Kantate "Arianna a Naxos" (nur mit Klavierbegleitung) habe ich jetzt keine Lust, die wird nicht abgespielt.


    Grüße
    Garaguly