Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

  • Derzeit befindet sich in meinem CD-Spieler:



    Ich verweise zum einen auf folgende Rezensionen:


    Zitat

    Die Presse: »Ein gediegenes Werk voll von fesselnden Stimmungen und prächtigen, oft aggressiv geballten orchestralen Farben.«
    Classicstoday. com: »Eine tolle Überraschung.«
    Pizzicato 6 / 2003: »Meisterhafte orchestrale Zwischenspiele, 130 Minuten packende Musik, von Jurowski prächtig dirigiert.«
    American Record Guide: »Eine wunderbare Oper.«


    und zum anderen darauf, dass die Doppel-CD derzeit für 7,99 € erhältlich ist.


    Dringende Empfehlung: etwas Geld in die Hand nehmen, Horizont erweitern und hoffentlich staunen. ;)


    Ich habe die Oper vor ca. einem Jahr das erste Mal gehört und war von Anfang an Feuer und Flamme -sowohl für die Oper, als auch für den Komponisten an sich.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Guten Morgen allerseits …



    Telemann, Georg Philipp (1681-1767)
    Ouvertüresuite D-dur TWV 55-D1


    Freiburger Barockorchester,
    Petra Muellejans/Gottfried von der Goltz


    Aufnahme von 2010

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)



  • Mir gefällt diese Einspielung außerordentlich gut, weil die oft zu hörende brahmssche Bedeutungsschwere- so möchte ich es mal ausdrücken - vermieden wird.


    VG

  • ...der Solisten in dieser Aufnahme. Anfangs klanglich etwas dumpf, mit deutlichen Mikrofonierungsunterschieden. Der Chor ist sehr gut, insgesamt hatte ich mehr erwartet:

    Eine ungehörte Aufnahme habe ich noch, Fey könnte ich mal wieder laufen lassen, bleibt die Frage, wann ich die Muße dafür finde.
    Den Rest des Manacorda-Zyklus brauche ich nun eher nicht mehr, vielleicht würde ich in die Fünfte noch mal reinhören.
    Welche Erfahrungen habt Ihr hier gemacht? Fans?
    Beste Grüße, Accuphan

  • Hier erklingt gerade ein weiterer Carmen-Querschnitt:



    Georges Bizet


    Carmen
    (Querschnitt)


    Marilyn Horne, Jsmes McCracken, Tom Krause, Adriana Maliponte u.a.
    The Metropolitan Opera Orchestra and Children's Chorus
    The Manhattan Opera Chorus
    Leonard Bernstein
    (AD: September und Oktober 1973)


    Grüße
    Garaguly

  • nun bewege ich mich mal abseits des Mainstreams :



    Jânis Ivanovs
    Symphonie Nr 8 h-moll
    Symphonie Nr 20 Es-dur


    Moscow Symphony Orchestra
    Dmitry Yablonsky


  • Eine tolle Aufnahme, sehr beachtlich und mit Schmackes umgesetzt!
    Ecken und Kanten sind da, man hört, dass hier nicht die Champions League spielt, und doch gibt es Stellen, an denen sich andere etwas abschneiden könnten. Ich erinnere mich noch, wie ich diese Sinfonie, zumindest Teile daraus, gehört hatte, in Verbindung mit einem Interview Feys, definitiv aber den Choral, den ich mitbekam, als ich an einer Raststätte ins Auto stieg und stehen blieb, bis das Stück rum war.
    Gut gefällt mir sehr oft Feys Timing, auch im Choral, der mit Achtel = 84 in der Partitur steht und meist sehr schnell gesungen wird. Dass man, sofern es der Chor von der Luft schafft, gerne überbindet (Gott-mit; Not-will; tut-von; an-uns) ist erwartbar. Fey lässt öfter atmen und vor allem den Text aus-sprechen. Sehr gut!
    Ich habe jetzt wohl zehn Aufnahmen des Lobgesangs, da gibt es einiges wieder zu hören und vielleicht auch auszusortieren.
    Beste Grüße, Accuphan

  • Das hörte ich zuletzt:



    Sir Edward Elgar


    King Olaf, op. 30
    The Banner of Saint George, op. 33


    Emily Birsan, Barry Banks, Alan Opie
    Bergen Philharmonic Choir
    Choir of Collegium Musicum
    Edvard Grieg Kor
    Bergen Philharmonic Orchestra
    Sir Andrew Davis
    (AD: Juni 2014)


    Grüße
    Garaguly

  • Nordischer Brahms:



    Brahms, Johannes (1833-1897)
    Symphony No 3 F major Op 90


    Helsingborg Symphony Orchestra,
    Andrew Manze


    Aufnahme von 2010


    Angenehm aufgefallen: wunderschön aufspielende Holzbläser!

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Es ist vollbracht - das Schuljahr 2017/18 ist mit dem Ablauf des heutigen Tages im Bundesland Hessen Geschichte - die Sommerferien beginnen. Ich beginne diese Zeit würdig mit folgender Einspielung ...



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Große Messe c-Moll KV 427


    Barbara Hendricks, Janet Perry, Peter Schreier, Benjamin Luxon
    Wiener Singverein
    David Bell, Orgel
    Berliner Philharmoniker
    Herbert von Karajan
    (AD: Februar 1981)


    Grüße
    Garaguly

  • Nun diese Platte, die sowohl aufgrund der kompositorischen Qualität und der Zusammenstellung dieser kleineren Stücke Nielsens als auch aufgrund der hohen Orchesterqualität voll zu empfehlen ist. Dazu kommt noch die ausgezeichnete Klangqualität.



    Carl Nielsen


    Orchestermusik


    Danish National Symphony Orchestra
    Thomas Dausgaard
    (AD: 2006)


    Grüße
    Garaguly

  • Hier jetzt Musik einer Gattung, die bei mir seltener zu hören ist: das Kunstlied. Einige Lieder sind schon vorbei. Das ist schöne Musik, doch mir sagt Yvonne Kennys Stimme nicht in allen Lagen zu. In dramatisch zugespitzteren Passagen klingt sie mir zu verhärtet und schrill. In intimeren, ruhigeren, mysthischeren Passagen dagegen klingt sie sehr schön.



    Frederick Delius


    Lieder


    Yvonne Kenny, Sopran
    Piers Lane, Klavier
    (AD: 15. - 17. Mai 2006)


    Grüße
    Garaguly

  • Ich mag diese Platte, die hier nun in die Rotation geht, sehr. Mutters Interpretation der Bachkonzerte berührt mich. Das spricht mein Gefühl an. Und das Gubaidulina-Konzert gefällt mir ebenfalls und ich bin der Ansicht, dass die beiden Bachkonzerte gut harmonieren mit diesem modernen Violinkonzert. Aus meiner Sicht eine empfehlenswerte Platte.



    Johann Sebastian Bach*
    Violinkonzert a-Moll BWV 1041
    Violinkonzert E-Dur BWV 1042


    Sofia Gubaidulina
    Violinkonzert "In tempus praesens"


    Anne-Sofie Mutter, Violine
    Trondheim Soloists*
    London Symphony Orchestra
    Valery Gergiev
    (AD: 2007*/2008)


    Grüße
    Garaguly