Kopfhörerverstärker (KHV) - Empfehlungen? Tips für Sennheiser HD 650 & Co.?

  • Hallo zusammen,
    habt Ihr Tips für einen neuen KHV, den ich meinem gerade erst von Sennheiser reparierten HD 650 vorschalten kann?
    Ich suche


    - ein stationäres Gerät (nicht transportabel)
    - Transistor
    - mit Netzschalter
    - Preisgrenze 500,- Euro
    - 1x Klinkenausgang reicht, wenn bauartbedingt 2 dran sind, ist das ok


    Ich habe derzeit einen Musical Fidelity X-Can V2, mit Röhre, ohne Netzschalter.
    (das nervt, weil ich entweder das Netzteil laufen lasse und das Kabel am Geräterücken ein- und ausstöpsel, oder ich muss das Netzteil jedes Mal in die Steckdosenleiste stecken, was sehr umständlich ist)
    Der HD 650 hat eine Impedanz von 300 Ohm. Dazu las ich in Foren, dass ein KHV mit möglichst niedriger Ausgangsimpedanz gut wäre. ?(


    Vielen Dank vorab für Eure Rückmeldungen und beste Grüße von Accuphan

  • Hallo,


    bei solchen "Dingen" gehe ich immer so vor.
    Ich "werfe" die Google Bildersuchmaschine an. Auf diesen Bildern sehe ich zB. schon ob das Gerät den geforderten Netzschalter hat oder nicht.
    zB: https://www.google.at/search?q…3A12%2F31%2F2018&tbm=isch
    Nebenbei sehe ich auch was mir gefallen könnte oder nicht.
    Danach informiere ich mich über Preise und such evtl. nach Testberichten zu dem Gerät.
    Wenn ich es jetzt noch genau nehme schaue ich welcher Händler so ein Gerät hat und höre es mit zuhause mit meinem eigenen Kopfhörer und Cd´s die ich gute kenne an.
    Wenn kein Händler in der Nähe ist lasse ich mir das Gerät kommen und sende es wieder zurück wenn es nicht passen sollte.
    LG und viel Spaß beim Schmöckern


    @: vielleicht gibts ja auch gleich noch einen DAC mit dazu falls dies ein feines "Goodie" wäre - zB: für einen etwas älteren CD Spieler

  • Vielen Dank für Eure Antworten, Karl und WiKau! :hello:


    Noch ein paar Hinweise dazu:
    - mein CD-Player ist nagelneu, Teil des Receivers von T+A. Ein DAC ist also nicht erforderlich. Wenn es einen KHV mit und ohne DAC gäbe, nähme ich die Version ohne DAC.
    - ich möchte gerne beim Fachhändler kaufen/ bestellen, oder aber online in Deutschland; Eigenimporte scheiden aus.


    Das Schmökern bei Anbietern und auf Testseiten ist ein schöner Zeitvertreib, und das tue ich auch. Ich poste hier, weil ich hoffe, dass es im Kreise der highfidelen Taminos vielleicht welche mit HD 650 und KHV gibt, vielleicht mit Sennheiser-Erfahrung (auch außerhalb 650) und generell Kompetenz in Sachen KHV.
    Mein Eindruck vom X-Can ist gut, tendenziell eher warm, was der 650 nicht wirklich braucht; vor allem aber möchte ich ein neues, praktischeres Gerät, das einen Ein- und Ausschalter besitzt. :)
    Viele Grüße, Accuphan

  • Lieber Accuphan,


    ich habe auch einen Vorschlag, den Burson Audio Solist:

    So sieht das Gerät von vorne aus,

    und so von hinten.
    Ich betreibe ihn mit dem KH Sennheiser HD 650, dem Grado SR 325 e und dem AKG K 712 und dem CD-Player Marantz CD 6006 und habe Player und KHV miteinander verbunden mit den Cinchkabeln Burmester lila:

    Die Kabel stecken im KHV im Anschluss II, der für die Impedanz geeignet ist..
    Näheres über den Burson Audio kannst du u. a. hier erfahren:
    https://www.testberichte.de/p/…loist-sl-testbericht.html


    Zum Testen eignet sich gut eine kernige Aufnahme von Richard Strauss' "Also sprach Zarathustra", etwa von Solti ode von Blomstedt :D , du weißt schon, warum!


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Lieber Willi,
    dein Vorschlag in allen Ehren; auch wenn Du damit gute Erfahrungen gemacht hast.

    :!: Aber wenn man einen KH-Vr verwendet, dann ist es sinnvoll, dass dieser digitale Eingänge (USB, SPDIF-koaxail, SPDIF-opitsch) hat und so die digitalen Daten verlustfrei vom digitalen CD-Player-Ausgang (ich stehe bei der Verbindung auf Koaxial !) mittels eingebautem DAC direkt digital/analog gewandelt werden und am geregelten 6,3mm-Klinkensteckerausgang für den KH widergegeben werden.


    *** Ich habe jetzt für meinen PC noch einen weiteren ganz famosen KH-Vr mit DAC, der drei Digitaleingänge hat (für den PC natürlich USB), um dann den PC-Sound in feinster Auflösung über separate TOP-PC-Lautsprecher = CANTON-Standboxen zu geniessen ... oder mit dem KH direkt am DAC X-6.
    Das Thema im Bereich HIFI FÜR KLASSIKHÖRER war ja "Musik von der Festplatte" ... habe mich ja dann dafür als Lösung für "FP meiner PC´s" entschieden !


    So sieht er aus:
    1. hat die drei Digitaleingänge (hinten)
    2. hat den geregelten 6.3mm KH-Ausgang vorne
    3. hat analoge Stereo-Chinch-Ausgänge (hinten)
    4. hat einen Ausschalter (vorne)


    - habe ihn passend zu meinem WIN10-PC in silber -


    51XGN9zOd2L._SL300_.jpg

    FX AUDIO DAC - X6

  • Hallo teleton,


    Accuphan hat ja einen T+A R 1000 E zuhause
    https://www.hifi-regler.de/sho…hwarz-100007181-sw-sw.php
    Zumindest ich würde da was "standesgemäßes" dazu stellen :angel:
    Ich bezweifle jedoch nicht das dein Gerät nicht gut klingt ;)

    LG
    @ Willi: Schalter hinten finde ich nicht so gut :yes:
    @@: meine Postings sollte man nicht immer zu ernst nehmen ;) :D

  • Zum Testen eignet sich gut eine kernige Aufnahme von Richard Strauss' "Also sprach Zarathustra", etwa von Solti ode von Blomstedt , du weißt schon, warum!


    Lieber Willi, ich weiß warum! :) Danke für den Tip. Es gibt auf den schnellen Blick ins Netz wohl schon eine "mkII"-Version; beide sprengen den Preisrahmen, doch dazu schaue ich abends bei Gelegenheit mal genauer hin.


    S/PDIF: müsste ich noch mal schauen, ob der Receiver einen solchen Ausgang bietet, ich glaube ja, weiß aber aus dem Kopf nur von einem Eingang (koax), den ich gelegentlich für den Fernseher nutze.
    Diese Verbindungsart mag sinnvoll sein, ist für mich bei der Suche nach einem KHV jedoch nicht wichtig. Nach dem abgebildeten FX Audio werde ich natürlich auch noch schauen. :hello:

  • Mein Tipp ist der LPA-2S, sehr preis-wert, technisch spitze und universell einsetzbar (Impedanzen). Kann man ja selbst in ein Gehäuse oder ein Gerät einbauen und braucht dann nur noch eine symmetrische Spannungsversorgung (prof. Geräte haben die ja schon..). Ich bilde mir ein, damit den im Tascam DA-3000 eingebauten deutlich verbessert zu haben (ein sehr gutes Gerät, der KH-Ausgang dort ist aber eher nur für Kontrollzwecke).

  • Schade :)

    Aber ich denke doch, ein Hinweis ist hier angebracht. Keine glänzenden Knöpfe und Riesengehäuse, da weiß man, wo das (wenige hier vergleichsweise!) Geld hingeht. Entwickelt von Meßgerätehersteller-Schreck Thomas Funk, der gerade im HiFi-Bereich viel mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Besonders schön finde ich, dass der sein "Zeug" noch nichtmal anhört, ist auch nicht notwendig (es geht ja nicht um ein Effektgerät). Wer mal im Raum Berlin ist, dem kann ich einen Besuch nur empfehlen (ist kürzlich umgezogen).