Das Spiel mit den Opernrollen

  • La was soll denn da der SALVATOR ROSA sagen? Der ist seit zig Jahren in Europa kaum aufgeführt worden! Überhaupt ist sein Komponist Antônio Carlos Gomes sträflich ignoriert! Im Salvator Rosa ist die weibliche Hauptrolle die Isabella, die ich hier anhänge.

    Mein Leiden ...... rührt es dich nicht mehr? :D


    ich glaub ich muss der Gerechtigkeit halber mit s fortsetzen, weil Hans Heukenkamp (mit Artemis aus Henzes Phaedra) vorhin schneller war.
    Sänger (Tenorrolle) aus Schönbergs Von heute auf morgen
    (leider nicht mehr die olle Rosbaudaufnahme (live :thumbup: ) in YT verfügbar, die eine meiner liebsten)
    => eine in franzöischer Sprache


    http://www.youtube.com/watch?v=0ImGCNQkEzA
    Libretto: http://www.flaminioonline.it/G…nberg-Morgen32-testo.html


  • Mein Leiden ...... rührt es dich nicht mehr? :D


    Ehrlich gesagt: nicht so sehr.


    "Leonce und Lena" habe ich immerhin in zwei Produktionen gehört. Mehr muss ich nicht haben.
    Von "Sardakai" musste mir eine Aufführung reichen. Ich fand das Stück schon arg abgedreht! Du sagst fetzig. Ich würde sagen ausgeflippt.


    Nach diesen Äusserungen verbietet es mir die Scham, weiter was in unserem Spiel anzuhängen. Ich will auch erst mal eine kleine Radtour machen!


    Tschüß


    Caruso41

  • "Leonce und Lena" habe ich immerhin in zwei Produktionen gehört. Mehr muss ich nicht haben.
    Von "Sardakai" musste mir eine Aufführung reichen.

    mein Neid ist dir gewiss. Hätte ich auch sehr gerne besucht. Eine Leonce war vermutlich irgendwo in NRW ?

    Ich fand das Stück schon arg abgedreht! Du sagst fetzig. Ich würde sagen ausgeflippt.

    Ich finde, dass trifft Kreneks Sardakai sehr gut, die ich musikalisch Karl V. weit vorziehe...

  • ....mein Neid ist dir gewiss. Hätte ich auch sehr gerne besucht. Eine Leonce war vermutlich irgendwo in NRW ?


    Nein! In Berlin habe ich die Produktion unter Suitner genossen, aus der Stimmenliebhaber schon mehrfach Ausschnitte eingestellt hatte, und in Freiburg eine Produktion unter Urbaneck.


    So! Und jetzt schließe ich an das "r" von dem Sänger den Ratefreund aus Hans Braunfels DIE VÖGEL an.
    Michael Kraus singt diese sympathische Rolle unter Zagrosek


  • Und so würde ich die Dritte Norn aus dem Vorspiel der "Götterdämmerung" an das D vom Ratefreund anschließen lassen.


    "Es ragt die Burg, von Riesen gebaut..." Das ist eine meiner liebsten Szenen bei Wagner, weil sie so schön deutlich macht, was er von seinen Sängern erwartete. Hier singt Astrid Varnay die Rolle:


    https://www.youtube.com/watch?v=5KFgwKx5U6Q


    Es handelt sich um einen Ausschnitt der Bayreuther Vorstellung vom 17. August 1956 unter der Leitung von Hans Knappersbusch. Dem Vernehmen nach war die vorgesehene Martha Mödl unpässlich. So sprang die Varnay, die die Brünnhilde sang, kurzfristig für die Kollegin ein. Das ist professionell! Mir selbst ist die freilich die Mödl lieber, weil sie die Steigerungen der Szene noch überzeugender hinbekommt. Wenn ich gelegentlich durch meine Aufnahmen und Mitschnitte dieses Werkes gehe, finde ich die Leistung der beiden Damen nie wieder erreicht. :( Es mag auch daran liegen, dass die Besetzung nicht mehr so ernst genommen wird wie einst.

  • Wenn ich gelegentlich durch meine Aufnahmen und Mitschnitte dieses Werkes gehe, finde ich die Leistung der beiden Damen nie wieder erreicht. Es mag auch daran liegen, dass die Besetzung nicht mehr so ernst genommen wird wie einst.


    Lieber Rheingold,
    die Bemerkung, dass eine Mödl und eine Varnay nie wieder erreicht wurden, kann ich gut nachvollziehen. Ich würde mich dabei aber nur bedingt auf Aufnahmen der beiden Damen stützen. Beide waren Bühnensängerinnen. Die Eindrücke, die sie da vermitteln konnten, waren in der Tat singulär. Von den Aufnahmen und Mitschnitten bin ich nicht immer so ganz begeistert.
    Aber das ist ein Thema, das wir vielleicht an anderer Stelle diskutieren müssten. In diesem Thread ist dafür nicht der Raum.
    Hier geht es um ein Spiel und das soll ja weiter gehen.


    Also hänge ich jetzt Ninetta an, das Dienstmädchen in Fabrizios Haus, das so wichtig für die Handlung von Rossinis LA GAZZA LADRA ist! In Köln hatte ich das Vergnügen Ileana Cotrubas in der Partie zu hören!


    https://www.youtube.com/watch?v=LakN4AQmTis







    Beste Grüße
    Caruso41

  • Ich schließe an mit der Amica von Mascagni. Amica ist hier tatsächlich ein Mädchenname.


    Am 4. August 2007 habe ich das Werk in Martina Franca kennen gelernt.



    Vielleicht nicht eines der Meisterwerke Mascagnis aber lohnend!


    Dann hänge ich gleich ein anderes Werk an, das ich 2007 kennen gelernt habe und zwar im Grand Theatre Massenet de Saint Étienne:


    Ariane von Massenet!
    Damals sangen durchaus ehrenwerte und sehr stilkundige Sänger!


    Hier aber hört man das Lamento der Ariane von der unvergleichlichen Joyce DiDonato:


    https://www.youtube.com/watch?v=9kLTi_5anAA


  • Ich nenne die Elfenkönigin aus der Oper Gernot von Eugen d'Albert.


    Einen richtigen Trailer habe ich nicht gefunden. Nur das Vorspiel zum zweiten Akt:


    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • An das „e“ von Niobe hänge ich Ero an, er ist in Jakov Gotovacs Oper „Ero s onoga svijeta“ (Ero der Schelm) zu hören. Ich kenne sie nur von Aufnahmen. Insbesondere die Gesamtaufnahme, die der kroatische Komponist selber dirigiert, hat es mir sehr angetan. Da singt die damalige kroatische Sängerelite. Angeführt von Josip Gostic , Marijana Radev und Vladimir Ruzdjak. Alles Sänger, die viele Jahre in Deutschland gesungen haben. Ein Vergnügen, ihnen in der großartigen Aufnahme imme wieder zu begegnen.


    Für die Freunde der librettogetreuen Inszenierungen muss dieser Mitschnitt einfach ein Hochamt sein. In ihr singt Janez Lotric die Partie des Ero — auch er ist in Deutschland und Österreich ja bestens bekannt.


    https://youtu.be/fOoEusIa9iY


  • Der Odysseus war schon dran, jetzt folgt der Orpheus aus Verdús Argo.


    Inzwischen ist die komplette Oper als Mitschnitt aus Schwetzingen auf YT zu sehen. Ich verlinke sie hier:


    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Dann schließe ich an das S den Sturmwald aus dem "Doktor und Apotheker"von Dittersdorf an.
    Die Partie wurde schon mehrfach erwähnt, besonders als eine der Glanzpartien des unvergessenen Tenors Gerhard Unger. Allerdings noch nicht beim Spiel mit den Opernrollen.


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • ….ann schließe ich an das S den Sturmwald aus dem "Doktor und Apotheker"von Dittersdorf an.


    Das "d" nehme ich, um Djamileh aus Bizets gleichnamige Opera Comique anzuschließen.


    Hier das Duett Djamileh-Haroun mit Lucia Popp und dem erstaunlich kultiviert singenden Franco Bonisolli. Dass beiden der französische Stil eher fremd ist, kann man hinnehmen.


    https://www.youtube.com/watch?v=M2wPKqguB5Q




    Lieber Operus,

    ich war sehr überrascht, ein Bild von Dir auf der Titelseite des neuen Fono Forum zu sehen!


    Ich habe es gleich gekauft.....


    Herzliche Grüße


    Caruso41


  • Lieber Operus,


    ich war sehr überrascht, ein Bild von Dir auf der Titelseite des neuen Fono Forum zu sehen!


    Lieber Caruso,

    da bin ich genauso überrascht, denn davon wußte ich bis jetzt noch nichts, obwohl ich seit Jahren ein regelmäßiger Fono Forum Leser bin. Damit ist es selbstverständlich eine positive Nachricht, die Du mir mitteilst. Danke. Wärst Du bitte so nett und würdest mir die Nr. der Ausgabe mitteilen, dann kann ich mir das Heft besorgen, denn ich archiviere diese Zeitschrift nicht. Schon im Voraus nochmals danke. :hello:


    Herzlichst


    Operus


    Caruso- Du Schelm. Auf dem Juli-Heft ist tatsächlich das Wagner-Porträt, das ich als Avatar hier im Forum habe das Titelbild. Ich bin Dir also auf den Leim gegangen, habe Dir geglaubt und bin vor Stolz 10 Zentimeter gewachsen. Wieder ein Beweis, wie leicht man an der Eitelkeit zu packen ist. Ich konnte mir auch nicht erklären, wie und warum ich zu dieser Ehre kommen könnte. Es gibt nur einen Zusammenhang Fono Forum ist im Jahr 2016 mit der Gottlob-Frick-Medaille in Gold ausgezeichnet worden. Ich durfte die Laudatio halten und aus diesem Anlass sind eine Menge Fotos gemacht worden und ich bin im Fono Forum Bericht von dieser Ehrung auch im Text und mit ganz kleinem Bild erwähnt worden.
    Liebe Grüße
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Lieber Operus,


    das war ein kleiner Scherz! :whistling:


    Wie Du wirklich aussiehst, weiß ich ja gar nicht. Als ich aber das Titelblatt in der Bahnhofsbuchhandlung sah, musste ich unwillkürlich gleich an Dich denken!
    Gekauft habe ich das Heft dann wegen des Artikels von Kesting über die verschiedenen Sachs-Interpreten.



    Beste Grüße


    Caruso41


    ---------- und nun weiter im Spiel!


    An Amfortas Heloise knüpfe ich Etzel an. Der singt in Heinrich Dorns Oper DIE NIEBELUNGEN, ein Werk das ich nur durch einen Mitschnitt mit dem Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau kenne. Den gibt es sogar bei Youtube:


    https://www.youtube.com/watch?v=0sT8PEapkAc

  • Hatten wir Lohengrin schon? Eine eher selten gespielte Oper des Leipziger Lokalkomponisten R.W.


    Im Ernst: Dank an Caruso41, der das Spiel aus der Sackgasse des 'E' herausgeführt hat. Mir fallen schon lange keine Rollen mit initialem 'E' mehr ein. Für das geforderte L ziehe ich nun den Lakaien aus der Ariadne auf Naxos heran. Es geht also mit dem 'I' weiter.


    Ich verlinke einen Schnipsel aus Paris.



    Der Lakai kommt nicht vor, aber das macht nichts.

    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Der Lakai kommt nicht vor, aber das macht nichts.


    Hier kommt auch der Lakai vor, höchstwahrscheinlich gesungen von Jürgen Commichau:


    https://www.youtube.com/watch?v=SHAS9P0Pq5s&t=195s


    Und daran anschließend die Isotta aus "Die schweigsame Frau", hier gesungen von Magda Nador:


    https://www.youtube.com/watch?v=6Ak4vXWYXBQ&t=406s

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Und daran anschließend die Isotta aus "Die schweigsame Frau", hier gesungen von Magda Nador:


    Da kann ich endlich die Isabella aus SALVATOR ROSA anhängen, die ich als Beitrag 1110 zu spät gepostet hatte?


    Sonderbarerweise ist der Komponist Antônio Carlos Gomes in Europa sträflich ignoriert! Deine Opern verdienen aber durchaus gespielt zu werden. Trotzdem ist nach IL GUARANYI in Bonn (Mit Placido Domingo) in Deutschland wohl keine seiner Opern mehr aufgeführt worden. Zumindest der SALVATOR ROSA ist durch die großartige Bass-Arie bekannt, die PLancon, Mardones, Pinza, Siepi und so weiter gesungen haben. Aber auch der Rest der Oper ist schön!


    Die Isabella, die ich nun anhänge, ist die Tochter des Vizekönigs von Neapel und hat etliche wunderbare Kantilenen zu singen.


    Hier singt die Partie Francesca Scaini. Sie gehörte einige Spielzeiten zum Ensemble der Oper Hannover, sodass ich sie in vielen Rollen gehört habe. Natürlich leider nicht als Isabella!


    https://www.youtube.com/watch?v=fojDMsZhfgU


  • Da kann ich endlich die Isabella aus SALVATOR ROSA anhängen, die ich als Beitrag 1110 zu spät gepostet hatte?


    Lieber "Caruso41",
    "Hans Heukenkamp" hat in seinem Beitrag 1128 die Rolle Lakai aus "Ariadne auf Naxos" genannt, woran ich in Beitrag 1129 die Rolle Isotta angehängt habe. Wie du auf die Idee kommst, nun deinerseits an meine Isotta deine Isabella anhängen zu können, erschließt sich mir nicht.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Die beiden Damen, die mit I beginnen und auf A enden, führen zu Antiochus aus Méhuls Stratonice.


    Hier ein Schnipsel mit der Ouvertüre.


    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Die beiden Damen, die mit I beginnen und auf A enden, führen zu Antiochus aus Méhuls Stratonice.

    Nein, eigentlich nur die erste Dame, die zweite war ein Irrläufer.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • "Salvator Rosa" wurde 2010 am Staatstheater Braunschweig in einer Inszenierung von Uwe Schwarz aufgeführt.


    Lieber Melomane,


    den habe ich ja in Braunschweig selbst erlebt und ich besitze den Mitschnitt der Aufführung. Ich habe ihn mir sogar auf CD gebrannt.


    "Hans Heukenkamp" hat in seinem Beitrag 1128 die Rolle Lakai aus "Ariadne auf Naxos" genannt, woran ich in Beitrag 1129 die Rolle Isotta angehängt habe. Wie du auf die Idee kommst, nun deinerseits an meine Isotta deine Isabella anhängen zu können, erschließt sich mir nicht.


    Lieber Stimmenliebhaber,


    die Isotta hatte ich schlicht und einfach nicht wahrgenommen hinter Deinem Lakaien. War nicht böse Absicht!



    Euch beiden beste Grüße



    Caruso41

  • An Antiochus aus Méhuls Stratonice hänge ich Sara, die Gemahlin des Duca di Nottingham in Donizettis ROBERTO DEVEREU

    => wird Phäaken-König Alkinoos (Bass) drangehängt; aus Luigi Dallapiccolas fetzigen Ulisse: vergessenes, vom Opernbetrieb konsequent ignoriertes Meisterwerk.


    gesungen von Victor von Halem UA?-Mitschnitt in dt. Sprache, vom Notenquäler autorisierte Übersetzung
    http://www.youtube.com/watch?v…c&list=PLAA52D3079239F9AF
    http://www.youtube.com/watch?v…A&list=PLAA52D3079239F9AF
    http://www.youtube.com/watch?v…E&list=PLAA52D3079239F9AF
    http://www.youtube.com/watch?v…0&list=PLAA52D3079239F9AF
    http://www.youtube.com/watch?v…o&list=PLAA52D3079239F9AF


    oder (alternativ in it. Sprache) von Louis Hagen-Williams unter Ernest Bour
    http://www.youtube.com/watch?v=zKS9mMap5Zg
    http://www.youtube.com/watch?v=0b6Yh-1t-aM
    ff da Ulisse-Sushi aus vielen Einzelstrings


    Text:
    https://www.google.com/url?sa=…Vaw0OZViNgJ9Kvq0DaUIffqum

  • => wird Phäaken-König Alkinoos (Bass) drangehängt; aus Luigi Dallapiccolas fetzigen Ulisse: vergessenes, vom Opernbetrieb konsequent ignoriertes Meisterwerk.


    Ist die Oper wirklich ein Meisterwerk? Ich habe die Uraufführung und die folgenden Aufführungen an der Deutschen Oper Berlin gehört und keinen Zugang zu dem Werk bekommen. Vielleicht müsste mir mal jemand nahe bringen, was Dallapiccola da alles gewollt hat....
    aner in diesem Thread geht es um Anderes!


    Dann folgt jetzt der Selim aus Rossinis "Il turco in Italia":


    So hänge ich an an das "m" von Selim die Musetta aus Leoncavallos LA BOHEME.


    Hier singt sie Alexandrina Milcheva, die ich in einer konzertanten Aufführung des Werkes in München hören konnte.
    Unvergessen sind mir die Aufführungen der Oper in der Inszenierung von John Dew in Bielefeld. Da war die Musetta die Krystyna Michalowska! Wie gesagt: Unvergessen!


    https://www.youtube.com/watch?v=4OUBjGWlVZg