Frag nach bei Sixtus!

  • In solchen Fällen sollte der Dirigent das Recht haben, den Regisseur aus dem Haus zu weisen! Oder es einfach tun!


    Zur Enttäuschung von RT-Phoben lassen sich Thielemann und Sturminger unglücklicherweise nicht auseinanderdividieren.
    Thielemann über Sturminger: das Stück wird absolut "idiomatisch "inszeniert. "Dem Stück wird weder Gewalt angetan, noch wird man mit Schockeffekten geärgert. Trotzdem gibt es erstaunliche Lösungen "


    Bertarido
    Ich werd mir den Mitschnitt davon ebenfalls in Bälde reinziehn.

  • Zur Enttäuschung von RT-Phoben lassen sich Thielemann und Sturminger unglücklicherweise nicht auseinanderdividieren.
    Thielemann über Sturminger: das Stück wird absolut "idiomatisch "inszeniert. "Dem Stück wird weder Gewalt angetan, noch wird man mit Schockeffekten geärgert. Trotzdem gibt es erstaunliche Lösungen "


    Tja, die Welt ist eben nicht so einfach, wie sie manche gerne hätten. :thumbsup:

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Mafia???? Ich bin entsetzt!!! Hier, in Deutschland???? Das ist doch kriminell!! Wer ist erschossen worden?? Wer verschiebt schwarzgebrannten Schnaps??? Wer betreibt illegale Bordells?? Wo werden Steuern hinterzogen!! Wo wird nach Mafiaart sonstwas gemacht?????


    Ich kann nur sagen, daß das eine Sache für die Polizei ist. Sollten Dir, teurer Stimmenliebhaber, solche kriminellen und verbrecherischen Aktivitäten bekannt sein, ist genau das Deine Pflicht!! Solchen Verbrechern muß das Handwerk gelegt werden!!!!


    La Roche

    Ein herrlich gelungener ironischer Beitrag. Kompliment lieber Ulli. :jubel: :jubel: :jubel:


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Mafia???? Ich bin entsetzt!!! Hier, in Deutschland???? Das ist doch kriminell!! Wer ist erschossen worden?? Wer verschiebt schwarzgebrannten Schnaps??? Wer betreibt illegale Bordells?? Wo werden Steuern hinterzogen!! Wo wird nach Mafiaart sonstwas gemacht?????

    Oder man war (und ist es vielleicht noch?) aktives Mitglied in einem "feindlichen Forum"!
    Zur Klarstellung - gemeint ist nicht La Roche!

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Zitat

    Zitat von M-Müller: In solchen Fällen sollte der Dirigent das Recht haben, den Regisseur aus dem Haus zu weisen! Oder es einfach tun!

    Dieses Recht wird er wohl nie bekommen. Gefragt ist hier der Intendant.
    Der Regisseur wird wohl nur eines tun können: Sich weigern, so etwas - am Schluss eigentlich schon Kriminelles (Ausbildung und Einsatz von Kindersoldaten auf der Bühne!), was wohl kaum noch unter die sogenannte "Freiheit der Kunst" passt - zu dirigieren. Bei Thielemann bin ich mir allerdings nicht ganz sicher, ob er sich weigern würde, solchen Machenschaften der Regie-Mafia zu entsagen.


    Liebe Grüße
    Gerhard

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Oder man war (und ist es vielleicht noch?) aktives Mitglied in einem "feindlichen Forum"!

    Quel choc!

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • Der Regisseur wird wohl nur eines tun können: Sich weigern, so etwas [...] zu dirigieren.

    Na, hoffentlich!


    Bei Thielemann bin ich mir allerdings nicht ganz sicher, ob er sich weigern würde, solchen Machenschaften der Regie-Mafia zu entsagen.


    Mafia???? Ich bin entsetzt!!! Hier, in Deutschland???? Das ist doch kriminell!! Wer ist erschossen worden?? Wer verschiebt schwarzgebrannten Schnaps??? Wer betreibt illegale Bordells?? Wo werden Steuern hinterzogen!! Wo wird nach Mafiaart sonstwas gemacht?????

    Und dann auch noch unter der billigenden Beteilung Christian Thielemanns :no:

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • Zitat von »La Roche«
    Mafia???? Ich bin entsetzt!!! Hier, in Deutschland???? Das ist doch kriminell!! Wer ist erschossen worden?? Wer verschiebt schwarzgebrannten Schnaps??? Wer betreibt illegale Bordells?? Wo werden Steuern hinterzogen!! Wo wird nach Mafiaart sonstwas gemacht?????


    Und dann auch noch unter der billigenden Beteilung Christian Thielemanns :no:

    Lieber MSchenk,


    jetzt bin ich enttäuscht von Dir. Diesmal ist Dir die Sachlichkeit abhanden gekommen, Du hast sehr schlecht recherchiert.
    Mein Mafia-Beitrag hat nichts, aber auch gar nichts mit Thielemann oder der Salzburger Tosca zu tun. Er bezieht sich einzig und allein auf diesen Beitrag:


    Diese Mail-Mafia ist ja seit Jahren bekannt, auch dem Forenbetreiber...

    Naja, kann jedem mal passieren.


    Herzlichst La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Lieber La Roche, sei versichert, dass die obige Gegenüberstellung Gerhards und Deiner Äußerung bzgl. irgendwelcher mafiöser Strukturen vollkommen bewußt geschehen ist. - Höchstens gebe ich zu, dass es mir außerordentlich schwerfällt, solch geradezu dialektischen Vorlagen auszulassen.

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • Herrlich, wie die betroffenen Mail-Mafia-Bosse sofort anspringen und aufheulen - da bestätigt sich wieder mal das schöne Sprichwort "Getroffene Hunden bellen!" :D

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Und was ist daran so schlimm, dass Foren-Mitglieder per Email kommunizieren? Ich weiß, dass Alfred dies nicht schätzt und deshalb die PN-Funktion abgeschaltet hat, aber die dafür genannten Gründe habe ich schon immer für abwegig gehalten. Es überrascht wohl niemanden, dass Forenmitglieder trotzdem Mittel und Wege finden, miteinander in Kontakt zu treten. Die einzig sinnvolle Konsequenz daraus ist meiner Meinung nach die Reaktivierung der PN-Funktion, womit das Forum einen deutlichen Mehrwert zurückgewänne. Ich weiß natürlich, dass das nicht passieren wird, aber zu Ostern kann man ja mal einen frommen Wunsch äußern...

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

  • Den Wunsch unterstütze ich. Das fehlende Glaube der Forenleitung an die Loyalität der Mitglieder ist weder gerechtfertigt noch wirft es ein besonders gutes Licht auf das Forum.

  • Und was ist daran so schlimm, dass Foren-Mitglieder per Email kommunizieren? Ich weiß, dass Alfred dies nicht schätzt und deshalb die PN-Funktion abgeschaltet hat, aber die dafür genannten Gründe habe ich schon immer für abwegig gehalten. Es überrascht wohl niemanden, dass Forenmitglieder trotzdem Mittel und Wege finden, miteinander in Kontakt zu treten. Die einzig sinnvolle Konsequenz daraus ist meiner Meinung nach die Reaktivierung der PN-Funktion, womit das Forum einen deutlichen Mehrwert zurückgewänne. Ich weiß natürlich, dass das nicht passieren wird, aber zu Ostern kann man ja mal einen frommen Wunsch äußern...

    Lieber Bertarido,
    das ist ein Beitrag, den ich in seiner Zielsetzung, das PN-Konto zu aktivieren voll unterstütze. Wenn direkter Mailverkehr im Forum gestattet ist, läuft das offiziell. Es gibt keine Vermutungen, keine Verschwörungstheorien und sollte eine unvermutete Grauzone bestehen würde diese ausgetrocknet.


    Den Wunsch unterstütze ich. Das fehlende Glaube der Forenleitung an die Loyalität der Mitglieder ist weder gerechtfertigt noch wirft es ein besonders gutes Licht auf das Forum.

    Lieber m-mueller
    zum Grundsätzlichen antwortete ich oben. Bei Alfred muss unterschieden und differenziert werden: Als Forenleiter macht der konsequent das, was er für das Forum, dessen Führung, Steuerung und Frieden, Erhalt und Ausbauam zweckmäßigsten hält. Privat ist Alfred völlig anders: offen, liebenswürdig, humorvoll, verständnisvoll und vor allem ein äußerst kluger Gesprächspartner.


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Lieber Operus, was Du über Alfred schreibst, ist sicherlich richtig. Ich schätze ihn auch sehr, auch wenn wir häufig unterschiedlicher Meinung sind (oder vielleicht gerade deshalb, weil es meist gut begründet ist). Er führt zudem das Forum mit Umsicht und Toleranz - aber die PN-Funktion abzuschalten war nun kein Akt der Souveränität.

  • Zu meinen Anmerkungen zur Salzburger Tosca habe noch zwei Ergänzungen:
    Bei Thielemann (den ich als Dirigent sehr schätze) braucht man sich hinsichtlich des Umgangs mit Regisseuren bald über nichts mehr zu wundern, wenn man sein Verhalten in Bayreuth vor Augen hat. Ich sage nur: Katharina Wagner, für mich der Inbegriff des Niedergangs von Bayreuth, was sich auch im drastischen Rückgang des Kartenverkaufs niederschlägt. Und er, der musikalische Hüter des Meisters, macht alles mit, lässt sich alles bieten. Dass er sich auch in Salzburg alles überstülpen lässt, war fast zu erwarten.
    Was die Besetzung betrifft, so sind es zwar klingende Namen, aber ohne Rücksicht auf die Partie ausgewählt:
    Anja HARTEROS, eine wunderbare Sängerin, aber nie im Leben eine Diva, ohne die die Tosca aber nicht auskommt. Sie hat mir in der Partie richtig leidgetan. Man sah ihr an, dass sie sich nicht wohlfühlte.
    A. ANTONENKO war ein passabler Otello, aber für den Cavaradossi ist die Stimme nicht schön und flexibel genug. Bei "I dolci mani" im 3.Akt wurde mir frostig zumute. Ein Steh-Tenor.
    Und Ludovic TÉZIER ist ein Legato-Sänger, ein sehr guter Posa und Luna. Zwar schadet es dem Scarpia nicht, wenn er auch Legato singen kann; aber er braucht eben auch die cholerischen Ausbrüche, und die blieb er schuldig.
    Falls Thielemann für die Engagements zuständig war, gehört er auch zu den Dirigenten, die wenig vom Singen verstehen. Aber da ist er in großer Gesellschaft. Dass er aber auch die Kindersoldateska ausgehalten hat, spricht nicht für seine Sensibilität.
    Das wollte ich zu der missratenen Tosca nachtragen. Das war sogar zu merken, wenn man die Übertragung nur punktuell verfolgt hat.
    Herzliche Grüße von Sixtus

  • Und er [Thielemann], der musikalische Hüter des Meisters [Wagner], macht alles mit, lässt sich alles bieten. Dass er sich auch in Salzburg alles überstülpen lässt, war fast zu erwarten.

    Also mag von Christian Thielemann halten, was man willl; aber zu glauben, er ließe sich etwas überstülpen, halte ich doch für ausgesprochen naiv.

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie Sixtus zu seiner Vermutung kommt. Christian Thielemann ist der Künstlerische Leiter der Osterfestspiele in Salzurg. Dem wird doch nichts übergestülpt. Der bestimmt selbst die Richtung.



    https://www.youtube.com/watch?time_continue=49&v=rH168XDxwP8


    Was nun diese "Tosca" anbelangt, die ich auch mit gemischten Gefühlen gesehen und gehört habe, stelle sich mir allenfalls die Frage, warum die Wahl ausgerechnet auf dieses Werk fallen musste, das man in jeden Stadttheater findet. Wieder eine Hommage an Karajan, der die Oper 1989 in eigener Regie am gleichen Ort spielen ließ? Wohl kaum. Ein Festival dieses Zuschnitts verträgt doch intelligentere Spielpläne. Oder ist es doch auf Zuschauer angewiesen, die nichts anderes kennen und nicht bereit sind, sehr viel Geld für - sagen wir - "Palestrina", "Benvenuto Cellini" oder einen neuen Monteverdi-Zyklus auszugeben? Im nächsten Jahr gibt es - einem ganz dringenden Bedürfnis folgend - "Die Meistersinger vion Nürnberg". :no: Warum nicht endlich mal einen kompletten "Rienzi", der wie geschaffen ist für die Breitwandbühne in Salzburg.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Ein Festival dieses Zuschnitts verträgt doch intelligentere Spielpläne. Oder ist es doch auf Zuschauer angewiesen, die nichts anderes kennen und nicht bereit sind, sehr viel Geld für - sagen wir - "Palestrina", "Benvenuto Cellini" oder einen neuen Monteverdi-Zyklus auszugeben? Im nächsten Jahr gibt es - einem ganz dringenden Bedürfnis folgend - "Die Meistersinger vion Nürnberg". :no: Warum nicht endlich mal einen kompletten "Rienzi", der wie geschaffen ist für die Breitwandbühne in Salzburg.

    Ich denke, dass gerade ein Festvial dieses Zuschnitts mit nur einer Oper - und diese zu Extremstpreisen(!) - eben leider keine "Ausgrabungen" veträgt so sehr ich mich über einen "Palestrina" gefreut hätte, aber nicht mal die "Tosca" war ja ausverkauft.
    Da ist Bregenz besser dran, da hat man das populäre Stück auf der Seebühne und kann parallel dazu im Festspielhaus etwas wagen.


    Die "Meistersinger" sollten eigentlich ein Remake der Herheim-Inszenierung von 2013 werden, aber man wurde sich irgendwie nicht einig, und plötzlich wurde eine Neuinszenierung draus.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

  • Sixtus
    "für mich der Inbegriff des Niedergangs von Bayreuth, was sich auch im drastischen Rückgang des Kartenverkaufs niederschlägt. Und er, der musikalische Hüter des Meisters, macht alles mit, lässt sich alles bieten."


    Thielemann hat es überhaupt nicht nötig alles sich bieten zu lassen.


    Der Parsifal vor 2 Jahren war komplett ausverkauft, und ist es auch 2018 , trotz schwacher Regie, die allenfalls z.B. von der Wolfgang Wagners oder Schenks unterboten wird.


    Der Niedergang Bayreuths unter K. Wagners ist dem Bereich der Fabel zuzurechnen. Der vollzog sich nämlich vor Machtergreifung der Nazis unter z. B. Munck, der jüdische Musiker rauseckelte und später vor allem unter der Herrschaft der Nazis.

  • Der verschollene Drilling: Karl Munch, Charles Muck & Kalle Munck :untertauch:

    Bravo, lieber Michael, dass Du neuerdings auch mit skurril, humorigen Beiträgen erheiterst. Mich erfreute dies am frühen Ostermontag. Danke! :jubel:


    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Dass dieser Thread, den ich als Informationsaustausch und Defizit-Verringerung gedacht hatte, so gänzlich aus dem Ruder gelaufen ist (teils weil kaum Informationsbedarf besteht, teils aus reiner Verwilderung bei der Fokussierung auf Themen), erleichtert mir das, was ich ohnehin aus altersbedingten gesundheitlichen Rücksichten vorhatte, jetzt endlich und endgültig zu tun: Ich steige aus dem Tamino-Klassikforum aus.
    Ich habe mich zweimal überreden lassen, weiter zu machen, und niemand kann behaupten, dass ich es dabei an Intensität habe fehlen lassen. Aber weder mein Nervenkostüm noch mein Blutdruck empfehlen mir, dies noch länger durchzuhalten. Ich habe mir diesbezüglich meinen Ruhestand, wie ich glaube, redlich verdient.
    Ausdrücklich möchte ich mich bei Alfred bedanken, der sich mir gegenüber immer fair und großzügig verhalten hat.
    Auch denen, die mit mir oft einer Meinung waren (wie ich glaube, aus guten Gründen), danke ich für manche wohltuende Unterstützung. Ich fand es nur schade, dass ihr euch zuletzt ziemlich auf eure internen Mailkontakte zurückgezogen und mich dadurch weitgehend im Opernforum zum anstrengenden Einzelkampf verurteilt habt. Ich habe eure diesbezüglichen Texte, die ihr mir ja auch zugestellt habt, alle wohlwollend gelesen. Ich fand es nur übertrieben, dass ihr einander als Freunde betrachtet. Daran habe ich mich nicht beteiligt, weil Freundschaft für mich mehr ist als Interessengemeinschaft unter Leuten, die einander kaum kennen. Aber ich wünsche euch weiterhin mehr Freude als Frust im Forum!
    Einer anderen Gruppe fühle ich mich auch verbunden: den wenigen Frauen im Forum. Eure Beiträge waren meistens substanziell ergiebig und dabei von wohltuender Ausgeglichenheit. Es bewahrheitet sich hier, dass Männern allzu oft der Ellbogen im Wege steht. (Ich nehme mich selber davon nicht aus.)
    Unter den übrigen Forianern gab es leider auch einige, an denen ich weniger Freude hatte (und sicher umgekehrt). Am schlimmsten fand ich diejenigen, die (nicht nur) bei meinen Beiträgen regelmäßig darauf zu warten schienen, dass mir ein Fehler unterläuft - und dann, moskito-gemäß, zustachen. Am liebsten im Rudel. Ich konnte fast die Uhr danach stellen. Groteskerweise haben sich grade diese Heckenschützen blumige Namen gegeben (wie einst im Poesiealbum). Leider haben sie oft meine differenzierten und sachlich begründeten Urteile überhaupt nicht verstanden und mit Schimpfnamen belegt wie Schubladendenken oder Rechthaberei. Aber gegen Begriffsstutzigkeit kämpfen Götter selbst vergebens.
    Trotz alledem: Ich wünsche Alfreds Forum weiterhin gutes Gedeihen und - besonders seinen Opernfreunden - gute Nerven.
    Meine eigenen Nerven freuen sich schon auf ihren Ruhestand.
    Gehabt euch wohl! Sixtus

  • Lieber Sixtus,


    so sehr ich Deine Entscheidung bedaure, so sehr kann ich sie auch verstehen. Leider bemühen sich einige User hier im Forum weniger um den guten Ton, und das um den Preis der Rechthaberei. Auch ich hatte schon einige Male mit dem Gedanken gespielt, meine Nerven nicht unnötig in den Angriffszustand zu versetzen. Letztlich habe ich aber dann doch durchgehalten, d.h. meine Nerven waren noch stark genug. Wie lange noch, das weiß nicht einmal der liebe Gott, den ich sowieso noch nie um Rat gefragt habe.


    Bleibe schön gesund, genieße Dein Leben, und vielleicht schaust Du ab und zu mal als Gast in das Forum und erfreust Deine Seele darüber, wie andere sich kampeln. Laß es Dir gut ergehen und sei herzlichst gegrüßt von La Roche.

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Lieber Sixtus,
    ich finde, dass du bleiben solltest. Ich möchte eigentlich auf deine Beiträge nicht verzichten. Außerdem: bitte überlege dir, dass du an einem RT-Thema gescheitert bist. Das sind wir aber alle, und es ist auch nichts besonderes.
    Es gibt Arzneien, die immer helfen:
    1. Thema komplett ignorieren
    2. Nur lesen und nicht schreiben
    3. Ignorierfunktion einschalten
    4. Satirisch antworten

    Der Fanatismus ist die einzige "Willensstärke", zu der auch die Schwachen und Unsicheren gebracht werden können (Nietzsche)

  • Lieber Sixtus,


    auch ich finde es schade, dass du aussteigst, wenngleich du völlig recht hast. Es gibt hier einige, die sofort alles, was andere meinen, zerschießen, sei es durch Stänkerei gegen ein Mitglied oder sei es nur durch oberlehrerhaftes "Hä,hä, ich habe bei dir einen Fehler gefunden". Dabei wird jedes Thema nach kurzer Zeit auf eine andere Ebene geleitet und damit zerstört. Die Themen, die hier dem in der Überschrift vorgegebenen Inhalt treu geblieben sind, kann man schon fast mit der Lupe suchen. Das ist die eigentliche Mafia, von der in diesem Thema plötzlich die Rede war.
    Du bist noch nicht so lange dabei. Ich habe mich in den sieben Jahren, die ich dabei bin, an manches gewöhnt. vielleicht habe ich ein dickeres Fell als du, indem ich immer dachte: "Was kümmert es den Baum, wenn an ihm ein Hündchen das Bein hebt"? Zunächst habe ich diese Beiträge, wenn ich den Namen sah, übergangen. Schließlich waren mir diese Unterbrechung des Leseflusses zu dämlich und ich habe das gemacht, was Dr. Pingel vorschlägt: Die Ignorierfunktion für einige Mitglieder eingeschaltet. Vielleicht solltest du die Arzneien, die Dr. Pingel vorschlägt, einmal anwenden und trotzdem bei uns bleiben.


    Liebe Grüße
    Gerhard

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Des Menschen Wille ist bekanntlich sein Himmelreich und so soll jeder den Weg gehen, den er gehen möchte. - Bei allem Respekt, verehrter Sixtus, entwirfst Du zur Begründung Deiner Entscheidung m.E. doch ein sehr eigenes Bild der Geschehnisse, trotzdem alles Gute und noch möglichst viele Jahre für die Musik.

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • Lieber Sixtus,


    gerade als Saarländer würde ich deine Opernrezensionen sehr vermissen, da ich potentiell dieselben Opernhäuser aufsuche wie du, und dann immer froh bin, wenn ich eine andere Einschätzung lese als die des Feuilletons der Saarbrücker Zeitung, die ich oft nicht teile - da waren mir deine Ausführungen immer verlässlicher und aussagekräftiger.


    Selbstverständlich kann dir niemand das Recht nehmen, in den wohlverdienten Ruhestand zu treten, dennoch würde ich aber dafür plädieren, den Tamino-Account nicht desaktivieren zu lassen, damit du dir zumindest die Möglichkeit offen hältst, dich zu Wort zu melden, wenn dir danach ist.


    Deswegen - wir wollen keinen Septimus, keinen Ocatavian - wir wollen unseren Sixtus!


    meint


    Don Gaiferos, der dich ganz herzlich grüßt.

  • Lieber Sixtus,


    zunächst haben wir und vor allem ich persönlich Dir zu danken, für die Mitwirkung bei uns im Tamino-Klassik-Forum. Deine Beiträge sind immer nicht nur auf der Basis hoher fachlicher Kompetenz geschrieben, sie haben eine besondere Aussagekraft und erfüllen die Hauptzielsetzung in diesem Forum: Sie regen zur Diskussion an. Nicht umsonst habe ich Beiträge, die Du für den "Wiener Merker" geschrieben hast als Aufhänger für den von mir gestarteten Thread "Das müssen Sie gelesen haben" gewählt. Dass solche klar vertretenenen Aussagen auch zum Widerspruch reizen, sehe ich eher als Kompliment an. Allerdings und da gebe ich Dir recht ist der Stil, in dem Tamino Diskussionen geführt werden, oftmals nur schwer erträglich.
    Dagegen ist es guter kollegialer Stil, dass Du begründest, warum Du Deine Mitarbeit im Forum reduzieren willst. Gegen die Gründe, die Du anführst, kann ich nicht argumentieren, denn es sind persönliche Entscheidungen, bei denen ich Dir wünsche, dass sie in Erfüllung gehen. Meine Erfahrungen sind allerdings andere: Hauptsächlich dadurch, dass ich mich noch herausfordernden Aufgaben stelle und meistens einen 8 -10 Stunden Arbeitstag habe, kann ich noch mit guter Gesundheit, Vitalität und hoher Motivation meine Leistungen erbringen. Für mich ist Arbeit ein Jungbrunnen!
    Du hast es nicht nötig, dass ich Dir rate und ungebetener Rat ist oft nicht der beste. Ich tue es dennoch, weil Du mir als Tamino-Mitglied und Mensch wertvoll bist. Meine Empfehlung ist: Bleibe Mitglied im Forum, lese mit und wenn es Dich besonders packt, schreibe und lasse uns weiterhin an Deiner großen Opernerfahrung teilhaben. Wenn Sxtus überhaupt nicht mehr schreiben würde, wäre das Tamino Forum ärmer geworden.



    Ich fand es nur übertrieben, dass ihr einander als Freunde betrachtet. Daran habe ich mich nicht beteiligt, weil Freundschaft für mich mehr ist als Interessengemeinschaft unter Leuten, die einander kaum kennen. Aber ich wünsche euch weiterhin mehr Freude als Frust im Forum!

    Lieber Hannes,
    vielleicht hast Du es sogar erwartet, dass ich zu Tamino-Freundschaften noch etwas sage, denn ich bin wahrscheinlich derjenige, der diesen Begriff bewußt immer wieder und wahrscheinlich am häufigsten benützt. Allerdings sehe ich Freundschaft in einem in Teilen anonymen Diskussionsforum etwas anders. Hier sind es Zweckpartnerschaften, gemeinsame Diskussionen und Arbeit am Ideal klassische Musik, die uns freundschaftlich verbinden. Allerdings konnte ich mit Taminos, die ich persönlich kennenlernen durfte, wirkliche Freundschaften schließen, für die ich dankbar bin. Auch alle persönlichen Begegnungen mit Dir waren so positiv, dass Du für mich zum Freund geworden bist. Also, lieber Hannes, man soll nie niemals sagen, weil dadurch Brücken abgebrochen und Türen zugeschlagen würden, die
    offen zu halten es sich doch wirklich lohnt. :hello: :hello: :hello:


    In herzlicher Verbundenheit und Freundschaft
    Dein Hans

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Lieber Sixtus,
    bei dir prangt noch nicht das gelbe Schloss, das finde ich sehr gut. Nimm dir eine Auszeit, aber melde dich nicht ganz ab.
    Noch ein Tipp: klicke meinen thread "The Untouchables" an. Es ist unnötig, mit den Untouchables sich auszutauschen, man liest oder ignoriert. Und sofort geht es einem gut.
    Nächster Tipp: REFRAMING. Das ist eine psychologische Methode, die funktioniert. Reframing heißt, vor einem unlösbaren Problem nicht zu kapitulieren, sondern es so umzudefinieren, dass es kein Problem mehr ist.
    Klassisches Beispiel: man hat einen Tannenbaum, ein krabbelndes Kleinkind und einen Laufstall. Was macht man? Man setzt den Tannenbaum in den Laufstall.
    Beispiel von mir: ich bin ein ziemlich guter Fotograf, aber in meiner Heimatstadt Mülheim gibt es eine Fotogruppe, deren Fotos die Zeitung nur druckt und meine nicht. Reframing: ich schicke die Fotos an Freunde; die Zeitung ist mir egal.
    Untouchables im Forum: ihr setzt mich ins Unrecht, aber ich nehme nicht Platz.

    Der Fanatismus ist die einzige "Willensstärke", zu der auch die Schwachen und Unsicheren gebracht werden können (Nietzsche)