Franz Lachner: Sinfonien und Orchestersuiten

  • Eigentlich recht mutig, einen Thread mit diesem hochtrabenden Namen zu eröffnen, gibt es doch derzeit lediglich eine einzige Sinfonie, nämlich die dritte ib d-moll op 41 auf Cd und auch das erst seit einigen Wochen. Ich bin aber überzeugt, daß mittelfristig cpo - wie üblich eine ganze Kaskade von Werken Franz Lachners veröffentlichen wird. Diese Aufnahme ist übrigens nicht die erste Veröffentlichung einer Franz Lachner Sinfonie, das Label Marco Polo hat schon vor etlichen Jahren Aufnahmen mit der 5. und 8 Sinfonie vorgelegt.
    Die dritte Sinfonie erklang erstmals 1834 in Wien, anlässlich des Abschieds Lachner von dieser Stadt. Die Kritiken und die Aufnahme durch das Wiener Publikum war geradezu enthusiastisch, wobei Robert Schubert die Begeisterung etwas relativierte. Generell kühlt die Begeisterung im Laufe der Jahre ab.
    Immer wieder wird die Nähe zu Schubert betont. Zynisch würde ich sagen, sie waren sich sicher beim Stammtisch und beim Heurigen nahe, stilistisch indes konnte ich keine signifikante Nähe feststellen, auch wenn das immer wieder gern behauptet wird.Ich fand Lachner wesentlich ungestümer und unruhiger, weniger geschlossen oder positiver formuliert - komplexer.
    Bin gespannt ob die CD in die Sammlungen anderer Taminos findet und wie hier die Beurteilung aussieht...


    mfg aus Wien
    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Lachner schrieb eine zweite Sinfonie 1833/34, die in den letzten 170 Jahren nicht mehr gespielt worden ist. Es exisitieren auch keine gedruckten Noten. Ich habe mir in den letzen 2 Tagen die Freude gemacht, das großartige Scherzo in d-moll zu editieren und aufzunehmen. Es ist ausgesprochen leidenschaftlich mit allerlei Kontrapunktik, während das liebliche Trio durch wunderschöne Melodik in dem Gesang von Klarinette und Fagott unter zartester Begleitung der Streicher besticht. Was haltet Ihr davon?


    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Scherzo.mp3 (möglicht mit Kopfhörern hören!)
    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Scherzo.pdf


    Gerd

    "When I was deep in poverty, you taught me how to give" Bob Dylan

  • und hier nun der langsame Satz, eine echte Perle - mit einem äußerst melodischen Hauptteil in B-Dur (zu sehr dominiert von der Oboe?) und einem hinreißenden Mittelteil in B-Moll:


    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Adagio.mp3

    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Adagio.pdf


    handschriftliche Quelle:

    https://imslp.org/wiki/Symphon…p.44_(Lachner,_Franz_Paul)



    Dieser kleine Schatz erklingt hiermit zum ersten Mal seit über 170 Jahren !

    "When I was deep in poverty, you taught me how to give" Bob Dylan

  • Ich finde es ganz toll, daß Du die diese Mühe gemacht hast.

    Vielleicht ist es eine Anregung für die Tonträgerindustrie, die Sinfonie mal mit Orchester einzuspielen.

    Eigentlich ein Wunder, daß Lachner, der ja zu Lebzeiten hochberühmt war und ein Werkverzeichnis von knapp 200 Nummern hinterlassen hat - soo in Vergessenheit geraten konnte. Ich wusste nicht, daß die 2 nie aufgenommen wurde, denn in der Vergangenheit gab es einige Einspielungen diverser Sinfonien für Marco Polo, die aber IMO nicht besonders geglückt waren. Ich bin damals von der Annahme ausgegangen, daß es ALLE in dieser Serie gab und ich quasi nur "zu spät" gekommen bin...


    mfg aus Wien

    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Nein, meines Wissens gibt es nur Aufnahmen der 1, 3., 5. und 8. Sinfonie, wobei die 8. Sinfonie in g-moll mit Abstand die beste davon ist, mit einem schönen Andante, tollen Scherzo, aber vor allem einem großartigem Finale! (von dem ersten Satz gefällt mir hingegen nur ein schönes Fugato in der Durchführung)



    https://imslp.org/wiki/Symphon…00_(Lachner%2C_Franz_Paul) ( gedruckte Partitur)


    Von der bisher nur handschriftlich vorhandenen Partitur der zweiten Sinf. begeistern mich die hier präsentierten Mittelsätze, bin mal gespannt, ob die Ecksätze auch so viel hergeben - falls ja, dann würde ich die auch editieren und mp3-Dateien erzeugen (obwohl die wahrscheinlich viel mehr Arbeit bedeuten)


    Gerd

    "When I was deep in poverty, you taught me how to give" Bob Dylan

  • Ich habe jetzt auch den ersten Satz der bislang vergessenen und ungedruckten 2. Sinfonie in mein Notensatzprogramm erfasst und aufgenommen. Ich finde ihn ganz stark - eine melodiöse langsame Einleitung, dann das Allegro mit einer Tschaikowsky vorwegnehmenden Walzermeldie als Hauthema, das sich dann besonders in der Durchführung und Coda leidenschaftlich entwickelt. Zusammen mit dem 2. und 3. Satz kann ich jetzt sagen, dass es für mich einer der Top Sinfonien der frühen Romantik für mich ist . Bin jetzt mal gespannt auf den 4. Satz ...


    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Allegro.mp3

    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Allegro.pdf


    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Adagio.mp3

    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Adagio.pdf


    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Scherzo.mp3

    www.gerdprengel.de/Lachner_symph_2_Scherzo.pdf


    Gerd

    "When I was deep in poverty, you taught me how to give" Bob Dylan

  • Über die 1. Symphonie von Franz Lachner habe ich vor längerer Zeit ziemlich Kritisches geschrieben:


    Dass nicht jede vergessene romantische Symphonie wiederbelenswert ist, zeigt für mich recht exemplarisch die 1. Symphonie von Franz Lachner. Da ist für mich zumindest Hopfen und Malz verloren. Das liegt vor allem am Kopfsatz, der für mich gar kein richtiger sinfonischer Satz ist, sondern eher wie die Ouvertüre zu einem (zu Recht) vergessenen Singspiel klingt. Im zweiten Satz wird es etwas besser, dieser hängt sich ein wenig an Beethovens Adagio aus der 9. an. Das Scherzo bringt eine rhythmische Figur, die vielleicht schon ein wenig auf Bruckner vorausweist, wiederholt diese aber recht penetrant, das Trio ist o.k. Am gelungensten noch der Allegro-Finalsatz der zeigt, dass Lachner es eigentlich schon kann. Aber ohne vernünftigen Kopfsatz ist diese Symphonie ist wohl kaum zu retten.


    Wer sich selbst ein Bild machen will: über den Werbepartner gibt es derzeit ein sehr günstiges Exemplar.

  • Ja, lutgra, die 1. Sinfonie ist bis auf das Finale sehr schwach. Aber was sagst du zu meiner Umsetzung der zweiten Sinfonie?

    Zu dieser habe ich in der Allgem. Musikalischen Zeitung von 1834 diesen Beitrag gefunden:

    "Hr. Kapellmeister Lachner prodizierte seine zweyte grosse Sinfonie in F dur ... Es ist ein grossartiges, gründlich gearbeitetes, oft wirklich originelles, effektvolles, fast zu effektvolles Instrumentalwerk, das mit den gelungensten Bezeugnissen der neusten Zeit ungescheut sich messen darf ..."


    Und was sagst du zu der grossartigen achten Sinfonie (zumindest, was die Sätze 2 - 4 angeht mit einem herrlichen Finale, siehe oben )?

    "When I was deep in poverty, you taught me how to give" Bob Dylan