GOETZ Hermann - Sämtliche Werke für Klavier Solo

  • Hermann GOETZ: "Genrebilder " op 13


    Heute möchte ich einen weiteren fast vergessenen deutschen Komponisten vorstellen: Hermann Goetz (1840-1876) war Deutscher, lebte aber die meist Zeit in der Schweiz. Hier nun einige Gründe für sein rasches Vergessenwerden. Erst mit 17 begann er Klavierstunden zu nehmen, ab
    1860 dann am Sternschen Konservatorium bei Hans von Bülow, wo er sein Examen 1862 machte und sein Klavierkonzert in Es dur spielte (für letzteres wird es Raum in einem künftigen, geplanten Thread geben) Bülow war von den Fähigkeiten seines Schülers, der auch aks Pianist aktiv war, sehr angetan. In einem Späteren Brief an Goetz meinte er:"Sie gehören zu den wenigen, die ich froh und stolz bin, unterrichtet zu haben."
    Im Alter von 32 wurde bei Goetz Tuberkulose diagnostiziert, vier Jahre später starb er.
    Kommen wir zurück zu unserer Doppel-CD
    Sie enthält sämtliche Werke Von Hermann GOETZ für Klavier solo, auch die ungedruckten, also mehr, als bei WIKIPEDIA erwähnt sind (Ich habe es ausgerechnet; 40 Minuten mehr Musik)
    Wlleon wir es bedächtig angehen:
    Heute habe ich aus der besagten Doppel-CD op 13 herausgeklaubt - und gehört
    "Genrebilder" ist der treffende Titel des aus 6 Klavierstücken bestehenden Zyklus mit einer gesamten Spieldauer von fast 15 Minuten.
    Mein erster Eindruck rief Erinnerungen an Robert Schumanns Zyklen wach, bei genauerem Hinhören fand ich indes, daß Goetz etwas mehr Kraft besitzt, was auch auf die Interpretation zurückzuführen sein kann.
    Meiner Meinung nach können die Stücke aber auch im Vergleich mit Schumann und Mendelssohn durchaus zu bestehen...


    mfg aus Wien
    Alfred


    PS:
    Trotz kleinen Euvres werden aus organisatorischen Gründen die Bereiche Sinfonie/Konzert und Kammermusik in extras Thread untergebracht...

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......


  • Hermann GOETZ: "Lose Blätter" op 7


    Heute geht es weiter mit der Erkundung der Klavierstücke von Hermann Goetz. Die Doppel-CD enthält ha ein Sammelsurium sämtlicher von ihm geschriebener Klavierstücke. Ähnlich, wie die in Beitrag Nr 1 erwähnten Genrebilder op 13 sind die auf CD 2 enthaltenen Klavierminiaturen "Lose Blätter" op 7. Ähnlich den Stücken von Schumann oder Mendelssohn. Der Zyklus hat eine Spieldauer von etwa 33 Minuten und besteht aus 9 Einzelstücken unterschiedlicher Länge. Im Gegensatz zu den "Genrebildern" op 13 sind hier die einzelnen Miniaturen mit Namen versehen.



    Alsda sind:
    1 ) Durch Feld und Buchenhallen
    2 ) Frisch in die Welt hinaus
    3 ) Einsamkeit
    4 ) Liebesscherze
    5 ) Bei dir !
    6 ) Ihr flüchtigen Winde, wohin ?
    7 ) Heimatklang
    8 ) Frühlingsgruß
    9 ) Auf Wiedersehen !


    Angenehm zu hörende klaviermusik, wie sie im 19. Jahrhundert in Mode war.


    Mit freundlichen Grüßen aus Wien
    Alfred

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......


  • Hermann GOETZ: "Waldmärchen"


    Ich hab vor etwa einer Stunde ein weiteres Werk von Goetz gehört. Und zwar eines one Opuszahl


    Das einsätzige Stück mit einer Spieldauer von etwa 14 Minuten heisst "Waldmärchen" und stammt von 1863

    Sinnigerweise ist der Untertitel "Ein Waldstück"

    Als Tempobezeichnung wird "stürmisch " verlangt, was nur teilweise stimmt, weil es durchaus auch sehr lyrische Stellen gibt.

    Die Originalpartitur ist verschollen es gab indes eine schlecht lesbare Photographie davon, anhand das Werk restauriert werden konnte. Angeblich wurde Goetz durch einen Spaziergang bei Gewitter in einem Wald nahe Winterthur angeregt.


    Aus meiner Sicht eher ein Gelegenheitswerk als der große Wurf, aber Liebhaber von "Stimmungsbildern" und "Naturschilderungen" werden das vermutlich anders sehen...


    mfg aus Wien

    Alfred

    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......


  • Hermann GOETZ: Sonatinen op 8 Nr 1und 2


    Die beiden Sonatinen waren für den Unterricht gedacht. Meiner Meinung nach können sie aber auch so bestehen.

    Abwechslungsreiche und klangschöne Werke, wo natürlich auch auf den didaktischen Aspekt Wer gelegt wurde, was Goetz IMO wunderbar miteinader zu vereinbaren wusste. Irgendwie hatte ich - als ich über den eigentlichen Verwendungszweck las - trockene akademische Stück erwart - was dann aber IMO nicht zutraf. Meine Favoriten sind die Sätze 2 und 3 der Sonate Nr 2

    Der Pianist dieser Aufnahme, Christof KEYMER, spielt mit viel Einfühlungsvermögen und Nuancen und wertet die Stücke (das git auch für alle anderen dieser cpo Edition(2CDs)auf.

    Er ist zugleich auch Herausgeber aller bislang unveröffentlichten Solo-Klavierwerke von Hermann Goetz (für den Amadeus Verlag - 2014)


    Sonatine op 8 Nr 1:
    1) Allegro moderato

    2) Andante con moto

    3) Allegretto grazioso


    Sonatine op 8 Nr 2:
    1) Allegro con brio

    2)Andantino

    3) Allegro scherzando



    Christoph Henzel, der Verfasser des Booklets erklärt auch schlüssig, warum Hermann Goetz heute so unbekannt ist:

    Er litt an Tuberkolose und konnte die letzten Jahre seines Lebens nicht mehr als Präsentator seiner Werke auftreten (was in dieser Zeit wichtig war.

    Mit 36 starb er an Tuberkulose ....


    mfg aus Wien

    Alfred





    Man merkt die Absicht und man ist verstimmt ......