Baustelle Avatarpool neu

  • Eine interessante Frage.

    Prinzipiell wäre das Bild auch geschützt und es fragt sich WER der Verleger der jeweiligen CD ist - ob nämlich der überhaupt die Rechte hat. Denn es gibt diverse Label deren Herkunft kaum eruirbar ist.

    Nehmen wir ein Label von Herbert von Karajan. Die meisten Bilder des Maestro für die DGG stammen von Siegfried Lauterwasser Überlingen. Die Bilder sind also an sich copyrightgeschützt. Es ist allerdings üblich die Rechte an den Auftraggeber zu üübertragen. Und daß ein Plattenlabel von Bedeutung Dich dafür klagt, weil du für es koistenlos Werbung machst - das halte ich für einigermaßen unwahrscheinlich.

    Ich havbe da allerdings eine weitere Sicherung eingebaut, indem ich Label über die Werbepartner jpc oder amazon.de verlinke. Die aben die Rechte, die Cover zur Verkaufsförderung zu verwenden, und somit ist die rechtliche Frag geklärt. Wir setzen bei den beiden Firmen doch etwas um und man schlachtet üblicherweise keinen Goldesel.


    mfg aus Wien

    Alfred

    Wer Beethoven-Sinfonien fälscht oder gefälschte in Umlauf bringt, wird mit dem Anhören eines Endlosbandes aller Werke von Schönberg bestraft; von der Dauer 1 Woche bis zu 4 Wochen

  • Lieber moderato, auch ich finde Deinen neuen Avatar des Bratsche spielenden japanischen Kaisers - damals war er wohl noch Kronprinz - sehr, sehr schön und auffällig. Ich kenne das Foto auch. Die Rechte liegen bei der Nachrichten- und Bildagentur AP. Erschienen ist es Beispielsweise in BILD. Ein Tipp aus meiner langjährigen Berufserfahrung: Wenn Du nicht auch die Rechte erworben hast, darfst Du dieses Bild nicht verwenden. Denke nochmal daraüber nach und berate Dich mit Alfred. Wir wollen doch, dass Du keinen Schaden nimmst. :no:

    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • Dieser Hinweis ist nicbht aus der Luft gegriffen. Ich war heute schon drauf und dran, "Caruso41" einen ähnlichen zu geben, also dieser wohl einen kompletten Artikel hier ins Forum kopierte, was trotz Angabe des Links so juristisch schwierig und vor allem teuer werden könnte (setzt man nur den Link zur Seite, auf der der artikel zu lesen ist, ist das kein Problem, aber das Rüberkopierne eines kompletten Artikels schon).

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Keine neuen Beiträge mehr von mir außerhalb meiner Besetzungsrubriken! (seit 5.11.2019)

    (Die Gründe kann man in diesem Forum beinahe täglich in Beiträgen einiger User immer wieder nachlesen.)

  • Ich sehr jetzt aber gerade, dass Alfred das von mir angesprochene Problem bereits gelöst hat. Leider könnte ich meinen hisigen Vorbeitrag nicht noch einmal bearbeiten, warum auch immer.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Keine neuen Beiträge mehr von mir außerhalb meiner Besetzungsrubriken! (seit 5.11.2019)

    (Die Gründe kann man in diesem Forum beinahe täglich in Beiträgen einiger User immer wieder nachlesen.)