Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2019)

  • Hallo


    F Schubert


    Klaviersonate Nr.21 B-Dur D 960


    Clifford Curzon, p


    (Orfeo, ADD, live, 1974)



    Interpretation: 10/10

    Klang: 7/10


    LG und gute Nacht


    Siamak

  • Zur Abwechslung mal Alban Berg: zunächst das Violinkonzert.



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Guten Morgen allerseits. Ich halte Thomas' Musikvorschlag für eine gute Idee und lausche ebenfalls


    91XYolVXVtL._SS300_.jpg

    Alban Berg

    Violinkonzert


    Kyung Wha Chung, Violine

    Chicago Symphony Orchestra

    Sir Georg Solti


    Jazz is not dead, it just smells funny.

    Frank Zappa

  • nun wird wieder musikalisch geklagt :



    Henryk Górecki

    Symphonie Nr 3


    Beth Gibbons, Sopran

    Polish National Radio Symphony Orchestra

    Krzysztof Penderecki

    Jazz is not dead, it just smells funny.

    Frank Zappa

  • Gorecki, lieber Rolo, das ist eine gute Idee. Ich greife zu meiner Lieblingsaufnahme der 3. Sinfonie:



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.


  • LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)


  • Ich werde jetzt erstmal das Projekt vom gestrigen Abend beenden und die zweite Scheibe dieser Opern-GA erschallen lassen.

    Grüße

    Garaguly


  • LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • In heutzutage üblicher, schnittig-scharfkantiger Manier bewährt schwungvoll gespielt. War gut, diese Aufnahme, keine Frage. Aber bisweilen stelle ich doch fest, dass ich mich an diesem betont fetzigen Stil des beginnenden 21. Jahrhunderts, Barockes zu interpretieren, irgendwie satt gehört habe. Alle diese schnittigen, dynamischen, jungen Ensembles, die auf ihren suuuper-symphatischen Gruppenfotos in den CD-Booklets immer so trendig ausschauen, haben sich doch letzten Endes auf eine uniform wirkende Machart verständigt. Manchmal ist das alles, aller Fetzigkeit zum Trotz, zum:sleeping:


    Antonio Vivaldi


    Concerti C-Dur RV 116, a-Moll 461, g-Moll RV 156, A-Dur RV 546, e-Moll RV 133, d-Moll RV 236, F-Dur RV 138


    La Folia Barockorchester

    Robin Peter Müller

    (AD: 17. - 20. Juni 2013)

    Grüße

    Garaguly

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Jetzt muss ich mal weg von barocker Fetzigkeit. Ich muss in andere Klangwelten hinein. Dazu scheint mir dieses Werk geeignet.



    Paul Ben-Haim (1897 - 1984)


    Symphonie Nr. 2


    NDR Radiophilharmonie Hannover

    Israel Yinon

    (AD: 11. - 15. Oktober 2010)

    Grüße

    Garaguly

  • Nun diese wohlgeratene "Winterreise" mit einem exzellent singenden Peter Harvey (selbst Live gehört mit selbigem Programm) und seiner überaus perfekten Diktion!



    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)


  • Ich werde sie komplett hören. Cheryl Studer ist eine interessante Sieglinde. Die Männer im ersten Akt sind Reiner Goldberg u. Matti Salminen.

    ..., eine spe*ifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifi*ierbar.
    -- Aydan Ö*oğu*

  • Melde mich nach einigen Tagen Abwesenheit zurück.


    Georg Friedrich Händel
    Wassermusik - Suite
    Feuerwerksmusik - Suite


    RCA Victor Symphony Orchestra
    Leopold Stokowski

    Aufnahme: 1961









    Puristen laufen natürlich davon, aber wieviel ausgefallener (tolle Pauken in Alla Hornpipe) das doch orchestriert ist als das Original. Diese Aufnahmen werden wohl nie mehr übertroffen. Auch eine Neueinspielung dieser Stokowski-Bearbeitung unter Matthias Bamert auf Chandos wirkt dagegen handzahm.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Die Leningrader hätte ich gerne mit ihm gehabt.
    Apropos, lieber Norbert: Zwischenzeitig schon bzgl. Swetlanows Aufnahme von 1978 (besser als die von 1968) schwach geworden? 8-)

    Ich wage mal in Einigkeit mit teleton zu behaupten: Du wirst sie nicht bereuen. Da merkt man erst, was bei diesem Werk eigentlich alles möglich ist. :jubel:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Gestern entdeckt, die Liedaufnahmen von Max van Egmond. Penelope Crawford begleitet ihn am Fortepiano.


    Franz Schubert: Winterreise D. 911


    .

    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort

    Einmal editiert, zuletzt von moderato ()

  • RE: Schoastakowitsch mit Solti

    Hallo Norbert und Josef,

    bisher war die von Norbert abgebildete CD megateuer, sodass ich davon nur ein YT-Download habe.


    :jubel: Um Solti´s Schostakowitsch - Aufnahmen kompletter auf CD zu haben, habe ich mir die abgebildete Decca-CD mit der Sinfonie Nr.5 bestellt (derzeit günstig) und die Decca-CD mit der Sinfonie Nr. 9. Die weiteren CD´s mit den Sinfonien Nr.1, 8 und 10 habe ich schon.


    Klar - ich hätte auch gerne alle 15 mit Solti ....

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Die Leningrader hätte ich gerne mit ihm gehabt.
    Apropos, lieber Norbert: Zwischenzeitig schon bzgl. Swetlanows Aufnahme von 1978 (besser als die von 1968) schwach geworden? 8-)

    Ich wage mal in Einigkeit mit teleton zu behaupten: Du wirst sie nicht bereuen. Da merkt man erst, was bei diesem Werk eigentlich alles möglich ist. :jubel:


    Ja, lieber Joseph, die 7. ist bestellt in dieser Doppel-CD:



    Ich bin gespannt, ob Swetlanow dem Werk Facetten entlockt, die z.B. bei Barshai, Petrenko, Kondraschin (alias Iwanow) oder Ahronowitsch (der eine sehr beachtliche Aufnahme mit dem damaligen RSO Stuttgart gemacht hat) nicht zu hören sind.


    Eine "Leningrader" mit Solti wäre ein Traum gewesen. Mit seinem Rhythmusgefühl hätte er sicherlich ebenfalls Beachtliches dem Werk entlockt.


    Eine 7. höre ich jetzt auch gerade und zwar die des Herrn Mahler:


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Lieber Wolfgang,


    ich habe 7,49 € (inkl. Porto) bezahlt und bin sehr froh über diesen preis-werten Kauf. :jubel:

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Gerade hörte ich dies ... Die Winterreise scheint heute bei den geschätzten Foristen angesagt zu sein ...



    Franz Schubert


    Winterreise, D. 911


    Thomas Hampson, Bariton

    Wolfgang Sawallisch, Klavier

    (AD: 18. - 21. Februar 1997)

    Grüße

    Garaguly

  • Banner Trailer Gelbe Rose

  • Sergei Prokofieff

    Violinkonzert Nr. 1 D-Dur, op. 19


    Dmitri Schostakowitsch

    Violinkonzert Nr. 1 a-Moll, op. 77


    Maxim Vengerov, Violine

    London Symphony Orchestra

    Mstislav Rostropowitsch, Dirigent

    (AD: Mai 1994)

    Grüße

    Garaguly


  • Béla Bartók


    Violinkonzert Nr. 2, BB 117


    Itzhak Perlman, Violine

    London Symphony Orchestra

    André Previn

    (AD: 10. Oktober 1973)

    Grüße

    Garaguly

  • Hallo!


    Heute höre ich zum wiederholten mal die Klaviersonate Op. 101 (Nr. 28) von Ludwig van Beethoven. Nachdem ich bei Murray Perahia den Zugang nicht gefunden habe, nochmal mit dieser aktuellen Einspielung:



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo


    F Schubert


    Klaviersonate Nr.21 B-Dur D 960


    Radu Lupu, p


    (Decca, ADD, 1979)



    Interpretation: 10/10

    Klang: 10/10


    Stephen Kovacevich, p


    (EMI, DDD, 2004)


    Interpretation: 9/10

    Klang: 8/10


    LG Siamak

  • Ich habe mir gerade diese sehr gelungene Live-Aufzeichnung von Gustav Mahlers 1. Symphonie ("Der Titan") aufgelegt:



    Adam Fischer dirigiert die Düsseldorfer Symphoniker.


    Ganz aktuell hat diese CD den BBC Music Magazine Award für die Kategorie Orchester bekommen. Die Begründung der Jury rühmt an dieser Aufnahme, dass sie "brilliantly fresh" sei. Diese Beurteilung kann ich gut nachvollziehen.



    Liebe Grüße


    Portator

  • Erstkontakt mit


    Rautavaara, Einojuhani (1928-2016)

    Fantasia


    Philharmonia Orchestra,

    Kristjan Järvi


    Anne Akiko Meyers, Violine


    Aufnahme von 2016

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)


  • Lieber Portator,


    diese Auszeichnung erhält die Aufnahme in der Tat nicht zu unrecht. Ich bin von ihr ebenfalls sehr angetan, so wie auch von den Sinfonien 4 und 5 aus der entstehenden Gesamtaufnahme, die ich ebenfalls besitze.


    Ebenso wie Bruder Ivan verfügt Adam Fischer über ein grundlegendes Verständnis für die Tonspraache Mahlers und kann sie den sehr gut und engagiert aufspielenden Düsseldorfer Symphonikern adäquat vermitteln.


    Bei mir "mahlert" es auch und zwar mit der 9. Sinfonie aus der Box, die ich gestern schon begann durchzuhören:


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Gerade mitten drin. Beim "Hostias".



    Franz von Suppé


    Requiem d-Moll


    Marie Fajtova, Franziska Gottwald, Tomislav Mužek, Albert Pesendorfer

    Philharmonischer Chor München

    Philharmonie Festiva

    Gerd Schaller

    (AD: Juli 2012, Abteikirche Ebrach)

    Grüße

    Garaguly

  • Heute wieder Bruckner-Tag:


    Bruckner, Anton (1824-1896)

    Symphony No 2 C Minor WAB 102


    Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken,

    Stanislav Skrowaczewski


    Aufnahme von 1999

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Und schon wieder eine Neuentdeckung für mich aus dem Hause Naxos und Rossini-Festival Wildbad, noch dazu eine (wie ich las) Rettungsoper im Stile des Fidelio, aber mit der Ver- und Ausarbeitung des musikalischen Materials von Rossini. Und das Libretto gibt dem Komponisten die Gelegenheit, neben dem ernsten Hintergrund und der daraus resultierenden dramatischen Musik auch den humoristischen Teilaspekt, der seinem Naturell sicherlich entgegenkam, musikalisch auszudrücken. Und das Ensemble spielt leidenschaftlich mit - wenn auch nicht alle Männerstimmen die typischen Rossini-Koloraturen bewältigen. Insgesamt eine sich für mich als lohnend erwiesene Hörerfahrung.

    :hello:

    .


    MUSIKWANDERER

  • Banner Trailer Gelbe Rose