Opern Gesamtaufnahmen auf Schallplatten in Boxen

  • Ich bin mit Schallplatten aufgewachsen. Als mein Interesse irgendwann für Klassik und insbesondere Opern geweckt wurde, war ich schon ein Jahrzehnt (und trotzdem spät) auf CD umgestiegen.

    Immer wieder gehe ich auf Flohmärkten und in Trödelhallen an Stapeln alter LP-Boxen mit Opern Gesamtaufnahmen vorbei. Bei Preisen zwischen 3 bis 5 Euro juckt der Daumen so manches Mal.


    In meinem Umfeld sind bereits wieder so einige auf Vinyl umgestiegen, im Metal und Indiebereich scheint sich die Platte wieder durchgesetzt zu haben.


    Kauft hier noch jemand Opern auf Vinyl?


    Werden überhaupt aktuellere Mitschnitte noch/bereits auf Platte veröffentlicht?


    Für Sampler wie "Lotterie der Oper" oder "Klingende Bühne" ist das sicher uninteressant, aber Opern Gesamtaufnahmen vergangener Tage wären vielleicht der Beschäftigung wert. Allerdings wird es bei den Ausgrabungen der letzten Jahre wieder etwas dünner, Franchetti ist da eher rar.

  • Lieber Oranje,


    tatsächlich werden vermehrt Opern auch wieder als LP angeboten. Beim Second Hand Markt kann das aber auch schnell teuer werden. Zumindest dann, wenn es sich um bestimmteAufnahmen und Pressungen handelt. Persönlich kaufe ich nach wie vor Vinyl-Platten, teils aus alter Gewohnheit, teils, weil es die alten Schätze nicht ins CD-Zeitalter geschafft haben. Bei Platten muss man halt immer mit Störgeräuschen -und deren potentieller Beseitigung- rechnen. Hat man die früher nass abgespielt, das sieht man ihnen nicht sofort an, sind die Störgeräusche immens. Da hilft dann nur noch eine professionelle Plattenwäsche. Gilt auch für alte, verschmutzte Platten.

    Persönlich möchte ich meine Platten nicht missen. Auch sind die Plattenspieler und Abtastsysteme heute besser als zuvor (aber auch entsprechend teuer). Man muss wissen, worauf man sich einlässt. Dann aber hat man viel Spaß.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • ... tatsächlich werden vermehrt Opern auch wieder als LP angeboten. Beim Second Hand Markt kann das aber auch schnell teuer werden. Zumindest dann, wenn es sich um bestimmteAufnahmen und Pressungen handelt.


    Als dieser "Ring" von 1955 vor genau zehn Jahren nicht nur auf CD sondern auch in dieser sündhaft teuren Box mit neunzehn LPs erstmals auf den Markt gelanget, jubelte die Vinyl-Gemeinde. :jubel::jubel::jubel: Es handelt sich nämlich um die erste Stereoaufnahme von den Bayreuther Festspielen, die Decca aufgenommen und ursprünglich auch zeitnah hatte veröffentlichen wollen. Es stellte sich nach Aussagen von Sammlern, die ich persönlich kennen, allerdings heraus, dass die digitale Bearbeitung für die CD einfach auf Platten gepresst worden sein soll. Dadurch dürfte ja die Plattenbox lediglich ein nostalgisches Vehikel sein. Macht das Sinn? Handelt es sich bei anderen Plattem, die ich auch vermehrt sehe, um ähnliche Beispiele oder wird tatsächlich auch auf originale analoge Produktionen zurückgegriffen?

    Es grüßt Rheingold (Rüdiger)


    Erda: "Alles, was ist, endet."

  • Gott sei dank habe ich mich nicht verleiten lassen, meine immens große Plattensammlung aufzulösen, trotz Platzproblemen. Lediglich Platten, die doppelt oder verkratzt waren, habe ich entsorgt. Ich höre überwiegend Vinyl, natürlich auch meine Opern-Gesamtaufnahmen. Natürlich höre ich auch mal eine einzelne CD. Eine Opern-Gesamtaufnahme oder Konzertantes auf CD schiebe ich nur in den Player, wenn ich wenig Zeit zum wechseln von Platten auf dem Plattenspieler habe. Neue Vinyl-Platten kaufe ich nicht, da meine Sammlung so umfangreich ist, daß ich kaum etwas Interessantes oder Wünschenswertes dabei finden könnte. Durch den Thread über Wilma Lipp angeregt, höre ich momentan "Die Zauberflöte" unter Karl Böhm. Natürlich in Vinyl.