Wer kennt Hans Krotthammer oder Kurt Schreibmayer?

  • Liebe Taminos,

    wie einige von euch wissen, beschäftige ich mich seit längerer Zeit besonders mit „Österreichischen Tenören“. In dem einen oder anderen Thread haben manche von euch mit mir über Waldemar Kmentt, Rudolf Christ & Co. diskutiert.

    Nun habe ich mit Hilfe eines Freundes einen YouTube-Kanal kreiert, auf dem ausgewählte Musikbeispiele solcher Tenöre zu hören sind. Nach und nach werden es immer mehr werden. Und es sind auch weniger bekannte Stimmen darunter, wie aus dem Thread-Titel hervorgeht.

    Generell handelt es sich oft um sehr rare Dokumente, die ich teilweise von den Künstlern (bzw. gegebenenfalls von ihren Nachkommen oder Erben) persönlich erhalten habe.

    Ich hoffe, ihr schaut und hört einmal rein – bei den „Magischen Tönen“:


    https://www.youtube.com/channel/UCVNnoK8Pvw04rpuV_yIfD-A

    So Gott will, wird auch sehr bald ein Buch erscheinen. Die Recherchearbeit dafür hat mein Leben in den letzten eineinhalb Jahren extrem bereichert, da ich ungemein viel über die Welt der Oper aus Sicht der Künstler hören und lernen durfte.

    Noch eine Bitte: Wer allzu kritische Anmerkungen über den Gesang dieser Tenöre abgeben möchte, sollte das bitte hier im Thread tun. Wenn man es direkt auf YouTube macht, sieht es der Künstler. Und das wäre mir peinlich, gleichwohl mir erlaubt wurde, die Beispiele online zu stellen. Ansonsten sind Kommentare auf YouTube natürlich gern gesehen.

  • Lieber Greghauser,


    eine ganz tolle Sache, die Du da angestoßen hast, klasse! Ich habe direkt Deinen youtube-Kanal abonniert und möchte andere Taminos ermuntern, desgleichen zu tun. Und gerade Hans Krotthammer, der mir bisher überhaupt noch kein Begriff war, ist eine echte Entdeckung, eine wunderschöne Stimme, kristallklare Diktion, sensible Phrasierung und äußerst kultiviert gesungen. Ich bin gespannt, was da noch alles kommt. Danke für all Deine Arbeit.


  • Lieber "greghauser2002",


    im Video zu Kurt Schreibmayer und seinem Siegmund steht in der Videobeschreibung.


    Zitat

    Konzert in Luxemburg, Mitte der 90er-Jahre
    Mitwirkende: Kurt Schreibmayer und Ute Priew



    Dazu zwei Anmerkungen:


    1. Meines Wissens gibt es keine "Ute Priew", sondern nur eine Uta Priew.

    2. Uta Priew hat meiner Kenntnis nach nie die Sieglinde gesungen und klang auch ganz anders als die Dame, die in dem eingestellten Video zu hören ist.


    Um jeden Zweifel auszuräumen (hier fängt man ja mitunter manchmal an, an seinen eigenen Ohren zu zweifeln...), habe ich heute morgen Frau Priew angemailt, ihr den Link geschickt und nachgefragt. Gerade bekam ich von ihr folgende Antwort:


    Zitat

    "Lieber ..., ich hätte sie gern gesungen, meine Stimme wollte es nicht! Ich bin es nicht!
    Herzliche Grüße
    "


    Ich möchte dich daher bitten, diese offensichtlich falsche Mitwirkendenangabe in der Videobeschreibung zu entfernen, also den Namen "Priew" im Zusammenhang mit diesem eingestellten Video zu löschen! Vielen Dank! :hello:


    Es geht um dieses Video:


    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Auf politische und kulturpolitische Diskussionen lasse ich mich hier nicht mehr ein. Kein Widerspruch meinerseits bedeutet dann also nicht, dass ich den getätigten Aussagen zustimme!

  • Lieber Stimmenliebhaber,

    danke für deinen Hinweis. Das ist eine etwas komplizierte Angelegenheit. Es gibt eine Ute Priew, die unter diesem Namen in mehreren CD-Einspielungen auftaucht. Vielleicht handelt es sich dabei in Wirklichkeit aber um Uta Priew. Beide sind eigentlich der Stimmlage Mezzosopran zuzurechnen, aber das wäre ja nicht zwingend ein Grund, nicht einmal für ein paar Minuten "Sieglinde" zu singen.

    Herr Schreibmayer hat mir eine selbst aufgenommene CD in die Hand gedrückt und mir die vagen Angaben "Luxemburg", "Mitte der 90er" und "Ute Priew" mitgeteilt.

    Vielleicht hat er in seiner Erinnerung auch etwas verwechselt. Bevor ich es falsch angebe, nehme ich es lieber heraus.

    Liebe Grüße,

    Gregor

  • Ich danke dir!


    (Und ich glaube nebenbei bemerkt nicht, dass es neben Uta Priew tatsächlich noch eine Sängerin namens Ute Priew gibt, von zwei Mezzos dieses Nachnamens habe ich noch nichts gehört und eine solche Dopplung bei einem solch seltenen Nachnamen wäre mir sicher schon untergekommen.)


    :hello:

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Auf politische und kulturpolitische Diskussionen lasse ich mich hier nicht mehr ein. Kein Widerspruch meinerseits bedeutet dann also nicht, dass ich den getätigten Aussagen zustimme!

  • Nur eines von mehreren Beispielen (aber - wie erwähnt - wird es sich dabei vermutlich um Uta Priew handeln!?):


    Götterdämmerung by Richard Wagner
    Performer: Ute Priew (Mezzo Soprano), Ruth Falcon (Soprano), René Kollo (Tenor),
    Ortrun Wenkel (Mezzo Soprano), Norma Sharp (Soprano), Daphne Evangelatos (Mezzo Soprano),
    Jeanine Altmeyer (Soprano), Hans Günther Nöcker (Baritone), Hanna Schwarz (Alto),
    Anne Gjevang (Alto), Matti Salminen (Bass), Lucia Popp (Soprano),
    Siegmund Nimsgern (Bass)
    Conductor: Marek Janowski
    Orchestra/Ensemble: Dresden State Opera Chorus, Leipzig Radio Male Chorus, Dresden Staatskapelle
    Period: Romantic

  • Wenn du dir die Fotos der dazu gedruckten Cover ansiehst, wird sich deine Vermutung bestätigen. Im Janowski-"Ring" singt definitiv Uta Priew. Das ändert auch nichts daran, dass einige im Internet "Ute Priew" schreiben.


    119477933-2.jpg

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Auf politische und kulturpolitische Diskussionen lasse ich mich hier nicht mehr ein. Kein Widerspruch meinerseits bedeutet dann also nicht, dass ich den getätigten Aussagen zustimme!

  • Lieber Greghauser,


    für Dein Projekt wünsche ich Dir alles Gute! Ich habe Kurt Schreibmayer gerade erst als Baron Mirko Zeta in Dresden erlebt. Er fiel mir mehr durch seine charismatische, stattliche Erscheinung als stimmlich auf, aber das nur um Deine Frage mit einem aktuellen Eindruck zu beantworten.

  • Kurt Schreibmayer ist seit 1978 Mitglied der Wiener Volksoper und bis heute dort in alles denkbaren Partien zu hören bzw. sehen.

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • Zitat von Stimmenliebhaber

    Wenn du dir die Fotos der dazu gedruckten Cover ansiehst, wird sich deine Vermutung bestätigen. Im Janowski-"Ring" singt definitiv Uta Priew. Das ändert auch nichts daran, dass einige im Internet "Ute Priew" schreiben.

    Ich kann das nach Kontrolle meiner GA:

    nur bestätigen, was Stimmenliebhber gesagt hat. Es handelt sich bei dieser Aufnahme aus dem Jahre 1983 um Uta Priew, die die Wellgunde (Rheingold, Götterdämmerung) und die Rossweiße (Walküre) singt.


    Liebe Grüße


    Willi:)


    P.S. im Übrigen gibt es tatsächlich eine Ute Priew im Web, aber die sitzt in Heidelberg und ist Physiotherapeutin.^^

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Und ich bin dir sehr dankbar, dass du am 3.8. noch kein Bild von der in deiner Rubrik eingestellt hast! ^^

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Auf politische und kulturpolitische Diskussionen lasse ich mich hier nicht mehr ein. Kein Widerspruch meinerseits bedeutet dann also nicht, dass ich den getätigten Aussagen zustimme!

  • Zitat von Stimmenliebhaber

    Und ich bin dir sehr dankbar, dass du am 3.8. noch kein Bild von der in deiner Rubrik eingestellt hast! ^^

    Wenn du Ute Priew meinst, so weiß ich ja garnicht, wann sie geboren ist.:D Bei Uta Priew verhält es sich schon ganz anders, und sie hat ja am 3. August einen schönen runden Geburtstag.

    Wo wir schon einmal dabei sind, werde ich dann wohl 20 Tage nach diesem Ereignis an den 100. Geburtstag von Hans Krotthammer erinnern.


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Lieber greghauser 2002,


    als ich den Namen Kurt Schreibmayer in deinem Beitrag las, überlegte ich, wo er mir schon mal begegnet war. Und ich wurde fündig:


    Am 27. August 1986 sang er in einer Bayreuther Tannhäuser-Aufführung den Heinrich der Schreiber. Jeder fängt mal klein an.

  • Anfang der Neunzigerjahre (oder Ende der Achtziger) hörte ich Schreibmayer als Max im Freischütz in der Wiener Volksoper. Mich hat das sehr beeindruckt, sonst würde ich mich nicht so gut an ihn erinnern, zumal ich bis vor ein paar Jahren nur alle paar Jahre mal die Volksoper besucht hatte. Er ist mit Helga Papouschek verheiratet.


    Aufführungsdatenbank der Bayreuther Festspiele:

    https://www.bayreuther-festspi…rkende/kurt-schreibmayer/

    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

  • @ Don Gaiferos

    Danke für deine netten Worte. Die Begeisterung für Hans Krotthammer ist absolut nachvollziehbar. Ich habe noch manche Schätze mit ihm und werde sie bestimmt auch online stellen.


    @ alle Interessierten an Kurt Schreibmayer

    Von ihm gibt es sehr wenig Material für YouTube. Das ist seine eigene Aussage. Um so erfreulicher, nun dieses lange und bezeichnende Tonbeispiel hören zu können. Er hat mir übrigens geschrieben, dass er sich persönlich sehr über dieses Video freut. Ein, zwei Clips werden in Zukunft noch folgen.


    Ich wäre auch gespannt, was ihr zu den neuesten Videos meint. Diese Sänger sind über die Grenzen Salzburgs hinaus nicht wirklich bekannt. Doch der eine hat eine faszinierende Lebensgeschichte (und eine mehr als beachtliche Stimme) und der andere singt eine Florestan-Arie, die sich gewaschen hat. Besonders der Anfang und der Schluss sind doch sehr beeindruckend.


    https://www.youtube.com/channel/UCVNnoK8Pvw04rpuV_yIfD-A

  • Es gab 1983 eine ORF-Übertragung von Millöckers "Gasparone" aus der Wiener Volksoper, in der Kurt Schreibmayer die Partie des "Fremden" verkörpert.

    Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.