Frederick Shepherd Converse: Sinfonische Werke

  • Es erscheint in diesem hochkarätigen Forum kaum mehr möglich, Lücken im Katalog zu finden. Es scheint mir aber geglückt zu sein:



    Diese CD des amerikanischen Komponisten (1871-1940) scheint neben einer neueren Produktion mit dem BBC Concert Orchestra die einzige Aufnahme dieses offenbar recht unbekannten Tonschaffenden zu sein. Laut Wikipedia und des Booklets wurde Converse nicht nur im Staat Massachusetts geboren, sondern wirkte dort auch die meiste Zeit seines Lebens als Hochschullehrer. Er schrieb insgesamt 5 Opern und 7 Sinfonien, allesamt heutzutage nahezu unbekannt. Am populärsten sind noch seine sinfonischen Dichtungen, allen voran die auch auf dieser CD aufgeführte Komposition "The Mystic Trumpeter", wobei es sich um Vertonungen von Gedichten aus dem Zyklus Grashalme von Walt Whitman handelt - reine Programmmusik also.


    Das zweite Werk auf der CD mit dem Titel "Flivver Ten Million" und bezieht sich auf den 10-Millionsten produzierten Ford - ebenfalls Programmmusik. Man hört dort die Fließbandproduktion eines Automobils, auch das Ausprobieren der Hupe darf natürlich nicht fehlen. Dieses Werk ist 4 Jahre nach dem höchst erfolgreichen "Maschinenwerk" Pacifik 231 entstanden und greift dessen Tonsprache zu einem gewissen Grad auf.


    Ein hochromantisches Poem ist die sinfonische Dichtung namens "Endymion's Narrative", welches die CD abschließt und sich auf ein im Jahr 1817 entstandenes Gedicht von John Keats bezieht, eines der meistbewundertsten Werken der englischen Literatur.


    Insgesamt kann man sagen, dass es sich bei dieser Aufnahme um eine bunte Zusammenschau der Werke eines unbekannten Komponisten handelt, mit Anklängen an Tschaikowski bis hin zu Honegger. Das Buffalo Philharmonic Orchestra unter seiner Dirigentin JoAnn Falletta hat hier durchaus eine Entdeckung geleistet, ich bin froh, dass Naxos solchen Künstlern, Komponisten und Werken immer wieder eine Chance gibt.


    Viele Grüße,


    Markus.