Rumon Gamba - Filmmusik und mehr

  • Rumon Gamba ist ein britischer Dirigent, Jg. 1974. Gamba studierte Musik an der University of Durham und danach Dirigieren an der RAM in London, u.a. bei George Hurst und Colin Davis. 1998 gewann er einen Dirigierpreis bei der BBC, der ihm bei der BBC Philharmonic einen Assistenzposten einbrachte. 2002 übernahm der den Posten des GMD beim Isländischen SO, von 2009-2015 war er Chef der NorrlandsOperan in Umea/Schweden. Die Liste seiner Gastdirigate ist lang und enthält auch zahlreiche deutsche Orchester (Münchener P, NDR, RSO Berlin, SWR etc.).


    Gamba hat für das Label Chandos - mit dem er offensichtlich exklusiv verbunden ist - bereits über 50 CDs eingespielt, davon viele mit Filmmusiken. Aber auch eine gepriesene GA der Orchesterwerke von Vincent d'Indy und die letzten drei Symphonien von Malcolm Arnold gehen auf sein Konto. Derzeit fokussiert er sich auf kürzere Orchesterwerke (Ouvertüren bzw sinfonische Dichtungen) britischer Komponisten.



    Photo und website


  • lutgra

    Hat den Titel des Themas von „Rumon Ga,“ zu „Rumon Gamba - Filmmusik und mehr“ geändert.
  • Lieber lutgra,


    ich habe die Daten von Rumon Gamba in meine Dateien aufgenommen. Er wird am 24. November 47 Jahre alt und hat am gleichen Tag Geburtstag wie Bruno Weil, der dieses Jahr 70 wird.

    Nur eine Verständnisfrage: Ich habe seinen Wikipediaartikel aufmerksam durchgelesen, dort steht nichts von einer komponsitorischen Ausbildung oder sind irgendwelche Werke aufgezählt, die er komponiert haben soll. Habe ich da irgendetwas übersehen?

    Ich habe ihn einstweilen nur als Dirigent geführt.


    Liebe Grüße


    Willi:)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Ja, sorry, Fehler meinerseits, muß natürlich heissen: Rumon Gamba war ein britischer Dirigent Jg 1974! Kann ich weiter oben nicht mehr korrigieren, vielleicht einer der Moderatoren.




    erledigt. Reinhard

  • :saint: Rumon Gamba habe ich für mich als einen unglaublich packenden Dirigenten abgespeichert.

    Vergleicht man seine Chandos-Aufnahmen der Arnold-Sinfonien Nr 7, 8 und 9 (Abb oben in der Arnold-Sinfonien - GA) mit anderen Aufnahmen, zum Beispiel mit denen von Arnold Penny auf Naxos, so bleiben dort weit nichtssagendere Langeweiler bei Naxos übrig.


    Die abgebildete CD mit den Arnold - Ouvertüren sind ebenfalls schlichtweg der Hammer mit Hörspass pur !


    Chandos, 2005, DDD

    Gruß aus Bonn, Wolfgang