Heinz Winbeck (1946 - 2019)

  • Heinz Winbeck ist am 26. März dieses Jahres in Regensburg verstorben. Er studierte ab 1964 in München am Richard-Strauss-Konservatorium Klavier und Dirigieren. Ab 1967 dann Komposition bei Harald Genzmer und Günter Bialas. Ab 1988 war er Professor für Komposition an der Musikhochschule in Würzburg.


    Winbeck hat fünf groß angelegte Symphonien Bruckner'schen Ausmaßes komponiert, von denen bisher nur die 1. auf CD verfügbar war. So ist es erfreulich, dass jetzt im Andenken an den wenig um sich Aufhebens machenden Komponisten eine CD-Box mit allen 5 Symphonien erscheint.


  • Die 3. Symphonie für Alt, Sprecher und Orchester von Heinz Winbeck entstand 1987/88. Sie trägt den Beinamen "Grodek", was sich auf einen Ort in der heutigen Ukraine bezieht, wo Anfang des 1. Weltkrieges eine grauenhafte Schlacht zwischen österreichischen und russischen Truppen stattfand, die der Dichter Georg Trakl als Sanitätsoffizier miterlebte und in Verse goss. Das Gedicht trägt den gleichen Namen. Die Erlebnisse dieser Tage führte zu einem Nervenzusammenbruch des Dichters, der kurz darauf mit einem Selbstmord durch Kokain endete.


    Die Symphonie umfasst vier Sätze, die aber ineinander übergehen. Die Musik Winbecks und speziell dieser 3. Symphonie steht in einer Traditionslinie, die von Bruckner und Mahler, über Berg und Hartmann bis zu Winbeck reicht. Eher geräuschartige Teile wechseln sich mit spätromantischen und expressionistischen ab und das Altsolo, das weite Teile des Werkes mit bestimmt, bewegt sich irgendwo zwischen Mahlerliedern und Berg/Schönberg-Expressionismus. Das ist Ausdrucksmusik pur und zwar eine düstere und packende, die einen soghaft mit sich nimmt, wenn man sich denn darauf einlässt.

    Die Einspielung unter der Leitung von Mathias Husmann ist wohl mustergültig und der Beitrag von Christel Borchers zutiefst bewegend. Die an einer Stelle von Udo Samel gesprochenen Verse sind geschickt über die Klänge gelegt. Einziger Wermutstropfen: Im umfangreichen Booklet sind die verwendeten Gedichttexte nicht abgedruckt.


    Die Symphonik des kürzlich verstorbenen Komponisten gilt es noch zu entdecken und die 3. Symphonie ist sicher ein guter Ausgangspunkt.